Unsere Partnerseiten: 12gebrauchtwagen.de12neuwagen.de
  1. Home
  2. Alle Marken
  3. Alle Fiat Modelle
  4. Alle Baureihen Fiat Doblo
  5. Alle Motoren Fiat Doblo
  6. 1.3 Multijet 16V (85 PS)

Fiat Doblo 1.3 Multijet 16V 85 PS (2000–2010)

Fiat Doblo 1.3 Multijet 16V 85 PS (2000–2010)
26 Bilder
Varianten
  • Leistung
    62 kW/85 PS
  • Getriebe
    Manuelles Getriebe/5 Gänge
  • 0-100 km/h
    16,4 s
  • Ehem. Neupreis ab
    15.750 €
  • Verbrauch nach Herstellerangaben
    5,5 l/100 km (kombiniert)
  • Energieeffizienz­klasse
    C

Technische Daten

Allgemeine Merkmale
FahrzeugklasseKompakt-Van
KarosserieformKombi
Anzahl Türen3
Sitzplätze5
FahrzeugheckKombi
Bauzeitraum2006–2006
HSN/TSN4136/AAP
Antrieb
GetriebeartManuelles Getriebe
Gänge5
Hubraum1.248 ccm
Leistung (kW/PS)62 kW/85 PS
Zylinder4
AntriebsartFrontantrieb
0-100 km/h16,4 s
Höchstgeschwindigkeit156 km/h
Anhängelast gebremst1.300 kg
Anhängelast ungebremst500 kg
Maße und Stauraum
Länge4.253 mm
Breite1.722 mm
Höhe1.818 mm
Kofferraumvolumen750 – 3.000 Liter
Radstand2.583 mm
Reifengröße185/65 R15 S
Leergewicht1.405 kg
Maximalgewicht1.930 kg
Antrieb
GetriebeartManuelles Getriebe
Gänge5
Hubraum1.248 ccm
Leistung (kW/PS)62 kW/85 PS
Zylinder4
AntriebsartFrontantrieb
0-100 km/h16,4 s
Höchstgeschwindigkeit156 km/h
Anhängelast gebremst1.300 kg
Anhängelast ungebremst500 kg

Umwelt und Verbrauch

KraftstoffartDiesel
Tankinhalt60 Liter
Kraftstoffverbrauch nach Herstellerangaben5,5 l/100 km (kombiniert)
6,7 l/100 km (innerorts)
4,8 l/100 km (außerorts)
CO2-Emissionen nach Herstellerangaben145 g/km (kombiniert)
Tatsächlicher Kraftstoffverbrauch6,3 l/100 km (kombiniert)
Tatsächliche CO2-Emissionen167 g/km (kombiniert)
SchadstoffklasseEU4
EnergieeffizienzklasseC
CO2-Effizienz

Auf der Grundlage der gemessenen CO2-Emissionen unter Berücksichtigung der Masse des Fahrzeugs ermittelt.

Co2 c

Kosten und Zuverlässigkeit

Ehem. Neupreis ab15.750 €
Fixkosten pro Monat101,00 €
Werkstattkosten pro Monat101,00 €
Betriebskosten pro Monat103,00 €
First stepVerkaufe Dein Auto in 3 Schritten - schnell. bequem. kostenlos.Auto verkaufen

Alle Erfahrungen
Fiat Doblo 1.3 Multijet 16V (85 PS)

3,7/5

4,0/5

Meinung von Anonymous, März 2015

Hallo, ich habe meinen Doblo 2007 gekauft und mich sehr darüber gefreut da er wirklich ein Raumwunder ist. Ich habe zwei große Hunde die hier wunderbar Platz finden und der Verbrauch ist Klasse (Durchschnitt = 6 Liter)
Ölverbrauch nahe null, und alle 25.000 km zur Insprktion ohne Nachfüllen.
Bei 55 tkm benötigte er neue Vorderbremsen, incl. Scheiben. Kosten hielten sich im Rahmen (340,-)
bei Kilometer 78000 war der Lichtschalterhebel an der Lenksäule defekt und musste gewechselt werden (270,-). Reifenverbrauch ist minimal obwohl ich den kleinen Motor ziemlich viel abverlange und sportlich unterwegs bin.
Bei 110 tkm kam es dann etwas dicker, ein Auspuff und das Regelventil der Ansaugung, Klimaanlage neu befüllen. Eine neue Kupplung hat er bei 118000 km benötigt, ist aber auch nicht schlimm da ich ziemlich schwer mit dem Anhänger ziehe. Kostenpunkt war hierbei um die 800,- € .
Bei 122000 tkm kam nun eine Fehlermeldung -> Motorstseuergerät defekt, er lief nur noch im Notlauf und nach Fehlerauslesen war sicher das der Partikelfilterdicht ist. Er wurde dann zwangsgereinigt in der Werkstatt. Nach 500 km das gleiche wieder nur dann musste er gewechselt werden, Kostenpunkt 2200,- Euronen. Wiederum nach 500 km das gleiche wieder und die Werkstatt sagte mir sie finden den Fehler nicht. Nun den Fehler habe ich gefunden und ihn der Fiatwerkstatt mitgeteilt, es war der Temperatursensor welcher die Reinigung einschaltet bzw. auch wieder aus. Der hat bereits bei 420 Grad abgeschaltet, hätte aber erst bei 630 Grad schalten dürfen. Nun läuft er seit ca 5.000 km einwandfrei, er reinigt schon selber. Alerdiings kamen noch Sachen dazu wie Druckschlauch vom Ladeluftkühler und jetzt hat er seit neuem den Fehler VORGLÜHanlage defekt welcher aber nach ca. 30 sec. wieder weg ist.
Mein Fazit: Trotz der Fehler welche er gezeigt hat ist es ein Auto welches ich mir wieder kaufen würde, denn er macht Spaß, hat einen unglaublichen Verbrauch. Zieht für diesen kleinen Motor verdammt gut und das Platzangebot ist enorm! Ist ein gutes Alltagsauto.

4,1/5

Meinung von AdAs95, Juni 2012

Seit rund 5 Jahren kenne ich den Fiat Doblo 1.3 Multijet etwas genauer. Das mir bekannte Exemplar ist Baujahr 2007 und hat inzwischen rund 150 000km gelaufen. Es gab nur kleinere Reperaturen, aber keine Panne.

Der Motor ist für seine 1.3l Hubraum und 85PS erstaunlich kräftig. Er hat mit dem 1.4t schweren Wagen leichtes Spiel und arbeitet relativ leise und laufruhig.
Das leichtgängige und gut übersetzte 5-Gang Schaltgetriebe passt gut zum Motor.
Obwohl das Fahrwerk eher straff abgestimmt ist, bietet es noch ausreichend Komfort.

Im Innenraum bietet der Doblo ein großzügiges Platzangebot. Auf den bequemen und langstreckentauglichen Sitzen nimmt man gerne Platz. Das Armaturenbrett bietet zahlreiche Ablagen, ist aber auch etwas zerkrüftet und unübersichtlich. Trotzdem ist die Verarbeitungs - und Materialienqualität recht gut.

Durchschnittlich liegt der Verbrauch bei rund 6l/100km. Angesichts des Gewichtes und des hohen Luftwiderstandes ist dieser Wert wirklich sparsam.

Fazit: Ich finde, dass der Fiat Doblo ein durchaus empfehlenswertes Fahrzeug ist.
Leider schneidet er beim Tüv eher bescheiden ab. Bei dem mir bekannten Auto gab es diesbezüglich noch nie größere Probleme.

4,1/5

Meinung von Anonymous, Januar 2012

Ich fahre jetzt seit etwa 5 1/2 Jahre einen Doblo 1,3 Multijet Dynamic Bj. 05/2006 und bin eigentlich sehr zufrieden. Abgesehen von diversen kleineren Mängeln hat er mich noch nicht im Stich gelassen. Aktuell erscheint bei mir im Display die Anzeige: Vorglühanlage defekt! . Das stört mich nicht weiteres, denn der Wagen springt so gut wie immer an. Deswegen gilt für alle Doblo-Fahrer: wer einen Doblo fährt, sollte etwas Gelassenheit mitbringen, denn eigentlich sind die Wagen gut zu fahren, ziemlich günstig im Unterhalt und sparsam. Nach 94000 von mir gefahrenen km sind folgende Mängel bis jetzt aufgetaucht, die ich allesamt für wenig Geld selbst behoben habe:

1. Schlossbügel gebrochen - Heckklappe
2. Parkpiepser defekt hinten - Dauerplus zur Batterie gelegt, geht wieder
3. Kabelbruch der Hecklappenkabel im Bereich Anschraubung an die Karosse - plötzlich hat sich der Heckwischer nicht mehr bewegt. Kabel selbst gezogen - kein Problem
4. Aktuell: Vorgühanlage defekt --> wird ignoriert

4,1/5

Meinung von jbollinger, September 2011

Mein Doblo Malibu ist Baujahr 2007 . Ich habe ihn als Vorführwagen mit 4000 km gekauft und einen 15 Jahte alten Mitsubishi L300 mit 260 000 km für 1000 € in Zahlung gegeben. Die Reifen werksmontierten Reifen waren tatsächlich nach 10 000 km abgefahren, nachdem ich Michelin fahre ist die Standzeit dreimal so hoch. Probleme gabs mit der Klimaanlage (Garantie) mit Airbag-Kontakten (nach 10 Minuten in der Werkstatt behoben), bei km 50 000, gelegentlich der Jahresinspektion
wurden verschlissene Bremsscheiben festgestellt und für 350 € repariert. Mein Mitsubishi hatte neue Bremsscheiben bei 150 000 km nötig. Neuerdings ( 60 000 km) meldet der Bordcomputer "Vorglühanlage defekt. Ein derart universelles Auto zu diesem günstigen Preis war allerdings auf dem Markt japanischer/koreanischer Autos nicht zu haben. Auch Renault und PSA hatten 2007 nichts vergleichbares zu bieten. Ich bereue meinen Kauf nicht, insbesondere wenn ich die Katastrofen-Meldungen meiner Mercedes und VW-Bekannten höre. Es ist eben alles relativ.

2,0/5

Meinung von SFT123MIE, August 2011

Ich fahre den doblo als Neufahrzeug seit 11/ 06. Als Familienfahrzeug mit 3 Kindern Top!!! Aber sonst? Billige Verarbeitung, anfälliges Steuergerät, Vorglühanlage sehr anfällig, Bremsen vorne wie hinten sehr schwach, Komfort beschränkt sich auf das Minimalste, Sicherheit kann man vergessen, kein ESP, weinige Airbags, also ein Auto für Minimalisten.Der Reifenverschleiß ist enorm. Das Auto haben wir gekauft weil wir beim Fiat- Händler den besten Preis für unseren Multipla bekommen haben. Wenig Auto für billiges Geld. Man muss schon leidensfähig sein. Dazu haben wir keine Lust mehr. Die Kids werden auch anspruchsvoller. Die franzoesischen Mitbewerber sind besser. Deshalb gibt es jetzt einen Citroen. Ich kann nur raten: Keinen Caddy von VW . Der ist überteuert, noch weniger Ausstattung für noch mehr Geld, Komfort gleich Null. Ich habe einen probegefahren.

4,9/5

Meinung von Anonymous, April 2011

Ich habe diesen Wagen als Tagezulassung günstig beim Niederlassungshändler in hamburg erworben und bin im Ganzen sehr zufrieden mit dem fahrzeug.
so sehr, das ich mir nach 4 1/2 jahren wieder einen Doblo bestellt habe und mich auf die auslieferung freue(meiner tochter habe ich einen punto bestellt).
Einziges manko war, das die gasdruckdämpfer an der heckklappe am anfang zu klein in der kraft waren und die heckklappe bei minusgraden wieder nach dem öffnen runterkam.
was naturgemäss schmerzhaft auf dem kopf empfunden wird...grins
dieser umstand wurde rasch von dem händler bzw. neuwagenverkäufer geändert und neue leistungsstärkere dämpfer eingebaut wie es im lkw breich üblich ist.
wie gesagt, ich bin sehr zufrieden und kann den wagen nur empfehlen.
besonders möchte ich hervorheben, das der wagen sehr sparsam für seine leistungen ist und er der einzige ist, wo die schiebetüren wirklich im geöffneten zustand verrigelt sind und mann nicht wie bei den anderen mitbewerbern im schrägstand eingequetscht werden.
die bedinung ist auch für schwächere und kinder kein problem.
der verbrauch aus meiner sicht ist bei vernünftiger fahrweise tatsächlich im unteren bereich zu finden.

3,0/5

Meinung von hbischofs, November 2008

Habe das Angebot, welches FIAT ende 2007 angeboten hat genutzt. (3000 € für Ihr Altfahrzeug wenn es mindestens 10 Jahre alt ist und auf sie zugelassen ist).Ich entschied mich für den Doblo weil der Treibstoffverbrauch für ein so geräumiges Fahrzeug in Ordnung schien, auch das Platzangebot und die hinteren Schiebetüren kamen meinen Bedürfnissen entgegen, (Kleinfamilie mit Hund).
Mitte Februar 2008 wurde mir der Wagen geliefert. Damit nahm das Unheil seinen Lauf. Wir sind noch nicht ganz vom Hof des Händlers in Herten NRW gefahren, da meldete das Display unter Begleitung eines schrillen Warntons "Türen offen". Meine Frau die neben mir saß, sah mich erschrocken an, saßen doch hinter uns unser Sohn und der Hund. Ich hielt unverzüglich an, um die Türen zu überprüfen. Schließlich hatten wir Angst das sich die Türen während der Fahrt öffnen würden. Die Türen waren aber alle verschlossen, das Display zeigte aber weiter die Meldung. Am nächsten Samstag morgen bin ich dann zu dem FIAT-Händler gefahren um die Sache überprüfen zu lassen. Dort stellte man fest das die Türkontaktschalter nicht in Ordnung waren. Es wurden neue bestellt und nach der Lieferung eingebaut. Für einige Zeit war dann keine Fehlermeldung mehr aufgetreten, wie gesagt für einige Zeit,irgendwann 1-2 Wochen später fing der Alptraum wieder an. Wieder zurück zu FIAT, diesmal wurden die kompletten Türen neu justiert und eingestellt. Es trat vorerst Ruhe ein, bis zu dem Zeitpunkt wo das Display "Motorsteuergerät defekt" anzeigte. Jetzt war ein Zeitpunkt gekommen wo ich sichtlich nervöser wurde, obwohl die Garantie ja noch griff. Wieder nach FIAT, Fehlerspeicher ausgelesen. Drei bis 4 Meldungen waren zu lesen: Bremslichtschalter defekt; Klimaanlage und Ähnliches. Der Fehlerspeicher wurde gelöscht und eine aktuelle Software aufgespielt, das bei einem Fahrzeug welches bis dahin 3-4 Wochen alt war. In den nächsten Wochen ist das noch öfter aufgetreten, weshalb ich immer wieder zu der FIAT-Werkstatt musste. Zwischenzeitlich haben sich die Dichtgummis an der rechten Dachreling aufgelöst. Den zuständigen Kfz-Meister den ich darauf ansprach sagte mir in einem unfreundlichen Ton: Das müsste ich dort reklamieren wo ich die Dachreling einbauen ließ. Nun kamen mir erste Bedenken in Sachen Kompetenz der Werkstatt, hätte er doch wissen müssen das die Reling beim Doblo-Malibu Serienmäßig ist. Durch die fehlenden Dichtungen ist natürlich Wasser eingetreten, weshalb die Splinte, die die Reling zusammenhalten mittlerweile rostig wurden.(Billigster Federstahl)Später wurde mir zugesichert die Sachen zu reparieren, welches tatsächlich aber nie geschah weil es die Dichtungen nicht einzeln gibt und FIAT die komplette Reling hätte tauschen müssen. Kosten ca. 600€. Fahrzeug war jetzt ca.2 Monate alt. Nun wurden die Mängel massiver," Motorsteuergerät defekt, Fahrzeug sprang schlecht an und dieselte beim abschalten nach. Fahrzeug wieder in die Werkstatt für ca. 1 Woche. In diese Zeit wurden Turbolader, Einspritzanlage und andere wichtige Teile auf verdacht gewechselt, denn der Ursprung für einen Fehler war in "dieser" Werkstatt nicht auszumachen. Irgendwann habe ich das Fahrzeug zurückgeholt, der Urlaub war gebucht und irgendwie musste wir ja zu unserem Ferienort gelangen. Die Fahrt zum Urlaubsort und zurück haben den Konsum meiner Magentabletten sprunghaft ansteigen lassen. Der Motor regelte bei ca. 100 Km/h ab. Das heisst wir konnten nicht mehr schneller fahren, beschleunigen konnte ich das Fahrzeug gar nicht mehr. Lastkraftwagen die auf der Autobahn hinter uns waren hupten aus verständlichen Gründen, waren wir ja ein fahrendes Hindernis. Wider zurück zu Hause habe ich das erste mal von Rückabwicklung bei dem FIAT-Händler angesprochen, nun ließ sich zum ersten mal der Seniorchef der Firma blicken. Ich habe mittlerweile 4 Nachbesserungen über mein Fahrzeug ergehen lassen, und hatte die Nase gestrichen voll. Deswegen habe ich einen Anwalt eingeschaltet der die Rückabwicklung einleiten sollte. So aufgeschreckt hat mir der Seniorchef noch ein letztes Angebot unterbreitet. Ich sollte 500€ bekommen für die Unannehmlichkeiten der letzten Wochen, dafür würde das Fahrzeug nochmals überprüft und in einen Zustand gebracht welches er bei der Auslieferung hätte haben sollen,inklusive Erneuerung der Dachreling zusätzlich würde mir für die Zeit der Reparatur ein gleichwertiges Ersatzfahrzeug gestellt, welches auch geschah. Mein Anwalt und ich haben dem nach einer Beratung zugestimmt. Nach ca. einem Tag rief mich der Seniorchef an um mir mitzuteilen das der Fehler endlich gefunden wäre. Ein Schlauch am Ladeluftkühler hatte sich gelöst. Ich holte das Fahrzeug ab und hatte das Gefühl ein völlig anders Fahrzeug zu fahren. Ab ca. 2.000 Umdrehungen setzte sich ein mir bislang bei diesem Fahrzeug unbekanntes Fahrgefühl ein. Das Fahrzeug reagierte bei der kleinsten Berührung am Gaspedal. Ich war begeistert, konnte ja nicht ahnen das aus 1,3 Liter Hubraum so viel rauszuholen war. Andererseits wurde mir bald klar das ich ein halbes Jahr mit einem Fahrzeug unterwegs war das nie die volle Leistung brachte. Der Durchschnittverbrauch stieg jetzt aber auf Stolze 7.4 Liter Diesel. Ich hatte wieder Spaß an diesem Fahrzeug. Bis zu dem Tag an dem im Display wieder "Motorsteuergerät defekt" angezeigt wurde. Dies geschah innerhalb einer Woche 3-Mal mit immer anderen Fehleranzeigen im Fehlerspeicher. Nun war für mich endgültig schluß, diese Fahrzeug wollte ich nicht mehr. Die Rückabwicklung sollte durchgezogen werden.
Der Chef des Autohauses in Herten NRW stimmte dem am 30.09.2008 schließlich Zähneknirschend zu. Es sollte die 0,67%/1.000 Km vom Kaufpreis Regel angewandt werden und ich solle das Fahrzeug für welches ich die 3.000€ bekommen habe zurücknehmen. Zudem würden mir die 500€ Entschädigung zurückgerechnet.Am 30.10.2008 war es dann endlich soweit ich konnte das Fahrzeug nach begutachten des Seniorchefs und eines zusätzlichen Kfz-Meister zurückgeben. ( Fast vergessen, am 29.10.2008 am vorabend der Rückgabe gab es eine für mich bislang neue Fehlermeldung im Display "ABS-Defekt")nur der vollständigkeit halber.
Die Sache mit FIAT ist aber immer noch nicht ganz ausgestanden. Ich habe das Fahrzeug zum grössten Teil finanziert,die wirtschaftliche Lage zwingt einen dazu, das Altfahrzeug wurde im Finanzierungsvertrag eindeutig als Anzahlung deklariert. Ich soll aber diese Fahrzeug welches mittlerweile nicht mehr in dem Zustand ist, in dem ich ihn abgegeben habe zurücknehmen. Es sieht aus, als wenn es zwischenzeitlich in Neapel zu Müllentsorung genutzt worden ist. Darüberhinaus sollen mir ab dem 01.12.2008 7,50€ Standgebühr berechnet werden wenn ich es nicht zurücknehme.
Klingt für mich irgendwie nach Erpressung.
Ich hoffe ich konnte mit diesem Erfahrungsbericht ein wenig hilfreich, bei einer mögliche Kaufentscheidung sein.

3,7/5

Meinung von froschiline, September 2008

Ich merke mal nur die Sachen an, die ich negativ empfinde - das Positive findet man im Prospekt und ich bin insgesamt äußerst zufrieden mit dem Wagen, die ideale Familienkarre!

-- Verbrauch: höher als angegeben (im Schnitt 6,5 Liter gegenüber 5,5), man merkt v.a. Überland, dass sich (der ansonsten meines Erachtens ausreichende Motor) v.a. ein wenig plagt.

-- Unklappen der Hintersitze: Beim dem Preis ist schon klar, dass die Sitze nicht im Boden verschwinden, durch den patscherten Klappmechanismus wird aber unnötig Raum verschwendet.

-- Einbau 3. Sitzreihe: Sehr schwer und sperrig; eigentlich muss man sich vorab entscheiden, ob man sie drinnenlassen will oder langfristig raustut.

-- Bei ausgebauter 3.Sitzreihe: Einbau von Hutablage nicht mehr möglich

-- Verarbeitung teilweise billig - gerade beim Betägigen des Blinkers fürchte ich oft, dass er mir wegbricht ...

3,6/5

Meinung von Anonymous, Juli 2008

Positiv:
Preis vs Leistung
Für einen "Lieferwagen" gutes Fahrwerk
Übersicht
Bedienbarkeit
Kofferraum

Neutral:
Verbrauch ca. 7 Liter
Der kleine Moter strengt sich bei Autobahntempo sehr an

Negativ:
Man kann zwar die Rückbank 1/2 umklappen, aber man kann nicht nur die 1er Bank alleine stehenlassen weil er auf der 2er Bank einrastet

Alternativen

Fiat Doblo 1.3 Multijet 16V 85 PS (2000–2010)