Unsere Partnerseiten: 12gebrauchtwagen.de12neuwagen.de
  1. Home
  2. Alle Marken
  3. Alle Peugeot Modelle
  4. Alle Baureihen Peugeot 508
  5. Alle Motoren Peugeot 508
  6. Hybrid4 (163 PS)

Peugeot 508 Hybrid4 163 PS (2010–2018)

 

Peugeot 508 Hybrid4 163 PS (2010–2018)
104 Bilder

Alle Erfahrungen
Peugeot 508 Hybrid4 (163 PS)

4,4/5

Erfahrungsbericht Peugeot 508 Hybrid4 (163 PS) von Anonymous, März 2018

5,0/5

Ein automobiler Exot ist schon ein gewisses Wagnis. Der RXH HY4 hat uns seit nunmehr 4 Jahren nicht enttäuscht! Der einzige Allrad, der Kraftstoff spart-man fährt zwischen dem Tanken ohne Bauchweh gut 1200km, unabhängig von Jahreszeit und Einsatz! Konsequent unter 6 Liter / 100km für einen ziemlich spurtstarken, geräumigen, komfortablen 1.85 Tonner. Optisch recht ansprechendes Interieur, fein verarbeitet, riesiges Glasdach, keine Störgeräusche. Würden ja beim elektrisch Fahren besonders unangenehm sein. Diesel-elektrischer Antrieb eine feine Sache, da ruckelt im Normalbetrieb nix. Schiebt stressfrei an, wenn der Hafer sticht, kurz auf "Sport" und Schaltpaddel, 4WD macht Bergfahren im Sommer lustig, die ungeräumte Semesterurlaubsbergstrasse mit täglichem Neuschnee war heuer ein Geschenk des Winters. Fahrwerk relativ ehrlich, dafür kaum Querneigung und nicht aus der Ruhe zu bringen. Platz für 3 Erwachsene und 2 Kinder in Sitzen, Kofferraum wegen e-Achse und Akku etwas flacher, doch mit Trenngitter ordentlich Stauraum. Ebene Fläche mit geklappten Sitzen, man kann auf gut 2m Länge auch übernachten. Vorne wenig Ablagen, stört mich aber nicht, da ich grundsätzlich nix Unnötiges liegen lasse... Wenig Reifen- und Bremsenverschleiss durch Rekuperation bzw. e-Antrieb (Hinterräder), man fährt weitgehend mit dem Gaspedal. "Normale" (Miet)Autos zu fahren kommt einem dann bald recht gestrig vor. Einziges Problemchen gleich zu Beginn: mp4-Dateien brachten den Bordrechner manchmal aus dem Konzept - SW-update, das war es. In Summe: ordentliches Stück Technik, sehr zuverlässig und sparsam, elegant, geräumig und komfortabel... werden damit wohl noch lange Freude haben!
Cc

Erfahrungsbericht Peugeot 508 Hybrid4 (163 PS) von Hybridi, Oktober 2015

4,1/5

Ich fahre jetzt seit fast drei Jahren einen 508RXH, als Tageszulassung praktisch neu gekauft.
Das Konzept hat mich überzeugt, die Fahrleistungen sind absolut ok.
Der Gesamtverbrauch liegt bei 5,4 l/100km.
Aber die Innovation hat Ihren Preis: nach knapp 60Tausend km habe ich bereits die dritte Elektrogetriebeeinheit und jetzt aktuell wird die Kupplung ausgetauscht.
Manchmal fühle ich mich als Versuchskaninchen, und die Reaktionszeiten der Peugeot Zentrale, die alle Hybrid-Reparaturen betreut, lässt zu wünschen übrig.
Aber die Fahrfreude und das Engagement meiner Peugeot Werkstatt macht das wieder wett.

Erfahrungsbericht Peugeot 508 Hybrid4 (163 PS) von Christian1977, Oktober 2015

4,9/5

Das beste aus allen Welten.
Fahre den RXH seit 1,5 Jahren. Gebrauchtwagenkauf von Privat mit ca. 31.000 KM, derzeit ca. 70.000. Km gelaufen. Keinerlei Probleme bisher. Kosten insgesamt überschaubar im Gegensatz zu den "Premiummarken". Sehr gute Verarbeitung und tolle Ausstattung zum bezahlbaren Preis, sofern man ihn gebraucht kauft. Antriebskonzept überzeugt mich, Getriebemodi ebenfalls - Der zuschaltbare Sportmodus birgt "Dampf", Allrad oder Elektro, wenn man es braucht.

Klare Kaufempfehlung.

Erfahrungsbericht Peugeot 508 Hybrid4 (163 PS) von europawolle, Juni 2014

3,8/5

Bin RXH-Fahrer seit etwa einem Jahr. Ich fahre ihn als Firmenwagen. Die erste Inspektion wurde soeben gemacht (30.000 km), keine Mängel, knapp 300 Euro, das ist mehr als o.k.
Mein Gesamtverbrauch liegt über die gesamte Strecke bei 5,8 l. Das sind gut 1,5 l mehr als Peugeot in der Norm vorgibt. In der Stadt verbraucht der Wagen wenig, da viel Hybrid-Betrieb.
Was ist gut: Sehr gutes Langstreckenverhalten, Motor leise, wirklich gute Sitze. Panorama-Dach begeistert jeden Mitfahrer (wenn er hinten sitzt). Alle wichtigen Extras sind quasi im RXH-Paket vorhanden. Design gefällt mir besser als das des normalen 508 SW.
Negativ: Etwas kleiner Kofferraum (wg. der Akkus). Im Automatik-Modus gönnt sich der Löwe beim Anfahren stets eine kleine Schrecksekunde, man gewöhnt sich aber daran.
Privat würde man wohl eher zum 508 SW greifen, da man die Preisdifferenz kaum durch Minderverbrauch einfahren kann. Dafür hat man mit dem RXH einen nicht alltäglichen Wagen. Seit ich den Wagen fahre, habe ich tatsächlich nur einen RXH auf der Straße gesehen (das ist aber natürlich kaum ein Kaufargument, es sei denn, man liebt die Exoten). Ich mag ihn!
Übrigens: Wer ihn als Firmenwagen fahren will - Peugeot gibt ordentliche Nachlässe!!!

Erfahrungsbericht Peugeot 508 Hybrid4 (163 PS) von Anonymous, Februar 2014

4,1/5

Ich machs kurz, da der andere Testbericht eines RXH´s hier, meiner sein könnte! Uneingechränkte Empfehung nach 10.000KM.

Erfahrungsbericht Peugeot 508 Hybrid4 (163 PS) von Katzenversteher, Mai 2012

4,6/5

Ich habe mir die Auswahl meines neuen Autos nicht leicht gemacht: leise, bequem sowie sparsam sollte er sein und ca. 160 Diesel-PS haben. Preis: nicht über 45.000 Euro.

Probefahrten mit Peugeot 508 SW (ziemlich groß), Citroen DS5 (zu kleiner Kofferraum) sowie C5 (sehr groß, blödes Lenkrad), Volvo V60 (ab 130km/h sehr laut), Mercedes 220dT (ein Plastiklenkrad um 45.000 Euro?) und BMW 320d (eine schrecklich laute Start-Stopp-Automatik) haben letztendlich den Peugeot 508 SW als Gewinner aussteigen lassen. Aufgemotzt mit ein paar Goodies wurde er bestellt.
Dass ich jetzt den 508 RXH fahre ist eher Zufall (der war innerhalb von 1 Woche verfügbar und hat bis auf WLAN alles was man mit Geld bei Peugeot kaufen kann).

Diesel-Hybrid also. 163 PS Diesel vorne, 37 PS Elektro hinten, dazwischen 1,8t Gewicht und praller Luxus.

Die Größe entspricht eher dem A6 als dem A4 und ist somit ausreichend. Ein Raumwunder ist der 508 Hybrid aber nicht.

Verarbeitung in 1 Wort: top. Das Leder vom Feinsten, nix knirscht oder knackst oder wackelt.

Einsteigen und Losfahren: bequeme Sitze (ausziehbare Schenkelauflage in elektrisch verstellbaren Ledersitzen) inklusive Massagefunktion. Ein winziger Wählhebel mit dem viel-gescholtenen automatischen Schaltgetriebe (läuft im Hybrid unauffällig und praktisch ruckfrei).

Losfahren im AUTO-Modus ist zunächst ein neues Erlebnis: 37 Elektro-PS schieben 1,8t lautlos vor sich her (mit anderen Worten: es geht gemächlich zu), erst wenn mehr Kraft benötigt wird kommt der Diesel zum Zug. Ist der erst mal warm merkt man das An-/Einspringen praktisch überhaupt nicht mehr.

4-in-1-Drehwähler AUTO/SPORT/4WD/ZEV: die AUTO-Stellung ist komplett aufs Sparen ausgelegt, ZEV (also rein elektrisch) geht einige Kilometer recht gut, solange die Klimaanlage nicht läuft. Ich bezweifle, dass ZEV im Sommer bei 30° Außentemperatur machbar ist. Zudem ist bergauffahren mit ZEV nicht möglich.
4WD wird sich im Winter zeigen, soll aber bis 120km/h funktionieren. SPORT: wird das Drehrad nur von AUTO auf SPORT gestellt hat man sofort ein komplett anderes Fahrzeug in der Hand: da geht richtig die Post ab. Allerdings ist das nicht besonders sparsam (aber zB fürs Überholen super).

Verbrauch: Das war ja eines der wichtigsten Argumente für mich: nach 600km bin ich bei 6l angekommen. Jetzt ist ja bekannt, dass die Peugeot-Diesel nach ca. 5000km schlagartig weniger verbrauchen und daher hoffe ich auch später unter 5l zu kommen. Nach dem Sommer werde ich es wissen.

Kofferraum: der ist kleiner als beim normalen SW, da die zweite Ebene (der "Keller") wegfällt, aber immer noch recht groß. Die motorisierte Heckklappe ist ein Gedicht, möchte sie nicht mehr missen. Mit etwas Sorge habe ich meinem ersten Radausflug mit dem Kupplungsradträger entgegengesehen aber das war unbegründet: wenn hinten etwas angesteckt ist geht die Klappe nur noch mechanisch auf.

Elektrisch fahren (ZEV-Modus oder AUTO-Modus): ein komplett neues Erlebnis! Der Wagen ist sehr leise und so merkt man oft nur an der für Hybrid-Autos typischen Anzeige des Kraftflusses, dass man ohne Dieselmotor unterwegs ist. Besonders in Parkgaragen sollte man daher besonders aufpassen, weil andere Verkehrsteilnehmer dieses Auto nicht hören. Da lernt man rasch für andere "mitzudenken".
Auch ein nettes Spielzeug: fährt man elektrisch wird die Geschwindigkeit im head-up-Display in grün (statt weiß) angezeigt.

Audio: iPhone koppeln und fertig. Die Musik wird über Bluetooth-Streaming übertragen, Laden ist über USB oder 12V-Buchse in der Armlehne zwischen den Sitzen möglich.

Und die Nachteile: neben dem Preis gibt es v.a. 1 Ding zu bemängeln, nämlich die fehlenden Ablagen vorne. Durch die Bedieneinheit des Navi (ähnlich jener von BMW) fällt das Ablagenfach weg und es bleibt nur noch ein etwa Smartphone-großes mit unpraktischem Klappdeckel versehenes Fach zwischen den Vordersitzen übrig. Das ist echt mickrig. Der Verzicht auf den Aschenbecher und der Ersatz durch ein kleines Staufach wäre absolut wünschenswert.

Und sonst: man wird mit dem Auto bemerkt (v.a. in kupferrot) und angesprochen wie toll/schön etc. der Wagen doch sei (ist ja kein Nachteil, oder?)

UPDATE NACH 10.000km:

Verbrauch 5,6l mit und 5,3l ohne Klimaanlage, bei wenig Autobahn kommt man nahe an die 5-Litermarke ran.

Nach wie vor gibt es keinen Grund zur Klage bei Verarbeitung, Verbrauch, Ölverbrauch etc.

Wann gibt es keinen Elektromodus? Wenn der Partikelfilter gereinigt wird.

Warum sollte man das Auto sauber halten? Weil sonst die keyless entry Funktion nicht gut funktioniert.

Extra Pluspunkt für die tollen Sitze und die lärmdämmenden Scheiben: da kann man Hunderte Kilometer am Stück fahren und steigt dennoch nicht gerädert oder taub aus (Innsbruck-Graz am Stück war kein Problem).

Uneingeschränkte Empfehlung!

UPDATE NACH 30.000km:

Verbrauch weiterhin zwischen 5,1 (Winter) und 5,6l (Sommer)/100km.

Software-Update zeitigte nahezu ruckfreies Schalten (vor allem von 5. auf 6. Gang merklich gebessert).

Ölverbrauch: 1 Liter bei 20.000km nachgefüllt.

Allradmodus: nach 2 Wintern kann man festhalten: zusammen mit dem ESP kommt man auch bei tiefem Schnee überall rauf solange man nicht wild am Lenkrad zu drehen beginnt. Vielleicht wären etwas schmälere Reifen hier hilfreich (habe die originalen 245er auch im Winter oben) oder (noch besser) ein Sperrdifferential. Trotzdem: man kommt überall rauf und auch wieder stressfrei runter.

Alle Varianten
Peugeot 508 Hybrid4 (163 PS)

  • Leistung
    120 kW/163 PS
  • Getriebe
    Automatik/6 Gänge
  • 0-100 km/h
    8,8 s
  • Ehem. Neupreis ab
    43.150 €
  • Verbrauch nach Herstellerangaben
    4,0 l/100 km (kombiniert)
  • Energieeffizienz­klasse
    A+

Technische Daten Peugeot 508 Hybrid4 (163 PS)

Allgemeine Merkmale
FahrzeugklasseMittelklasse
KarosserieformKombi
Anzahl Türen5
Sitzplätze5
FahrzeugheckKombi
Bauzeitraum2012–2014
HSN/TSN3003/ARA
Antrieb
GetriebeartAutomatik
Gänge6
Hubraum1.997 ccm
Leistung (kW/PS)120 kW/163 PS
Zylinder4
AntriebsartAllradantrieb
0-100 km/h8,8 s
Höchstgeschwindigkeit213 km/h
Anhängelast gebremst1.100 kg
Anhängelast ungebremst750 kg
Maße und Stauraum
Länge4.823 mm
Breite1.864 mm
Höhe1.521 mm
Kofferraumvolumen400 – 1.360 Liter
Radstand2.815 mm
Reifengröße245/45 R18 V
Leergewicht1.910 kg
Maximalgewicht2.325 kg
Antrieb
GetriebeartAutomatik
Gänge6
Hubraum1.997 ccm
Leistung (kW/PS)120 kW/163 PS
Zylinder4
AntriebsartAllradantrieb
0-100 km/h8,8 s
Höchstgeschwindigkeit213 km/h
Anhängelast gebremst1.100 kg
Anhängelast ungebremst750 kg

Umwelt und Verbrauch Peugeot 508 Hybrid4 (163 PS)

KraftstoffartDiesel/Elektro
Tankinhalt70 Liter
Kraftstoffverbrauch nach Herstellerangaben4,0 l/100 km (kombiniert)
3,8 l/100 km (innerorts)
4,1 l/100 km (außerorts)
CO2-Emissionen nach Herstellerangaben104 g/km (kombiniert)
Tatsächlicher Kraftstoffverbrauch
Tatsächliche CO2-Emissionen
SchadstoffklasseEU5
EnergieeffizienzklasseA+
CO2-Effizienz

Auf der Grundlage der gemessenen CO2-Emissionen unter Berücksichtigung der Masse des Fahrzeugs ermittelt.

Co2 aplus

Alternativen

Peugeot 508 Hybrid4 163 PS (2010–2018)