Unsere Partnerseiten: 12gebrauchtwagen.de12neuwagen.de
  1. Home
  2. Alle Marken
  3. Alle Opel Modelle
  4. Alle Baureihen Opel Vectra
  5. Alle Motoren Opel Vectra
  6. 2.2 DTI (125 PS)

Opel Vectra 2.2 DTI 125 PS (2002–2008)

 

Opel Vectra 2.2 DTI 125 PS (2002–2008)
53 Bilder

Opel Vectra 2.2 DTI (125 PS) Preis:

Alle Erfahrungen
Opel Vectra 2.2 DTI (125 PS)

3,9/5

Erfahrungsbericht Opel Vectra 2.2 DTI (125 PS) von awrora66, Februar 2017

5,0/5

Das Auto bin ich über 6 Jahre gefahren. In den letzten 3 Jahren kamen leider immer mehr Reparaturen dazu, die den Wert des Opels überstiegen hätten und ich mich schweren Herzens von dem Vectra trennen musste. Ersatzteile waren günstig.
Neupreis mit meiner Austattung war 26.990 Euro.

Ansonsten kann ich mich nicht beschweren. Auf der Autobahn konnte man stundenlang Kilometer fahren, ohne unbedingt eine Pause machen zu müssen. Für die Zeit der Technik, war es sehr sparsam. Ich war mit dem Auto bei Wind und Wetter unterwegs, habe sämtliche Arten der Straßen erlebt und bin auch auf Gebirgsstraßen und Pässen unterwegs gewesen. Nie gab es Probleme.

Gebrauchtpreis heut zu Tage= 3000 Euro.

Hochleistungsmodell an der Spitze der Vectra-Baureihe im Fließheckmodell und höchst praktischen Wohnsitze. Der schnellste Vectra mit einer Höchstgeschwindigkeit von 210 km/h bietet eine Sprintzeit auf 100 km/h mit 6,5 Sekunden . Glatter turbocharged V6 bietet mühelose Leistung an, während die Behandlung eingerichtet wird, um die anspruchsvollsten Straßen anzupacken.

Fahrwerk ist ein wenig hart - aber so ist es, was man erwarten würde - und können nicht eilig sein, aber nur wenige Autos bieten die Kombination aus dieser viel Leistung und Platz für das Geld.

Wir haben mit dem neuen Vectra Gts einen großen Designfehler entdeckt. Obwohl der Opel sich als Auto der Wahl für den Geschäftsfahrer etabliert hat und der Gts Vectra ist, wenn Sie das sportliche Handling dieses Modells voll ausnutzen, schiebt sich Ihre Anzugjacke vom Mantelhaken hinten ...

Aber auch wenn es nicht den richtigen Haken hat, kann der gti einen Schlag packen ... Heben Sie die Motorhaube und der 3,2-Liter-V6 füllt die Motorschacht, während der Newcomer eine völlig andere Aufhängung auf Komfort-orientierte Vectras, Mit vorderen Federraten um 25 Prozent erhöht, um das zusätzliche Gewicht des Triebwerks zu bewältigen. Da die Gts speziell für deutsche Fahrer entwickelt wurde, ist das Chassis in diesem Land härter und sportlicher als im übrigen Autos der Preisklasse.
Obwohl das Gefühl bei der Lenkung noch fehlt als das von Rivalen wie dem Ford Mondeo ST220, ist es präzise und reagiert schnell auf schnelle Eingänge. Dies ist auch das erste Mal, dass wir ein Vectra-Hecktürmodell in Deutschland gefahren haben, und wir sind von dem riesigen Stauraum des Autos überzeugt. Der Zugang zum Gepäckraum ist dank einer breiten Öffnung und einer niedrigen Ladelippe einfach, aber zwei große Verstärkungsstreben hinter den hinteren Sitzen machen es ungeschickt, lange Gegenstände zu verstauen.

Treten man auf das Gaspedal und der Opel emittiert ein kehliges Knurren aus ihren beiden Auspuffrohren, aber zu allen anderen Zeiten ist es raffiniert und etwas zurückhaltend, angesichts seiner Leistung.
Ein ähnliches Maß an Zurückhaltung wird auf das äußere Erscheinungsbild des Fahrzeugs angewendet. Es sitzt deutlich niedriger auf der Straße als ein Standard-Vectra, und Sport verchromten Auspuffrohre, Fünf-Speichen-Leichtmetallfelgen und einem großen Mesh-Kühlergrill. Andere visuelle Änderungen beinhalten Xenon-Scheinwerfer, geräucherte Heckleuchten-Cluster und einen kleinen Stiefelspoiler, aber es gibt nichts zu extrovertiert, um auf das Leistungspotenzial hinzuweisen. Im Inneren hat der gts halb Leder Sportsitze, Klimaautomatik und einen CD-Wechsler zusammen mit einem einfach aussehenden Drei-Speichen-Lenkrad. Wie bei allen Vectras hat auch die Kabine ein Qualitätsgefühl, obwohl die hohen Türen und der Stiefel die Sicht einschränken.

Eine andere Problemstelle betrifft die Zuverlässigkeit - das ist nicht das erste neue Vectra das durchelektrische Probleme geplagt wurde. Insgesamt hat Opel trotz der geringfügigen Mängel eine wünschenswerte und elegante Ergänzung geschaffen. Möglicherweise fehlt es dem sportlich-sportlichen Charakter seines Ford Mondeo ST220-Rivalen, aber der gts schafft es noch, Luxus und Sportlichkeit mit viel V6 Power zu kombinieren.

Der Vectra wird auf verschiedenen Märkten anders benannt. Holden Vectra CDXI in Australien. Vauxhall Vectra Gt in Großbritannien. Und in Amerika Saturn Vectra bzw. Buick Regal (baugleich).
In Europa wird dieses Vectra-Modell einen würdigen Namen gegeben: GTS. In Australien wird es die CDXi genannt, aber das Auto fahren und Sie werden bald feststellen, dass 'GTS' genau richtig ist.
Es dauert nur wenige hundert Meter, um zu erkennen, dass der 3,2-Liter-V6 im neuen Vectra ein blutiges Kraftpaket ist. Trotz "nur" 155kW (bei 6200 U / min), das eisenblockierte V6 hat ein geiles Drehmoment. Die Höchstleistung ist 300Nm bei 4000 U / min. Tatsächlich zeigt das Motor-Dyno-Diagramm 240Nm von nur 1800 U / min und der Drehmomentausgang bleibt über diesem Niveau bis hin zu 6200 U / min. Bei nur 1000 U / min gibt es 210Nm verfügbar!
Teil der Erklärung für diese atemberaubende Leistung ist die relativ leichte Masse von 1510kg und der gut sortierte Motor, der ein variables Ansaugrohr verwendet - das übrigens aus Magnesium gegossen wird. Das Motor-Alter könnte in dem Fehlen der variablen Ventilzeitabstimmung gezeigt werden, aber - wie die Magna ähnlich wirksam V6 - es fast nicht auf die Ergebnisse auf der Straße. Zusammen mit dem intelligent gewählten Getriebe und der hervorragenden Gasannahme ist der Vectra gts in einer Ampel-Grand-Prix-Anlage vollkommen zu Hause und führt ein Hochgeschwindigkeits-Überholen durch Manöver oder Aufladen einer steilen Landstraße Hügel. Und nicht nur die Leistung ist hervorragend, aber der Kraftstoffverbrauch ist auch ausgezeichnet. Das Auto fuhr sehr hart, wir erreichten durchschnittlich 11,7 Liter / 100 km - besser, als wir es von jedem anderen Sechszylinder mit nahezu gleicher Leistung in der gleichen Weise denken können.
Ein Grund, warum die Leistung so beeindruckend ist - neben absoluten Zahlen - ist die Leichtigkeit, mit der das Chassis die Kraft übernimmt. Die Drehmomentlenkung der angetriebenen Vorderräder ist nahezu unauffindbar, auch bei Vollgas in den ersten oder zweiten Gängen. Und auch bei abgeschalteter Traktionskontrolle erreicht die Kraft den Boden mit nur einer Spur von undemonstrativem Radspin. Aber es gibt keinen Grund, die Elektronik, die eine sehr anspruchsvolle Stabilitätskontrolle enthält deaktivieren. Auf der Straße arbeitet die Handhabungshilfe nahtlos und ermöglicht noch ein Maß an Power-On Untersteuern und Abheben übersteuern, aber das gesamte Schießen übereinstimmen auf dem Blacktop. Der ESP Plus kann bis zu drei Räder bremsen, aber nicht nur das innere Hinterrad bremsen, sondern auch die Bremse bis zu drei Rädern bremsen, während die Cornering Brake Control (zusätzlich zum konventionellen Vierkanal-ABS) eine Bremse ohne Bremse ohne Unterbrechung des Fahrzeugs ermöglicht . Beide Front- und Heckscheiben sind belüftet, die Fronten haben einen Durchmesser von 302 mm und die Rückstände sind bei 292 mm kaum kleiner.
Der Körperentwurf benutzt fast jeden Trick im Buch, um Stärke oben und Gewicht unten zu halten. Die Motorhaube ist ebenso wie die Strukturelemente der Stoßfänger legiert. Das Armaturenbrett Querträger ist Magnesium und Tailored Blanks (Stahlblech mit Variationen in der Dicke) werden innerhalb des Körpers verwendet. Zum Beispiel sind Hochspannungsbereiche 1,95 mm dick, wobei die unter weniger Belastung 1,45 mm dick sind. Hochfeste und besonders hochfeste Stähle machen 52 Prozent der Körpermasse aus, wobei der stärkste Stahl für die B-Säule verwendet wird. Dieser Stahl - eine Borlegierung - hat eine Streckgrenze, die fünfmal so hoch ist wie die von konventionellen Stählen für den Fahrzeugbau. Der Motorunterrahmen ist durch die Wirkung von Hochdruckwasser, das innerhalb einer Form arbeitet, hydrogeformt.

Fazit:
Für das Geld ist der Vectra gts einer der besten Autos Preisklasse. Es ist eines der schnellsten, von uns angetriebenen Sechszylinder-Familienautos, das wir treibend getragen haben, es ist brillant, mit einer beeindruckenden Reihe anspruchsvoller und hochwirksamer elektronischer Fahrhilfen ausgestattet und wirtschaftlich und praktisch. Reifen- und Straßengeräusche sind ebenso ein Thema wie die leicht ruckartige elektronische Drosselung.

Erfahrungsbericht Opel Vectra 2.2 DTI (125 PS) von Drexel, Februar 2017

3,0/5

Es ist schon ein paar Jährchen her, mein Opel Vectra doch ich denke noch an die Zeit, es war ein Auto mit Plaaaaaatz, Platz und noch mehr Platz, in einer schicken Hülle! Zu der Technik naja zweimal Stoßdämpfer platt, Bremsen schnell runter die Ausstattung nicht gerade erzählenswert aber ich hab meinen Vectra geliebt, denn, kein Auto fährt so bequem (nicht mal mein Audi A5) so ruhig, geräuschlos, es ist wie im eigenen Wohnzimmer ;) wer den ein oder anderen Werkstattaufenthalt verkraften Kan sollte sich einen Opel Vectra aus vergangenen Tagen vom Gebrauchthändler holen!

Erfahrungsbericht Opel Vectra 2.2 DTI (125 PS) von BastianoCoimbra, Februar 2017

4,0/5

Das Fahrzeug läuft ruhig, bietet einen gewissen der Zeit entsprechenden "Luxus" und verfügt über die damaligen Sicherheitsstandards. Die Austattung ist generell schlicht gehalten aber dennoch sehr freundlich in der Bedienung. Einstellungen am Radio sind leicht verständlich und die Sitzheizung funktioniert super. Die Wartung ist sehr einfach und Dinge wie Ölstand prüfen oder nachfüllen von Wischwasser ist ein Kinderspiel. Das Auto kann durchaus weiterempfohlen werden. Nachteil sind allerdings die Kundendienstkosten bei den Vertragswerkstätten welche vergleichbar hoch liegen zu Autos der selben Klasse bei anderen Marken.

Erfahrungsbericht Opel Vectra 2.2 DTI (125 PS) von FIN4LShare, Februar 2017

4,0/5

Ich benutze dieses Auto seit ca 13 Jahren, es hat nun ca. 120.000 Kilometer. Bisher war es für mich das perfekte Mittelklasse-Auto. Ab 100.000 Kilometer fing es an dass die Zylinderkopfdichtung etwas nachlief was in einer 1000€ Reparatur endete. Ansonsten gibt es kaum etwas zu beanstanden. Top Auto!

Erfahrungsbericht Opel Vectra 2.2 DTI (125 PS) von delibas, Juni 2013

2,6/5

Hallo an alle,

ich fahre seit 2006 einen Vectra C 2.2 DTI mit 125 PS. Gekauft mit

An für sich ein gutes Fahrzeug. Der Verbrauch ist i. O. bei ca. 6.5 L.
Der Langstreckenkomfort is echt super. Besonders begeistert bin ich von den Sitzen. Diese bieten zwar nicht so einen Halt wie Sportsitze allerdings sind sie unglaublich bequem (Omasessel) :-)

Auch die Instrumente sind übersichtlich und gut zu bedienen, außer die Belüftungssteuerung die über den BC geregelt wird ist ein bisschen umständlich und kann auch gefährlich vom Fahren ablenken. Ansonsten aber i. O.

So, genug gelobt. Kommen wir nun zu den Macken.
Mal abgesehen davon das hinten im Kofferraum die Verkleidung bzw. die Ablage oder auch die Rücksitzbank knarscht und klappert, klappert auch die Abdeckung über den Pedalen :-(

Das nächste Highlight war erst vor kurzem. Hab mir sagen lassen das sowas eigentlich gar nicht kaputt gehen kann.
Und zwar ist die Riemenscheibe (treibt den Keilriemen an) durch den ganzen Motorraum geflogen und hatt dabei noch irgendwas von der Klima in Mitleidenschaft gezogen (das bestätigt sich erst nächste Woche nach nem Werkstatttermin).
Das war ne ziemlich teuere Angelegenheit.

Kommen wir nun zu chronischen Sachen.

1. Handbremse:

Hat die dumme Angewohnheit sich (bis jetzt immer nur links) nicht komplett zu lösen. Der Mechanismus der den Bremsbelag löst bleibt öfters mal hängen. Sollte also immer gut geschmiert sein. Hat mich schonmal nen ganzen Satz Bremsen für die Hinterachse gekostet. Da sich die Bremsbacke danke der nicht gelösten Handbremse abgefahren hat :-(
Weiß nicht ob das anderen auch so geht.

2. Motorelektronik

Meine absolut liebste Krankheit :-)
Habe schon gelesen das ich nicht der einzige bin dem es so geht. Bei mir passiert folgendes:

Bei ca. 80-120 km im fünften Gang kann es vorkommen das wenn man zuviel Gas gibt die Motorelektronik aussteigt. Wenn das geschieht leuchtet das Werkstattsymbol im Display und man hat keinen Leistung mehr. Also Motornotprogramm nennt sich das wohl.
Das is ungefähr so als würde man einen Diesel ohne Turbolader fahren. Besonders praktisch auf der Autobahn.
Nach einem Neustart is es meistens wieder weg bis auf einmal da wollte es nicht mehr weggehen......

Die Werkstätten sind alle ratlos. Es wurde mal der Luftmengenmesser getauscht. Danach war ne Weile ruhe. Allerdings is es jetzt auch wieder da.
Scheint bei diesem Modell einen Krankheit zu sein. Ich weiß zwar wie ich fahren muss damit es nicht auftritt, aber es nervt zu wissen, da is irgendwas......
5. federn hintere sind kaput bremsscheibe geht schnell verschleissen elektirsche probleme ohne ende nie wieder OPEL

Erfahrungsbericht Opel Vectra 2.2 DTI (125 PS) von apfel125, Mai 2013

3,9/5

Ich fahre den Opel Vectra C GTS, BJ 2003, nun seit fast 3 Jahren. Ich habe ihn mit 85.000 km gekauft und habe nun etwa 125.000 km raufgefahren. Mein Modell hat Teilleder, Klimatronic (2 Zonen), Xenon, Sitzheizung und das GTS Sportpaket.

OPTIK:
Wenn ich mir einen C-Vectra kaufen würde dann würde ich mir unbedingt einen GTS suchen, da in diesem Sportpaket sehr viel drin ist (Scheinwerfer vorne/hinten dunkel, Fahrwerk, Stoßstangen rundherum, Spoilerlippe, Felgen, Sitze). Mir gefällt das Auto vor allem außen sehr gut, vor allem wenn man den Preis und das Alter bedenkt.

MOTOR:
Der Durchzug des 2.2 DTI Motors ist für die 125 PS ok. Meiner Meinung nach liegt die Schwäche beim Anfahren, dafür zieht er auf der Autobahn für die Leistung noch relativ gut. Bei 210 km/h ist er (ich denke elektronisch) abgeregelt, da ich aus Österreich komme fahre ich jedoch sowieso nie so schnell. Ich bin ein eher schnellerer Fahrer und verbrauche auf Lang-Langstrecken (Skifahren etc.) ca. 5.5-6 Liter, auf Langstrecken bis 50 km etwa 7 Liter und auf Kurzstrecken ca. 8 Liter Diesel.

REPERATUREN:
Ich hatte bereits einige Reperaturen wie z.B. Fahrwerk, Bremsen etc. aber das waren wohl alles Verschleißteile. Das einzige was nicht sein durfte war dass der Turbo bei meinen Kilometern bereits vorsorglich getauscht werden musste weil das Auto ab und zu in den Notlauf ging (damit war auch ein Softwareupdate und das Regel- und Steuerventil fällig). Habe aber den Turbo relativ günstig bekommen also war das ganze halb so schlimm.

FAZIT:
Der Vectra C GTS ist ein Auto das man gebraucht schon relativ günstig bekommt, gut aussieht und der 2.2 DTI Motor ist absolut zu empfehlen.

Erfahrungsbericht Opel Vectra 2.2 DTI (125 PS) von c96, September 2010

2,9/5

Fahre seit 2002 diesen Opel und würde in nicht mehr kaufen.Das Auto hat schon einige Reparaturen hinter sich.Eine kurze Auflistung der wichtigsten Sachen.
Bei 90 000km Störung der div.Elektronikboxen.Geht immer wieder ins Notprogramm (60 Stunden km max.)Opel kann den Fehler nicht beheben und Leistet keine Garantie.(8 mal in der Werkstatt)
Bei 105 000km Turboschaden (Turbo,Elektronik,Katalisator ersetzt ca.5500.-CHF.Kosten)
Bei 112 000 km Klimagerät ausgestigen(nicht ersetzt 2800.-CHF.)
Bei 115 000 km Stosdämpfer vorne defekt (800.-CHF.)
Bei 119 000km Schalter beim Automat defekt (450.-CHF.)
Bei 121 000km Automat defekt (ersetzt 5700.-CHF.)
Ein Monat später Automat defekt (Scheibe abgerissen im Automat)
Garage Meier hat den 2 Schaden übernommen.
Defekt Elektronik Sitzverstellung (3 EL Boxen müssen ersetzt werden
1800.-CHF.)
Bei 128 000km Lenkschloss,hintere Federn Aufhängung defekt(1200.-CHF.)
Bei 150 000 Stossdämpfer hinten defekt ca.1300.-CHF.
Der Alptraum ist leider noch nicht zu Ende.
Von kleinen Reparaturen ganz abgesehen das schlechteste Auto das ich je hatte von Opel .Ich fahre 35 Jahre Opel (Kadett,Ascona,Astra 265 000km,Omega 280 000km,Meriva)

Ich werde kein Opel mehr empfehlen noch einen kaufen.Opel hat mich enttäuscht mit Garantieleistung und Ihren Vertragsgaragen.
Ich rede nur vom Vectra das ist ein Montagsauto wie es im Buch steht.
Mit den anderen bin ich sehr zufrieden gewesen.

Erfahrungsbericht Opel Vectra 2.2 DTI (125 PS) von Anonymous, Juni 2009

2,7/5

Hallo an alle,

ich fahre seit 2006 einen Vectra C 2.2 DTI mit 125 PS. Gekauft mit 80000 km. Mittlerweile sind es 150 000 km.

An für sich ein gutes Fahrzeug. Der Verbrauch ist i. O. bei ca. 6.5 L.
Der Langstreckenkomfort is echt super. Besonders begeistert bin ich von den Sitzen. Diese bieten zwar nicht so einen Halt wie Sportsitze allerdings sind sie unglaublich bequem (Omasessel) :-)

Auch die Instrumente sind übersichtlich und gut zu bedienen, außer die Belüftungssteuerung die über den BC geregelt wird ist ein bisschen umständlich und kann auch gefährlich vom Fahren ablenken. Ansonsten aber i. O.

So, genug gelobt. Kommen wir nun zu den Macken.
Mal abgesehen davon das hinten im Kofferraum die Verkleidung bzw. die Ablage oder auch die Rücksitzbank knarscht und klappert, klappert auch die Abdeckung über den Pedalen :-(

Ein Highlight sind auch die Fenster im Sommer. Wenn das Auto in der Sonne stand und man sich erlaubt das Fenster aufzumachen, dann gibt es kein quietschendes Geräuch ohne seines Gleichen. Damit hat man auf jeden Fall die volle Aufmerksamkeit seiner Umgebung ;-)
Is warscheinlich irgendein Gummi. Ist aber nicht so schlimm.

Das nächste Highlight war erst vor kurzem. Hab mir sagen lassen das sowas eigentlich gar nicht kaputt gehen kann.
Und zwar ist die Riemenscheibe (treibt den Keilriemen an) durch den ganzen Motorraum geflogen und hatt dabei noch irgendwas von der Klima in Mitleidenschaft gezogen (das bestätigt sich erst nächste Woche nach nem Werkstatttermin).
Das war ne ziemlich teuere Angelegenheit.

Kommen wir nun zu chronischen Sachen.

1. Handbremse:

Hat die dumme Angewohnheit sich (bis jetzt immer nur links) nicht komplett zu lösen. Der Mechanismus der den Bremsbelag löst bleibt öfters mal hängen. Sollte also immer gut geschmiert sein. Hat mich schonmal nen ganzen Satz Bremsen für die Hinterachse gekostet. Da sich die Bremsbacke danke der nicht gelösten Handbremse abgefahren hat :-(
Weiß nicht ob das anderen auch so geht.

2. Motorelektronik

Meine absolut liebste Krankheit :-)
Habe schon gelesen das ich nicht der einzige bin dem es so geht. Bei mir passiert folgendes:

Bei ca. 80-120 km im fünften Gang kann es vorkommen das wenn man zuviel Gas gibt die Motorelektronik aussteigt. Wenn das geschieht leuchtet das Werkstattsymbol im Display und man hat keinen Leistung mehr. Also Motornotprogramm nennt sich das wohl.
Das is ungefähr so als würde man einen Diesel ohne Turbolader fahren. Besonders praktisch auf der Autobahn.
Nach einem Neustart is es meistens wieder weg bis auf einmal da wollte es nicht mehr weggehen......

Die Werkstätten sind alle ratlos. Es wurde mal der Luftmengenmesser getauscht. Danach war ne Weile ruhe. Allerdings is es jetzt auch wieder da.
Scheint bei diesem Modell einen Krankheit zu sein. Ich weiß zwar wie ich fahren muss damit es nicht auftritt, aber es nervt zu wissen, da is irgendwas......

Nun ja, das sollte reichen. Ich würde es mir nicht nochmal kaufen wenn ich die Wahl hätte.

Erfahrungsbericht Opel Vectra 2.2 DTI (125 PS) von birdy1970, April 2009

4,8/5

Mein Vectra C 2.2dti Bj.2003 läuft Bis heute Tadellos.Einzig die schwarze Farbe an den Holmen der Fenster und in der Mulde der Türen von innen löst sich ab.Das Problem ist aber wohl bei diesen "Softtouchlacken" bekannt(Leider übernimmt Opel das nicht )-: ).Bei Sparsamer Fahrweise voll beladen in den Urlaub, immer so um die 140-150 verbraucht er 5,8L .
Im Alltag wo mann ihn schon mal gerne über 200Km/h laufen läßt, kann man auch an die 7,8L kommen.Es klappert nichts und die Sitze (Stoff) sehen nach knapp 85TKM und 6 Jahren immer noch gut aus.Für seine angegebenen 125PS ist er sehr! schnell.Mein Passat 3B 1,8T war nicht schneller und ich bin froh, diesen gegen den Vectra "getauscht" zu haben, da der Passat ein wahrer Alptraum war.Kann ihn auch gebraucht nur empfehlen.Von diversen Problemen mit der Elektrik und Motornotfallprogramm usw. bin ich Gottseidank verschont geblieben.
Fazit:Er ist nicht der schönste, aber gut, sparsam und sehr flott.Diverse extras wie Regensensor, Telefonfesteinbau, die gute Klimaautomatic, die automatisch abblendenden Spiegel, Parkcontroll , die tollen Xenonleuchten das sehr gute Navi von Siemens usw. lassen dann natürlich doch einen Hauch "Luxus" aufkommen und das für im Vergleich zu den "Premiummarken" "Kleines" Geld.Hoffentlich kann sein Erbe der Insignia da anknüpfen.
birdy

Erfahrungsbericht Opel Vectra 2.2 DTI (125 PS) von Anonymous, Dezember 2008

4,0/5

Hallo,
ich fahre seit 2006 einen Vectra-C 2.2 DTI (4-Türer) Baujahr 06/2002. Bin insgesamt zufrieden, weil dieses Auto ein zuverlässiger Dauerläufer mit akzeptablem Verbrauch (ca.7l), guten Fahrleistungen, großem Platzangebot auch für 4 Erwachsene und als Gebrauchter günstiger als Passat oder Avensis ist.
Allerdings sind in der letzten Zeit einige Probleme mit der Elektrik aufgetreten, die lästig und für andere Verkehrsteilnehmer gefährlich , laut Opel aber "noch nie passiert" sind.
1. Ausfall der Motorsteuerung
Der Wagen nimmt ab 120km/h kein Gas mehr an, im Display leuchtet ein Service-Symbol auf, nach einem Neustart läuft der Motor wieder ganz
normal weiter (Man kann auch während der Fahrt neu starten, aber -VORSICHT- bitte nur dann, wenn`s geradeaus geht, weil für ca. 3 Sekunden die Servounterstützung ausfällt). Lt. Opel ist der Luftmengenmesser (sitzt hinter dem Luftfiltergehäuse) defekt.
Ob das stimmt oder nicht, kann ich nicht hundertprozentig sagen, ein Austausch (240 Euro) ergab jedenfalls keine Besserung. Ich habe vor einem Jahr den Steckerkontakt mit Preßluft gesäubert und etwas Elektroniköl eingesprüht und seitdem läuft`s problemlos.
2. Ausfall Kombiinstrument
Immer häufiger fällt der Tacho aus, d.h. die Zeiger bewegen sich gar nicht oder bleiben in der letzten Position vor dem Ausfall stehen. Die Beleuchtung und Motorkontroll-Leuchte funktionieren, aber alles andere (Drehzahl, Blinker usw.) nicht.
Lt. Opel ist das "...ein einmaliger, noch nie dagewesener Defekt....das Steuergerät muß getauscht werden (600 Euro)....das kommt vor, wenn es kälter wird ....mit dem Lenkstockmodul stimmt was nicht....da muß erst der Fehler ausgelesen werden (50 Euro)....da brauchen wir ein neues Kombiinstrument (250 Euro) ...".
-ACHTUNG-
DAS IST ALLES QUATSCH !
1.Dieser Fehler ist sehr wohl bekannt, 2.Tacho wurde bei Bosch fehlerfrei getestet, 3.Sicherung, Stecker, Modul usw. ist absolut in Ordnung.
Vielleicht kann mir jemand einen -hilfreichen-
Tipp geben, damit ich nicht immer nach Bordcomputer fahren muß.

Alle Varianten
Opel Vectra 2.2 DTI (125 PS)

  • Leistung
    92 kW/125 PS
  • Getriebe
    Manuelles Getriebe/5 Gänge
  • 0-100 km/h
    10,8 s
  • Ehem. Neupreis ab
    25.075 €
  • Verbrauch nach Herstellerangaben
    6,0 l/100 km (kombiniert)
  • Energieeffizienz­klasse

Technische Daten Opel Vectra 2.2 DTI (125 PS)

Allgemeine Merkmale
FahrzeugklasseMittelklasse
KarosserieformLimousine
Anzahl Türen5
Sitzplätze5
FahrzeugheckFließheck
Bauzeitraum2004–2004
HSN/TSN0035/079
Antrieb
GetriebeartManuelles Getriebe
Gänge5
Hubraum2.171 ccm
Leistung (kW/PS)92 kW/125 PS
Zylinder4
AntriebsartFrontantrieb
0-100 km/h10,8 s
Höchstgeschwindigkeit206 km/h
Anhängelast gebremst1.500 kg
Anhängelast ungebremst750 kg
Maße und Stauraum
Länge4.596 mm
Breite1.798 mm
Höhe1.460 mm
Kofferraumvolumen500 – 1.050 Liter
Radstand2.700 mm
Reifengröße215/55 R16 V
Leergewicht1.503 kg
Maximalgewicht1.995 kg
Antrieb
GetriebeartManuelles Getriebe
Gänge5
Hubraum2.171 ccm
Leistung (kW/PS)92 kW/125 PS
Zylinder4
AntriebsartFrontantrieb
0-100 km/h10,8 s
Höchstgeschwindigkeit206 km/h
Anhängelast gebremst1.500 kg
Anhängelast ungebremst750 kg

Umwelt und Verbrauch Opel Vectra 2.2 DTI (125 PS)

KraftstoffartDiesel
Tankinhalt61 Liter
Kraftstoffverbrauch nach Herstellerangaben6,0 l/100 km (kombiniert)
8,2 l/100 km (innerorts)
4,7 l/100 km (außerorts)
CO2-Emissionen nach Herstellerangaben162 g/km (kombiniert)
Tatsächlicher Kraftstoffverbrauch6,7 l/100 km (kombiniert)
Tatsächliche CO2-Emissionen176 g/km (kombiniert)
SchadstoffklasseEU3
Energieeffizienzklasse

In 1 Minute kostenlos die Versicherung für Opel Vectra berechnen!

Alternativen

Opel Vectra 2.2 DTI 125 PS (2002–2008)