Unsere Partnerseiten: 12gebrauchtwagen.de12neuwagen.de
  1. Home
  2. Alle Marken
  3. Alle Opel Modelle
  4. Alle Baureihen Opel Meriva
  5. Alle Motoren Opel Meriva
  6. 1.6 (87 PS)

Opel Meriva 1.6 87 PS (2003–2010)

 

Opel Meriva 1.6 87 PS (2003–2010)
26 Bilder

Opel Meriva 1.6 (87 PS) Preis:

Alle Erfahrungen
Opel Meriva 1.6 (87 PS)

3,4/5

Erfahrungsbericht Opel Meriva 1.6 (87 PS) von valkum, Februar 2017

3,0/5

Wir haben den Meriva vor 13 Jahren Jahren erworben nachdem wir mit unserem Golf verunglückt waren.

Zuersteinmal die Positiven Aspekte.
* Man sitzt sehr hoch und dadurch einen erhöhten Blick auf die Straße dies kann in manchen Situation doch schon recht hilfreich sein.
* Im vergleich zum alten Golf 4 ist der Meriva 1.6 im innenraum doch rel Leise. Nur bei 130+ km/h hört man den Motor doch rel deutlich.
* Der Kofferaum ist sehr geräumeig. Man bekommt zwar beim umklappen der hinteren Sitzreihe keine ebene fläche aber es reicht um auch größere Möbel zu transportieren. (Eine Ikea Schreibtischplatte Modell Galant passte leider nicht)
* Die hintere Sitzreihe ist individuell verstellbar. Sogar setilich verschiebar. In diesem Fall wird der mittlere Sitz einfach runter geklappt.

Nachteile:
* Das Radio CD30 unterstützt nur CD und MP3 aber leider kein Bluetooth oder Aux.
* Die A Säule behindert doch mehr als einmal den Blick. Was das befahren einer Ausfahrt anstregend macht. Man muss seine Körperhaltung ändern um sicher zugehen, dass niemand hinter der A Säule ist.
* Der Kühler hat ein Auslassventil an der Unterseite. Fährt man über einen zu hohen Bordstein, kann es sein, dass dieses abbricht. Die Folge kann ein Motorschaden sein, dann entgegen anderen Autos zeigt der Opel nicht dern Verlust von Kühlwasser an.
Wenn kein oder zu wenig Kühlwasser im Kühlkreislauf ist, zeigt die Motortemperaturanzeige einfach nichts an.

Im ganzen ist das Auto aber ein solides Fahrzeug und fährt bei uns noch. Es gibt zwar schönere aber wenn der Ansprach ist, es soll einen nur von A nach B bringen und ggf. Noch Güter Transportieren, ist es keine schlechte Wahl.

Erfahrungsbericht Opel Meriva 1.6 (87 PS) von schumann.vincent.alan, Februar 2017

4,0/5

Seit zwei Jahren besitze ich meinen Opel Meriva in einem blau-metallic Farbton als Zweitwagen. Meine anfängliche Begeisterung hält bis heute an und ich habe nie Probleme mit dem TÜV gehabt. Das einzige Problem was immer wieder mal auftritt, was ich jedoch noch nicht nachvollziehen konnte, ist, dass ich die Zündkerzen sehr häufig wechseln muss (ca. einmal alle zwei Monate). Diese habe ich nun immer dabei, sollten doch mal spontan größere Probleme auftreten. Ansonsten ist mein Meriva sehr zuverlässig, wird regelmäßig poliert, sodass der Lack noch wie neu aussieht. Nutzen tue ich das Fahrzeug für kleinere Besorgungen, wie Einkäufe und den Weg zur Schule meiner Tochter, sowie meinen Arbeitsplatz. Das mitgelieferte Radio habe ich gegen ein moderneres mit CD-Wechsler getauscht, da das alte einen kleineren Defekt an der Lautstärkeregelung hatte. Trotz vieler kürzerer Fahrten im Stadtgebiet ist mir der Spritverbrauch positiv aufgefallen. Auch mag ich an dem Auto, dass es recht klein ist, ich jedoch schon zwei Umzüge problemlos mit dem doch recht annehmbaren Kofferraum bewerkstelligt habe. Eingebaute Navigation, Klimaautomatik oder sonstigen Schnickschnack hat das Auto nicht, ich benötige es bei diesem Fahrzeug aber auch seltensten (also z.B. schließe ich gelegentlich ein externen Navi an).

Erfahrungsbericht Opel Meriva 1.6 (87 PS) von accolon, Februar 2017

4,0/5

Der "alte" Meriva, der auf dem Corsa aufbaute (neuer Meriva: Astra), ist ein ordentlicher Mini-Van mit gutem Raumangebot und vernünftiger Ausstattung. Das Fahrzeug ist auch für einen ordentlichen Familieneinkauf gut geeignet.

Positiv: Hohe Sitzposition und einfacher Ein- und Ausstieg, damit auch für ältere Menschen ideal. Platz für die Passagiere ist gut, ebenso die Größe des Kofferraums. Die Ausstattung ist zweckmäßig und funktionell. Das Fahrzeug ist außerdem ordentlich verarbeitet und erstaunlich mängelarm, gerade wenn man es mit älteren Opel-Modellen vergleicht, die doch z.T. erhebliche Qualitätsprobleme hatten.

Negativ: Der Meriva ist nicht besonders schwer, der Motor könnte aber für die Größe und die Zuladungsmöglichkeiten etwas stärker sein und mehr Durchzug mitbringen.

FAZIT: Ordentliches Fahrzeug, das nicht übermäßig heraussticht, insbesondere auch nicht, was negative Aspekte angeht.

Erfahrungsbericht Opel Meriva 1.6 (87 PS) von R4z0rph4z3r, Februar 2017

3,0/5

Dieses Auto fahre ich regelmäßig bei meiner Freundin. Im Innenraum ist sehr viel Platz. Mit dem Auto habe ich 2 komplette Umzüge erledigt. Besonders von Vorteil ist hier, das man die Sitze umklappen kann und einen Ebene Fläsche bis zum Fahrersitz hat. Bei Bedarf lässt sich auch der Beifahrer Sitz noch umklappen. Der Verbrauch ist für sein alter okay, könnte aber auch ein bisschen weniger sein. Ein weiterer Vorteil ist, das man nie angehalten wird, da es sich um ein typisches Rentnerauto handelt. Mittlerweile fällt nach und nach die Zentralveriegelung aus, es öffnen sich nur noch 3 Türen. Kofferraum funktioniert auch nicht mehr.

Erfahrungsbericht Opel Meriva 1.6 (87 PS) von niklasw113, Februar 2017

4,0/5

Ich habe das Auto nach mehreren Testfahrten (auch mit anderen Modellen seiner Klasse) gebraucht von einem Händler gekauft. (Zu dem Zeitpunkt 15.000 km gelaufen.)
Außen ist der Meriva um einiges kompakter als sein großer Bruder Zafira (ebenfalls getestet) - innen fast genau so groß.
Das Prinzip "mehr sein als scheinen" fängt schon bei der Optik an. Der kleine Opel-Van ist auf den ersten Blick und böswillig ausgedrückt ziemlich langweilig. Wohlwollender formuliert: dezent und eher unauffällig. Weder eine dynamisch gespannte Linienführung samt aggressiver Front ist hier zu finden noch ein Knuddelchen mit Kulleraugen. Zweckmäßig halt.
Aber wer den Meriva kauft, der kauft ihn nicht, weil die Ferrari gerade alle alle waren. Sondern weil er ein praktisches Auto sucht zu einem Preis, für den man nicht unbedingt den Jackpot im Lotto knacken muss. Und ein Auto, mit dem man jeden Tag was anfangen kann.
Die dreisitzige Rückbank läßt sich mit wenigen Handgriffen so komplett zusammenfalten, dass eine nahezu ebene Fläche entsteht.

Der 1,6-Liter-Benziner werkelt brav und klaglos. Ein Arbeitspferd, kein Araberhengst. Ein Motor wie das ganze Auto. Kaum warmgelaufen, läuft er kultiviert und vibrationsarm. Auch bei höheren Geschwindigkeiten wird er nicht übermäßig laut.

Im Grunde ein solides Auto, dass man für einen fairen Preis erwerben kann.

Erfahrungsbericht Opel Meriva 1.6 (87 PS) von Anonymous, November 2009

3,5/5

Wir fahren den Meriva seit drei Jahren und haben bisher ca. 38.000 Kilometer zurückgelegt.

Die Ausstattung umfasst ein CD-Radio, Klima, AHK und einen Getränkebehälter, der im Fond als Mittelarmlehne genutzt werden kann. Vorne befindet sich für den Fahrerplatz auch eine Mittelarmlehne.

Das Auto wird als Zweitwagen für Einkauf, usw. eingesetzt. Mit der Anhängerkupplung haben wir auch schon diverse Transporte durchgeführt.

Das Auto ist aufgrund des kurzen Radstands sehr wendig. Damit lässt sich das Rangieren mit einem Anhänger sehr leicht vornehmen.

Der Motor ist im Stand sehr leise, wird aber ab Tempo 100 deutlich lauter und liegt dann etwas rauh. Der Verbrauch liegt bei 8 bis 9 Litern und ist für einen 1,6 L-Motor viel zu hoch. Dafür gibt es ein dickes Minus, da wir uns ein sehr ruhigen Fahrstil angewöhnt haben. Grund für diesen hohen Spritkonsum dürfte die recht kurze Getriebeübersetzung sein. Der 4. und 5. Gang könnte ruhig etwas länger übersetzt sein. Zudem verbraucht der Motor schon merklich ÖL, da ca alle 3000 Kilometer 0,6L nachgefüllt werden muss. Es sind aber keine defekten Dichtungen oder Flecken am Motor zu erkennen.

Es musste folgende Reparaturen ausser Plan vorgenommen werden: Schaltgestänge, Servolenkung fiel aus (neue Lenksäule auf Kulanz), Spiel in der Lenkung.

Das Fahrzeug hat eher ein straffes Fahrwerk und läßt sich gut lenken. Ist aber etwas unterdurchschnittlich komfortabel: Bei unebenen Strassen und kurze Stösse dringen gut an die Insassen durch und wirkt etwas hoppelig. Hohe Kurvengeschwindigkeiten sind aufgrund des hohen Schwerpunkt eher zu unterlassen. Die Übersicht und Rundumsicht ist aber trotz der breiten A-Säulen noch gut.

Das Design, die Gestaltung des Innenraums ist sehr gelungen. Die Bedienung ist sehr einfach und einfach nur gut.
Fazit: Wenn man im Hinblick auf den Verbrauch nicht zu viele Kilometer fährt, kann man dieses Auto durchaus empfehlen.

Erfahrungsbericht Opel Meriva 1.6 (87 PS) von Anonymous, Mai 2009

3,1/5

Probleme gab es mit meinem Meriva noch nicht. Ist ja auch erst ein Jahr alt, ich bekam ihn mit "Tageszulassung". Vorher fuhr ich einen Astra mit 75 PS und wenn ich mal einen Bus überholen will, meine ich, der Astra konnte das schneller als mein Meriva mit 90 PS. Das liegt aber nicht am Autogasantrieb. Mit Benzin ist er auch nicht spürbar schneller.
Mit LPG bin ich recht günstig unterwegs, ein Supermarkt verkauft hier den Liter für 49,4 Cent, in Holland ist man mit 40 ct dabei. Der Motor wird bei höheren Drehzahlen brummig, die Belohnung wartet dann eben an der Tankstelle, da der Meriva auch mit Gas relativ sparsam ist. Auf der Autobahn verlangt er schon mal einen Expresszuschlag. Ich hoffe jetzt mal, dass der Meriva so zuverlässig bleibt wie mein Astra F vorher, dann bin ich zufrieden.

Erfahrungsbericht Opel Meriva 1.6 (87 PS) von zzzizou, November 2008

3,1/5

Ich fahre relativ oft diesen Wagen in der Firma.

Zum Verbrauch kann ich nicht viel sagen da ich den selten Tanke und keine Übersicht habe über die Kosten. Da der Wagen aber mit Autogas fährt dürften sich die in Grenzen halten.

Das ist eigentlich auch so ziemlich das einzig positive.

Ich kriege eigentlich immer schlechte Laune wenn ich schon weiss dass mir der Meriva zugeteilt wurde.

Der Wagen fährt sich nicht besonders gut. Eine sehr schwammige Lenkung. Getriebe hakt öfters mal und der Wagen kommt echt nicht aus den Puschen (liegt aber wahrscheinlich am Autogas) da geht der Fiat Grande Punto meiner Freundin besser, mit 65 PS!!!

Der Innenraum ist recht langweilig gehalten und die Verarbeitung ist befriedigen bis ausreichend.

Über die Zuverlässigkeit kann ich nicht viel sagen außer dass der ein paar Mal in Werke war.

Die Sitze sind auch ziemlich unbequem und haben keine Seitenhalt.

Erfahrungsbericht Opel Meriva 1.6 (87 PS) von Vectra16V, Juli 2008

3,3/5

Da mein Vectra für die 170.000km Inspektion beim Opelhändler meines Vertrauens war, habe ich einen Opel Meriva 1,6 der auf Autogas umgerüstet wurde, als Leihwagen bekommen. Bei der Übergabe bekam ich eine kleine Einweisung in die Technik.

Links vorne vor dem Schalthebel wurde eine kleine Digitalanzeige mit 4 Leuchtdioden verbaut, die den Füllstand des Gastanks anzeigt. Bei der Übernahme des Wagens leuchteten alle 4 Dioden, als Zeichen dafür, dass der Tank voll ist. Ich hatte angegeben, dass ich etwa 100 - 110 Kilometer mit dem Wagen fahren werde und mein Opelhändler strahlte mich an, mit den Worten, dass der Tank dafür dicke ausreichen würde. Eventuell würde auf den 100 Kilometern maximal eine der Lämpchen ausgehen, mehr verbraucht der Wagen nicht.

Na dann mal ran an den Test. Der erste Weg führte mich nur wenige Kilometer bis zum nächsten Supermarkt, denn der heimische Kühlschrank musste gefüllt werden. Als erstes haben mich sofort die kleinen Dreiecksfenster vorn zwischen Tür und Windschutzscheibe gestört. Die haben echt keinen Nutzen, mal abgesehen von der Fummelei, wenn ich die saubermachen sollte...
Dann die Windschutzscheibe...langgezogen und weit weg von mir. Aber dazu gab es ein echt breites Armaturenbrett, leider ohne Ablageflächen..wieder ein Minus. Trotz der erhöhten Sitzposition konnte ich nur erahnen wo die Motorhaube endet, gut dass der Meriva über Parksensoren verfügt (vorn und hinten).

Den Einkauf konnte ich bequem durch die große Heckklappe im Kofferraum verstauen.

Vom Supermark gings dann ab auf die Autobahn Richtung Heimat. Ich gebe zu, anfangs etwas zögerlich gewesen zu sein, denn das schwammige Fahrgefühl war doch gewöhnungsbedürftig. So bin ich mit ca 120km/h im Verkehr mitgeschwommen. Allerdings hatte der kleine Motor dabei im 5 Gang keinerlei Power mehr.

In Dortmund dann die letzten Kilometer durch die Stadt. Beim anfahren braucht der Meriva gut Drehzahl, sonst bewegt er sich nicht vom Fleck.
Zu hause angekommen, hatte ich dann das Glück eine Parklücke in der richtigen Größe direkt vor der Tür zu finden. Dank Servolenkung und Parksensoren hab ich es dann auch geschafft einzuparken, wobei ich doch weiter auf der Straße geparkt habe als alle anderen Autos in der Reihe.

Am nächsten morgen bin ich dann die 36 Kilometer zur Arbeit gefahren. Kräfig Gas geben zum anfahren hatte ich ja schon geübt. Als ich dann auf die A2 gefahren bin, konnte ich nicht wiederstehen und wollte sehen, wie schnell mich der Meriva zur Arbeit bringt. Das Ergebnis war dann doch eher ernüchternd. Scheinbar wird dieses Fahrzeug immer an die Kunden verliehen, die nur im "Schonbetrieb" unterwegs sind. Der Wagen brauchte echt viel Anlauf um die 170km/h -Marke zu erreichen. Und laut war er dabei auch noch.

Vor der Firma angekommen war dann auch schon das erste Gas-Lämpchen aus...

Nach der Arbeit dann wieder ab zu Opel. Erst Stau und zähfliessender Verkehr auf der A2, dann Baustelle auf der A1 aber danach freie Fahrt. Also drauf aufs Gas und Abflug. Kurz hinter Hagen kommt dann die Steigung Richtung Wuppertal. Da musste der kleine Motor echt kämpfen. Und die zweite Lampe der Gasanziege erlosch....

Wieder bei Opel angekommen durfte ich meine Vectra in Empfang nehmen. Da ich den Leihwagen ja nun nicht vollgetankt zurückgegeben habe, bat ich darum mir die entstandenen Kosten zu berechnen. Jetzt kommt Freude auf. Am Folgetag bekam ich den Anruf und mir wurde mitgeteilt, dass ich für 6,00 Euro Gas verfahren hätte. Das finde ich, ist echt gut.

Ich kann leider nicht sagen, ob es sich bei dem gefahrenen Modell um eine Edition oder Sodermodell handelt. Aber die Ausstattung war recht reichhaltig. 6 Airbags, Zentralverriegelung mit Funk, Lenkradfernbedinung für das CD-Radio, Sitzheizung, Klima, Bordcomputer, Tempomat und elektrische Fensterheber.

Was ich wieder vermisst habe, ist eine Taste oder ein Schalter im Auto, mit dem ich alle Türen von innen ver- und entriegeln kann. Bei Mercedes und VW ist das schon seit Ende der 90er serienmäßig vorhanden. Graues und schwarzes Plastik dominieren im Innenraum. Opel versucht zwar durch unterschiedlich strukturierte Oberflächen eine edlere Optik zu erzeugen, aber beim Anfassen spürt man einfach dass es nur billiges Plastik ist. Die Verarbeitung hingegen ist gut gelungen. Alle Kanten und Übergänge waren, soweit ich sehen konnte, bündig und ohne scharfe Kanten.

Mein Fazit nach diesem Tag ist: Der Meriva ist ein funktionales Auto, welches aufgrund der hohen Sitzposition und der guten Ausstattung bestimmt gut für das nette ältere Ehepaar von nebenan geeignet ist. Er bietet viel Platz für die Enkelkinder und Gepäck. Die gefahrene Motorisierung könnte für meinen Geschmack mehr Power haben, für Ottonormalfahrer ist sie aber bestimmt ausreichend.

Die Autogastechnik werde ich mir bei Gelgenheit nochmal genauer ansehen, das scheint eine gute Alternative zum Benzin zu sein - besonders im Hinblick auf die Kosten.

Erfahrungsbericht Opel Meriva 1.6 (87 PS) von Anonymous, Juni 2008

3,1/5

Ich habe mir 2004 einen Meriva zugelegt, weil der Corsa, der sich davor in meinen Besitz befunden hatte eigentlich zu klein war. Der blaue Enjoy, den ich in dem Autohaus am Ort stehen sah, gefiel mir sehr gut, und auch meine Frau war davon sehr angetan.
Fange ich mit den positiven Dingen an. Das Platzangebot ist für die Größe des Fahrzeugs sehr gut, der Innenraum sehr Variabel. Da kann ich nur sagen, genau so wie ich mir ein Fahrzeug vorstelle. Die Sitze sind recht gut, zumindest gibt es auch auf langen Strecken keine nennenswerten Probleme. Die Motorisierung ist was die Spitzengeschwindigkeit angeht gut, für mich sind 170km/h genügend da ich nur selten auf Autobahnen unterwegs bin. Schlecht empfinde ich die Motorcharakteristik. Die Maschine muss leider sehr hoch gedreht werden, weil sonst nicht viel passiert. Im fünften Gang ist man versucht aufgrund des hohen Drehzahlniveaus, ab 100 km/h hoch zu Schalten, was aber mangels eines sechsten Ganges nicht geht. Als weiteres fällt der meines Erachtens zu hohe Benzinverbrauch auf. Unter 9 ltr. geht leider gar nichts, und das selbst bei gemäßigter Fahrweise von max. 120km/h. Der Ölverbrauch des Motors war anfangs auch sehr hoch, hat sich Mittlerweile jedoch normalisiert.
Die Verarbeitung ist mittelprächtig, die Bezugsstoffe mögen vielleicht für ein Ostblockfahrzeug genügen, für Opel ist dies unter aller Würde. Die Bezüge in Blau-Schwarz, sind von Anfang an Schmuddelig, Flecke die entfernt werden, kommen nach wenigen Tagen wieder zum Vorschein. Zu erwähnen ist, das ich mit diesem Fahrzeug wegen einer defekten Abgasrückführung letztendlich dreimal liegen geblieben bin, davon zweimal weitab von zu Hause im Urlaub. Ich bin nicht allzu Anspruchsvoll was die Technik eines Autos angeht, Defekte die zum Totalausfall führen, habe ich in meiner 34 jährigen Autofahrerkarriere leider nur mit Opelfahrzeugen erlebt.
Fazit, was nützt das beste Fahrzeugkonzept, wenn die Qualität und Zuverlässigkeit nicht mitkommen?
Für mich ist das der letzte Opel gewesen.

Alle Varianten
Opel Meriva 1.6 (87 PS)

  • Leistung
    64 kW/87 PS
  • Getriebe
    Manuelles Getriebe/5 Gänge
  • 0-100 km/h
    14,5 s
  • Ehem. Neupreis ab
    13.715 €
  • Verbrauch nach Herstellerangaben
    7,8 l/100 km (kombiniert)
  • Energieeffizienz­klasse
    F

Technische Daten Opel Meriva 1.6 (87 PS)

Allgemeine Merkmale
FahrzeugklasseKompakt-Van
KarosserieformKombi
Anzahl Türen5
Sitzplätze5
FahrzeugheckGroßraumlimousine
Bauzeitraum2003–2004
HSN/TSN0035/481
Antrieb
GetriebeartManuelles Getriebe
Gänge5
Hubraum1.598 ccm
Leistung (kW/PS)64 kW/87 PS
Zylinder4
AntriebsartFrontantrieb
0-100 km/h14,5 s
Höchstgeschwindigkeit169 km/h
Anhängelast gebremst1.200 kg
Anhängelast ungebremst675 kg
Maße und Stauraum
Länge4.042 mm
Breite1.694 mm
Höhe1.624 mm
Kofferraumvolumen350 – 1.410 Liter
Radstand2.630 mm
Reifengröße185/60 R15 T
Leergewicht1.350 kg
Maximalgewicht1.805 kg
Antrieb
GetriebeartManuelles Getriebe
Gänge5
Hubraum1.598 ccm
Leistung (kW/PS)64 kW/87 PS
Zylinder4
AntriebsartFrontantrieb
0-100 km/h14,5 s
Höchstgeschwindigkeit169 km/h
Anhängelast gebremst1.200 kg
Anhängelast ungebremst675 kg

Umwelt und Verbrauch Opel Meriva 1.6 (87 PS)

KraftstoffartSuper
Tankinhalt53 Liter
Kraftstoffverbrauch nach Herstellerangaben7,8 l/100 km (kombiniert)
10,5 l/100 km (innerorts)
6,2 l/100 km (außerorts)
CO2-Emissionen nach Herstellerangaben187 g/km (kombiniert)
Tatsächlicher Kraftstoffverbrauch
Tatsächliche CO2-Emissionen
SchadstoffklasseEU4
EnergieeffizienzklasseF
CO2-Effizienz

Auf der Grundlage der gemessenen CO2-Emissionen unter Berücksichtigung der Masse des Fahrzeugs ermittelt.

Co2 f

In 1 Minute kostenlos die Versicherung für Opel Meriva berechnen!