Unsere Partnerseiten: 12gebrauchtwagen.de12neuwagen.de
  1. Home
  2. Alle Marken
  3. Alle Renault Modelle
  4. Alle Baureihen Renault Grand Scenic
  5. Alle Motoren Renault Grand Scenic
  6. 1.9 dCi (130 PS)

Renault Grand Scenic 1.9 dCi 130 PS (2009–2016)

 

Renault Grand Scenic 1.9 dCi 130 PS (2009–2016)
52 Bilder

Renault Grand Scenic 1.9 dCi (130 PS) Preis:

Varianten
  • Leistung
    96 kW/130 PS
  • Getriebe
    Manuelles Getriebe/6 Gänge
  • 0-100 km/h
    10,9 s
  • Ehem. Neupreis ab
    25.500 €
  • Verbrauch nach Herstellerangaben
    5,6 l/100 km (kombiniert)
  • Energieeffizienz­klasse

Technische Daten Renault Grand Scenic 1.9 dCi (130 PS)

Allgemeine Merkmale
FahrzeugklasseKompakt-Van
KarosserieformKombi
Anzahl Türen5
Sitzplätze5
FahrzeugheckGroßraumlimousine
Bauzeitraum2009–2011
HSN/TSN3333/ATS
Antrieb
GetriebeartManuelles Getriebe
Gänge6
Hubraum1.870 ccm
Leistung (kW/PS)96 kW/130 PS
Zylinder4
AntriebsartFrontantrieb
0-100 km/h10,9 s
Höchstgeschwindigkeit195 km/h
Anhängelast gebremst1.300 kg
Anhängelast ungebremst750 kg
Maße und Stauraum
Länge4.560 mm
Breite1.845 mm
Höhe1.675 mm
Kofferraumvolumen678 – 2.083 Liter
Radstand
Reifengröße205/55 R17 V
Leergewicht1.578 kg
Maximalgewicht2.163 kg
Antrieb
GetriebeartManuelles Getriebe
Gänge6
Hubraum1.870 ccm
Leistung (kW/PS)96 kW/130 PS
Zylinder4
AntriebsartFrontantrieb
0-100 km/h10,9 s
Höchstgeschwindigkeit195 km/h
Anhängelast gebremst1.300 kg
Anhängelast ungebremst750 kg

Umwelt und Verbrauch Renault Grand Scenic 1.9 dCi (130 PS)

KraftstoffartDiesel
Tankinhalt60 Liter
Kraftstoffverbrauch nach Herstellerangaben5,6 l/100 km (kombiniert)
6,8 l/100 km (innerorts)
5,0 l/100 km (außerorts)
CO2-Emissionen nach Herstellerangaben149 g/km (kombiniert)
Tatsächlicher Kraftstoffverbrauch6,5 l/100 km (kombiniert)
Tatsächliche CO2-Emissionen171 g/km (kombiniert)
SchadstoffklasseEU4
Energieeffizienzklasse

Kosten und Zuverlässigkeit Renault Grand Scenic 1.9 dCi (130 PS)

Ehem. Neupreis ab25.500 €
Fixkosten pro Monat
Werkstattkosten pro Monat
Betriebskosten pro Monat
First stepVerkaufe Dein Auto in 3 Schritten - schnell. bequem. kostenlos.Auto verkaufen

Alle Erfahrungen
Renault Grand Scenic 1.9 dCi (130 PS)

3,6/5

Erfahrungsbericht Renault Grand Scenic 1.9 dCi (130 PS) von Desmonesi, April 2019

4,0/5

Das Auto hat aus meiner Sicht ein ausgezeichnetes Verhältniss zwischen Fahrleistung und Verbrauch. Der Motor ist kuliviert und durchzugsstark und gleichzeitig sparsam. In unserem Fall sind es durchschnittlich 5.7 l/100km über eine gafahrene Strecke von 60tkm. Mit mehr Autobahn- und weniger Kurzstreckenbetrieb wäre da noch Besseres möglich. Bisher war das Fahrzeug immer zuverlässig und ein sehr angenehmer Reisewagen für Familien mit Kindern. Mit drei Kindern ist aber die Auswahl an Alternativen zum Grand Scenic auch nicht sehr gross.

Erfahrungsbericht Renault Grand Scenic 1.9 dCi (130 PS) von Anonymous, März 2019

1,0/5

Ich kann leider von der Optik und der Geräumigkeit abgesehen keine einzige positive Erfahrung mit diesem Auto berichten. Ohne den ADAC wären wir in den letzten 9 Jahren verloren gewesen. Inzwischen ist so gut wie jedes einzelne Teil erneuert: Anlasser, Zahnriemen, 2 x Partikelfilter, Getriebe, Lüftermotor, Klimaautomatik mit Gebläse, Tempopilot, Bremssystem, Zweimassenrad, Hydraulik, Wasserpumpe, 2 x Einparkhilfe u.v.m. All das trotz regelmäßiger Wartung. Das hieß in unserem Fall pro Jahr im Schnitt 1000-2000 Euro nur für Reparaturen, Wartung nicht mitgerechnet.
Der Partikelfilter war bereits nach zwei Jahren defekt, sollte eigentlich ein Garantiefall sein, zumal ein Software Problem dahinter steckt, das Renault bekannt ist. Trotzdem hat man uns die Reparatur in Rechnung gestellt.
Dazu kommt noch, dass der Sprit-Verbrauch weit über den vom Hersteller angegebenen Zahlen liegt.
Auf gar keinen Fall würden wir jemals wieder einen Renault kaufen.

Erfahrungsbericht Renault Grand Scenic 1.9 dCi (130 PS) von klabinio, September 2017

5,0/5

Bis jetzt 240.000km und noch keinen Ausfall oder Reparaturen (außer Verschleißteile und ein defekter Flammring (Dieselgeruch breitete sich aus) auf Gewährleistung im ersten Jahr). Das hätte ich nie von Renault erwartet... Verbrauch bei durchschnittlicher Fahrweise liegt bei ca. 6,1l. da die zweite Sitzreihe (Einzelsitze) komplett herausgenommen werden kann, eignet sich dieses Fahrzeug zum Transport von wirklich fast allem. Es ist zwar keine Rennmaschine, aber der zieht ein ordentliche s Schnitzel vom Teller und die Ruhe des Motors und des gesamten Fahrzeuges sind für mich ein Traum. Trotz der hervorragenden Verarbeitung und Qualität, fürchte ich mich davor, dass mich mein nächster Renault wieder enttäuschen könnte. - die Erfahrumgen der alten Vergangenheit sitzen also noch tief, auch wenn Renault mir hier ein wirklich tolles Auto hingestellt hat.

Erfahrungsbericht Renault Grand Scenic 1.9 dCi (130 PS) von nik222, Februar 2017

4,0/5

Ich fahre einen Renault Grand Scenic 1,9 dci (130 PS) Baujahr 2009, also ein frühes Modell der 3. Generation. Vorher hatte ich einen Opel Zafira B 1,9 cdti (150 PS) Baujahr 2005, den ich in meinem Bericht gelegentlich zum Vergleich heranziehe.
Ich fahre rund 30.000km jährlich, jeweils zu etwa gleichen Teilen in der Stadt, auf Landstraßen und Autobahnen.

Fahrverhalten und Motor:
Im Alltag fährt sich der Scenic sehr angenehm. Das Fahrwerk ist ausreichend komfortabel, bietet aber dennoch eine gute Rückmeldung und lässt auch eine zackigere Fahrweise zu, auch wenn er insgesamt eher zu einer lockeren Gangart animiert, was ich bei einem Familienvan aber absolut passend finde. Die Lenkung ist leichtgängig und ausreichend präzise, aber irgendwie indirekter als beim Opel, der allgemein eher sportlich ausgelegt ist. Das trifft auch auf den Motor zu: Mit 130 PS nominell "nur" 20 PS schwächer als der Opel, tritt er (bei gleichem Gewicht) längst nicht so athletisch an. Gerade auf der Autobahn beschleunigt der Opel trotz etwas längerer Getriebeübersetzung doch wesentlich agiler als der Renault. Dafür läuft der Renault-Diesel deutlich kultivierter, bleibt akustisch auch bei zügiger Autobahnfahrt angenehm unaufdringlich und klingt weniger kernig, fast schon wie ein Benziner, was sehr nervenschonend ist. Leider ist der Renault aber trotz seiner schwächeren Fahrleistungen nicht wirklich sparsamer als der Opel, was mich doch etwas enttäuscht hat, schließlich ist das Fahrzeug auch 4 Jahre neuer und sollte entsprechend moderner sein.

Ausstattung:
Ich habe die Ausstattungslinie "Dynamique", ergänzt um die zusätzlichen Ausklappsitze (7-Sitzer), das TomTom-Navi und das Confort-Paket. Damit ist man ausstattungsmäßig schon ziemlich gut bedient, ich vermisse allenfalls noch eine Einparkhilfe vorne. Die Sitzheizung finde ich bei Stoffpolstern verzichtbar.
Gegenüber dem Opel fallen mir einige Dinge positiv auf: Die Heizung spricht für einen Diesel relativ rasch an (vermutlich elektrisch unterstützt), die verschiebbare Mittelkonsole mit Armstütze ist enorm praktisch und die drei separat verschieb- und einfach herausnehmbaren Einzelsitze in der zweiten Reihe bieten ausreichend Breite selbst für drei Kindersitze. Der Einstieg in die dritte Reihe erfordert nach Vorklappen eines der äußeren Sitze der zweiten Reihe zwar immer noch gute Beweglichkeit, gelingt aber leichter als im Opel. Die beiden Zusatzsitze verfügen im Vergleich zum Opel über eine etwas längere Sitzfläche. Das mag für Erwachsene angenehmer sein, schränkt aber den ohnehin knappen Fußraum zusätzlich ein, so dass man die Sitze in Reihe zwei deutlich weiter nach vorn schieben muss als im Opel. Insgesamt sind die Platzverhältnisse vergleichbar, wobei der Renault bei voller Bestuhlung noch etwas mehr Kofferraumvolumen bietet - da machen sich die ca. 10cm mehr an Außenlänge wenigstens auch innen bemerkbar. Angenehm ist auch, dass sich die Zusatzsitze anders als im Opel ohne vorheriges Verstellen der Sitzreihe davor ausklappen lassen - dafür sorgen sie eingeklappt für eine gegenüber dem 5-Sitzer etwas höhere Ladefläche, was die Kofferraumgröße etwas einschränkt. Die Sitze im Zafira klappen deutlich flacher ein.
Was die Qualität der Materialien und der Verarbeitung angeht, nehmen sich beide Modelle nicht viel. Den Zafira habe ich bei Kilometerstand 235.000 verkauft, der Scenic hat jetzt knapp 190.000km drauf, größere Abnutzungserscheinungen (abgesehen von Rissen im Schaltsack und leichten Falten im Bezug des Fahrersitzes in beiden Fahrzeugen) oder Klappergeräusche habe ich zum Glück nicht zu beklagen. Der Scenic scheint mir im Vergleich zu einigen anderen Renaults die ich im Bekanntenkreis kennengelernt habe (Megane, Clio) überdurchschnittlich robust zu sein.
Zu bemängeln ist allerdings die Bedienlogik. Dass der Tempomat über einen Schalter neben dem Schaltknauf eingeschaltet werden muss (wodurch die Anzeige der Kühlwassertemperatur im Display verschwindet), die sonstigen Bedienelemente aber auf dem Lenkrad verteilt sind, entbehrt jeglicher Logik. Auch der Bediensatellit des Radios (rechts hinter dem Lenkrad) ist verwirrend. Warum man neben zahlreichen Tasten auch ein Drehrad einbaut, dass aber nicht etwa die Lautstärke sondern den Sender- und Titelwechsel steuert, verstehen wohl nur die Renault-Ingenieure allein. Die Tasteneinheit für das Navi befindet sich vorne an der Konsole zwischen den Vordersitzen. Dort sind sie zwar gut erreichbar, aber schlecht zu sehen. Ich kann das inzwischen recht gut blind bedienen, anfangs habe ich aber ständig nachsehen müssen, welche Taste ich gerade drücke.

Kosten:
Wie schon gesagt: Der Verbrauch (bei mir rund 7 Liter/100km) dürfte im Verhältnis zu den Fahrleistungen ruhig etwas geringer ausfallen. Auch die Preise für Ersatzteile sind durchweg höher als beim Opel, halten sich aber noch in Grenzen. Dafür spart man bei der Anschaffung: Mein Modell hat neu rund 25.000,- EUR gekostet. Bei VW oder Opel müsste man für einen vergleichbar ausgestatteten Touran oder Zafira mehrere tausend Euro mehr ausgeben. Von diesem Preisunterschied profitiert zwar auch der Gebrauchtkäufer (auch da muss man für einen der deutschen Konkurrenten mehr zahlen), unter dem Stricht fällt aber dank der großen Differenz beim Neupreis auch der Wertverlust erfreulich gering aus.

Unter dem Strich bin ich mit dem Auto sehr zufrieden. An der Qualität und Zuverlässigkeit habe ich bislang nicht viel auszusetzen und ich fahre den Renault auch sehr gern.

Erfahrungsbericht Renault Grand Scenic 1.9 dCi (130 PS) von kruck, Dezember 2014

4,0/5

Einige Vorteile des Grand Scenic liegen auf der Hand, Renault hat hier reichlich Erfahrung: ein familienfreundliches Fahrzeug mit reichlich Platz und Variablilität, und dies zu einem ebenso familienfreundlichen Preis. Ich denke, dazu brauche nichts weiter zu erzählen.

Renault hat mit diesem Diesel einen sehr ordentlichen Motorim Programm. Den Nachteil sehe ich in einer gewissen Anfahrschwäche, wohingegen ich die Beschleunigung in anderen Drehzahlbereichen als absolut ausreichend sehe. Im Durchschnitt lag der Verbrauch bei etwa 6,5 l/100km, mit recht hohem Kurzstreckenanteil. Als Reisefahrzeug gefällt der Scenic mit einem stabilen Geradeauslauf, prädestiniert für lange Autobahnfahrten. Bei flotten 160 km/h ist der Geräuschpegel noch angenehm niedrig, und ein Zwischensprint 120 - 160 km/h fällt dem Wagen erstaunlich leicht.
An das Kurvenverhalten habe ich mich gewöhnt, ein präzises Einlenken in schnelle Kurven ist eher Zufall, dafür ist die Lenkung mir ein wenig zu schwammig. Eine zügige Fahrweise ist kein Problem, aber Sportlichkeit gehört wirklich nicht zu den Attributen.
Die Traktion bei Eis und Schnee finde ich eher schwach, da kam ich damals mit meinem BMW besser zurecht. Dies ist ein wenig verwunderlich, wo doch genug Gewicht auf der Vorderachse liegt. Nun ja, dies spielte für mich aber eine untergeordnete Rolle.

Gut gefallen hat mir die Aufpreispolitik: Im Dynamique sind eine Reihe Extras bereits enthalten, und mit ein oder zwei Paketen hat man ein sehr gutes Radio (inkl. Aux-in, USB, Bluetooth, das war in 2010 noch längst nicht bei allen Herstellern günstig zu bekommen) und nette Dinge wie Keyless (einfach Tür aufziehen und zum Starten den Knopf drücken) oder automatisch anklappende Seitenspiegel, dieser praktische zweite Rückspiegel mit Sicht auf die Kinder, sowie nützliche Anzeigen im Display, z.B. wieviele Personen hinten angeschnallt sind.
Das Interior macht an manchen Stellen im Vergleich zu Audi & Co einen etwas klapprigen Eindruck, aber die Teile haben letztlich ihren Dienst getan.

Reparaturen gab es auf den gefahrenen 85.000 km nur wenige. Das einzig Nennenswerte waren die Bremsen. Sicherlich ist in einschägigen Foren zu finden, welche Schwächen der Wagen so hat.

Wie auch immer, ich war sehr zufrieden.