Unsere Partnerseiten: 12gebrauchtwagen.de12neuwagen.de
  1. Home
  2. Alle Marken
  3. Alle Honda Modelle
  4. Alle Baureihen Honda CRX
  5. Alle Motoren Honda CRX
  6. 1.6 (124 PS)

Honda CRX 1.6 124 PS (1987–1991)

 

Honda CRX 1.6 124 PS (1987–1991)

Honda CRX 1.6 (124 PS) Preis:

Alle Erfahrungen
Honda CRX 1.6 (124 PS)

4,2/5

Erfahrungsbericht Honda CRX 1.6 (124 PS) von AlexZ83, Juli 2019

5,0/5

Was soll ich sagen. Das wohl beste Auto der Welt. Damals für 1500 Euro gekauft und mich verliebt.

Beschleunigt Dank des geringen Gewichts sehr gut. Verbrauch lag bei ca. 6 bis 7 Litern.

Dieses Fahrzeug fährt bei jeder Wetterlage und bei jeder Geschwindigkeit wie ein Pfeil und lässt sich durch nichts ins Schwanken bringen.

Respekt an die Autobauer von damals, das war ein Meisterwerk!

Erfahrungsbericht Honda CRX 1.6 (124 PS) von Japaner1000, Februar 2017

5,0/5

Ich bin den Honda CRX ED9 Baujahr 1988 mit 138 PS ( Modell ohne Kat und eingetragenem Mohr Auspuff) über 20 Jahre gefahren und ich liebte dieses Auto über Alles! Es steckte viel Tuning im Auto. Es war z.B. 90mm tiefer gelegt. Der Honda war einfach nur sauschnell! Er fuhr sich mit dem 32cm Momo-Lenkrad und dem brettharten Konifahrwerk wie ein Go-Cart. Nach 20 Jahren und über 250.000 km hatte er noch die erste Kupplung. Die Defekte waren nahezu belanglos! Die Heckklappenstoßdämpfer, der Anlasser ( konnte ich selbst reparieren), das Zündungsrelais ( bekam ich gebraucht für 10 Euro) und das elektrische Schiebedach hatte Rostansatz. Das war's! Hinzu ließ ich noch 2 Mal den Zahnriemen wechseln. Leider gab es nie einen richtigen Nachfolger für den zu Unrecht genannten Hausfrauenporsche. Dieser Honda CRX ist einfach nur weltklasse!

Erfahrungsbericht Honda CRX 1.6 (124 PS) von floriankastens, Februar 2017

4,0/5

Da das Fajrzeug ziemlich leicht ist hat es mit 124 PS ausreichend Leistung für wenig Geld. Der Verbrauch grade auf der Autobahn bei einer Durchschniitlichen Geschwindigkeit von 120-140 kmh ist wirklich gering und liegt trotz des Alters bei Ca 5-6 Liter. Extrem Drehzahlfreudig, aber 4000 Umdrehungen pro Minute fängt erst der Spaß an! Ich sage nur extremes Go Kart feeling! Viel Leistung und Spaß für wenig Geld.

Ich würde jedem dieses Auto weiter empfehlen. Bin es in meiner Jugend selber 5 Jahre gefahren. Reperatur Kosten sind auch ziemlich gering und Teile gibt es trotz des Alters wie Sand am Meer.

Zu Empfehlen!!

Erfahrungsbericht Honda CRX 1.6 (124 PS) von Anonymous, Februar 2015

4,4/5

Meine Leidenschaft für Honda Automobile reicht weit zurück, aber mein Herz konnte nur einer dauerhaft erobern: Mein CRX ED9. Die Gründe?

Seine präzise, direkte Lenkung die in Kombination mit der Double-Wishbone Einzelradaufhängung und dem niedrigen Schwerpunkt eine bis heute unerreichte Agilität erreicht und dem Fahrer wirklich 'Freude am Fahren' vermittelt.

Der durchzugsstarke aber zugleich sparsame Motor der erst ab 4.000 U/min sein wahres Gesicht zeigt und das Leichtgewicht heftig nach vorne katapultiert.

Das zeitlose Design, welches Innen und Außen überzeugt und den CRX zu einem der schönsten Coupes macht die je in Serie gebaut wurden.

Und selbstverständlich die Honda Verarbeitungsqualität. Bisher mussten nach 24 Jahren nur die Verschleißteile getauscht werden. Ich bin noch nie mit einem Honda liegen geblieben.

Es sei jedoch auch ein Wort der Warnung angebracht. Ein ED9 oder gar EE8 ist kein Anfängerauto.
Sein Fahrverhalten im Grenzbereich erfordert einen erfahrenen Fahrer. Durch den sehr kurzen Radstand und das geringe Gewicht kommt das Heck durch plötzliche Gaswegnahme in schnellen Kurven gerne rum.

Der CRX hat keine elektronischen Fahrhilfen, also weder ABS noch ESP. Und das ist auch gut so!

Die Sicherheitstechnik ist auf dem Stand der frühen 90er Jahre und daher würde ich niemandem einen Unfall mit dem Wagen wünschen, denn einen Airbag sucht man auch vergebens.

Die Bremsen sind werksseitig unterdimensioniert und sollten unbedingt durch eine leistungsfähige Bremsanlage ersetzt werden.

Bei einem mittlerweile 24 Jahre alten Sportcoupe kann man Rost an den hinteren Radläufen und Schwellern erwarten. Ein allgemeines Honda-Problem. Auf der anderen Seite muss man aber auch erwähnen das viele Peugeots, Renaults, Citroens, Ford, VW, Opel erst gar nicht so alt werden.

Ich würde meinen um keinen Preis verkaufen wollen, da ich bisher bei keinem andren Auto soviel Fahrspaß bekommen konnte.

Erfahrungsbericht Honda CRX 1.6 (124 PS) von Anonymous, Juni 2013

4,5/5

Inzwischen fahre ich meinen zweiten Honda CRX ED9 und es wird wohl die bisher längste Liebesgeschichte in meinem Leben:

Mein Erster war schwarz und man sah' ihm sein Alter an, voller Kratzer und Beulen, ausgeblichen - wirklich nicht besonders schön. Doch das Design ist zeitlos, Honda hat einen kleinen Sportwagen geschaffen, der nie wieder seinesgleichen fand. Jetzt habe ich ein seltenes silbernes Ersthandexemplar, welches alle vier Wochen gewachsen und poliert wird und entsprechend glänzt.

Reinsetzen in die 1,27 Meter flache Karosserie. Die hohe Mauer rechts neben mir ist der Bordstein. Abgesehen davon, dass ich direkt auf der Straße sitze, passen die Sportsitze auch nach 26 Jahren Gebrauch noch wie angegossen. Ich drehe den Zündschlüssel – Kaltstart. Ein gesunder CRX-Motor springt sofort an und läuft auch kalt um die 1400 - 1600 Touren. Völlig normal, eine Nachrüstung des Kaltstartreglers kostet um die 300 Euro und senkt den Jahressteuersatz von 242 auf 117 Euro. Ich kenne Neuwagen mit Euro-4-Einstufung, die nach dem Kaltstart genauso laufen.

Kupplung, erster Gang. Achtung – ab hier folgt das Suchtpotenzial. Wer noch nicht den geschwungenen Kurven und charakterstarken Kanten des CRX verfallen ist, dem wird spätestens beim Umgang mit dem 1,6-Liter Doppelnocker jeder Widerstand gebrochen. Der Motor braucht weder Direkteinspritzung noch Turboaufladung, um 124 PS zu entfesseln, ausgewachsen erst bei 6800 Umdrehungen. Die meisten modernen Motoren verrecken da. Aber auch der niedere und mittlere Drehzahlbereich machen Spaß. Ist der CRX erst mal aus der Kaltlaufphase raus, läuft er so ruhig und kultiviert wie manch moderner Motor. Der Vierzylinder hat überhaupt keine Mühe mit dem federleichten Auto (940 kg Leergewicht), schon ab 2500 upm geht es zügig vorwärts, ich benutze auch innerorts gelegentlich den fünften Gang.

Ironischerweise reagiert der D16Z5-Motor aber auf zu frühes Hochschalten mit leichtem Mehrverbrauch, sodass ich etwas später schalte als bei einem neuen Auto.

So lässt sich der CRX tatsächlich mit unter (!) 6 Litern Super bewegen. Wobei ich viel Überland fahre, aber gerne auch zügig. Weil . . .

. . . der Motor einfach dazu verführt. Nicht umsonst fängt der rote Bereich erst jenseits von 7000 Touren an. Schon wer den LKW auf der Landstraße im Vierten überholt ist beeindruckt vom Durchzug. Kein Turboloch, kein verzögertes Ansprechen von schlecht eingestellten elektronischen Gaspedalen – der CRX beantwortet jeden Druck des rechten Fußes spontan und lautstark. Unvergleichlich das Gefühl, wenn sich die flache Nase in den Wind hebt und der Motor losröhrt.
Über 5000 fühlt es sich tatsächlich so an, als ob er noch mal Luft bekommt, giert nach Drehzahl, bettelt darum, sich austoben zu dürfen und belohnt den Mutigen, der diese Fahrmaschine zu bändigen weiß mit einer brüllenden Soundkulisse. Er dröhnt, kreischt, trompetet, orgelt – unvergleichlich.
Wer einmal mitgefahren ist, kann sich der Faszination des Motors mit den zwei obenliegenden Nockenwellen nicht entziehen.

Meine schwarze Flunder hatte am Ende 182.000 km auf dem Buckel, damit ist ein gesunder CRX-Motor noch im ersten Drittel seines Lebens. Alte Honda-Aggregate sind dafür bekannt, dass sie ewigkeitstauglich sind. Alttestamentarische Technik halt. Alle 10.000 ´nen Ölwechsel, alle 100.000 ´nen Zahnriemen (oder alle fünf Jahre), dann wird das Auto mit der nächsten Generation weiter gegeben. Es gibt genügend belegte Berichte über CRX, die mehr als 300Tkm mit dem ersten Motor erreichten.

Leider wurde meine Schwarze von den Vorbesitzern übel misshandelt, sodass ich sie schließlich als Teileträger einmottete. Meine Silberne, die ich jetzt als Youngtimer im Alltag fahre ist bei gerade mal 65 Tkm gut eingefahren. Mein Honda-Vertragshändler, bei dem ich das lückenlose Scheckheft weiterführe ist jedesmal wieder begeistert.

Das Platzangebot ist vorn fürstlich, der Kofferraum größer als man es erwarten würde, nur die Notbank würde ich niemandem zumuten.

Oh ja, er hat mich süchtig gemacht. Und deshalb bekämpfe ich hingebungsvoll seine einzigen nennenswerten Schwächen – den Rost und die Undichtigkeiten. Bei Regen finden schon mal ein paar Tropfen den Weg ins Innere. Oft sind die Ablaufschläuche vom Schiebedach verstopft (das ist übrigens das einzige elektrische Ausstattungselement im ED9, der „große“ EE8 mit 150 PS hatte schon elektrische Fensterheber!), manchmal sind auch schlampig geschweißte Unfallschäden oder eine undichte Heckwischerdüse schuld.

Und der Rost nagt am ehesten an Radläufen, Schwellern, und am Schiebedach. Sollte beim Kauf eines CRX das entscheidende Kriterium sein, mindestens genauso wichtig wie technische Gesundung. Verbastelte Heizer-Exemplare sind meistens vernachlässigt und haben darüber hinaus bei weitem kein Klassiker-Potenzial. Originale CRX (so wie meiner) sind dagegen bereits jetzt begehrte Klassiker – und die Preise steigen.

Zum Schluss muss noch gesagt werden - die Unterhaltskosten sind nicht ohne. Wegen der ganzen Heizer-Idioten langt die Versicherung kräftig zu und die Steuer habe ich oben erwähnt. Aber der Verbrauch (bei mir 5,7 Liter Schnitt nach jetzt 15.000 km) und die Zuverlässigkeit reißen's raus. Und der Wow-Effekt. Niemand von den ganzen Prolls hat den unscheinbaren Honda auf der Rechnung . . . weil die Performance für 1,6 Liter mehr als geil ist. Bei mir sorgt der CRX für Dauergrinsen

Ach ja, danke an Matthias aka 4mugen7, dessen Bericht HIER UNTEN mich erst zum CRX gebracht hat - und für den intellektuellen und technischen Input ;)

Also - kaufen, pflegen, weitervererben!

Erfahrungsbericht Honda CRX 1.6 (124 PS) von Spike77, November 2011

4,8/5

auch ich fuhr einen ED9 und war damit sehr glücklich. nun, ich muss gestehen, das ich anfangs sehr auf vw fixiert war. so besaß ich einen 85er Polo mit 55 PS, kaufte mir aber meinen rio roten ED9 Bj. 11/90 mit kupplungsschaden, 119t km und rostfrei für 900€. so stand er dann auch in meiner garage, vom Polo wechselte ich zu einem der seltenen Derby 2f (PolO 3 Front) limitiert auf 500 Fahrzeuge, nach weiteren 3 monaten kam das verlangen nach mehr platz ( carhifi) luxus (leder,klima,glasschiebedach,zv,sevo usw) auf, also musste es ein Passat 35i VR6 sein Ausstattung = volle Hütte inkl. Standheizung und Kaltlaufregler (günstige Steuer) . Doch der spass verging schon recht bald, denn die kopfdichtung und laufschienen der ketten waren hin, ergo motor zerlegen, kopf 7/10 planen und alles neu machen, material 1000€. Als er dann wieder lief, ging er natürlich durch die höhere verdichtung besser als zuvor, aber der hohe verbrauch machte mich irre im schnitt verballerte ich 15 liter auf 100km, eine tankfüllung um die 100€.
Meine freundin brachte mich dann dazu meinen crx für den tüv vorzubereiten. Ich kaufte ein gewindefahrwerk der firma ap für gerade mal 450€ (erst später erfuhr ich das es eigentlich das kw variante 1 fahrwerk war), schnell besorgte ich mir noch einen originalen endschalldämpfer von Dr. Mohr. das ofenrohr versprach laut gutachten ca. 6 PS mehr Leistung durch Staudruckminderung. Es gesellte sich noch ein Fächerkrümmer hinzu und ein TSS Mittelrohr im 63,5 er durchmesser. Ergebnis: GEIL!!!!
Mein Schrauber ist heute 42 Jahre alt und KFZ Meister VW Fanatiker, in seiner Ausbildung bei Honda hatte er ständig am CRX geschraubt und er hatte mir so manchen tip gegeben und sich gefreut mal wieder an so einem (Zitat) "Kocher" zu schrauben. Nachdem der Wagen nun 2 Jahre stand und alle Teile verbaut waren, kam nun morgens um 10 der man von der DEKRA um alles abzunehmen und hoffentlich seinen segen zu geben. Glück gehabt, auch er war Fan des CRX und er erzählte, das er in seiner Jugend so einen fuhr, sogar in rot wie meiner. Er fand es toll, das er von mir das tuning der 90er erhielt. Ergebnis, abgasuntersuchung hatte nicht hingehauen, also meinen VR6 angeschlossen, Plakette erteilt ;-). Um 12 saß ich beim straßenverkehrsamt um mir die kennzeichen zu holen, eine stunde später saß ich in meinem CRX und erfreute mich über bessere Fahrleistungen als im VR6 und wie viele menschen sich doch umdrehten und dem roten, flachen tiefflieger hinterherschauten. Nun ging es also nach hause, tasche und freundin einpacken.Um 17 uhr ab auf die Bahn von osnabrück in die schweiz zu einer untersuchung. am nächsten tag ging es über land (schwarzwald) wieder zurück. wir saßen an beiden tagen fast 10 stunden im auto und für uns beide war es ein wundervolles erlebnis. wir waren nicht nur ineinander verliebt, sondern auch in unseren CRX.
dann im november vergangenen jahres lief uns ein reh bei 80km/h in die front, alles war dahin. Ärmel hoch und in die hände gespuckt, in 3 monatiger wochenendarbeit wurde der kleine von uns in unserer garage gesund gepflegt und ersatzteile aus ganz deutschland besorgt (danke den netten menschen aus dem hondapower.de forum). Dann im frühjahr kamen viele private veränderungen und nach der trennung von meiner partnerin, musste ich mich leider auch von einem liebgewonnen freund verabschieden. Aber sicher ist, das ich bereits den Markt im Auge behalte und es garantiert wieder ein CRX wird im kommenden Jahr. offen ist halt ob ED oder EE, fakt ist aber, ich kann nicht mehr ohne und der nächste darf gern zwischen 5 und 8 tausend kosten im originalem sammler zustand und möglichst aus erster hand. eine beheizbare unterkunft steht schon bereit.

FAZIT: Der CRX, für mich eine Liebe für´s Leben ;-)

Erfahrungsbericht Honda CRX 1.6 (124 PS) von 4mugen7, März 2011

4,4/5

Der CRX ist in meinen Augen schon seit seiner Geburtsstunde ein Klassiker. Jeder wollte früher einen haben.

Erhältlich seit 1988 mit D16A9 (ohne Kat) - 131PS
und seit 1990 mit D16Z5 (mit Kat) - 124PS

Wenn man ihn mit seiner Konkurenz vergleicht (Scirocco, GTI und konsorten) können alle anderen gleich einpacken.
Ich kann meinen ED9 mit 6,4 Ltr. (weniger als meinen Civic EG4) bewegen und komme so mit einer Tankfüllung auf über 570 Km. Natürlich kann er mehr verbrauchen, liegt eben an der Fahrweise. Aber der Durchschnitt liegt bei guten 7,5 Ltr. und das auch, wenn man ihn hin und wieder tritt. Wenn man diese Werte vergleicht kommen andere Autos ähnlicher Art (siehe Konkurenz) auf 9-12 Ltr. . Bei einer solchen Leistung also so sparsam zu sein ist für damalige Verhätnisse der Wahnsinn.

EDIT 27.02.2012:
inzwischen bin ich bei (überwiegend Langstrecke/Autobahn) 6,05 Ltr. Durchschnittsverbrauch.

Mein ED9 ist EZ 91 und steht super da. Bei mitlerweile 176TKM gibt es keine Probleme und lediglich Kühler, Bremsklötze und Zahnriemen stehen jetzt an. À propos Zahnriemen: alle 100TKM wird der Wechsel empfohlen und das sollte auch eingehalten werden. Aber auch nach 5-7 Jahren empfiehlt sich der Wechsel, auch wenn er noch nicht über der Laufleistung ist, da Zahnriemen nunmal nicht nur durch's Fahren, sondern genrell porös werden können. Ist halt nur Gummi.

Leistung: Wie gesagt, ich fuhr noch nie ein Auto, welches bei einer solchen Leistung so sparsam ist. Durch den hochdrehenden Motor (der bei 90Km/h im 5. Gang schon bei 3000U/min ist) entwickelt sich ein hohes Drehmoment und man lässt alles stehen, trotz wenigen Hubraums.

Die Motoren können sehr hohe Laufleistungen erbringen.
Früher haben alle behauptet, daß bei solchen "hochgezüchteten" Motoren sowieso nichts lange hält. Tja und dann kamen nach den Jahren die ersten CRX mit 200TKM und drüber. Inzwischen sind die Automobilhersteller schon bei 160 PS aus 1,2 Ltr. Hubraum, aber wir reden hier schließlich von vor 20 Jahren. Da war sowas absolut unüblich.
Ich kenne jemanden, der mit seinem ersten Motor weit über denn 500TKM ist. Wenn man ihn immer schön pflegt und nicht verheizt, steht dem auch nichts im Wege.

Honda Fan war ich schon immer, aber der CRX weckt richtige Leidenschaft. Seine Fahreigenschaften sind erstklassig.
Trotz fehlender Servolenkung (die man überhaupt nicht vermisst) hat er eine super agile Lenkung, die sehr empfindlich reagiert.
Wie so viele sagen; es ist wie Go Kart fahren. Ein CRX gehört tiefer gelegt. Federn sind nur eine optische Tieferlegung, soviel muss klar sein. Für Perfektionisten ist ein Gewindefahrwerk unumgänglich.
Aber selbst ohne diese kleinen Maßnahmen liegt er super auf der Straße. Und das besonders in Kurven, was auf die sog. „Double-Wishbone“-Einzelradaufhängung an allen vier Rädern zurückzuführen ist. Diese Technik stammt aus der Formel 1 und bewirkt ein gleichmäßiges aufliegen der Räder zu jeder Zeit.
Man darf trotz alle dem nicht vergessen, daß der CRX ein Leichtgewicht ist, dessen Verlagerung an der Hinterachse mangelt.
Aus diesem grund haben sich schon viele junge Fahrer überschätzt und sind durchs Untersteuern und anschließende Übersteuern und Ausbrechen des Hecks im Graben gelandet.
Er ist also auch mit Vorsicht zu genießen und ich möchte behaupten, daß er für unerfahrene Fahrer ungeeignet ist.

Der Unterhalt ist okay. Der niedrige Verbrauch macht alles wieder wett, wenn es um Versicherung geht, die in meinem Fall (HP 100%) bei der Allianz ca. 73 € monatlich (!) beträgt.

Was ich an alten Autos und speziell Honda hoch schätze ist, daß sie einfach gebaut sind. Wie bei einem Lego-Auto kann man alles selbst machen, wenn man nicht gerade 2 linke Hände hat. Werkstatthandbücher gibt's im Internet und Foren helfen einem immer weiter. Man kann sich also in den meisten Fällen hohe Werkstattkosten ersparen. Dank Katalysator (ab BJ 89) wird er in EURO1 eingestuft und kostet somit momentan 242€ Steuern im Jahr.

Leider wurden viele Exemplare regelrecht verschandelt (verbastelt).
Andere und selbige einfach nur ge- und verheizt. Es gibt dementsprechend nur noch wenige, die zu gebrauchen sind. Man kann also stolz sein, einen CRX zu besitzen, der noch seiner würdig und im guten Zustand ist. man darf dann aber auch dementsprechend Kohle bei der anschaffung latzen. Denn die meisten Verkäufer wissen, was sie verkaufen.

Die Ersatzteilbeschaffung ist ein Klacks. Gibt's zu genüge, da auch regelmäßig welche geschlachtet werden. Verschleißteile gibt es auch von anderen Herstellern in Erstausstattungsqualität zu günstigen Preisen. Die Firma Herth+Buss kann ich hier sehr empfehlen.
Die haben sich auf Japanische Autos spezialisiert.
Denn bei Honda selbst (Werkstatt, Ersatzteilbeschaffung) zahlt man wahnwitzige Summen. Schade, wie ich finde.

Nebenbei möchte ich erwähnen, daß das Bild dort oben nicht dem Modell entspricht. Denn das dort ist ein CRX AS (86-87, AF 84-86).

Zur Alltagstauglichkeit:
Ich möchte behaupten, daß der CRX ein kleines Raumwunder ist.
Wenn man die Rückbank umklappt, hat man massig Platz, wie ich finde. Der Kofferraum allein birgt auch eine Menge Platz für Einkäufe, etc. . Wenn man nun mehrere Personen mitnehmen möchte, hat man das nachsehen. Er ist zwar als 4-Sitzer eingetragen, aber die Bank dort hinten kann man nur als Notsitz bezeichnen. Wenn der Beifahrer seinen Sitz nach ganz vorn schiebt, hat vielleicht hinter ihm noch jemand Platz. Dann gibt es nur noch Probleme mit dem Kopf, denn sie Heckscheibe ist äußerst flach und tief, sodass man lange Strecken einfach knicken kann.
Man kauft sich aber auch so ein Auto nicht, wenn man Familienvater (außer als Freizeitvertreib ;-) ) ist, oder ständig Leute transportiert.
Als Fahrer und Beifahrer allein hat man aber massig Luft.
Alles in allem habe ich mehr Gepäckvolumen als in meinem alten Astra F.

Hier und da findet man kleine Fächer. z.B. das obligatorische "Coin"-Fach links/unten neben dem Lenkrad, die Flächen unterm Radio und unterm Aschenbecher oder die Ablagefächer links und rechts neben der Rücksitzbank.

Die Serienstereoanlage lässt definitiv zu wünschen übrig.
Vorn 10cm (Blaupunkt) und hinten 16cm (Pioneer) Lautsprecher, jeweils Co-Ax (Mittel und hochtöner in einem). Ein optimierung in Form von Endstufe, HU, Hoch-, Tief- und Mitteltöner sind für Soundfetischisten wie ich es bin ein absolutes Muss. Aber das ist bei fast jedem Auto so.

Kommen wir zu den Schwächen:
Die darf man ja schließlich nicht außer Acht lassen.
Was jeder Hondafahrer kennt, der einen aus dieser, späterer oder folgenden Generationen fährt, sind ganz klar die hinteren Radläufe.
Die fangen hier von innen an zu rosten, was sich dann später als Bläschen außen wieder spiegelt. Sieht man außen noch nichts, muss das aber nicht heißen, daß innen noch alles in Ordnung ist. Hohlraumversiegelung ist also auch hier Pflicht!

Ebenfalls ist das Schiebedach betroffen. Ich glaube, es gibt keinen CRX mehr mit rostfreiem Schiebedach. Das fängt auch hinter der Himmelabdeckung an und zeigt sich in Blasen auf dem Blech. Die Kante fängt dann auch an zu gammeln. Es gibt aber Ersatz in Form von GFK oder Carbon. Ich selbst habe mir noch ein Rostfreies Blechdach besorgt, was aber schwierig zu besorgen ist. Ich muss es nur noch lackieren lassen, da es rot ist und mein Auto schwarz.

Dann sind da noch die Schweller unter den Türen.
Die sind zwar seltener betroffen aber man sollte Vorsichtsmaßnahmen durchführen. Auch die Türen an sich sollte man im Auge behalten. Meine Beifahrertür hatte beim kauf ein großes Rostloch überhalb der Verkleidung.

Es gab mal einen EE8, wen ich gesehen hatte, der an den vorderen Kotflügeln gegammelt hat. Allerdings war das der einzige CRX, bei dem ich das beobachten konnte.

Viele bemängeln die Heizungsbedienung, bei denn die Lüftung nur auf 3 und 4 läuft. Ist aber eine Bagetelle, von daher kaum erwähnenswert.

Edit 27.02.2012:
Hierbei hat sich herausgestellt, daß es die Widerstände sind.
Diese befinden sich hinter dem Handschuhfach.
Hier sind nützliche Links, die da behilflich sein werden:

http://www.maxrev.de/lueftung-funktioniert-nicht-mehr-auf-stufe1-problemloesung-t151338.htm

http://www.maxrev.de/crx-ed9-widerstands-kaskade-t241623.htm

http://honda-tech.com/showthread.php?t=2082345

Die Kofferraumdämpfer geben nach der Zeit ihren Geist auf.
Kein Wunder bei einer so wuchtigen und schweren Heckklappe.
Ich habe allerdings Powerlifter eingebaut, die sicherlich ewig halten werden.

Der Lack des Ventildeckels platzt mit der Zeit ab.
Logisch, der Deckel besteht aus Aluminium. Jeder mit ein wenig Allgemeinwissen ist sich dessen bewusst, daß Aluminium sofort korridiert. Daher kann Lack nicht besonders gut darauf haften, erst recht nach gewisser Zeit nicht. Das weiß auch jeder, der 20 Jahre alte (lackierte) Alufelgen besitzt.
Kann man aber verzögern, wenn man ihn langsam warm fährt, damit das Material nicht zu schnell auf Temperatur kommt, sondern langsam (schonend). Kurz nebenbei: Das ist generell sehr wichtig und auch bei allen anderen Fahrzeugen! Schonendes Warmfahren!
Dann bekommt man keine Probleme und der Motor hält ewig.

Was Honda damals falsch gemacht hat, ist der Serienauspuff.
Durch diese Strohhalmröhrchen kann doch kein Auto vernünftig atmen! Hier ist also Optimierung angesagt! Ich hatte bei Kauf einen Sebring drunter. Dessen Sound war okay, aber des sportlichen Charakters nicht würdig. Nun kommt ein Remus der alten Schule mit Doppelrohr drunter. Das System atmet freider und das macht sich beim Duirchzug spürbar. Ein Ofenrohr á la MOHR, welches viele haben, finde ich persönlich einfach nur hässlich, trotz des fetten Sounds und Muffler á la Magnaflow sehen uncool aus.

Nächster Schwachpunkt; Die Rücksitzlehne.
Begründet durch das billige, dünne Kunstleder reißt es oben hin auf.
______________________________________________________

FAZIT:

Trotz all der Schwächen ist der CRX ein super Auto und ich möchte ihn niemals wieder hergeben. Ich habe mir mit dem Auto einen Jugendtraum erfüllt und bereue es kein Bisschen.

Ein kleiner, günstiger Sportwagen mit super Eigenschaften und geringem Verbrauch, der dennoch alltagstauglich ist.

Man kauft sich dieses Auto nicht aus Prakmatik oder Nützlichkeit, sondern wegen des Spasfaktors! Auf jegliche Fahrassistenz wird verzichtet, sodaß man noch "richtig" Auto fährt.

Dennoch sollten Fahranfänger sich lieber vorerst umorientieren.

Ich bin bei Fragen gerne verfügbar, ich kenne dieses Auto fast in- und auswendig. meine Email Adresse lautet MKruegener@gmail.com

PS: vermutlich werde ich diesen Bericht nach und nach etwas verlängern und weiterhin berichten.....

EDIT 27.02.2012

Wichtiges Know-How für CRX-Fahrer:

http://www.hondapower.de/forum/showthread.php/29150-Wichtiges-Know-How-für-CRX-Fahrer!-Lesen-)

Erfahrungsbericht Honda CRX 1.6 (124 PS) von wuuu276, Januar 2011

3,8/5

Honda CRX VT
Der Honda CRX 1.6VT ist ein kleines Coupe welches Sparsamkeit und gute Fahrleistungen in einer Zeit vereinen sollte in der keiner danach fragte. 1990 war das Benzin günstig und schnelle Fahrzeuge hatten entweder viel Hubraum oder waren aufgeladen und waren locker im Stande 12-25l Sprit wegzusaufen. In Japan war das ganze etwas anderes. Steuernachlässe für kleine und hubraumschwache Fahrzeuge haben die Autobauer aus Japan dazu gebracht Fahrzeuge mit wenig Hubraum und viel Leistung zu bauen. Aus 0,6l Hubrau wurden schon mal standfeste 60-80PS gekitzelt. Heute gute 20 Jahre später nennt man es Downsizing und tut so als hätte man das Rad neu erfunden. Das Honda CRX Coupe basiert technisch auf einem Honda Civic wirkt aber viel dynamischer und sportlicher. Das Fahrzeug ist ein klassischer 2+2 Sitzer und verfügt hinten nur über eine Notbank. Man sollte diese lieber nicht benutzen. 2 große Personen finden in diesem Wagen wunderbar Platz. Lange Türen erleichtern den Ausstieg, jedoch ist der Wagen schon ab werk sehr flach und das Aus- und Einsteigen trotzdem kein vergnügen. Der Kofferraum ist dank wegklappbaren Notsitz groß genug für Einkäufe oder kleinere reisen mit Gepäck.

Der 1.6l Vtec Leichtmetall Motor war seiner Zeit lange voraus. Dieser verfügte 1990 über 16Ventile (ab 1987 im CRX üblich), variable Steuerzeiten und eine Elektronische sequentielle Einspritzanlage. Von der Konkurrenz kannte man damals in dieser Fahrzeugklasse oft nur Grauguss, 8 Ventile und Vergaser. Honda lieferte damals ein kleines technisches Wunderwerk ab. Die Ventilsteuerung wurde in der Formel 1 erprobt und mit dem CRX VT erfolgreich auf die Strasse gebracht. Die Leistungsdaten waren einsame Spitze. 150PS aus 1,6l Hubraum das ganze ohne Aufladung, dafür mit ordentlich Drehzahlen. Das ganze in Zeiten in den ein normaler 1.6l Motor zwischen 60-90PS leistete. Die Daten sprachen für sich.
Die Fahrleistung können sich sogar heute nach 20 Jahren noch sehen lassen. Dank einem Fahrzeuggewicht von knapp über 1000kg hatte das Drehzahlwunder von Honda leichtes Spiel. Ca 8sek vergingen von 0 auf 100km/h, die Höchstgeschwindigkeit betrug echte 222km/h. Das sind heute noch bis zu 240km/h laut Tacho.
Das Zweite HighLight des Honda CRX Motors war seine Sparsamkeit im Teillastbetrieb. Im Durchschnitt konnte man den Wagen mit 8l/100km bewegen. Konstante Sparfahrten waren mit 6,2-6,5l/100km absolut normal. Bei Vollgas waren dann aber auch 12-14l Verbrauch möglich. Der Motor des CRX ist bei richtiger Pflege (warm fahren, Ölwechsel) enorm standfest. Fahrleistungen um 500.000km mit der B16A1 Maschine sind nicht selten.

Der CRX 1.6VT verfügt über Scheibenbremsen rundum. Durch die kleinen, damals üblichen Felgengrößen (14 Zoll ab Werk) hatte natürlich nur eine kleine Bremsscheibe Platz im CRX. Die Bremsleistung hätten besser sein können. Heute sind Umrüstungen auf größere Bremsscheiben kein Problem und sehr Preiswert.

Die Radaufhängung war damals auch alles andere als Standart. Die Vorderachse ist an doppelten Querlenkern nach Sportwagenvorbild aufgebaut. An der Hinterachse findet man auch eine Einzelradaufhängung. Die Konkurrenz musste oft noch Jahre lang mit einer billigen Starachse vorlieb nehmen.

Das Fahrverhalten des CRX ist sehr gutmütig. Er ist ein klassischer frontgetriebener Untersteuerer den man leicht wieder in die Bahn bekommt wenn man Gas weg nimmt. Wer wirklich übertreibt muss aber sehr schnell am Lenkrad sein. Wen der Wagen mit dem Heck ausbricht ist es oft schon zu Spät.

Die Ausstattung war damals mehr als OK, trotzdem gab es viele Ausstattungsmerkmale nicht in Deutschland. Die Deutschen Modelle hatten elektrisch verstellbare Scheinwerfer, el. Fensterheber, el. Schiebedach, Ledersitze und Leder Türverkleidungen. Gegen Aufpreis gab es noch eine Klimaanlage und eine Servolenkung. Mehr musste es auch nicht sein. Es ging schließlich drum das Gewicht möglichst gering zu halten

Kann man heute einen CRX 1.6 VT empfehlen???
Grundsätzlich war der CRX ein solides Auto. Es gab hier und da Rostprobleme, fest gerostete Handbremsen oder ausgeschlagene Fahrwerksbuchsen nach Laufleistungen über 150.000km.
Alles in allen sind Teile heute sehr günstig im Zubehör zu bekommen. Leider macht die teure Versicherungseinstufung die Kostenbilanz etwas kaputt. Wer wenig Steuern zahlen möchte muss einen Kaltlaufregler für ca. 260€ nachrüsten und erreicht damit die Euro 2 Abgasnorm.
Das größte Problem des CRX sind aber leider oft seine Besitzer. Die Fahrzeuge sind sehr oft bis zur Unkenntlichkeit verbastelt und meist auch technisch im ähnlichen Zustand da der junge Azubi lieber sein Geld in Tuning steckt als in Wartung. Wer einen wirklich schönen CRX 1.6VT kaufen möchte sollte 4.000 – 8.000€ in die Hand nehmen. Ab und an sind noch top gepflegte, rostfreie und unverbastelte Modelle zu finden. Bei diesen kann man auch zugreifen wenn das Budget es zulässt. Man wird dann mit einem Fahrerlebnis belohnt dass es heute nicht mehr für kleines Geld zu kaufen gibt. Solche flinken Leichtgewichter heißen heute Lotus und kosten eine Menge Geld und sind bedingt alltagstauglich.
Wer es laut, flach, sportlich, leicht und etwas älter mag wird die Ausfahrten in einem CRX 1.6 VT immer wieder genießen……Gute Fahrt

Erfahrungsbericht Honda CRX 1.6 (124 PS) von Anonymous, Mai 2010

3,9/5

Jetzt schon ein Klassiker.

War mein erstes eigenes Auto (1.6 VTEC 160 PS) und ich fuhr ihn insgesamt drei Jahre. Er war überhaupt nicht anspruchsvoll. Regelmäßig den Motor warten und er fährt und fährt und fährt.

Leider habe ich es eines Morgens auf dem Weg zur Arbeit übertrieben und der Motor ist geplatzt. EGAL er fuhr auch auf drei Töpfen noch gute zwei Wochen bis er den Geist völlig aufgab. Er war aber unverbaut und hatte kaum Rost. Bis auf die bekannten Stellen im Schiebedach. Hat mir immerhin noch 1800 EUR gebracht.

Ich würde sofort wieder einen kaufen. Natürlich nur Original mit möglichst wenig Kilometern. Vor zwei Jahren war da so eine Gelegenheit.

Da hat einer tatsächlich ein Schmuckstück mit Vollausstattung und gerademal 38000 km zum Kauf angeboten. Da man ihm aber fast die Bude eingerannt hat, wurde der Wagen an den Meistbietenden für knapp 11000 EUR verkauft. Hatte leider nur 9000 zur Verfügung.

Also gar nicht schlecht wenn man bedenkt das der Wagen mal neu knapp 25000 DM kostete.

Ich habe immer gehofft, dass von Honda eine Neuauflage des CRX erscheint.

Gruß
DerBarT79

Erfahrungsbericht Honda CRX 1.6 (124 PS) von themaath, April 2010

4,5/5

Ein absolut voll alltagstaugliches Auto mit tollen Fahrleistungen. Fahre ihn zum 2. Mal und habe insgesamt 9 Jahre CRX ED 09 Erfahrung. Mein aktueller hat ca. 205.000 km und der Motor läuft top, scheint fast noch flotter zu sein als neu. Kann Goodyear Vektor Eagle allseason in original Größe sehr empfehlen, zu allen Jahreszeiten. Die original Honda Klimaanlage ist total selten, aber 100 % -tig empfehlenswert. Der Wagen läuft bei regelmäßiger Wartung/Ölwechsel völlig ohne Probleme. Verbastelungen (tiefer-breiter-härter....) sind unnötig und führen zu Preisverlusten beim Wiederverkauf. Ein echter CRX muss nahe original sein. Wird bestimmt mal ein Top-Oldtimer, Preise liegen jetzt schon für gepflegtes Original bei über 4.000 bis 6.000 Euro. Meine Töchter lieben ihn (besonders die Kindertauglichen Sitze hinten unter der Glasscheibe) und auch ich werde alles versuchen um mich nie mehr von ihm zu trennen.

Alle Varianten
Honda CRX 1.6 (124 PS)

  • Leistung
    91 kW/124 PS
  • Getriebe
    Manuelles Getriebe/5 Gänge
  • 0-100 km/h
  • Neupreis ab
  • Verbrauch nach Herstellerangaben
    9,0 l/100 km (kombiniert)
  • Energieeffizienz­klasse

Technische Daten Honda CRX 1.6 (124 PS)

Allgemeine Merkmale
FahrzeugklasseSportwagen
KarosserieformCoupe
Anzahl Türen2
Sitzplätze4
FahrzeugheckFließheck
Bauzeitraumab
HSN/TSN
Antrieb
GetriebeartManuelles Getriebe
Gänge5
Hubraum1.574 ccm
Leistung (kW/PS)91 kW/124 PS
Zylinder4
Antriebsart
0-100 km/h
Höchstgeschwindigkeit215 km/h
Anhängelast gebremst
Anhängelast ungebremst
Maße und Stauraum
Länge
Breite
Höhe
Kofferraumvolumen
Radstand
Reifengröße
Leergewicht
Maximalgewicht
Antrieb
GetriebeartManuelles Getriebe
Gänge5
Hubraum1.574 ccm
Leistung (kW/PS)91 kW/124 PS
Zylinder4
Antriebsart
0-100 km/h
Höchstgeschwindigkeit215 km/h
Anhängelast gebremst
Anhängelast ungebremst

Umwelt und Verbrauch Honda CRX 1.6 (124 PS)

Kraftstoffart
Tankinhalt45 Liter
Kraftstoffverbrauch nach Herstellerangaben9,0 l/100 km (kombiniert)
l/100 km (innerorts)
l/100 km (außerorts)
CO2-Emissionen nach Herstellerangaben209 g/km (kombiniert)
Tatsächlicher Kraftstoffverbrauch
Tatsächliche CO2-Emissionen
Schadstoffklasse
Energieeffizienzklasse

In 1 Minute kostenlos die Versicherung für Honda CRX berechnen!