Unsere Partnerseiten: 12gebrauchtwagen.de12neuwagen.de
  1. Home
  2. Alle Marken
  3. Alle Renault Modelle
  4. Alle Baureihen Renault Megane
  5. Alle Motoren Renault Megane
  6. 1.6 16V (113 PS)

Renault Megane 1.6 16V 113 PS (2003–2009)

 

Renault Megane 1.6 16V 113 PS (2003–2009)
20 Bilder

Renault Megane 1.6 16V (113 PS) Preis:

Alle Erfahrungen
Renault Megane 1.6 16V (113 PS)

3,5/5

Erfahrungsbericht Renault Megane 1.6 16V (113 PS) von dgf2011, Februar 2017

3,0/5

Geringer Spritverbrauch, Scheinwerfer Lampen fallen oft aus.Kabelbaum Heckklappe bricht.Bei 170.000 km stirbt Motor ohne fehlermeldung ab es wurde die Nockenwellenverstellung gewechselt, der Nockenwellensensor wurde 2 mal gewechselt. Dann wurden die kabel zum Steuergerät getestet., ohne erfolg. Das Fahrwerk knarzte von anfang an im Heckbereich. Nachdem ich sehr viel Geld hineingesteckt habe wurde wurde das Auto verkauft. Ich würde mir auch kein Auto mehr mit Zahnriemenantrieb für die Nockenwelle kaufen, da dieser Wechsel sehr teuer kommt. Auch die Türöffner Kontakte oder Schalter waren nach 3 jahren defekt.

Erfahrungsbericht Renault Megane 1.6 16V (113 PS) von schmidtskatze1988, September 2015

3,7/5

Ich fahre einen Renault Groundtour 1 , Baujahr 2002 , 1598ccm, 107 PS, immer noch. Also das Vorgängermodell. Große Reparatur mit 1500€ vor 4 Jahren. Da ist die Lichtmaschine defekt gewesen, dann der Riemen verrutscht, aufgeschnitten wurden in Streifen und in den Motor rein. Die Kolben spielten verrückt und ich stand auf einer belebten Hauptstrasse an der Ampel fest. Hilfe von vorbeifahrenden FAHRRADFAHRERN ermöglichte ein Schieben auf den nächsten Parkplatz. Sonst keine großen Reparaturen; nur mein Scheibenwischer will nach 13 Jahren nicht mehr. Dieses Jahr ist TÜV. Die normalen Verschleissteile halt eben. Aber wo bekommt man heute noch eine komplette Coutch ; marke Dagmar mit 1,80m Länge ; in ein Auto und macht noch die Heckklappe zu ( mit umgeklappter Rückenlehne natürlich) ? Ich fahre noch so lange , bis der TÜV uns scheidet. Peter Schmidt Leipzig

Erfahrungsbericht Renault Megane 1.6 16V (113 PS) von torstenradke87, August 2015

1,6/5

Hi,
ich fahre einen Megane Grandtour 1,6 16V Bj. 2003.
Anfangs war ich sehr zufrieden mit ihm. Ich brauche das Auto um zur Arbeit zu gelangen und auch noch etwas zu transportieren. Doch nach 1 Jahr fingen die Reparaturen an. Anfangs übernahm Renault noch die Kosten, doch seit einiger Zeit wird es schon teuer. Es kommen Reparaturen am laufenden Band. Allmählich verliere ich die Zuversicht und den Spass an Renault.
Mittlerweile hab ich 156000 km auf dem tacho und jede Menge Reparaturen. Es fing mit einer defekten Klimaanlage an, nach 40000km. Danach kam der Kühler mit einem Riss an einer Lötstelle.>Dann war erst mal ein paar jahre Ruhe. Vor 2 Jahren brachen die Federn auf der Hinterachse und 3 Wochen später auf der Vorderachse.Im letzten Jahr wurde die Lichtmaschine und das Wischergestänge gewechselt. Es gibt ständig Probleme mit den Scheinwerfern und jetzt ist auch schon wieder die nächste Reparatur fällig. die Temperatur fällt auf Null und es wird kein Fehler beim auslesen angezeigt. In der Renaultwerkstatt hat man mir gesagt das es teuer werden kann. Der Verbrauch ist auch nicht mehr so gut. Also als Fazit muss ich sagen das ich mir überlege den zu verkaufen und mir ein anderes Modell anzuschaffen. Aber bestimmt keinen Renault mehr, ich hab das vertrauen verloren.

Erfahrungsbericht Renault Megane 1.6 16V (113 PS) von BenBill, März 2014

3,9/5

Hallo zusammen,

ich besitze diesen Renault Megane Grandtour bereits seit 2 Jahren. Vorheriger Besitzer war mein Vater, von dem ich den Wagen auch übernommen habe. Gekauft hat er ihn als Jahreswagen Ende 2005.

Das was ich über dieses Auto sagen kann ist überwiegend positiv. Mittlerweile hat er ca. 294.000 km auf dem Tacho. Der Verbrauch liegt bei durchschnittlich 7,3l/100km.
Der Wagen ist ein absolut zuverlässiger Gefährte, der selten außerplanmäßig in der Werkstatt war.
Bei ca. 60.000km hatte häufig die Motorkontrolleuchte aufgeleuchtet. Renault hat hier ein Softwareupdate aufgespielt und seitdem gibt es damit keine Probleme mehr. Diese Reperatur wurde kostenlos auf Kulanz durchgeführt. Die Garantie war nämlich schon seit einem Jahr verfallen.
Eine weitere unerwartete Reparatur war bei etwas über 200.000km. Während der Fahrt hat der Motor kaum Leistung gehabt und ruckelte beim beschleunigen. Im Display stand, dass das ESP/ASR defekt sei. Der wehrte Herr vom ADAC hatte auch gleich eine Lösung parat. Nämlich die Zündspulen. Je Zylinder gibt es hier eine Zündspule. Eine davon war defekt und wurde ausgetauscht. Das Ganze hat dann nur 40€ wegen der Zündspule gekostet (bei Renault 80€ je Spule). Bei Renault würde man alle Zündspulen auf einmal tauschen. Ein Renaulthändler meinte mal, dass die Zündspulen bei diesem Motor häufig bei 200.000km defekt gehen. Also sollte man beim Gebrauchtkauf drauf achten.

Ansonsten gab es keine weiteren außerplanmäßigen Reparaturen, außer Verschleißteile, was sich jedoch auch in Grenzen hält. Auch die Ersatzteilkosten sind m.M.n. in einem verträglichen Rahmen.

Von der Ausstattung her ist eigentlich alles vorhanden was man so braucht. Mein Megane hat die Ausstattungslinie "Authentique". Das ist zwar die unterste Linie, diese besitzt aber schon eine Klimaanlage, 4x elektrische Fensterheber, CD-Radio, ESP sowie einen Licht- und Regensensor, der super funktioniert.

Das Platzangebot im Auto ist echt top. Erwachsene Passagiere auf der Rückbank haben eine sehr gute Beinfreiheit, selbst wenn Fahrer und Beifahrer eine bequeme Sitzposition einehmen. Im Kofferaum ist soviel Platz, dass man zu viert mit jeder Menge Gepäck reisen kann. Einige vergleichbare Mitbewerber sehen hier recht alt aus.

Die Verarbeitungsqualität geht in Ordnung, finde ich. Die Mittelkonsole besteht durchgehend aus Plastik, dafür knarzt es aber nicht. Das Aramturenbrett macht einen guten Eindruck, da hier aufgeschäumter Kunststoff verwendet wurde.
Die Sitze sind mit Stoff bezogen und sehen für diese Fahrleistung sehr gut aus, selbst der Fahrersitz!

Der Motor bietet mit seinen 113PS genügend Durchzug, um im Straßenverkehr zügig voranzukommen. Man gewinnt zwar keine Beschleunigungsrennen, aber dafür ist er, wie schon erwähnt, sparsam und kultiviert. Auf der Autobahn sollte man sich jedoch mit der Richtgeschwindigkeit begnügen. Ab 150km/h kann man den Motor im Inneraum deutlich wahrnehmen.
Übrigens lässt er sich ohne Bedenken mit Super E10 betreiben.
Die Schaltung ist etwas hakelig, funktioniert aber auch reibungslos.

Alles in Allem finde ich, ist der Megane II Grandtour ein schickes, sicheres und zuverlässiges Auto. Einen Kauf kann ich nur empfehlen.

Erfahrungsbericht Renault Megane 1.6 16V (113 PS) von Anonymous, Juni 2012

3,7/5

Meine Meinung zu diesem Megane:
Fahre den Megane nun schon seit ein paar Jahren und etlichen Kliometern, und muss sagen bin bisher sehr zufrieden. Er ist geräumig, einigermaßen Komfortabel, übersichtlich und auch optisch ansprechend.

Erfahrungsbericht Renault Megane 1.6 16V (113 PS) von Andrax, April 2012

4,6/5

Hatte dieses Fahrzeug als Geschäftswagen 4 Jahre lang und bin damit über 90'000 Km damit gefahren. Als Vorgängerfahrzeug hatte ich einen Megane RT (eine etws "Rumpelkiste" aber auch mit dieser nie grosse Probleme).

Beim neuen musste ich nur 2x wegen dem bekannten Zündspulenproblem in die Werkstatt was mich aber nichts kostete, ansonsten nur alle 30'000 Km zum normalen Service. Ich war immer sehr zufrieden mit dem Fahrzeug und würde es wider kaufen.

Den Verbrauch brachte ich auch schon mal runter bis auf 6.3 L/100 was für einen Benziner schon ganz ordentlich ist. Hier noch kurz die vor - Nachteile zusammengefasst:

+ einfach und übersichtlich
+ angenehm leise im Innenraum
+ Fahrwerk um Welten besser als beim Vorgängermodell
+ moderater Verbrauch (für einen Benziner)
+ viel Platz und bequem

- Quietschende Bremsen beim Rollen (im Stau/ etc.)
- keine Einparkhillfe

Erfahrungsbericht Renault Megane 1.6 16V (113 PS) von Anonymous, September 2011

2,7/5

Habe das Auto als Jahreswagen mit einem Kilometerstand von 5000KM im Dezember 07 gekauft. Im Januar 2008 wurde es mit einer Gasanlage nachgerüstet, welche für einen guten allgemein Verbrauch sorgte auch heute noch (siehe Spritpreise). Die Reichweite geht bei normaler Fahrweise so bis 500 KM bei einem Tankvolumen von 55 Gaslitern. Das Auto hat zu diesem Zeitpunkt mit Gasanlage gekostet 18500€ Barpreis. Bis hierhin fuhr das Auto noch Super und alles war Positiv.
Nun zu den negativen Werten. Bei KM 49800 muste die Benzinpumpe ausgetauscht werden ( Habe beim Kauf eine Garantie abgeschlossen, die über 46 Monate dauert). Kosten der Pumpe mit Einbau 280€.Aussage der Firma, wo ich den Wagen gekauft habe , fällt nicht in die Garantiem weil dieses Bauteil ein Elektrisches ist (Gedanke von mir wofür schließe ich eine Garantie ab ) ? Na ja, nachdem der Meister mir dann die defekte Benzinpumpe zeigte, viel es mir wie Schuppen von den Augen, denn die Pumpe war rein aus Plastik und machte einen sehr billigen Eindruck ( Herstellung sehr wahrscheinlich Made in Taiwan)
Nächster Mangel kam dan bei KM 53700 im Rahmen der Inspektion wurde festgestellt, dass die hinteren Stoßdämpfer defekt sind ( Gedanke von mir, na super hast ja noch Garantie drauf ) ja ne is klar, selber Zahlen nähmlich lockere 230€ mit Einbau . Dann durfte ich diesen Wagen Gott sei dank doch mal 20000KM ohne einen Mangel fahren bis dann wiedermal eine Inspektion fällig war und zwar bei KM 72800 dieses mal ging es um mein Lenkradschloss, welches angeblich nicht richtig einrastet ( Dieser Wagen besitzt eine Chipkarte und keinen Zündschlüssel ) natürlich auch wieder ein elektronisches Bauteil und wieder einmal hies es "Zahlen Sie jetzt" und zwar schlappe 140€ und man muß dabei sagen, man ist mir ja noch entgegen gekommen, weil ich den Wagen ja dort gekauft habe, ansonsten wäre es locker das Doppelte gewesen ( Na ist doch super oder). Danach konnte ich wieder mal beruhigt bis zur nächsten Inspektion Fahren ( welch Gnade ).
Bei KM 88400 Große Inspektion Fällig mit Gasanlagencheck (Gedanke von mir keine Sorge was soll denn schon groß noch kommen kostet so um die 500-600€, da ja die Bremsbeläge mit gewechselt werden müssen). Denkste jetzt kommt der Oberhammer, die gesamte hintere Bremsanlage musste getauscht werden, sprich die Bremsscheiben hinten neu+ Bremsbeläge + Bremssattel .
Der Grund hierfür ist die Handbremse im Auto. Der Bremssattel ist so verarbeitet, wenn man die Handbremse löst kommt der Bremskolben nicht direkt zurück in den Bremssattel und erst beim bewegen des Autos wird dieser durch ein hörbares Knacken gelöst. Was dann wiederum zur folge hat, dass die Bremsbeläge aushärten und die Bremsscheiben darunter Leiden und ganz zum Schluss, das aus für die Bremssättel bedeutet ( kurz gesagt billig Schrott oder schlecht durchdacht). Die Kosten für neue Bremssättel beliefen sich in diesem Fall auf lächerliche 350€. Na super und danke Renault Ach ja und ganz zum Schluß wurde wieder der selbe Fehler in dem Lenkrad festgestellt ( Zur Erinnerung war im Oktober 2010 schon mal in der Werkstatt wegen dem Lenkradschloß der Fehler wurde angeblich be-
hoben 140€), bin heute am 19.09.11 wieder in die Werkstatt, wo mir dann folgender Mangel bescheinigt wurde, nämlich dass der Fehler diesmal an der Lenksäule liegt und mich wohl so schlappe 1547 € kosten solle. Ich möcht gar nicht erst wissen was alles nach 100000KM für Fehler kommen . Schade Renault das war wohl mein Letzter, denn das Fazit was ich ziehen werde ist.

Es werden Billigteile verarbeitet. Man darf aber nicht vergessen
das Auto hat ja kein Monopoly Geld gekostet.

Wolfgang Koch aus Elsdorf

Erfahrungsbericht Renault Megane 1.6 16V (113 PS) von Anonymous, Juli 2011

3,3/5

Der Renault Mégane 2 Grandtour 1,6 l 16V mit 113 PS (Phase 1)...

EZ im April 2004 (Vorführwagen), seit 2006 in meinem Besitz und bisherige Laufleistung 134000 km, Modell Confort Expression

zu den facts:

(+)
- wie von Renault angepriesen, eine sehr bequeme große Familienkutsche (hervorragende Sitze, 520l bis 1600l Kofferraumvolumen!!!)
- tolles Design, vor allem die Front, seinerzeit Opel und VW voraus
- für den Preis eine super Ausstattung an Technik (Klimaautomatik, Licht- und Regensensoren, ringsum el. Fensterheber und Sonnenschutzrollos hinten
- bei vernünftiger / vorausschauender Fahrweise 7 Liter / 100 km Durchschnittsverbrauch
- bislang sehr zufrieden mit meiner Fachwerkstatt bei der Fehlerbehebung
- geschwindigkeitsabhängige Servo
- gute Wartungsintervalle (30000 km oder alle 2 Jahre)
- stabiler Rahmen und hoher Sicherheitskomfort
- niedrige Einstufung in der Versicherung

(-)
- Reparaturkosten und Materialkosten hoch
- nicht ausgereifte Lenkungstechnik (Domlager!! - wurde von Mercedes kopiert)
- leichte Verarbeitungsmängel (Wassereintritt Beifahrertür)
- hoher Verbrauch bei Autobahnfahrten >= 150 km/h und bei sportlicher Fahrweise
- leicht schwammige Fahrweise
- mittlerweile lästige Geräusche an den oberen Türkanten (Fahrer + Beifahrer) außen bei Fahrtwind (Tempo größer 70 km/h)

nun zu meinen zusätzlichen Reparaturen:
- 2 Zündspulen (habe dann alle tauschen lassen)
- Nockenwellensensor/-rad getauscht (dadurch Zahnriemen auch)
- Domlager (Kosten wurden nicht von Hersteller übernommen, obwohl Herstellungsfehler!)
- Türdichtungen nachbessern (vorn)
- Kühler undicht -> Austausch 2011
- Wischergestänge und Wischermotor ersetzt 2011
- Fensterheber Fahrerseite vorn defekt
- Pumpe für Scheibenwischwasser zu schwach (!?) 2012

Zunächst ein gutes Auto (in den ersten 2 Jahren), wenn man bedenkt, dass man rein vom Nutzen des Fahrzeuges es vielseitig einsetzen kann. Meine Kaufkriterien waren Nutzen und Sicherheit. Jedes Auto verursacht Kosten! Dass der Renault in der Anschaffung günstiger war als seine Konkurrenten war auch ein Argument. Mittlerweile ärgert es mich eigentlich nur noch, dass eins nach dem anderen kommt. Das Auto ist eigentlich super bequem, die Sitze sind prima. Aber wenn die Technik nach und nach versagt, wird es irgendwann eine teure Angelegenheit, wo man sich die Frage stellt, ob investieren sich noch lohnt.

Meinen Bericht habe ich im Januar 2012 überarbeitet.

Erfahrungsbericht Renault Megane 1.6 16V (113 PS) von Anonymous, Juli 2010

2,1/5

Das Fahrzeug ist maximal mittelmäßig gut. Einen Fehler den man nie machen darf ist, den 1,6er umzurüsten auf Autogas, NIE.
Positiv -hübsche Karosserie
-viel Platz, variabell
-fast schon zu sicher
-Radiofernbedienung
-Standesgemässes Fahrwerk
Negativ -Innenraum Materialien sehen schlecht aus und fühlen sich schlecht an
-Fahrersitzbezug nach 10tkm schon ausgeleiert
genervte Kunden genervte Meister - bei der Qalität
-unterforderte Bremse hinten
-Qualität bescheiden - der seit langem versprochenene Sprung bei der Qualität nach vorn - wird sehr spät bis garnicht kommen
von Motor top zu Motor schrott - im Vergleich von Megane1 zu 2 Benzin, Keine Durchzugskraft, kein Benzinsparer, noch nicht lokalisierte sehr laute Geräusche beim Motorstarten(der Öldruck muss sich erst aufbauen-aha), keine Drehfreude, bergauf müssen die Gänge ausgedreht 6000U/min werden, Überholen besser nur bergab - ok ich übertreibe. Aber die Konkurenz ist besser - eindeutig!
-Wassereintritt Fahrertürverkleidung
-nicht kalkulierbare Reparaturkosten
-kreieren - ist anders
-gibt es in Zukunft nur noch Dacia?

Erfahrungsbericht Renault Megane 1.6 16V (113 PS) von ek, April 2010

2,1/5

Ich fahre dieses Auto nun seit Januar 2004 (war Neuwagen jetzt 2010 85.000km), und war anfangs sehr angetan von diesm Fahrzeug, was ich später nicht mehr sagen kann, aber dazu mehr witer unten. Erst einmal die guten seiten: Super Familien- , Urlaubs- und sogar Studentenumzugsauto, welches noch recht handlich zu fahren ist. Besonders der Kurze Bug ist in der Stadt praktisch.
Postives:
*überall viel Platz, sehr gutes Raumkonzept auf 4.5m
*Sicherheit sogar auf den hintern äußeren Plätzen Gurtstraffer und -begrenzer
*einfacher Tankdeckel
*niedrige Ladekante
*viele Fächer und Ablagen
*recht übersichtlich
*gutes Fahrwerk
*gute Bremsen
*Begrenzerfunktion des Tempomat

Doch diese positiven Erfahren werden bei weitem durch unzählige Defekte ALLER Art zunochte gemacht. Da ich mein Rechnungsbuch nicht vormir liegen habe, werde ich wohl ein paar Dinge vergessen haben:

*tolles Xenon, wo JEDES Jahr die Sensoren der Leuchtweitenregelung streiken
*der Rechte Brenner (Leuchtmittel) hin und wieder seinen Dienst einstellt (bisher keine Rep. da das Lciht nachn ein paar min wieder angeht)
*defekte ZV hinten links
*zwei Zündspulen
*verstellbare Nockenwellenstirnrad wurde nach massiven Startversuchen getauscht (nach 6 Jahren keine Kostenbeteiligung von Renault!!!)
*zurzeit Getriebelagerschaden wird wohl 800 € kosten (Ausschalg für Erfahrungsbericht)
*immer wieder Wassereinbruch Ablagefach Fahrertür
*Sommer 2004 Lenkgetriebe defekt (Garantie)
*Radkappenhalterung zu schwach, die letzte habe ich dann selbst abgenommen
*Federbruch Hinterachse
*Zugstrebe vom Stabi musste beim ersten Tüv getauscht werden

Abschließend kann man sagen, dass das vermeindliche Preisleistungsverhältnis durch die vielen Reparaturen deutlcih gedrückt wird.
Die Verarbeitungsqualität spiegelt sich neben den Defekten auch im abblätternden Softlack, labbrigen Kofferaumboden und schlecht entgradeten Kunstsoffen sowie starke Klappergeräusche aus allen Ecken.
Wenn ein Antrieb schon vor erreichen von 100.000 Km solch gravierende Defkte zeigt gibts nur einen Punkt, auch wenn er für einen 1.6er recht potent läuft.
Leider leidet auch die Alltagstauglichkeit, wenn das Fahrzeug zu oft in der Werkstatt ist, denn dann kann man es gar nicht nutzen.
Neben recht günstiger Versicherung treiben die Wartungs und Reparaturkosten die Unterhaltskosten hoch.

Sorry Renault, aber das Vertrauen in diese Marke ist verspieltl.

Wer unbedingt einen solchen Megane haben möchte, sollte auf follgendes achten:

*ab Modelljahr 2006
*1.5 oder 2.0 Diesel (nicht den 1.9)
*ja kein Xenonlicht
*Gebrauchtwagengarantie so das die eventuelle Gurke günstig repariert werdenkann

Alle Varianten
Renault Megane 1.6 16V (113 PS)

  • Leistung
    83 kW/113 PS
  • Getriebe
    Manuelles Getriebe/5 Gänge
  • 0-100 km/h
    11,3 s
  • Ehem. Neupreis ab
    17.000 €
  • Verbrauch nach Herstellerangaben
    7,0 l/100 km (kombiniert)
  • Energieeffizienz­klasse

Technische Daten Renault Megane 1.6 16V (113 PS)

Allgemeine Merkmale
Fahrzeugklasseuntere Mittelklasse
KarosserieformKombi
Anzahl Türen5
Sitzplätze5
FahrzeugheckKombi
Bauzeitraum2003–2005
HSN/TSN3333/016
Antrieb
GetriebeartManuelles Getriebe
Gänge5
Hubraum1.598 ccm
Leistung (kW/PS)83 kW/113 PS
Zylinder4
AntriebsartFrontantrieb
0-100 km/h11,3 s
Höchstgeschwindigkeit190 km/h
Anhängelast gebremst1.300 kg
Anhängelast ungebremst650 kg
Maße und Stauraum
Länge4.500 mm
Breite1.777 mm
Höhe1.467 mm
Kofferraumvolumen520 – 1.600 Liter
Radstand2.686 mm
Reifengröße195/65 R15 91H
Leergewicht1.290 kg
Maximalgewicht1.795 kg
Antrieb
GetriebeartManuelles Getriebe
Gänge5
Hubraum1.598 ccm
Leistung (kW/PS)83 kW/113 PS
Zylinder4
AntriebsartFrontantrieb
0-100 km/h11,3 s
Höchstgeschwindigkeit190 km/h
Anhängelast gebremst1.300 kg
Anhängelast ungebremst650 kg

Umwelt und Verbrauch Renault Megane 1.6 16V (113 PS)

KraftstoffartSuper
Tankinhalt60 Liter
Kraftstoffverbrauch nach Herstellerangaben7,0 l/100 km (kombiniert)
9,3 l/100 km (innerorts)
5,7 l/100 km (außerorts)
CO2-Emissionen nach Herstellerangaben166 g/km (kombiniert)
Tatsächlicher Kraftstoffverbrauch
Tatsächliche CO2-Emissionen
SchadstoffklasseEU4
Energieeffizienzklasse

Alternativen

Renault Megane 1.6 16V 113 PS (2003–2009)