Unsere Partnerseiten: 12gebrauchtwagen.de12neuwagen.de
  1. Home
  2. Alle Marken
  3. Alle Peugeot Modelle
  4. Alle Baureihen Peugeot 308
  5. Alle Motoren Peugeot 308
  6. HDi 140 (140 PS)

Peugeot 308 HDi 140 140 PS (seit 2010)

 

Peugeot 308 HDi 140 140 PS (seit 2010)
26 Bilder

Alle Erfahrungen
Peugeot 308 HDi 140 (140 PS)

3,9/5

Erfahrungsbericht Peugeot 308 HDi 140 (140 PS) von sebastian.scharinger, Februar 2017

3,0/5

Seit knapp 6 Monaten in unserem Besitz. Ist in meinen Augen ein solider City-Wagen für Frauen. Die Sitze sind bequem. Lediglich die Lendenstütze auf der Fahrerseite finde ich zu lasch. Die Ausstattung ist im typischen Peugeot-Stil gehalten. Dies ist einfach, aber völlig ausreichend gehalten. Der Verbrauch des Wagens ist durchschnittlich. Die Leistung ist gut und er hat einen ordentlichen Zug! Das elektrische Verdeck ist super einfach zu bedienen und schließt einfwandrei.
Als Frau ein sehr gelungenes auto.

Erfahrungsbericht Peugeot 308 HDi 140 (140 PS) von daydreamer78, Februar 2016

4,6/5

Habe mir meinen 308 CC als Gebrauchten gekauft und bin begeistert. Der Diesel zieht bei angenehmen Verbauch sehr gut durch und ist sehr zuverlässig. Wenn ich schnell fahren möchte ist er natürlich ein wenig durstiger, aber das hält sich in Grenzen. Die Angaben über den Verbrauch weichen gegenüber der Herstellerangaben minimal nach oben ab. ( mein Verbrauch 8 L Stadt, 5 L Autobahn ) Wer will offen schon rasen, ich nicht.
Das Einzige, was mich stört ist eine häufige Fehlmeldung über die Bedienung des Daches. Da sagt mir das Display das ich die Betätigung des Daches einstellen soll, obwohl ich den Schalter nicht bediene. Ein USB Anschluß lässt sich ohne Probleme nachrüsten, der Anschluß selber befindet sich dann in der Mittelarmlehne und verschwindet somit völlig aus dem Blickfeld.
Ich bin sehr zufrieden mit meinem Cabrio, das im Winter zum Coupé wird.

Erfahrungsbericht Peugeot 308 HDi 140 (140 PS) von JCGoepel, Mai 2009

4,1/5

Wir hatten heute die Möglichkeit eine ausgiebige Probefahrt zu machen.Dummerweise fing es bei der Abfahrt an wolkenbruchartig zu regnen.Alle paar hundert Meter Aquaplaning...,kein Gedanke an offen fahren.Nach 10 min. war der Regen vorbei,das Verdeck blieb trotzdem zu-man will das gute Stück ja nicht komplett einsauen.
Ein Gutes hatte der Sturzregen:wir wissen jetzt,die Karre ist wirklich 100 % dicht.Und das Fahrwerk erwies sich als vertrauenserweckend.Es ist durchaus sportlich und trotzdem komfortabel-sehr gelungen,wie ich finde.
Als es abtrocknete konnten wir die Fahreigenschaften und das Ansprechverhalten des Motors etwas besser testen.Wir sind ca. 80 km durch den Schwarzwald gedüst.Das Ergebnis: Nur positive Eindrücke.Auch auf üblen Nebenstraßen absolut klapperfrei,der Motor ist pure Sahne,zieht bärenstark an und man vergißt dank der akustischen Zurückhaltung schnell sein Arbeitsprinzip.Lenkung schön (komfortabel) direkt,Schaltung ungewohnt präzise.Der Wagen durcheilt ohne erkennbare Antriebseinflüsse schnell gefahrene Kurven-trotz der widrigen Witterung.Der Innenraum kann optisch und qualitativ überzeugen.Super Sportsitze,sehr angenehme Materialanmutung(mit sehr wenigen versteckten Ausnahmen).Schön gestaltetes Cockpit-die Instrumentenbeleuchtung ist wunderschön und gut ablesbar.
Das Außendesign ist sicher Geschmackssache-mir gefällts.
Der einzige wirkliche Kritikpunkt:der extrem schwere Heckdeckel schließt nur mit Nachdruck-das tut schon fast weh!Im Alltag bestimmt nervig.Puristen stören sich zudem an der weit nach hinten gezogenen Frontscheibe.Die schützt allerdings gut bei schneller Fahrt vorm Fahrtwind und vielleicht bei einem Überschlag ?
Dafür haben die Franzosen bei der Verarbeitung extem dazugelernt,Spaltmaße,die auch einen Herrn Piech glücklich machen würden.Wäre der Preis nicht so selbstbewußt, für einen gut ausgestatteten Diesel,ich könnte glatt schwach werden.

Erfahrungsbericht Peugeot 308 HDi 140 (140 PS) von mic, April 2009

3,5/5

Den 206 (auch in CC) kennt wohl mittlerweile jeder. Das rundlich, knuffig, knuddelige Peugeot’chen.
Aber wie ich nun letztens festgestellt habe, kann ein kleinerer Peugeot seinem Emblem auch deutlich gerecht werden. Ich meine den 308 CC.

Letztens war ich beim Autohaus und habe ihn mir mal aus der Nähe angesehen - ja ganz recht, vor der offiziellen Premiere ;) !
Ich wage kaum zu sagen, dass dieser Wagen in offenem Zustand wirklich äußerst sinnlich vor einem steht. Die Silhouette sieht aus, wie ein Pfeil! Und das Gesicht wie ein Löwe… naja, mal nicht übertreiben, eher wie eine große Katze die aber auch nicht wirklich brüllt eher ein wenig faucht.
Das Heck ist eher feminin gehalten, was nicht heißt, es sei zierlich – ganz im Gegenteil! Die Leuchten fallen zur Mitte hin nach unten ab und verleihen dem Auto eine gewisse Breite, Eleganz und auch Länge. Die hintere Lippe scheint auf den ersten Blick zwar etwas Plump, aber man gewöhnt sich schnell dran (7 Sekunden ;)
Die Nebelscheinwerfer sind die Kiemen. Das Maul ist zwar groß, aber etwas unkoordiniert und willkürlich. Die Augen gefallen, sind aber zuviel China.
An sich alles nicht ganz perfekt, aber auch nicht schlecht! Vielleicht nur nicht ganz mein Geschmack…
Die Muskeln dienen keinem muskulösen Auftritt, sondern vielmehr einer schlanken, strammen Figur. Der 3008CC hat durchaus etwas schönes Weibliches ;) – was nicht heißen soll, es könne kein Mann am Steuer sitzen.

Der Innenraum besitzt eine schöne, geschmeidige Linienform und auch die Konsole ist Artgerecht gehalten – trotz der vielen Strukturen der Cockpitplatzierungen (was ich meine: keine ganze Einheit, sonder viele kleine verschiedene Sektoren). Die Knöpfe sind einwandfrei ergonomisch vorhanden und verwirren absolut nicht.
Was ich mir jedoch vorstellen könnte ist, dass der glänzende Klavierlack bei Sonneneinstrahlung blenden oder irritieren könnte – das zeigt aber natürlich nur eine Probefahrt bei schönem Wetter!
Das Lenkrad liegt gut in der Hand und die Instrumente sind fabelhaft abzulesen!

Der Sitzkomfort vorne ist etwas härter als normal, aber sehr angenehm. Die Armlehnen sind ebenfalls gut platziert und das Beste ist: …die Höhe des „Fenstersims“ ist so ideal, dass man bei schöner Liegeposition lässig chillig den Arm drauf legen kann ;)
Auch für die rückwärtigen Insassen gibt es eine Armauflage und stabilen Seitenhalt. Der Platz für die Füße ist zwar eng, aber wer das nicht versteht und einsieht soll sich halt nen Sharan kaufen!

Die Sicht ist nach vorne hin etwas „seltsam“ (liegt vielleicht auch daran das ich schon lange kein Cabrio mehr gefahren bin), die A-Säule fängt dramatisch weit vorne an und die Seitenholme rauben einiges an Sicht!
Dafür ist der Blick aus dem Rückspiegel (mit geschlossenem Dach, falls es mal regnen sollte) umso angenehmer. Hoch, breit, übersichtlich!
Á propos geschlossen: bei schlechtem Wetter würde ich mit dem Wagen nicht auf die Straße gehen. Nichts für ungut, aber in geschlossenem Zustand finde ich ihn viel zu „Glatzköpfig“. Das Dach bildet in dem Zustand keine schöne Symphonie mit dem Heck!

Eine Probefahrt konnte ich leider (noch) nicht machen.
Aber wer weiß, wenn ich eine machen sollte, trage ich das hier natürlich sofort ein :)!

Ich bin der Meinung, dass der 308CC ein gut verarbeitetes, schönes Cabriolet (Betonung liegt hier auf Cabriolet!) ist welches bereits an diesem doch recht trüben Tag, einen angenehm sportlichen sonnigen spaßigen Eindruck macht.
Von mir gerne: Daumen hoch!

Dann verabschiede ich mich mit zumindest mal sonnigen Grüßen,
euer mic

Erfahrungsbericht Peugeot 308 HDi 140 (140 PS) von Anonymous, März 2009

4,2/5

Autoplenum fährt Ihnen etwas vor viel Platz, elektrisches Klappdach, Dieselmotor, fehlt nur der Sommer der neue Peugeot 308 CC 2.0 16V HDi FAP im Autoplenum-Fahrbericht.

2 Grad. Der See ist noch vereist. Schnee rechts und links. Nebel, leichter Schneefall. Nicht gerade Cabriowetter. Deutschland, der größte Cabriomarkt in Europa? Warum? In dem Moment gibt die verschneite Landschaft und das Wetter keine Antworten. Zumindest die falschen.

Der Sommer kommt im 308 CC durch einen deutschen Beitrag zustande: Wie der seit Frühjahr 2003 30.000 Mal verkaufte 307 CC stammt das elektrische Klappdach der zweiten CC-Generation der 30X-Serie vom deutschen Dachprofi CTS. Es öffnet und schließt in 20 Sekunden, und dies ausgesprochen leise und ohne die berüchtigten Last-Rucke schwerer CC-Dächer (Test: Ford Focus CC).

Dach auf. Das geht auch in Fahrt bis 12 km/h. Der Windschutzscheibenrahmen steht flach und ellenlang weit hinten. Das kappt das Cabriogefühl die Sonne über der Stirn, das Brett vorm Kopf , mildert aber den Fahrtwind auf Handzahmheit. Nur vorne, nicht hinten. Dort herrscht Sturm, ohne Airwave-Milderung. Die neue Nackenheizung kostet 710 extra (inklusive Windschott), wird über zwei Stellräder auf der Mittelkonsole gesteuert und pumpt über den in drei Stellungen positionierbaren Ausströmer in den vorderen Kopfstützen warme Luft in den empfindlichen Hals-Nackenbereich.

Dach zu. Zuerst fällt auf: Viel Licht, auch geschlossen. Dank großer Windschutzscheibe, vier Seitenscheiben und tief nach innen gezogener und auf der anderen Seite in einer grazilen C-Säule endenden Heckscheibe. Die sportlich ausgeformten Sitze mit einteiliger Rücklehne liefern guten Seitenhalt und sind bequem soweit das nach der ersten Schnupperfahrt zu beurteilen ist. Die weiß-hellgrau hinterlegten und mit filigranen Ziffern versehenen Instrumente in 1-2-1-Formation (von links nach rechts: Drehzahlmesser, Wassertemperatur, Tank und Tacho) wirken so klassisch-elegant wie das Cockpit in Schwarz, die Zierringe der Belüftungsdüsen oder die matt verchromten, jedoch schnell vertatschten massiven Türgriffe (nicht im Tendance). Die Volllederausstattung macht noch mehr her als die schon attraktive Stoff-Stoff-Kombi leider auch im Preis (2.360). Die Navi auf dem Armaturenbrett stellt, elektrisch ausfahrend, die beste Lösung dar. Gute Qualität kann man spüren, die Vorserie im Testwagen noch heraushören (Knistern im Verdeckgestänge). Hier unterscheidet sich der 308 CC ganz grundsätzlich nicht von anderen (Klappdach-)Cabrios: Irgendwann und irgendwo wird man im Cabrio immer etwas zu hören bekommen - bauartbedingt durch geringere Steifigkeit oder auf Grund der hohen Komplexität des Dachprozederes.

Unter dem Dach: Die Platzverhältnisse im Fond sind kompakt, auch wenn das Peugeot-Marketing von vier vollwertigen Sitzplätzen schwärmt. Vorne geht es großzügig, hinten eher eng zu. Wobei man auch hier, wenn die Beine und/oder die Strecke nicht zu lang sind, ganz passabel sitzen kann. Die Belohnung folgt: Das Kofferabteil fällt wegen der kurzen Personenzelle großzügig aus. Muss es auch, denn das Dach schlüpft unter. Tut es das, schrumpft der Raum von geräumigen 403 jedoch auf relativ schmale 226 Liter. Das sind trotzdem 22 (53) Liter mehr als im 307 CC nicht schlecht.

Drehmoment ist die Idealbesetzung im Cabrio, weil Leistung nicht mit dem Schalthebel (hier: kurzer Hebel, kurze Wege) angerührt werden muss. Das Geräuschbild bleibt auch bei Offenfahrt dezent. Vibrationen verkneift sich der Selbstzünder. Erst wenn man ihn ausdreht, tönt er wie früher ein rauer Benzinmotor. Aber wer dreht bis über 5.000, wenn die gefühlte Kraft von 320 Nm schon bei 2.000/min anliegt? Eben.

Das Fahrwerk ist kommod, trollt sich allein über üblem Frostaufriß oder fiesen Fugen sachte. Das Urteil nach dem Kurztest: eine sehr solide Straßenlage, ein fahrdynamisch gesunder Hauch Straffheit das passt. Wie die angenehm abgestimmte Servolenkung. Der 2,0 Liter-HDi ist ab Markteinführung (4. April) lieferbar, der 1.6 HDi (112 PS) und der VTi-Benziner (120 PS) kommen erst im Juli, der Turbo-Benziner sowie die Automatikversionen in Verbindung mit Benziner und Diesel erst im Herbst. 160 Fahrzeuge pro Tag werden im Stammwerk Sochaux gefertigt. Dieses Jahr noch 3.000, 2010 voraussichtlich schon 6.000 Exemplare des 308 CC. Als Tendance, Premium oder Platinum (inkl. Airwave) zu Preisen von 25.800 für den Basis-Benziner, 27.750 für den 1,6 Liter-Diesel und 30.150 für den Zweiliter-Diesel.

2 Grad? Die weite Windschutzscheibe erzieht den Wind zu Anstand, die vier Seitenscheiben und das Windschott machen den Zug vollends unaggressiv. Mit der Zwei-Zonen-Klimaautomatik auf High und den fünf Düsen, voll auf den Fahrer ausgerichtet, geht es im Peugeot 308 CC recht problemlos offen durch den Winter. Selbst wenn die Hinterherfahrt hinter dem Streuwagen nichts hat von Meer und Sonne außer aufwirbelndem Salz. -le-

Alle Varianten
Peugeot 308 HDi 140 (140 PS)

  • Leistung
    103 kW/140 PS
  • Getriebe
    Manuelles Getriebe/6 Gänge
  • 0-100 km/h
    10,8 s
  • Ehem. Neupreis ab
    30.150 €
  • Verbrauch nach Herstellerangaben
    5,9 l/100 km (kombiniert)
  • Energieeffizienz­klasse
    C

Technische Daten Peugeot 308 HDi 140 (140 PS)

Allgemeine Merkmale
Fahrzeugklasseuntere Mittelklasse
KarosserieformCabrio
Anzahl Türen2
Sitzplätze4
FahrzeugheckStufenheck
Bauzeitraum2009–2011
HSN/TSN3003/AJC
Antrieb
GetriebeartManuelles Getriebe
Gänge6
Hubraum1.997 ccm
Leistung (kW/PS)103 kW/140 PS
Zylinder4
AntriebsartFrontantrieb
0-100 km/h10,8 s
Höchstgeschwindigkeit208 km/h
Anhängelast gebremst
Anhängelast ungebremst
Maße und Stauraum
Länge4.400 mm
Breite1.817 mm
Höhe1.426 mm
Kofferraumvolumen226 – 403 Liter
Radstand2.605 mm
Reifengröße225/45 R17 94W
Leergewicht1.674 kg
Maximalgewicht2.020 kg
Antrieb
GetriebeartManuelles Getriebe
Gänge6
Hubraum1.997 ccm
Leistung (kW/PS)103 kW/140 PS
Zylinder4
AntriebsartFrontantrieb
0-100 km/h10,8 s
Höchstgeschwindigkeit208 km/h
Anhängelast gebremst
Anhängelast ungebremst

Umwelt und Verbrauch Peugeot 308 HDi 140 (140 PS)

KraftstoffartDiesel
Tankinhalt60 Liter
Kraftstoffverbrauch nach Herstellerangaben5,9 l/100 km (kombiniert)
7,8 l/100 km (innerorts)
4,8 l/100 km (außerorts)
CO2-Emissionen nach Herstellerangaben155 g/km (kombiniert)
Tatsächlicher Kraftstoffverbrauch6,5 l/100 km (kombiniert)
Tatsächliche CO2-Emissionen171 g/km (kombiniert)
SchadstoffklasseEU5
EnergieeffizienzklasseC
CO2-Effizienz

Auf der Grundlage der gemessenen CO2-Emissionen unter Berücksichtigung der Masse des Fahrzeugs ermittelt.

Co2 c