Unsere Partnerseiten: 12gebrauchtwagen.de12neuwagen.de
  1. Home
  2. Alle Marken
  3. Alle Honda Modelle
  4. Alle Baureihen Honda CR-V
  5. Alle Motoren Honda CR-V
  6. 2.0 16V (128 PS)

Honda CR-V 2.0 16V 128 PS (1996–2001)

 

Honda CR-V 2.0 16V 128 PS (1996–2001)
14 Bilder

Honda CR-V 2.0 16V (128 PS) Preis:

Alle Erfahrungen
Honda CR-V 2.0 16V (128 PS)

4,3/5

Erfahrungsbericht Honda CR-V 2.0 16V (128 PS) von Bergheimer, Dezember 2018

4,0/5

Die eierlegende Wollmilchsau

Vorweg: Dieses Auto ist unzerstörbar!
Robust, zuverlässig, geländegängig, bietet viel Platz und ist komfortabel auf der Straße.

Innenraum:
Ideal wenn man eine Familie mit 1-3 Kindern hat und auch gerne mit dem eigenen Auto in den Urlaub fährt. Vordere und hintere Sitze sind sehr komfortabel - auch nach 20 Jahren noch (Hatte die Version mit Stoffsitzen) wenn die Rücksitzbank umgeklappt ist passt in den Laderaum auch mal ein komplettes Fahrrad oder man kann drin schlafen. Der Kofferraumboden ist gleichzeitig ein stabiler Campingtisch - darunter befindet sich nochmal ein großes Staufach.
Die Heckklappe ist zweigeteilt - d.h. man muss zuerst die Scheibe nach oben öffnen und dann die Tür zur Seite. Ist etwas gewöhnungsbedürftig aber nicht weiter schlimm. Einzig die Laderaumabdeckung ist etwas hakelig und wird mittels Druckknöpfen befestig.
Es gibt jede Menge Ablagen, ein Art Klapptisch zwischen den Vordersitzen, die Materialien sind unempfindlich und leicht zu reinigen und die Instrumente sind klar gegliedert und man hat nur das was man braucht. Kein Luxus, kein edles Material, kein irgendwas (ich sehe das positiv).
Elektrische Fensterheber un Zentralverriegelung sind Serie.

Fahrverhalten:
Auf der Straße fährt er sich eher gemütlich, ein Beschleunigungswunder ist er nicht gerade, für Tempo 180 reicht es, habe ich aber nur 1x ausprobiert.
Auf der Autobahn fühlt er sich bei Tempo 120 am wohlsten. Den Elchtest absolviert er Problemlos, allerdings sollte man bedenken das man die Physik nicht außer kraft setzen kann. Das Auto ist hoch gebaut und hoch gefedert. Man sollte mit ihm nicht in die Kurve gehen wie mit einem Honda CRX. Ich hatte jetzt aber nie Angst das ich gleich umkippe.

Offroad:
Im Gelände schlägt er sich besser als man es ihm zutrauen würde. Ich bin damit über verschlammte und zugeschneite Feldwege gefahren, durch große Wasserlöcher mit ca 60 cm Wassertiefe (laut Hersteller schafft er maximal 40cm )
und er hat alles ohne Problem überstanden. Nur extreme Steigungen sind nicht seine Stärke. Für ein Fahrzeug dieser Klasse und für diesen Preis bin ich aber begeistert.

Wer noch mehr Offroad braucht muss sich einen Land Rover kaufen. :)
Die Technik des Allradantriebes ist etwas seltsam. Man kann nicht selber wählen ob man nun Fwd oder 4Wd haben möchte. Das entscheidet das Auto von ganz alleine sobald die Vorderräder durchdrehen. Bei diesem Konzept ist Honda bis heute geblieben und es funktioniert.

Design:
Über das Design gibt es nicht viel zu sagen: Quadratisch, praktisch, gut. Wie ein Geländewagen halt so aussieht. Unspektakulär, Typisches Honda Design der 90er, Stoßstangen aus unlackiertem Hartplastik (Vor Facelift) stabile Türgriffe, große Schutzleisten an den Türen, hoch angesetzte Rückleuchten wo auch wirklich alle Lampen drin sind außer Nebelschluss und Rückfahrleuchte. Manche Geländewagen dieser Zeit hatten die Bremslichter dann in der Stoßstange. Hässlich und verwirrend. Das haben sie beim CRV schöner gelöst.
Eine Dachreling ist serienmäßig, das Reserverad ist, wie es sich gehört, außen an der Heckklappe angebracht. Der Wagenheber jedoch so versteckt, das man dafür doch den Kofferraum ausräumen müsste. Am besten vor der großen Urlaubsfahrt woanders deponieren. Das Fahrzeug bietet eine gute Rundumsicht da er quasi nur aus großen Fenstern besteht. Das außenliegende Reserverad stört nicht großartig.
Lediglich beim Rückwärts einparken kann es schon mal knifflig werdenw eil man nicht sehen kann wo das dahinter stehende Auto anfängt und wo das eigene aufhört. In Japan gab es dafür extra einen kleinen Spiegel der außen an die Heckklappe kam.
Mein CRV hatte zusätzlich noch einen Frontschutzbügel verbaut. Dieser macht das Fahrzeug noch robuster als es ohnehin schon ist und verbessert meiner Meinung nach die Gesamtoptik.

Sicherheit:
Mein CRV war aus dem BJ 1997 und hatte eine für die damalige Zeit übliche Sicherheitsausstattung. 2 Airbags, ABS war sogar schon Serie, das war es auch schon. Die Isofix-Halterung war da noch nicht erfunden.

Kosten:
Der Motor ist zuverlässig, der Motorraum aufgeräumt und so konzipiert das auch schlamm und eine Motorwäsche ihm nichts anhaben kann. (Wichtig nach Geländefahrten) Kleine Wartungs und Reparaturarbeiten kann der Besitzer selbst durchführen.
ansonsten bleiben die laufenden Kosten im Rahmen. Nur wenn man wirklich mal ein Teil von Honda braucht wird es unverschämt teuer. Verschleißteile am besten im Zubehör kaufen. Achtung: Manche Teile sind bei Honda nicht mehr Lieferbar! Ebay ist mächtig!
Die Versicherungskosten hängen von der SF Klasse des Besitzers ab. Bleiben aber für so ein Auto im Rahmen. Die Steuer ist aufgrund der Abgasnorm demenstprechend hoch. Bei mir waren es um die 150 €.

Nun zu den Nachteilen:
Als allererstes: Er säuft! Bei wirklich sparsamer Fahrweise kann man mal locker mit 10 L Super rechnen, im Gelände entsprechend mehr. Eine Tankfüllung von 85 € (Aktueller Benzinpreis ca 1,50 € pro L Super= reicht dann für etwa 550 bis maximal 600 km.
Das Differenzial für den Allradantrieb braucht ab und zu eine Spülung. Das merkt man dann wenn bei engen Kurvenfahrten oder im Gelände das Diff anfängt zu jaulen. Kann man bei Honda machen lassen (teuer) oder man kauft sich dort das Öl und macht es selber. Es passen genau 1 L rein.
Der Motor ist dafür bekannt das er nach 100.000 km etwas Öldurstig wird. Da er 10W 40 bekommt, welches so ziemich das billigste Öl auf dem Markt ist, ist das aber jetzt nicht so das Problem. Immer einen Liter im Kofferraum dabei haben und die Welt ist in Ordnung.
Desweiteren brechen gerne die Federn. Und es soll Modelle geben die gerne an den hinteren Radläufen rosten. Typischer Schwachpunkt für Hondas der 90er- Meiner hatte da zum Glück keine Probleme.

Fazit: Bei guter Wartung und Pflege kann man dieses Auto fahren bis die Sonne explodiert. Er ist genügsam, bequem, hält Einiges aus und bietet viel Platz.
Gut erhaltene Modelle kriegt man zwischen 3000 und 4000 €.

Ich würde ihn immer wieder kaufen und auch weiter empfehlen.

Erfahrungsbericht Honda CR-V 2.0 16V (128 PS) von stipevukadin87, Februar 2017

4,0/5

Lange Jahre begleitet mich nun mein CRV durch dick und dünn. Bereits 280.000 km hat das Fahrzeug schon runter und er läuft immer noch. Der Motor ist für das Gewicht und die Größe des Fahrzeugs eher unterdimensioniert, dafür zuverlässig und wartungsarm. Wer mit 200 km/h auf deutschlands Autobahnen von A nach B kommen will, für den ist der CRV das falsche Fahrzeug. Mittlerweile auch in die Jahre gekommen, gibt es dennoch kaum was zu beanstanden. Bei regelmäßigem Service müssen nur die üblichen Verschleißteile gewechselt werden. Getriebe- und Differentialöl mussten mal gewechselt werden, dass es ab und an müffelte, wenn man zu viel Zwischengas gegeben hat. Größere Reparaturen sind mir noch nicht untergekommen. Bei zügiger Fahrweise kommt der CRV doch noch auf seine 10,0 Liter. Für Familien mit kleinem Budget ein optimales Fahrzeug!

Erfahrungsbericht Honda CR-V 2.0 16V (128 PS) von DrLennard, Mai 2016

4,4/5

Ich habe mir meinen CRV bj 1998 für 3000€ ersteigert und bin aktuell sehr zufrieden. Für einen SUV mit einem relativ kleinen Leergewicht ist die Motorisierung aufjedenfall ausreichend(128PS auf 2.0L Blockname: B20B). Über dem Spritverbrauch kann man sich streiten :D dieser ist für heutige verhältnisse zu den Spritpreisen sehr hoch. Dazu muss ich sagen das ich auch mal gerne öfters aufs Gas trete da es einfach viel Spaß macht mit diesem Auto. Mit meiner Fahrweise liege ich bei einem ungefähren Verbrauch von 12-13L. Dies kann aber auch auf ein Minimum von bestimmt 9-10L reduziert werden. Der erste Motorblock mag dazu auch noch ca 1L mehr Sprit (wie gesagt 1998 Modell). Die Version mit der 147PS Motorisierung ist ein bisschen Spritsparender und verbraucht ca. 1L weniger. Aber wenn man sich für dieses Fahrzeug entscheidet sollte 1L unterschied kein entscheidungsgrund sein. Zum Abschluss kann ich noch sagen das ich selber noch Azubi bin und ich dieses Fahrzeug unbedingt haben wollte. Für SUV "Anfänger" aufjedenfall ein Kaufgrund.

Fazit: Von meiner Seite gesehen würde ich dieses Auto jedem empfehlen.
Ich hoffe es hat allen zukünftigen SUV fahrern geholfen :)

Und denkt immer dran wenn ihr von schnelleren PKWs überholt werdet:
You might be faster than me, but SUVs do not get stuck.

Erfahrungsbericht Honda CR-V 2.0 16V (128 PS) von Anonymous, Oktober 2010

4,6/5

Hallo, ich fahre meinen CR-V seit 1999 und bin nach wie vor begeistert. Der Wagen hat keine Macken, fährt sich butterweich und hat mich sogar bis ins Baltikum und zurück zuverlässig und sicher bewegt. Spritverbrauch zeitweise bei 7,5 Liter!!! Durchschnitt 9,5 Liter. Bisher keine große Mängel. Dieses Jahr bekam er einen neuen Auspuff spendiert. Ärgerlich nur, dass auch Marder das Auto toll finden, und sich immer wieder ein warmes Plätzchen im großen Motorraum suchen. Die Dämmung ist schon zum dritten mal hin. Zweimal habe ich durchgebissene Zündkerzenkabel ersetzen müssen. Marderschreck brachte nix. Hier wäre ein nachrüstbares Motorraumgitter hilfreiich. Trotzdem: ein Spitzengefährt, das zwar nicht mehr dem Stand der Technik entspricht, aber zu dem ich noch keine Alternative finden konnte. So ein Auto mit Hybrid-Technik - das wärs.

Erfahrungsbericht Honda CR-V 2.0 16V (128 PS) von rokko69, Mai 2009

5,0/5

HONDA CRV Automatik, Baujahr 1998, 128 PS, Erstbesitz

: Automatik, Klimaanlage, Standheizung, Dachreling, Zentralverriegelung mit Funkfernbedienung, Trabold Ölfilter, Autogas seit 2007, km-Stand 2012: 230.000 km. >>
Gleich vorweg muss ich sagen, was besseres konnte mir nicht passieren. Das Auto ist äußerst praktisch, robust und übersichtlich. Der Motor ist zugkräftig und elastisch zugleich, die Automatik schaltet angenehm weich. Obwohl ein SUV, ist er spritzig wie ein Pkw. Im Normalbetrieb mit Frontantrieb, wenn es rutschig wird, schalten sich die Hinterräder automatisch zu. Bei Eis und Schnee macht das Fahren die reinste Freude. Wegen seiner Größe hat man im Verkehr fast immer einen guten Überblick. Der Benzinverbrauch liegt je nach Fahrweise zwischen 8,8 u. 12 L auf 100 km, bei Dauertempo 170 aber deutlich darüber. Im Gasbetrieb sind es ca. 11-15 L Autogas. Wegen des zusätzlichen Trabold-Ölfilters fahre ich jetzt seit 200.000 km mit dem gleichen Motoröl und der Ölverbrauch ist fast null. Alle 15.000 km tausche ich den Trabold Filter selbst aus (Kosten ca. 10 € und 1/4 Liter auffüllen). Eine Panne hatte ich mit diesem Auto noch nie! Im Winter fahre ich mit richtigen Winterreifen, so dass die ersten Sommerreifen bis 2010 gehalten haben. Bei 200.000 km musste ich das erste mal Verschleißteile an den Achsen inkl. Stoßdämpfer erneuern lassen. Der hintere Auspufftopf hat weit über 100.000 km gehalten, danach alle 60.000 km. Auch von der HONDA-Werkstatt wurde mir mehrfach bestätigt, dass es mit dem CRV fast keine Probleme gibt (jedenfalls nicht mit meinem Typ). Der Lack ist (vielleicht auch wegen meiner Pflege) gut in Schuss, Rost ist jedenfalls ein Fremdwort.
Der Kofferraum ist bei umgelegter Rückbank glatt und riesig. In der Not kann man auch mal was Sperriges aus dem geöffneten Heckfenster heraushängen lassen während die Hecktür unten geschlossen bleibt. Die Dachreling ist für Sonderaufgaben gut zu gebrauchen. Für die Montage von Fahrrädern auf dem Dach ist wegen der Höhe allerdings Geschicklichkeit gefragt. Der Kofferraumdeckel ist gleichzeitig als Campingtisch aufklappbar und im Kofferraum ist eine zusätzliche Bordsteckdose. Zwischen den Vordersitzen befindet sich eine praktische Ablage inkl. Dosenhalterung. Dennoch besteht die Möglichkeit bei umgeklappter Ablage im Auto von vorn nach hinten durchzutreten und sogar von innen an den Kofferraum zu gelangen. Ganz besonders positiv ist die große Beinfreiheit auf der hinteren Sitzbank, auch dann, wenn die vorderen Sitze bis ganz nach hinten geschoben sind. Dank der hohen Reifen ist es kein Problem bis an die Bordsteinkanten heranzufahren (natürlich mit Gefühl). Meine Alufelgen haben noch keinen Kratzer.
Es fällt mir wirklich schwer Mängel und Probleme zu nennen, vielleicht folgende Kleinigkeiten:
- Die 4 Schalter für die elektrischen Fensterheber sind für den Fahrer ungünstig einzusehen und bei Dunkelheit nicht beleuchtet. Dafür ist die Innenraumbeleuchtung des CRV sehr gut, eine Lampe zentral/mittig und zwei große Leselampen vorn.
- Im Kofferraum oder in der Hecktür hatte ich manchmal auf schlechten Straßen leichte Knackgeräusche, ist plötzlich weg ...
- Die Sitzhöhe der verstellbaren Vordersitze empfinde ich für einen SUV als zu niedrig, das konnte ich durch ein Sitzkissen beheben.
- Die Tasten der Hupe am Lenkrad sind klein, was deren sichere Bedienung bei einer Kurvenfahrt behindert.
- Das Armaturenbrett ist zwar gut und praktisch gestaltet, wirkt aber wegen der grauen Kunststoffe etwas trist. Der Holzinnendekorsatz wertet den Innenraum deutlich auf..
- Trotz großer Sonnenblenden empfand ich die Sonne von vorn oft störend, was ich durch einen selbstklebenden Blendschutzstreifen lösen konnte.
- Die Außenspiegel sind zwar elektrisch verstellbar aber nicht beheizbar, das war 1998 generell noch sehr selten. Jedoch sehr Platz sparend lassen sich die Außenspiegel um 90 Grad anklappen.
- Eine Kofferraumabdeckung ist nur als Zubehör erhältlich.
- Der Tank von 58 Liter hätte ein wenig größer ausfallen können.
Der CRV ist kein wirklicher Geländewagen für schweres Gelände und er hat auch keine Differenzialsperre. Aber es macht großen Spaß mit ihm zu fahren, im dichten Stadtverkehr genauso wie auf einem schlechten Feldweg und vor allem unter schwierigen Bedingungen im Winter. Er hat eine große Bodenfreiheit und vermittelt eine gute Straßenlage. Die Bremsen packen gut zu.
-
Und wenn mal jemand von hinten auffährt hat der schlechte Karten und am CRV geht das fast spurlos vorbei. Denn das Reserverad absorbiert sehr viel Energie! Dem Auffahrenden Auto aber nützt das nicht ...
Der HONDA CRV ist außerordentlich zuverlässig, robust und von guter Qualität. An mir haben die Werkstätten jedenfalls nicht viel verdient. Auch nach 14 Jahren macht der CRV auf den Straßen immer noch eine gute Figur.

Erfahrungsbericht Honda CR-V 2.0 16V (128 PS) von Petero, März 2009

4,3/5

Moin!

Mein CRV ist inzwischen stolze 12 Jahre alt (Bj 1997), 105000 km auf der Uhr und hatte bisher folgende "Mängel": 1 x Endtopf verloren wegen Rost, Blinklichtrelais defekt, ein ABS-Sensor defekt, vorderen und hinteren Koppelstangen ausgeschlagen, Entlüftung für das hintere Differenzialgetriebe abgefault und dadurch Einbruch von Kondenswasser in selbiges welches dadurch übelste Jaul-Geräusche bei Kurvenfahrt verursachte, Hinterradbuchsen links und rechts, Auspuffzwischenrohr und Fensterheber links.

Ich fahre den Wagen seit Januar 2000 und bin sehr zufrieden. Da ich von Anfang an die Kilometer und jede Tankfüllung notiert habe kann ich sagen, daß der Verbrauch in der Regel so um die 10 l pro 100km liegt. Natürlich geht auch deutlich mehr. Beispiel: letztes Wochenende mal eben 350 km Autobahn mit ca 165 km/h: Verbrauch 14,38 l/100km. Für diese Strecke reichte dann eine Tankfüllung gerade aus. Die angegebene Höchstgeschwindigkeit (175 km/h) erreicht er ohne Probleme - aber wer will das schon?!

Letzte Schäden waren dann innerhalb von drei Wochen drei Marderatacken auf die Zündkabel. Also ab und zu bei laufendem Motor eine gründliche Motorwäsche machen lassen! Da es ab dem dritten Marderbiß keine einzelnen Zündkabel mehr gab wurde der Spaß dann auch noch richtig teuer!Alle drei zusammen ca 250 Euro.

Zum Thema Rost brauche ich keine großen Worte machen: es gibt kaum welchen. An Auspuffteilen sei er nach 10 Jahren erlaubt! An den Felgen sieht es auch nicht wirklich schön aus.

Ansonsten ein geräumiges Fahrzeug mit guter Zugkraft. Für lange Strecken etwas laut im Innernraum aber sonst fantastisch! Die Passagiere auf den "billigen Plätzen", also hinten, haben sehr viel Platz und gute Beinfreiheit. Nach dem einfachen umlegen der Rücksitzbank ergibt sich ein relativ ebener Ladeboden der sehr viel Platz bietet. Kleiner Gimmick: der serienmäßige Campingtisch als Kofferraumboden der auch noch unglaublich stabil ist!

Bei regelmäßiger Pflege und Wartung ist der CRV ein anspruchsloses Arbeitstier.

folgende optische Aufwertung erhielt mein CRV als Neuwagen durch den Vorbesitzer: diverse Anbauteile rundum (Frontbügel, Heckbügel, Trittbretter).

Ich fahre den CRV von Anfang an mit M+S Reifen 205/70R15 und auch das geht hervorragend.

Soweit mein Erfahrungsbericht! Ich hoffe er gefällt und ich konnte bei einer Kaufentscheidung helfen und auf mögliche "Schwachstellen" hinweisen auf die man beim Kauf eines älteren CRV achten sollte!

MfG Peter O.

Erfahrungsbericht Honda CR-V 2.0 16V (128 PS) von Anonymous, August 2008

4,0/5

Ein wirklich Klasse Auto! Mein Vater fährt es und ich durfte es auch ein paar mal fahren. Meine Eltern hatten Ihn 1997 als Neuwagen gekauft und fahren ihn jetzt noch. Es gab bisher keine Pannen ausser das zweimal der Auspuff dank Rost abgefallen ist. Abgefallen im wahrsten Sinne des Wortes. Er bietet sehr viel Platz und viele tolle Ideen. Der Kofferaumboden ist ein Klapptisch den man rausnehmen kann, zwischen dem Fahrer- und Beifahrersitz ist eine art Tablett das man hoch und runterklappen kann auf dem sich Platz für Getränke und Stifte findet. Der Wagen meines Vaters hat ein Automatikgetriebe und schaltet immer noch Butterweich, trotz der 150000 bereits zurückgelegten Kilometern. Das Auto wird viel im Anhängerbetrieb gefahren und hat trotzdem erst die zweite Kupplung verbaut. Der Motor hat sehr viel Kraft und viel Drehmoment. Dank der Automatik und des hohen Eigengewichts ist der Verbrauch natürlich extrem hoch. Eben so die Unterhaltskosten. Die Heckklappe ist zwei geteilt. MAn muss erst die Scheibe hoch klappen und dann kann man die Tür aufmachen, oder auch nicht, wie man möchte :-) Ausser übliche Verschleißteile und der Kupplung war bisher nichts an dem Wagen. Rost ist gar kein Thema ausser bei den Sitzschienen des Fahrer- und Beifahrersitzes. Ich würde dieses Auto jedem Empfehlen der viel Platz braucht oder viel mit Hänger unterwegs ist.

Alle Varianten
Honda CR-V 2.0 16V (128 PS)

  • Leistung
    94 kW/128 PS
  • Getriebe
    Manuelles Getriebe/5 Gänge
  • 0-100 km/h
    10,5 s
  • Ehem. Neupreis ab
    19.879 €
  • Verbrauch nach Herstellerangaben
    10,0 l/100 km (kombiniert)
  • Energieeffizienz­klasse
    G

Technische Daten Honda CR-V 2.0 16V (128 PS)

Allgemeine Merkmale
FahrzeugklasseSUV-Medium
KarosserieformGeschlossen
Anzahl Türen5
Sitzplätze5
Fahrzeugheck
Bauzeitraum1997–1999
HSN/TSN2131/343
Antrieb
GetriebeartManuelles Getriebe
Gänge5
Hubraum1.973 ccm
Leistung (kW/PS)94 kW/128 PS
Zylinder4
AntriebsartAllradantrieb
0-100 km/h10,5 s
Höchstgeschwindigkeit174 km/h
Anhängelast gebremst1.500 kg
Anhängelast ungebremst600 kg
Maße und Stauraum
Länge4.520 mm
Breite1.750 mm
Höhe1.675 mm
Kofferraumvolumen374 Liter
Radstand2.620 mm
Reifengröße205/70 R15 95S
Leergewicht1.430 kg
Maximalgewicht1.900 kg
Antrieb
GetriebeartManuelles Getriebe
Gänge5
Hubraum1.973 ccm
Leistung (kW/PS)94 kW/128 PS
Zylinder4
AntriebsartAllradantrieb
0-100 km/h10,5 s
Höchstgeschwindigkeit174 km/h
Anhängelast gebremst1.500 kg
Anhängelast ungebremst600 kg

Umwelt und Verbrauch Honda CR-V 2.0 16V (128 PS)

KraftstoffartSuper
Tankinhalt58 Liter
Kraftstoffverbrauch nach Herstellerangaben10,0 l/100 km (kombiniert)
12,6 l/100 km (innerorts)
8,6 l/100 km (außerorts)
CO2-Emissionen nach Herstellerangaben241 g/km (kombiniert)
Tatsächlicher Kraftstoffverbrauch
Tatsächliche CO2-Emissionen
SchadstoffklasseEU2
EnergieeffizienzklasseG
CO2-Effizienz

Auf der Grundlage der gemessenen CO2-Emissionen unter Berücksichtigung der Masse des Fahrzeugs ermittelt.

Co2 g

In 1 Minute kostenlos die Versicherung für Honda CR-V berechnen!