Unsere Partnerseiten: 12gebrauchtwagen.de12neuwagen.de
  1. Home
  2. Alle Marken
  3. Alle Renault Modelle
  4. Alle Baureihen Renault ZOE
  5. Alle Motoren Renault ZOE
  6. 22 kWh (58 PS)

Renault ZOE 22 kWh 58 PS (seit 2012)

 

Renault ZOE 22 kWh 58 PS (seit 2012)
78 Bilder

Alle Erfahrungen
Renault ZOE 22 kWh (58 PS)

3,7/5

Erfahrungsbericht Renault ZOE 22 kWh (58 PS) von Pitterausdemtal, Februar 2020

4,0/5

Fahre die R 240 seit August 2016. Im Sommer wird sie von einem E-Golf ersetzt werden. Zeit für ein kleines Fazit nach 70.000 km. Außerplanmäßige Werkstattaufenthalte: Ein einziger vor einer Woche. Grund: Austausch der Koppelstange vorne rechts und ersetzen der Bremsleuchte hinten rechts. Kosten ca. 152 €. Autohaus REHAG in Recklinghausen. War sehr zufrieden mit dem Service und der Kommunikation.

Ansonsten problemloses fahren - auch mit dem kleinen 23,3 kW Akku. Nur ein paar Mal mit einem Akkurest von weniger als 6% an eine funktionierende Ladesäule gekommen. Sonst habe ich immer vorher wieder geladen. Manchmal ist sie auch eine "Ladezicke" gewesen. Das heftigste war mal eine Situation an einer Ladesäule eines Pennymarkt. Funktionierte beim ersten Mal nicht. Also Stecker wieder raus und noch einmal versuchen. Nach dem 2. erfolglosen Versuch erschien die Fehlermeldung, dass der Akku nicht mehr geladen werden könne. Daraufhin habe ich natürlich einen Schreck bekommen und mich im ersten Moment gefragt, was ich denn nun machen solle. Mir fiel nichts besseres ein, als den Verkäufer bei Renault anzurufen, der drei Jahre selbst eine Zoe fuhr. Es gab mir den Tipp, das Auto abzustellen, einen Kaffee zu trinken und erst nach ca. 15 Minuten wieder zurückzukehren. Die Fehlermeldung war dann weg. Bei der nächsten angefahrenen Ladesäule funktionierte es völlig problemlos.

Darüber hinaus habe ich es glücklicherweise nur selten erlebt, dass eine Ladesäule nicht lud und ich noch zu einer anderen fahren musste.

Das "doofe Fahrgeräusch" bis 30 km/h kann man glücklicherweise per Knopfdruck abstellen. Ist bei mir schon zur Automatik geworden, das sofort nach dem Start zu machen. Finde, dass ein E-Auto leise sein darf und man einfach als Fahrer auch darauf achten muss, dass einem kein Fußgänger vor´s Auto läuft ,,,

Die Sitze hinten sind bei Erwachsenen nur für Kurzstrecken geeignet, der Fußraum ist leider nur wenig tief und die Knie sind dadurch fast immer unterm Kinn .... Aber es ist auf jeden Fall ein 5-Sitzer, wenn die "Popos" nicht zu breit sind ... :-)

Die längste Strecke, die ich mal gefahren bin, war von Recklinghausen bis nach Lübeck und zurück an einem Tag. Alle ca. 100 - 130 km gut eine Stunde laden ... das war schon sehr zeitaufwendig, denn die reine Fahrzeit inkl. Laden betrug ca. 17 Stunden für gute 800 km. So etwas extremes habe ich auch nur ein Mal gemacht.

Meist wird die Zoe im Umkreis von ca. 100 km eingesetzt. Bei einer sehr smoothigen Fahrweise konnten wir bei günstigen Witterungsbedingungen auch schon mal 180 km auf Landstraße fahren und hatten noch 23% Rest im Akku. Im Winter bei heftigem Gegenwind waren es auch schon mal nur ca. 80 km auf einer bergigen Autobahn, bis ich wieder an eine Ladesäule musste. Alles andere an Reichweite bewegte sich dazwischen. Bei Strecken von 200 - 250 km sollte man eine bis anderthalb Stunde Ladedauer einplanen - je nach Witterung.

Wenn der Akku voll ist und man gibt eine Route mit ca. 120 km Entfernung ein, zeigt der Planer, dass das Ziel nicht erreichbar sei. Ist es aber sehr wohl, wenn man dementsprechend fährt. Von daher die Frage, ob das System eine Ladesäule suchen soll, einfach mit "nein" beantworten und losfahren. Diese Frage kann während der Fahrt durchaus noch das eine oder andere Mal auftauchen. Am einfachsten einfach wieder mit "nein" beantworten und sich dabei denken, dass das System es halt nicht besser weiß. Glücklicherweise weiß der Fahrer mehr als das System .... :-)

Die ersten 50% Akkukapazität sind rascher verbraucht als die zweiten 50%! Einfach sanft mit dem "Strompedal" arbeiten und weiter fahren. Irgendwann ist die Restreichweite so groß, dass das System es auch kapiert hat und die Farbe über der Restkilometeranzeige des Navi von rot auf orange wechselt und schließlich ganz verschwindet. Wer den ECO-Modus benutzt und den Tempomaten auf z. B. 110 km/h eingestellt hat, wird steilere Berge auf der Autobahn vielleicht nur mit 91 km/h hoch fahren. In der Ebene sind es ca. zwischen 94 und 97 Km/h. Bergab können es durchaus auch mehr als 105 km/h werden. Mit so einer Fahrweise sind fast immer zwischen 100 und 150 km drin! Im Sommer kam ich meistens mit 13 kW/100 km als Durchschnittsverbrauch hin. Im Winter mit 16 - 19 kW/100 km. Natürlich kann man auf der Bahn auch immer mit 140 km/h laut Tacho fahren. Allerdings liegt der Verbrauch dann auch schnell bei ca. 30 kW/100 km. Dementsprechend rasch leert sich der Akku.

Bei 70.000 km hat die Zoe rund 700 - 1.000 Ladevorgänge hinter sich. Die meisten mit 11 kW/h zu Hause. Darüber hinaus oft mit 22 kW/h und nur selten mit dem Schukostecker. Der Akku wird zu Hause immer über Nacht vollgeladen. Wenn es kalt ist, hat der Akku morgens schlechtesten falls "nur" 97% Kapazität. Im Normalfall aber meistens 100%.

Von daher braucht man keine Angst vor einem spürbaren Leistungsverlust des Akku haben. Wer sich heutzutage mit dem Kauf einer gebrauchten Zoe mit kleinem Akku beschäftigt, kann für relativ kleines Geld ein ganz problemloses Auto erhalten, das an ganz vielen Orten (Supermärkte wie Aldi, Lidl, Rewe, Obi, etc.) mit 22 kW/h geladen werden kann. Gegenüber den meisten anderen BEV in dieser Preisklasse ist das ein großer Vorteil.

Erfahrungsbericht Renault ZOE 22 kWh (58 PS) von Anonymous, Oktober 2019

1,0/5

Hallo zusammen,
wollte hier mal meine aktuell schlechten Erfahrungen mit Renault teilen.
Aktuell ist mein ZOE bereits seit 3Wochen und 3 Tagen bei Autohaus Müller in Freising. Der ACDC Wandler ist defekt. Leider kann mir keiner sagen wann das Ersatzteil geliefert wird. Bei der Renault Kundenbetreuung wurde nur gesagt, dass der ACDC Wandler nicht lieferfähig ist! Sie können auch keinen Termin nennen. Renault hat lt. Auskunft Betreuung seit Sommer Lieferschwierigkeiten mit Ersatzteilen.
Man bekommt keine aussagekräftige Auskunft, keinen Leihwagen, keine Hilfe, nichts!
Kann leider keine positive Bewertung weitergeben.
ZOE 22kWh
EZ 09/2017
KM 15.000
Robert Altmann

Erfahrungsbericht Renault ZOE 22 kWh (58 PS) von CARWALK - Der Autoblog, Juli 2018

4,0/5

Renault hat den Elektrobonus von 5.000 Euro und attraktive Leasingangebote. Doch über den Preis allein, möchte Renault die Attraktivität vom Zoe nicht steigern und so führte der Hersteller einen neuen R110-Motor mit 80 kW/110 PS. Ich hatte die Möglichkeit den neuen Zoe mit einer Leistungssteigerung von 12 kW/16 PS und der Z.E. 40 Lithium-Ionen-Batterie zu erfahren.

Laut Datenblatt hängt der stärkere ZOE die weiterhin erhältliche Variante mit R90 Antrieb um fast zwei Sekunden beim Sprint von 0 auf 100 km/h ab. Doch ehrlich gesagt, hat mich das etwas träge Beschleunigungsgefühl überrascht. Zwar steht auch hier das Drehmoment bereits von Null an, doch der ZOE wirkte deutlich zurückhaltender als andere von mir gefahrene Elektroautos, der gewisse E-Kick fehlte mir.

So ging ich es mit dem ZOE eher entspannter an, dann reicht auch die Topspeed von 135 Stundenkilometer allemal aus.

Nochmal zurück zur 40-kWh-Batterie, da die Außenmaße mit dem 22-kWh-Speicher identisch sind, nimmt die Batterie zum einen nicht mehr Platz ein und zum anderen, kannst Du auch Deinen älteren ZOE mit der größeren Batterie versehen. Was natürlich für einige sehr attraktiv sein dürfte. Top Angebot.

Wer seinen Zoe aber auch vie Android Auto mit dem Smartphone ansteuern möchte, muss den neuen Zoe nehmen, denn erst das neue Modell ist auch in der Lage dazu.

Das in das Renault R-LINK integrierte Navi ist den speziellen Elektromobilität-Anforderungen angepasst und so ermittelte es bei meiner Routenwahl die Restreichweite, hat mir die energieeffizienteste Strecke vorgeschlagen und mich stets über die nächstgelegene Ladestationen informiert. Panik ohne Strom dazustehen kam da eigentlich nicht auf.

Mit der stärkeren Batterie kommt das stärkere Triebwerk auch auf eine sehr alltagstaugliche Reichweite von 300 Kilometer, gemessen nach dem neuen, realitätsnahen WLTP-Prüfzyklus.

Für die Technik-Fans unter Euch: Möglich wird die Reichweite unter anderem durch die serienmäßige Range OptimiZEr-Technologie. Die energiesparende Klimatisierung nach dem Prinzip einer Wärmepumpe holt ein Großteil der Energie zum Heizen und Kühlen nicht mehr aus der Batterie, sondern aus der Umgebungsluft, so benötigt das System deutlich weniger elektrische Energie. Um Energie zu sparen, verfügt das Klimatisierungssystem außerdem über die Vorschaltfunktion. Solange das Fahrzeug an der Ladestation angeschlossen ist, wird für das Kühlen oder Heizen des Innenraums ausschließlich Strom aus dem Netz genutzt und im Inneren des ZOE herrschen schon beim Einsteigen angenehme Temperaturen.

Zweites und von Renault patentiertes Highlight, das Ladesystem CHAMELEON CHARGER, damit lässt sich die Batterie mit Ladeleistungen von 2,3 bis 22 kW versorgen, darunter auch per beschleunigter Ladung an einer 400-Volt-Drehstrom (AC)-Station. Die leere Basisbatterie lässt sich dann mit 32 Ampere Ladestrom und 22 kW Ladeleistung in nur einer Stunde auf 80 Prozent ihrer Ladekapazität laden (Z.E. 40 Batterie: 1:45 Stunden).

Erfahrungsbericht Renault ZOE 22 kWh (58 PS) von pbieger, März 2017

5,0/5

Fahre meine Zoe nun seit sieben Monaten und habe in der Zeit ca. 15.000 km zurückgelegt. Möchte gar keinen "Stinker" mehr fahren. Bin sehr gespannt auf ein offizielles Tauschangebot für den 41 kW Akku.

Mein Durchschnittverbrauch im Sommer lag bei ca. 12 - 14 kWh/100 km. Im Winter sind es ca. 25% - 30% mehr. Mit einem größeren Akku kann man auch mal eine längere Zeit "normal" schnell fahren, das macht es einfacher.

Erfahrungsbericht Renault ZOE 22 kWh (58 PS) von jan.wiesi, Februar 2017

4,0/5

Hatte meinen aus Frankreich importiert, Bj2013. Super Fahrzeug und für die abgerufenen Preise und die (leider zwangsweise verbaute) Top-Ausstattung der ZEN-Ausstattungslinie durchaus preislich vergleichbar mit dem Clio-Diesel.
Fahrleistung mehr als ausreichend, Design ansprechend und Platzverhältnisse für die Klasse sehr gut. Auf der Langstrecke durch den kleinen Akku nur eingeschränkt zu nutzen, aber dank der 43kW AC-Lademöglichkeit bei guter Ladesäulenverfügbarkeit sehr praktikabel! An unterstützenden Säulen ist der Akku damit in ca. 30Minuten wieder voll. Die Version bis 2014 hatte einen Continental-Motor verbaut, der bei vielen durch Kohlebürstenabrieb (!) zu Isolationsproblemen und einem kreischenden Geräusch (Kreissägenähnlich) geführt hat. Renault tauschte diese Motoren durchweg, trotzdem ärgerlich. Ab dem zweiten Modelljahr kommt ein neuer Motor aus Eigenproduktion zum Einsatz, der jedoch nicht mehr wassergekühlt ist. Da Motor und Inverter wichtige Komponenten teilen und der Inverter bei diesem Fahrzeug auch für die Batterieladung zuständig ist, wurde dadurch die 43kW Schnelllademöglichkeit entfernt. Mit den neueren Fahrzeugen ist somit bei 22kW AC-Ladung eine Ladezeit von circa 1h nötig. 22kW Säulen findet man wirklich überall. Für weitere Informationen empfiehlt sich ein Blick in einschlägige Foren.
Fazit: nicht perfekt, aber man kann auch mit so einem Fahrzeug 700km durch Deutschland fahren. Für den Preis eines der besten Elektrofahrzeuge, und wer will kann das Verschleißteil Akku dazu mieten. Die (AC-) Lademöglichkeiten sind besser als bei jedem derzeitigen Fahrzeug aus deutscher Produktion.

Erfahrungsbericht Renault ZOE 22 kWh (58 PS) von herrpanzen, Februar 2017

3,0/5

Beim Renualt Zoe handelt es sich um ein reines Elektrofahrzeug (kein Hybrid oder sonstiges). Ich nutze das Fahrzeug seit über 3 Jahren als Geschäftsfahrzeug für die tägliche Fahrt ins Büro und wieder nach Hause. Da ich zuhause keine Ladesäule habe, wird das Auto nach Feierabend eigentlich nur noch für Einkäufe genutzt.
Die Reichweite beträgt je nach Fahrverhalten und Jahreszeit zwischen 100 km (im Winter) und bis zu 170 km (im Sommer). Und das bei einer normalen Fahrweise. Für diesen Bedarf ist die Reichweite ausreichend, allerdings würde ich mit diesem Auto keine größeren Strecken zurück legen wollen, da ein Ladevorgang bis zu 1,5 Stunden oder auch länger dauern kann (an einer Ladesäule mit 22 kW Leistung). An der Haushaltssteckdose dauert ein Ladevorgang sogar bis zu 16 Stunden. Das Fahrgefühl ist Super und die Beschleunigung mehr als ausreichend. Da es sich um ein Elektromotor handelt fallen auch die nervigen Schaltvorgänge weg. Ansonsten kann man das Auto mit allen erdenklichen Extras ausstatten. Ich selber habe auf die meisten Extras verzichtet. Ein Navigationssystem mit USB-Anschluss für MP3 ist an Bord. Da das Auto ein Kleinwagen ist, habe ich auf die Parksensoren und die Kamera verzichtet. Der Innenraum ist modern gestaltet und wirkt aufgeräumt. Durch das Touchdisplay entfallen die nervigen Knöpfe. Nach wie vor ist ein Elektroauto in der Anschaffung teuer. Beim Renault Zoe geht es bei rund 21.000 € los. Hinzu kommt noch die monatliche Batteriemiete. Der Preis für die Batteriemiete ist abhängig von der jährliche Fahrleistung. Für meine Nutzung bin ich zufrieden mit dem Auto. Größte Nachteil sind die hohen Anschaffungskosten, die Reichweite und der Ladevorgang.

Erfahrungsbericht Renault ZOE 22 kWh (58 PS) von Ivocha, Februar 2017

4,0/5

Es ist ein ordentliches Elektroauto, das ich ein Wochenende testen konnte und sowohl Stadtverkehr, als auch Autobahn ganz gut meistert. Auf der Autobahn fährt es mit eingeschaltetem Begrenzer mit nur ca. 85-90km/h. Wenn man den Gaspedal durchtritt dann schaltet sich der Begrenzer aus und der Renault schafft dann bis zu 130-135km/h, bei einem deutlich gestiegenen Stromverbrauch. So oder so ist das Auto aber nicht für längere Strecken geeignet, denn mehr als 150-180km sind auch bei sehr defensivem Fahren nicht drin. Es ist letztendlich ein Stadtauto und hier ist es, wo es richtig punktet. Dank dem Elektroantrieb lässt es auch richtige Bolide wie Porsche schwach aussehen - die Beschleunigung muss man selbst erleben, um daran zu glauben. Tempomat, Klima und "Autopilot" sind auch drin, wobei der Autopilot natürlich kein richtiger ist - man kann die gewünschte Geschwindigkeit einstellen und dann den Fuß vom Gas nehmen und braucht nur lenken - durchaus angenehm.

Leise ist das Auto auch - so leise, dass es bis 30km/h künstliche Fahrgeräusche mittels einem Lautsprecher erzeugen muss, denn sonst wird es von Passanten gar nicht wahrgenommen.

Das Auto hat mir insgesamt sehr gefallen.

Erfahrungsbericht Renault ZOE 22 kWh (58 PS) von chris1308, Februar 2017

4,0/5

Insgesamt bin ich mit dem Auto sehr zufrieden.
Das Fahrgefühl des Elektroautos ist natürlich klasse, gerade das lautlose Fahren in der Stadt macht Spaß.
Etwas Schade ist die Verarbeitung: Die Qualität der Lackierung ist wirklich schlecht (Lacknasen, Staubeinschlüse etc) und die verwendeten Kunststoffe im Innenraum wirken nur billig.
Die Reichweite im Winter liegt bei meinem Kurzstreckenbetrieb bei ca 120km, ím Sommer bei ca 180km.
Leider treibt auch die Batteriemiete die Unterhaltskosten doch kräftig in die Höhe.
Sehr gut finde ich die schon fast komplette Serienausstattung!
Man muss überzeugt sein, ein E-Auto zu fahren.

Erfahrungsbericht Renault ZOE 22 kWh (58 PS) von koulapic, Februar 2017

4,0/5

Einige 2 Jahren und 29.000 Km
Um es zusammenzufassen, fahren dieses Auto verbringt 20. bis 21. Jahrhundert.
Dies ist mein zweites Elektroauto nach dem Peugeot Ion und für mich wird es nie wieder kommen.
Fahrkomfort, dass keine thermische meme gehobenen mithalten können, keine Probleme mit der Zuverlässigkeit (und dies ist das erste Mal auf einem Renault!).
Eine wesentlich geringere Nutzung Kosten, ersetzt ich auf monatliche Wartung 100 € Kraftstoff + Wärme durch einen Batteriemiete ab 79 €
Wenn ich die Kommentare von einigen gelesen, die erklären, dass ihre ZOE immer unten ist, dann muss nur daran denken, dass dies der Renault ist, dass die Ausfallrate in den niedrigsten Km ...
Das einzige Problem dieser Generation bleibt Autonomie, 120 km und 160 km Winter Sommer stark nächste ZOE!

Erfahrungsbericht Renault ZOE 22 kWh (58 PS) von nsroessler, Februar 2017

4,0/5

Das Auto fährt im Sommer seine 140km die auch angezeigt werden, im Winter jedoch, wenn man Heizung etc viel nutzt nimmt die Leistung ab und der Waagen verliert schnell seine Ladung. Der Boardxomputer arbeitet schnell und ist leicht zu bedienen. Es gibt alles was man braucht. Die Navigation ist top. Nur werden leider nicht so viele offizielle Ladesäulen angezeigt. Unser Händler hat uns ganz viele als Sonderziele eingespeichert und somit wissen wir wo wir tanken können. Das Auto läd sehr schnell und hat in einer Stunde fast ganz voll getankt. Auch mit drei großen Kindern passt es hinten zu sitzen. Die Decke ist sehr hoch und man stößt sich nicht den Kopf. Der Kofferraum ist sehr geräumig und man kann viel verstauen. Auf der Heckklappe kann man super ein Fahrradhalter anbringen und es hällt tadellos.
Wir haben den Wagen in einem hellen Blau und es passt perfekt zu den Blauen Lichtern und dem Renaultzeichen. Wir haben den Wagen nun fast 2 Jahre und die Batterie hat noch nicht an Leistung abgenommen.

 

Renault ZOE Kleinwagen seit 2012: 22 kWh (58 PS)

Ab jetzt geht es um eine der populärsten Maschinen für den ZOE Kleinwagen 2012, und zwar die 22 kWh (58 PS) von Renault. Von den Fahrern wurde sie mit 3,7 von fünf Sternen bewertet. Den Wagen gibt es in drei Ausstattungsvarianten: Life, Intens und Zen. Das ist der erschwinglichste Motor des Fahrzeugs, der Preis ist hier abhängig von der Ausstattungsvariante und liegt zwischen 21.900 und 31.900 Euro. Auf ein Getriebe kann das Auto verzichten, stattdessen wird mit geräusch- und verschleißarmem Direktantrieb gefahren.

Insgesamt ist der 22 kWh ein sehr gelungener Wagen, wie es unsere Nutzer mit ihren Bewertungen bestätigen.

Alle Varianten
Renault ZOE 22 kWh (58 PS)

  • Leistung
    68 kW/92 PS
  • Getriebe
    Direktantrieb/1 Gänge
  • 0-100 km/h
    13,5 s
  • Ehem. Neupreis ab
    29.900 €
  • Verbrauch nach Herstellerangaben
    0,0 l/100 km (kombiniert)
  • Energieeffizienz­klasse

Technische Daten Renault ZOE 22 kWh (58 PS)

Allgemeine Merkmale
FahrzeugklasseKleinwagen
KarosserieformLimousine
Anzahl Türen5
Sitzplätze5
FahrzeugheckFließheck
Bauzeitraum2016–2019
HSN/TSN3333/AZX
Antrieb
GetriebeartDirektantrieb
Gänge1
Hubraum
Leistung (kW/PS)68 kW/92 PS
Zylinder0
AntriebsartFrontantrieb
0-100 km/h13,5 s
Höchstgeschwindigkeit135 km/h
Anhängelast gebremst
Anhängelast ungebremst
Maße und Stauraum
Länge4.085 mm
Breite1.730 mm
Höhe1.562 mm
Kofferraumvolumen338 – 1.225 Liter
Radstand2.588 mm
Reifengröße185/65 R15 Q
Leergewicht1.545 kg
Maximalgewicht1.956 kg
Antrieb
GetriebeartDirektantrieb
Gänge1
Hubraum
Leistung (kW/PS)68 kW/92 PS
Zylinder0
AntriebsartFrontantrieb
0-100 km/h13,5 s
Höchstgeschwindigkeit135 km/h
Anhängelast gebremst
Anhängelast ungebremst

Umwelt und Verbrauch Renault ZOE 22 kWh (58 PS)

KraftstoffartElektrischer Strom
Tankinhalt
Kraftstoffverbrauch nach Herstellerangaben0,0 l/100 km (kombiniert)
0,0 l/100 km (innerorts)
0,0 l/100 km (außerorts)
CO2-Emissionen nach Herstellerangaben
Tatsächlicher Kraftstoffverbrauch15,7 l/100 km (kombiniert)
Tatsächliche CO2-Emissionen76 g/km (kombiniert)
Schadstoffklasse
Energieeffizienzklasse