Unsere Partnerseiten: 12gebrauchtwagen.de12neuwagen.de
  1. Home
  2. Alle Marken
  3. Alle Honda Modelle
  4. Alle Baureihen Honda Jazz
  5. Alle Motoren Honda Jazz
  6. 1.4 i-VTEC (100 PS)

Honda Jazz 1.4 i-VTEC 100 PS (2008–2015)

 

Honda Jazz 1.4 i-VTEC 100 PS (2008–2015)
52 Bilder

Honda Jazz 1.4 i-VTEC (100 PS) Preis:

Alle Erfahrungen
Honda Jazz 1.4 i-VTEC (100 PS)

4,0/5

Erfahrungsbericht Honda Jazz 1.4 i-VTEC (100 PS) von Anonymous, März 2018

5,0/5

Mein zweiter Jazz und bin voll zufrieden. Hondatypisch sehr sparsam und zuverlässig.
Der SI wirkt außen sehr Sportlich und ist innen riesig ( für ein Auto seiner Klasse ).
Mich stört nur das der Innenraum beim SI Modell nicht auch aufgewertet wurde - Plastikteile wirken sehr billig.
Preis Leitung trotzdem für mich TOP und die Honda Zuverlässigkeit über jeden Zweifel erhaben.

Erfahrungsbericht Honda Jazz 1.4 i-VTEC (100 PS) von cazau_24, Februar 2017

4,0/5

Extras und Besonderheiten am Honda Jazz Neuwagen
Der Honda hat viele gut durchdachte und gut gestaltete Überraschungen zu bieten, die Sie ganz sicher faszinieren werden. Er hat nicht nur außen Erstaunliches zu bieten, sondern auch innen, werden hier alle Wünsche erfüllt. Er hat innen nicht nur ein schönes und durchdachtes Cockpit, sondern auch zum Beispiel höhenverstellbare Sitze, elektrisch verstellbare Außenspiegel und für den guten Sound, ein wohlklingendes Radio mit CD, welches natürlich auch MP-3 fähig ist. Aber auch im Bereich der Sicherheit wurde hier an alles gedacht, denn hier gibt es zum Beispiel, ABS mit einer elektronischen Bremskraftverteilung, diversen Fahrer- und Beifahrer-Airbags, und auch aktive Kopfstützen vorne sind hier selbstverständlich. Aber auch an die kleinsten Mitfahrer wurde hier beim Honda Neuwagen gedacht, denn hier gibt es die sehr sichere ISOFIX-Kindersitzhalterung. Er überzeugt nicht nur durch sein modernes Äußeres, sondern auch durch seine faszinierenden Extras. Probieren Sie ihn aus, und testen Sie ihn. Sie werden nicht mehr auf ihn verzichten möchten.

Erfahrungsbericht Honda Jazz 1.4 i-VTEC (100 PS) von walodja83, Februar 2017

4,0/5

Ich habe mir das Auto 2011 als Neuwagen gekauft.
Im Ganzen eigentlich ein gutes Fahrzeug mit ein Paar minus Punkten wie z.B.
# ziemlich alle schrauben im Außenbereich rosten sehr schnell zusammen, so dass man sie rausbohren muss
# tausch der Lampen (Frontscheinwerfer) sehr kompliziert, dazu muss das Rad und die Verkleidung abgebaut werden

Sonst gefällt mir der Jazz ganz gut, da es wenig Sprit verbraucht und nichts kaputt geht.

Erfahrungsbericht Honda Jazz 1.4 i-VTEC (100 PS) von djandy, Januar 2017

5,0/5

Das ist nun der 3. Jazz, bis 2009 habe ich alle 3 Updates gekauft und finde das Panoramaglasdach und mein eigenes Styling perfekt. Würde mir diese Variante wieder kaufen. Habe mit dem letzten Wagen den ich seit 2009 besitze, über 200.000 km gefahren und bin einfach nur happy. Der Verbrauch liegt zwischen 4,7 und 5,7 Liter bei sinniger Fahrweise.

Erfahrungsbericht Honda Jazz 1.4 i-VTEC (100 PS) von Anonymous, November 2016

5,0/5

Top Auto fuer kleinen Haushalt. Nachteil: man fragt mich ist das der neue Mercedes? Nein! Nach 3 mal Tuev fehlerfrei und geht an gruenen Ampel wie Teufel los, dank vti Getriebe.

Erfahrungsbericht Honda Jazz 1.4 i-VTEC (100 PS) von anewskij, Juni 2015

4,9/5

Hallo, mein Vater hat Jazz 2 mit automatik, verbrauch liegt bei 5.8 Liter durchschnittlich oder maximal. 2006 Baujahr jetzt hat das Auto 140000 tkm. Wir haben nur mit Automatik Probleme und war volgendes beim loss fahren hat das Auto vibriert, durch spülen und öl vechseln des automatikgetriebe war das rückeln weg, top auto. Nicht wie mein Mercedes C 180kompressor, bja 2008 vibrieren beim fahren, mehrere Sachen waren schon kaputt. Nach 5000 tkm. 1 Liter öl nachfüllen oder früher. A ja ich habe automatikgetriebe. Habe vor dem ein w202, 12 Jahre lang gefahren super Auto. Also Honda Jazz und anderen Modellen sind auch gut, meine Meinung;-) Noch was, spülen und öl wechseln beim automatikgetriebe, Kosten 300 € bei Honda autohaus. Nicht wie bei einem Mercedes autohaus ab 450 € hammer, also Honda wird meine nächste Auto.

Erfahrungsbericht Honda Jazz 1.4 i-VTEC (100 PS) von hondajazz1809, Dezember 2013

4,1/5

Braucht man mehr Auto? Nachdem ich meinen Golf V Diesel aufgrund mehrerer Defekte 2013 abgestoßen habe, habe ich den Jazz 1.4 SI gekauft. Bislang gab es nach 23.000 km keine Defekte.
Positiv sind die Variabilität (Umklappen der Rückbank genial!), Verbrauch bei 5,6 Litern (hauptsächlich Autobahn), serienmäßige Ausstattung, 3 Jahre Garantie, gute Sitze, Schaltung, hartes Fahrwerk.
Negativ: der Lack (schon jetzt zahlreiche Steinschlagspuren), Lenkung gefühllos, Windschutzscheibe spiegelt sich stark bei Sonneneinstrahlung, Fenster beschlagen stark bei Regen, Heizung etwas schwach.
Würde ihn wieder kaufen!

Aktualisierung: Defekte nach 80.000 km: 0!!!

Erfahrungsbericht Honda Jazz 1.4 i-VTEC (100 PS) von HondaDet, September 2013

4,6/5

Mein Honda Jazz 1.4 i-VTEC Comfort mit CVT-Automatic-Getriebe ist Ende Mai 2012 zugelassen worden. Heute, Ende September 2013 ist er genau 30.000 km gelaufen.
Wenn ich den Angaben diverser Quellen Glauben schenke (Herstellercode) ist auch mein Auto in China hergestellt worden. Na und!
Heute und nach 30.000 km steige ich wann auch immer mit einem Lächeln und sehr gerne in mein Auto ein, denn an diesem charmantem, praktischem und sportlichem Flitzer stimmt einfach fasst alles.

Was ist richtig gut:
Der Kleine ist 10 cm kürzer als der aktuelle Corsa und damit der König der Parklücken. Für mich ein absolutes Entscheidungskriterium. Zudem ist der Jazz sehr übersichtlich und lässt sich deshalb sehr gut einparken. Für mich fiel die Entscheidung auf den Honda Jazz auch wegen der Sitzposition, dem hellen und freundlichen Innenraum, wegen der Ausstattung und dem gut gestylten Amaturenbrett. Der Jazz ist ein Raumwunder. Auch bei Sitzposition ganz hinten kann ich ganz easy hinter meinem Fahrersitz hinten einsteigen und dort auch noch ganz bequem sitzen. Das kann nicht mal der Golf. Die Frontscheibe ist mir manchmal fasst zu groß und beim putzen von innen muss man das Lenkrad einfahren und sich ganz gut ins Zeug legen aber sonst ist die Rundum- und Aussicht optimal.
Die Verarbeitung finde ich tadellos. Jetzt nach 30.000 km knarzt es gelegentlich mal am Amaturenbrett aber durch einen Händedruck ist das erledigt.
Bei artigen 120 bis 130 km/h auf der Autobahn und leichterer Beladung (zuzüglich meiner 100 kg) lande ich beim Verbrauch bei 6,2 Liter E10. Mit Super habe ich bei gleicher Strecke schon 5,8 Liter Durchschnittsverbrauch erreicht. Natürlich bin ich nicht immer so artig. Im Gesamtdurchschnitt liege ich bei 6,8 Liter/100 km. Dafür bin ich aber an der Ampel fasst immer der Erste :-)

Meiner rennt ürbigens nach Tacho 190 und riegelt dann ab. Der Vorteil, dass die Motorisierung nicht an der Heckklappe steht (1.4 oder so) besteht darin, dass auch erheblich Größere und Stärkere erst mal ganz devot auf der linken Spur antesten weil man ja nicht weiß was Honda so alles drauf hat. Jedenfalls kann man sehr gut mithalten wenn es mal sein muss. Ab und zu bei ordentlich Seitenwind bzw. Wind von vorn fängt es ab 170 an der Dachkante irgendwo an martialisch zu pfeifen. Das geht auch nicht wieder weg. Da ich aber selten über längere Strecken so hetze ist das kein Problem für mich.

Die Flexibilität des Innenraum ist genial. Ich habe im letzten Jahr so Einiges transportiert, 9 Umzugskartons, Staubsauger, Bügelbrett, Wäscheständer, dieverse kleine Taschen und Kästchen sind gar kein Problem. Der Transport meines Mountainbike, ob hinten oder vor den hochgeklappten Kinositzen - es geht nicht besser. Da haben schon einige meiner Freunde gestaunt was da reingeht. Ich habe sogar zum Test schon mal eine Nacht hinten über die Diagonale im Auto geschlafen. Ich bin 182 cm groß, Okay die Nacht war unruhig und der Komfort lässt sich noch verbessern aber es geht.

Was ist nicht so gut:
Das Fading des Getriebes. Auch nach 1,5 Jahren kann ich mich noch nicht so richtig an diesen Sound und Fahrverhalten gewöhnen. Drückt man mal aufs Gas heult der Motor hoch und erst dann zieht das Auto an Beschleunigung nach. Okay aus 100 PS kommt eben nicht mehr und ich muss mich daran gewöhnen. In den USA gibt es den Jazz als Fit. Mein Bruder hat einen und der hat 1,6 Liter Hubraum und 120 PS. Da geht natürlich mehr aber der Wagen ist deutlich lauter und durstiger als der europäische Jazz sagt mein Bruder.

Ich habe ein Paket mit 5 Jahren Garantie gekauft und die ersten 4 Jahresinspektionen sind im Preis enthalten. Ich prüfe regelmäßig Kühlwasser und die Ölstände. Da wird aber kaum was verbraucht. Das Serviceheft von Honda enthält übrigens bereits bei Übergabe des Wagens die kalkulierten Inspektionszeiten für jede Inspektion. Das hilft die späteren Kosten im Griff zu haben. Honda könnte damit viel mehr Werbung machen.

Bis jetzt bin ich tadellos zufrieden und gespannt auf meine weiteren und Langzeiterfahrungen. Ich werde sie hier einstellen.

Wir haben inzwischen Ende Juni 2014 und mein Jazz ist nun 2 Jahre alt und bereits 38.000 km gelaufen.
Fazit: Er läuft wie am ersten Tag, es gibt nichts zu meckern.
Honda macht einen sehr guten Service, ich bekomme gegen kleines Benzingeld einen Ersatzwagen und kann bereits mittags mein Auto wieder abholen. Honda verschickt regelmäßig Flyer mit guten Angeboten. Reifen, Felgen, Fußmatten oder Wischerwechsel komplett werden da zu einem fairen Preis angeboten. Sogar zum Geburtstag gibts ein Kärtchen :- )

Um nicht ständig mein Mountainbike auseinander nehmen zu müssen habe ich mir einen Heckklappenträger von Thule geleistet. Da der neueste Jazz im Thule-Fit-Guide nicht enthalten ist, bin ich mit Schneider-Maßband um die Häuser gezogen und habe die Heckklappen anderer Automodelle vermessen. Dann habe ich mich für den Thule 973 entschieden. Der gefiel mir einfach besser als die anderen, die so dezent einen klapprigen Eindruck machen und so direkt nur auf der Heckscheibe sitzen. Jedenfalls passt der Fahrradträger 1a und das Rad ist so auch perfekt hinterm Auto verstaut.

So kanns weiter gehen, auch im dritten Jahr. Was ein geiles Auto!

11.01.2015 und knapp 45000 km:
Sitzt passt und läuft wie am ersten Tag. Ich kann nur loben, selbst die Wischerblätter zeigen noch keinen hohen Verschleiß. Da schliert nichts. Der Wagen hat in allen Türen zwei komplett umlaufende Türdichtungen. Dadurch ist das Auto sehr dicht. Dann aber auch gegen die Feuchtigkeit die man bei Regen oder Schnee mit in den Wagen nimmt. Früh Morgens ist dann die schräge Frontscheibe manchmal von innen sehr beschlagen. Die Lüftung und zur Not ein Lappen kriegen das aber schnell wieder hin und wer kann der kann im Parkdeck/Firmenparkplatz am Arbeitsplatz auch gerne mal die Fenster einen Spalt weit offen lassen zum durchlüften. Das hilft. Mein Honda verbraucht auf meinen Kurzstrecken (3,0 km one way) sehr viel Benzin. Das würde aber jedes andere Auto auch tun und deswegen muss ich damit leben. Zum Ausgleich wird im Sommer wieder mit dem Radel gefahren. Auf den Langstrecken ist der Verbrauch je nach Fahrweise, Wind und Zuladung eher angemessen.
Fazit: Wenn der Wagen die nächsten Jahre hält was er verspricht werde ich wohl irgendwann einfach den Nachfolger kaufen. Ich bin in hohem Maße sehr zufrieden.
Für den Sommer Plane ich eine Urlaubstour nach Schwedisch Lappland. Ich werde hinterher hier berichten.

16.11.2015: Ich habe auch ohne Lappland die 50.000 km erreicht. Fazit bis heute: Es gibt nach wie vor nichts auszusetzen. Mein Bezinverbrauch liegt allerdings im Durchschnitt bei ca. 7,3 l/100 km. Das liegt aber wohl daran das ich meistens etwas zu transportieren habe, manchmal zwei Mountainbikes auf dem Heckträger plus der beiden Fahrer und Klamotten in ein verlängertes Wochenende chauffiere und auch irgendwann mal ankommen will. Also gibt es ordentlich Schub und dann braucht es eben Treibstoff :-)
Ansonsten alles perfekt wie eh und je. Die Hutablage hat angefangen bei schlechten Straßen etwas zu klappern. Ich denke aber das ich das mittels eines Komprisbandes (ich habe da noch einen Rest von einem Metallbauer) wieder beseitigen kann. Ich bin der Sache noch nicht wirklich auf den Grund gegangen weil es eigentlich kaum nervt. 1a Auto - ich bin glücklich mit dem Kleinen.

Erfahrungsbericht Honda Jazz 1.4 i-VTEC (100 PS) von fahranfaengeroo, März 2013

4,6/5

Da wir ja nun Eltern sind, beschlossen wir, den doch eher unpraktischen Seat Toledo mit Stufenheck gegen einen Honda Jazz einzutauschen. Vor gut einer Woche kauften wir den Honda Jazz 1.4 Comfort als vier Monate jungen Vorführwagen mit gerade einmal 1.250 Kilometern auf der Uhr. Nach einigen Verhandlungen fiel der Preis bis auf 12.990 Euro. Abzüglich der 3.200 Euro, die Honda noch für den Toledo bezahlte, blieb eine Differenz von 9.790 Euro die wir zu zahlen hatten.
Dieser Preis ist für ein fast nagelneues Auto absolut fair. Und auch die mittlere Ausstattungsvariante reicht vollkommen. So beinhaltet diese ein MP3-Radio mit USB-Schnittstelle, elektrisch verstell- und anklappbare Außenspiegel, ISOFIX, Nebelscheinwerfer, Leichtmetallfelgen sowie ein Leder-Multifunktionslenkrad. Auch eine Klimaautomatik ist mit an Board, welche im Segment der Kleinwagen keinesfalls üblich ist.
Der nur 3,90 Meter lange Honda Jazz wirkt etwas wie ein Kompaktvan. Das liegt vor allem an der weit nach vorn reichenden Windschutzscheibe. Doch auch das relativ steile Heck trägt dazu bei. Ich finde den Auftritt des Jazz recht charakterstark. In Grau metallic erscheint er sportlicher als in anderen Farben. Auch die großen Leichtmetallfelgen passen äußerst gut zu dem Auto. Zudem sind die Heckscheiben leicht abgedunkelt, und auch die hinteren Schweller haben eine stimmige Form. Innen ist der Jazz nicht so verrückt gestaltet wie sein großer Bruder Civic. Die Anzeigen sind groß und gut sichtbar. Das einzige, was mir nicht gefällt, sind die übereinander angeordneten Klimaelemente. Daher ist es für den Beifahrer schwieriger, diese zu bedienen.
Die Verarbeitung ist für einen Kleinwagen durchaus ansprechend. Es klappert nichts, die Mechanismen der Klappen für die beiden Staufächer im Cockpit wirken solide. Alle Spaltmaße stimmen absolut überein. Auch die Sitze sind angenehm gepolstert. Hockt man in anderen Kleinwagen auf eher zu weichen und unsportlichen Sitzen, kann man sich im Jazz darüber keinesfalls beschweren. Auch fühlen sich Lenkrad wie auch der Schaltknauf sehr gut an. Ihr softes Leder schmeichelt den Händen. Einzig die Qualität der verwendeten Kunststoffe ist nicht optimal.
Obwohl der Honda Jazz mit nur 5 Gängen auskommen muss, ist sein Verbrauch tadellos. Bisher liegt er im Schnitt bei 5,8 Litern, bei etwas sportlicherer Fahrweise stehen knapp 7 Liter im Bordcomputer. Würde man so rechtzeitig Hochschalten, wie es die Schaltpunktanzeige empfiehlt, wäre der Verbrauch sicherlich noch niedriger. Doch was macht den Jazz zu einem solchen Sparwunder? Ich tippe, dass es an seinem überaus geringen Gewicht von 1.051 Kilogramm liegt.
Für einen Zweitwagen, wie bei uns, reicht der Motor vollkommen aus. In den unteren Drehzahlen müht er sich doch einigermaßen mit dem Auto ab. Doch schaltet man später, sind die 1,4 Liter Hubraum zu spüren. Da er jedoch noch ein wenig eingefahren werden muss, bin ich derzeit noch etwas vorsichtig mit solchen Sprints. Angegeben hat Honda die Beschleunigung von 0 auf 100 mit 11,5 Sekunden. Das scheint mir plausibel. Das Getriebe ist durchaus sportlich abgestimmt. Die Schaltwege sind kurz und präzise. Und auch das Fahrwerk ist eher straff. So wird der kleine Japaner trotz seines Vanartigen Äußeren zu einem flotten Kurvenräuber.
Im Alltag gibt es wohl keinen besseren Kleinwagen als den Jazz. Auf allen Sitzplätzen ist wirklich viel Platz. Selbst hinten sitzen Große gut. Auch der Einstieg ist sehr bequem, sicherlich auch für ältere Semester. Einzig ist mir die Sitzposition etwas zu hoch. Doch meine Frau findet sie super, und schließlich ist es ihr Auto. Die Rundumsicht ist atemberaubend. Durch die riesige Frontscheibe und die Dreiecksfenster verschwindet kein Hindernis. Doch das beste ist der ausgezeichnete Kofferraum. Am wichtigsten war es uns, dass ein Kinderwagen ohne Probleme Platz findet. Selbst bei einigen Fahrzeugen der Kompaktklasse sollte das zum Problem werden. Nicht so beim Jazz: Der Kinderwagen passt ohne Probleme durch die große Öffnung in den hohen Kofferraum. Und das war noch nicht alles. Mit zwei Handgriffen vergrößert sich der Kofferraum auf gut nutzbare 1.320 Liter. Braucht man nicht ganz so viel Platz, will aber beispielsweise ein Fahrrad transportieren, klappt man einfach die Sitzflächen der Rückbank hoch. Doch wie schafft Honda, was andere nicht schaffen? Sie haben den Kraftstofftank einfach nicht unter die Rückbank, sondern unter die Vordersitze gebaut.
Fazit: Der Honda Jazz ist das wohl perfekte Auto für unsere Situation. Er bietet genügend Platz für einen Kinderwagen und etwas Handgepäck. So können wir ruhigen Gewissens auf ein Wochenende zu den Schwiegereltern starten. Für größere Urlaubsfahrten soll jedoch noch ein Kombi her. Ich kann den Jazz wirklich allen Altersgruppen empfehlen.
____________________________________________________
Update Oktober 2013: Nach einem halben Jahr und gerade erst 4.000 Kilometern ein Defekt an der Heizung, das Honda auf Garantie repariert.

Update Dezember 2013, 5.200 km: Wieder Heizungsdefekt, Honda besserte nach. Doch auch jetzt sehr bescheidene Heizleistung, erst nach etwa 10 Kilometern wärmt das Auto. Eindeutig zu schwach für ein Kurzstreckenauto.

Update Januar 2014, 6.050 km: Gebläsemotor und sämtliche Filter gewechselt, noch immer keine Verbesserung der Heizleistung. Zudem ein von innen beschlagener Frontscheinwerfer, alles auf Garantie gewechselt.
Auf vereister Fahrbahn häufiges Korrigieren durch die Traktionskontrolle sowie bei Minusgraden auf 6,5 Liter gestiegener Verbrauch machen zudem schlechte Laune.

Erfahrungsbericht Honda Jazz 1.4 i-VTEC (100 PS) von chwerner, Mai 2012

3,7/5

Dies ist mein dritter Jazz und in der dritten Baureihe (2002, 2005, 2012). Ich habe ihn erst seit einer Woche, aber ich bin zufrieden. Was im Vergleich auffällt: er wirkt größer, mit (noch) mehr gefühltem Platz. Während sich der Vorgänger noch wie ein Kleinwagen fuhr, ist es jetzt eindeutig ein Familienvan. In der Variante Elegance ist der Sound sehr gut, der Motoir leise, die USB Verbindung (mit extrakabel) ein schlechter Witz. Viel Plastik: Türgriffe, Handbremse. Der Motor röhrt nicht mehr so wie beim alten Modell. Verbrauch ist erstaunlich niedrig, trotz der 20 PS mehr, habe ich ihn mit 5,8 gefahren. Sportlich ist er allerdings nicht, und bergauf ist man auch mit dem 1,4 Motor ganz schön am Schalten. Gepäck ist riesig, umklappen und hochkappen wie eh und je ein Traum.
Ich find ihn gut

Alle Varianten
Honda Jazz 1.4 i-VTEC (100 PS)

  • Leistung
    73 kW/100 PS
  • Getriebe
    Automatik/6 Gänge
  • 0-100 km/h
    13,6 s
  • Ehem. Neupreis ab
    17.390 €
  • Verbrauch nach Herstellerangaben
    5,4 l/100 km (kombiniert)
  • Energieeffizienz­klasse

Technische Daten Honda Jazz 1.4 i-VTEC (100 PS)

Allgemeine Merkmale
FahrzeugklasseKleinwagen
KarosserieformLimousine
Anzahl Türen5
Sitzplätze5
FahrzeugheckFließheck
Bauzeitraum2008–2011
HSN/TSN2131/AAN
Antrieb
GetriebeartAutomatik
Gänge6
Hubraum1.339 ccm
Leistung (kW/PS)73 kW/100 PS
Zylinder4
AntriebsartFrontantrieb
0-100 km/h13,6 s
Höchstgeschwindigkeit180 km/h
Anhängelast gebremst1.000 kg
Anhängelast ungebremst450 kg
Maße und Stauraum
Länge3.900 mm
Breite1.695 mm
Höhe1.525 mm
Kofferraumvolumen428 – 1.396 Liter
Radstand2.495 mm
Reifengröße175/65 R15 T
Leergewicht1.155 kg
Maximalgewicht1.555 kg
Antrieb
GetriebeartAutomatik
Gänge6
Hubraum1.339 ccm
Leistung (kW/PS)73 kW/100 PS
Zylinder4
AntriebsartFrontantrieb
0-100 km/h13,6 s
Höchstgeschwindigkeit180 km/h
Anhängelast gebremst1.000 kg
Anhängelast ungebremst450 kg

Umwelt und Verbrauch Honda Jazz 1.4 i-VTEC (100 PS)

KraftstoffartSuper
Tankinhalt42 Liter
Kraftstoffverbrauch nach Herstellerangaben5,4 l/100 km (kombiniert)
6,6 l/100 km (innerorts)
4,7 l/100 km (außerorts)
CO2-Emissionen nach Herstellerangaben125 g/km (kombiniert)
Tatsächlicher Kraftstoffverbrauch
Tatsächliche CO2-Emissionen
SchadstoffklasseEU4
Energieeffizienzklasse

Alternativen

Honda Jazz 1.4 i-VTEC 100 PS (2008–2015)