Unsere Partnerseiten: 12gebrauchtwagen.de12neuwagen.de
  1. Home
  2. Alle Marken
  3. Alle Fiat Modelle
  4. Alle Baureihen Fiat 500
  5. Alle Motoren Fiat 500
  6. 1.2 8V (69 PS)

Fiat 500 1.2 8V 69 PS (seit 2009)

 

Fiat 500 1.2 8V 69 PS (seit 2009)
52 Bilder

Alle Erfahrungen
Fiat 500 1.2 8V (69 PS)

3,9/5

Erfahrungsbericht Fiat 500 1.2 8V (69 PS) von sonntag margit, Februar 2020

1,0/5

ich bin sehr enttäuscht, vom kundenservice. ich fahre seit mehr als 30 jahre Fiat. aktuell Fiat 500c. nach einer krebserkrankung, wurde das auto 1 jahr kaum gefahren (er ist knapp 4 jahre alt). jetzt musste ich zum TÜV und bin nur zu meiner hauswerkstatt gefahren. ich schaffte den weg zur vertragswerkstatt nicht. es sollta ja nur der TÜV drauf. die werkstatt rief mich ein paar stunden später an und teilte mir mit, dass ich die TÜV-plakette nur bekomme, wenn der schade an den querlenkern behoben werden kann. daich das auto dringend für meine arzt und chemotermine brauche, stimmte ich dem zu. auch die bremsscheiben mussten erneuert werden. der TÜV mitarbeiter sagte, dass dies bei einem auto in dem alter gar nicht sein könne. so wendete ich mich an fiat. dort sagte man mir, dass man mir nicht mit kulanz helfen kann, weil man das in ihrem system nicht abrechnen kann.
ich bin dermaßen enttäuscht, dass man bei so einer fahrzeugfirma, mit solch einer bergründung sitzen bleibt. finde mich als über 30 jähriger kunde ganz schön über den tisch gezogen. das war es für mich mit fiat,. aus diesem grund kann ich das auto auch nicht weiterempfehlen, da der kundendienst ja mit zum auto gehört.

Erfahrungsbericht Fiat 500 1.2 8V (69 PS) von gruenertee, August 2019

5,0/5

Ich bewerte nun meinen Fiat 500 C, welchen ich vor 2 Monaten und 4500 km gebraucht aus erster Hand, mit 30000 km auf der Uhr gekauft hatte.
Bei der Besichtigung des Autos fiel mir der der bereits durchgerostete Auspuff des ansonsten wie neu aussehenden Autos auf. Meine freie Werkstatt war auch der Meinung: Das ist zu früh! Doch der komplette Auspuff mit Montage kostete mich nur 350,00 €. Das ist sehr preiswert. Willkommen bei Fiat "Fix it again Toni".
Es wird sich zeigen, wie stabil sich unser kleiner Italiener zeigen wird.
Aussehen des Autos: Einfach toll, wieso schaffen die meisten Hersteller nicht ein Auto einfach mal schön zu gestalten. Das durchschnittliche Auto in dieser Preisklasse ist einfach innen hässlich. So nicht der kleine Italiener. Es ist die geniale Mischung aus Retro Disign und Moderne. Einfach perfekt!
Dann nehme ich Platz. Wenn man sich auf dem Fahrer Sitz nieder lässt wirkt das Auto größer, als es ist. Ich persönlich sitze perfekt in diesen Sitzen (1,68 m und 57 kg). Ich kann mir aber vorstellen, dass große Männer und übergewichtige Menschen die Sitze unbequem finden. Ich sitze im Fiat 500 besser als in einem Golf oder in einem Suzuki Swift. Da stört es mich persönlich nicht, dass es in meinem Auto keine Höherverstellung des Sitzes gibt. Dies ist aber gegen Aufpreis möglich. Wir sind nur zu zweit. Daher reichen hinten die zwei "Notsitze". Eine Familie möchte ich nicht so transportieren, wobei ich als Kind im VW Käfer groß geworden bin und wir damit nach Spanien in den Urlaub fuhren. Damals war man nicht so verwöhnt. Ein wenig erinnert mich der Fiat 500 im Disign an diese Zeit: Er hat ein Rundinstrument, welches ich anfangs schwer ablesen konnte. Ein wenig Übung. Jetzt klappt das gut. Ansonsten ist die Bedienung einfach. Der Bordcomputer bietet alles, was man braucht, geht aber nicht so genau. Im Verbrauch liege ich immer einen halben Liter höher, als gerechnet. Die Uhr geht nach 4 Wochen eine Minute nach, die Außentemperatur wird ca. 2 Grad zu warm angezeigt und manchmal wechselt die Höhe der Tankfüllung. Was mich total nervt ist die Ganganzeige, die ist mir persönlich zu dominant. Doch diese ganze Technik haben ja alle Autos heutzutage....
Das Radio ist Top, die Lautsprecher sind auch bei offenen Verdeck gut zu hören. Da der Fiat 500 C ein Auto mit Faltdach ist, kann man sich das Cabrio Feeling stufenlos einstellen. Einfach genial. So ist es auch möglich mit offenen Dach bei 120 km/h ohne Durchzug auf der Autobahn zu fahren, wobei die Fahrgeräusche sehr groß sind. Doch als ehemaliger Motorradfahrer genieße ich das. Die Öffnung des Daches lässt sich unter 100 km/h bewegen.
Die Schaltung ist leichtgängig und das Fahrgefühl ist "sehr weich". Der 1,25 l Vierzylinder muss viel geschaltet werden, wenn man sparsam und auch zügig voran kommen möchte. Der Motor wurde für moderne sparsame Maßstäbe nach "unten hin" optimiert. So soll man schon bei 40 km/h in den 4. Gang schalten und bei 55 km/h in den 5. Gang schalten. Bei ebener Straße und bergab lässt sich auf diese Art der eine oder andere Liter Sprit sparen. Soll es aber zügig voran gehen oder muss man bergauf fahren - besonders auch bergauf auf der Autobahn - kommt man nicht herum den Motor so zu fahren, wie man früher diese Motoren fuhr. Der kleine Italiener lässt sich absolut sportlich in unteren Gängen hoch drehen. Er hat im 3. Gang bei 70 km/h erst 3500 Umdrehungen drauf. Von wegen Stadtauto! Viele kleine unebene Bergstraßen lassen sich sportlich durchfahren. Viele kritisieren die Federung als zu hart. Ich finde sie genial. Der kleine Italiener liegt auch im Sommer bei nasser Fahrbahn perfekt in den Kurven. Das konnten meine Fords (Focus und 2 x Fiesta) nicht so gut! Auch bei hohen Geschwindigkeiten, in denen man wie beim VW Käfer den Wind spürt, liegt der Luigi bei 140 km/h wie ein Brett auf der Fahrbahn. Der neue Suzuki Swift, welchen ich im Urlaub fuhr, schaffte das nicht so gut! Sicher, wen Bodenwellen, Windgeräusche mit offenen Verdeck stören, der ist hier nicht gut beraten. Für mich ist das ein Auto mit Charakter, man merkt, das man fährt!
Die Bremsen könnten knackiger sein, man kann aber damit leben.
Bei mir liegt der Durchschnittsverbrauch bei 5,5 l / 100 km. Damit bin ich sehr zufrieden.
Dies ist ein Motor, wo man noch alles sieht und selber Hand anlegen kann. Die Steuer liegt bei 76 Euro im Jahr, die Versicherung ist günstig, die Ersatzteile sind günstig.
Legt man die Rückbank um, dann lässt sich das Auto gut beladen. Auch geht hinten in den Kofferraum mehr rein, als man meint.
Nein, nicht nur ein Stadtauto! Der Fiat 500 C ist ein Auto für die Landstraße und für die Autobahn bis zur Richtgeschwindigkeit. Wer ein Auto mit Charakter sucht und es liebt, wie ein Motorrad, wird mit dem Fiat 500 C glücklich. Alte Technik im modernen Gewand. Sehr zu empfehlen!

Erfahrungsbericht Fiat 500 1.2 8V (69 PS) von Anonymous, März 2019

5,0/5

Unkompliziertes hübsches Auto mit Charme.
Leistung ist ausreichend, das Automatikgetriebe schaltet je nach Vorwahl leicht sportlich bis sehr sparsam. Durchschnittsverbrauch bei mir 5 bis 5,5 l.
Modernes Radio mit Internetanbindung, mehr was für junge Leute.
Spracheingabe funktioniert gut.
Licht ist gut, mit Nebelscheinwerfer noch besser.
Im Innenraum wie außen eine Hübsche Anmutung. Die Teillederausstaung mit Lederlenkrad in Weiß ist besondere hübsch. Akustisch unaufdringliches Motoren-Geräusch.

Erfahrungsbericht Fiat 500 1.2 8V (69 PS) von Anonymous, August 2018

1,0/5

nach 25.000 Km Automatikgetriebe defekt. Keine Kulanz. Das Auto hat nur den Flair aber sonst nichts. Kaum Ablagen und die Bedienungsknöpfe sind komisch angebracht, sehr gewöhnungsbedürftig. Ich würde das Auto nicht weiterempfehlen wenn selbst der Händler schon meint es kommen häufig Autos mit defekten zurück.

Erfahrungsbericht Fiat 500 1.2 8V (69 PS) von Leder Lenkrad, März 2018

5,0/5

Meine Frau fährt mit dem Auto schon ein paar Jahre. Ihr Fingerring erhebt sich täglich am weißen Lenkrad. Natürlich auch ihre Armbanduhr die auch Weiß oder auch Mal einen Polar Armbanduhr ist. Abgenutztes Lenkrad ist da natürlich auch kein Ding. Nackt oder mit Tracht man sitzt in dem Sitzen gut. Sonst gibt es keine Probleme.

Erfahrungsbericht Fiat 500 1.2 8V (69 PS) von lexi.lind, März 2017

4,0/5

Mit dem Fiat 500 Cabrio hab ich Sommer das ganze Jahr und das perfekte Anti-Depressiva gefunden. Und wenn der Fiat 500 nicht makellos ist, so nimmt er mich und mein Herz immer wieder ein und Schwächen muss ich ihm einfach verzeihen.

Und auch wenn die Sonne mal nicht scheinen mag, hat der Kleine die doch immer in sich und trägt sie im Falle meines knallgelben Wagens sogar auch nach außen.

An Pepp fehlt es dem Fiat 500C ohnehin nicht, aber den schier endlosen Individualisierungsmöglichkeiten sollte man in jedem Fall ausgiebig Zeit widmen, den Tipp kann ich Euch nur mit auf den Weg geben.

In Kombi mit der gelben Außenlackierung war zumindest schnell die Verdeckfarbe gewählt, passt hier Schwarz einfach am besten.

Das Verdeck betreffend hätte ich noch Verbesserungsvorschläge. Zwar finde ich die einzelnen Öffnungsstufen (bis hin zur Schiebedachfunktion) gut und auch die Möglichkeit per Funkfernbedienung den Vorgang vorzunehmen, aber ist das Verdeck nur bis zur C-Säule geöffnet fängt das Cabrio bei zunehmendem Tempo an zu Wummern.

Also lieber noch mal Drücken und das Dach faltet sich samt Heckfenster, Spoiler und dritter Bremsleuchte zusammen. Um die Sicht nach hinten ist es aber auch dann weniger gut bestellt, der Blick im Rückspiegel ist fast komplett eingeschränkt.

Mitgedacht hat Fiat aber beim Zugang zum Kofferraum. Wäre dieser jetzt vollständig blockiert, fährt das Dach beim öffnen der Ladeklappe automatisch nach oben. Wenn das Faltverdeck nach dem Schließen auch wieder runter fahren würde … aber gut.

Was mich etwas mehr stört, um das Dach wieder zu schließen, muss der Verdeckschalter dauerhaft gedrückt werden.

Wahrlich kein Lademeister, nutze ich gerne auch die Rückbank und bei geöffnetem Verdeck komme ich da von oben rein auch super dran, wesentlich besser als über die recht kleine Ladeluke beim Kofferraum. Gerade bei Getränkekisten, habe ich diesen Weg zu schätzen gelernt.

Und spätestens beim Einsteigen ist jegliche schlechte Laune verflogen, strahlt mir auch hier das Gelb der äußeren Hülle entgegen. Hier kommt unweigerlich gute Stimmung auf, und wenn auch die Sitze für meinen Geschmack zu hoch montiert sind und eine Weitenverstellung für das Lenkrad fehlt, so kann einfach nichts meinen Gemütszustand erschüttern. Das ist einfach die Faszination Fiat 500 und eine einmalige Wirkung des kleinen Italieners.

Es muss natürlich nicht zwingend die Farbe Gelb sein, aber für mich ist das die perfekte Wahl.

Motorenseitig würde ich beim nächsten mal auf die Zweizylinder-Benziner wechseln ist der Vierzylinder zwar für die Stadt absolut in Ordnung, doch sobald ich diese verlasse fehlt es mir auf der Landstraße und der Autobahn einfach an Kraft. In bergigen Gebieten ist viel Schaltarbeit angesagt und selbst wenn ich das Fünfgang-Getriebe versuche bei Laune zu halten, das Motörchen ist einfach zu langsam, wird aber dafür kernig laut.

Wirklich schade, hat das Fahrwerk doch viel Potential und kann was. Und wenn ich den Kleinen richtig flott um enge Kurven jage, beginnen die Reifen herzerweichend zu wimmern. Aber gutmütig bleibt er trotzdem.

Erfahrungsbericht Fiat 500 1.2 8V (69 PS) von roko011, Februar 2017

5,0/5

Dieses Auto ist für den Sommer wirklich perfekt. Das Dach lässt sich schnell auffahren und schon kann man die Sonne genießen. Der Motor ist eher für die Stadt, denn dort kann man ganz flott unterwegs sein. Auf der Autobahn wird es leider recht laut, auch bedingt durch das dünne Stoffdach. Ansonsten ist das Auto von innen schick anzuschauen und wertig. Die Sitze sind leider nicht so gemütlich, vor allem nicht für größeren Menschen. Den Gangheben in Radiohöhe finde ich gewöhnungsbedürftig. Ansonsten lässt sich das Auto gut fahren, auch die Lenkung reagiert prombt und ist leichtgängig. Einparken ist auch kein Problem.

Erfahrungsbericht Fiat 500 1.2 8V (69 PS) von Burgunder333, Februar 2017

5,0/5

Der Fiat 500c ist ein super schönes kompaktes Auto.
Ich finde er ist deutlich besser als sein Ruf. Sein Potential spielt er in der Stadt voll aus. Klein und wendig und genug Power um im Verkehr voran zu kommen. Der Verbrauch geht in Ordnung gebrauch wie Verarbeitung. Das Dach schließt zuverlässig und ist dicht.

Erfahrungsbericht Fiat 500 1.2 8V (69 PS) von datenundinfos, Februar 2017

4,0/5

Grundsätzlich sind wir mit unserem kleinen Cabrio sehr zufrieden. Auch wenn der Kofferraum grundsätzlich nur für das Nötigste reicht (er ist aber vergleichsweise groß), so kann durch Umlegung der Rückbank und Öffnung des Daches erstaunlich viel transportiert werden. Abzug gibt es für den nicht sehr durchzugsstarken Motor und die in weiten Teilen doch recht einfache Verarbeitung sowie die Materialanmutung. Defekte hatten wir keine, allerdings 1x Warnmeldung, die durch die Werkstatt als Fehlalarm ausgeschaltet werden musste.

Erfahrungsbericht Fiat 500 1.2 8V (69 PS) von schlafenderhund, Februar 2017

5,0/5

Ich fahre den Fiat 500 twinair jetzt seit 2 Jahren mit täglich ca. 150 km zur Arbeit und zurück, viel Landstraße und Stadtverkehr. Hin und wieder auch mal Autobahn.

Das Design des Fiat 500 gehört wohl zu den wenigen, dass eigentlich alle als "gelungen" bezeichnen. Bisher habe ich jedenfalls noch nichts anderes gehört. Ich selbst finde es nicht nur gelungen, sondern halte es für das beste "Retro-Auto", das bisher gebaut wurde.
Das Platzangebot ist vorne absolut in Ordnung (bin 186 cm groß), hinten ist es natürlich kleinstwagenbedingt eng. Isofix ist zwar vorhanden, aber ich möchte da kein Kind "reinfummeln".
Ideales Stadt- und Pendelauto.
Den Tankverschluss, den man mit dem Schlüssel öffnen muss, finde ich fummelig. Das ist beim aktuellen Panda deutlich besser gelöst.

Der twinair wird oft sehr kontrovers diskutiert, oft von Leuten, die ihn nur mal kurz gefahren sind. Ich glaube, man kann ihn erst beurteilen, wenn man ihn läger fährt, denn man muss ihn ein bisschen "erlernen". Er will sehr früh geschaltet werden und das braucht etwas Eingewöhnung. Der Sound ist einzigartig, er klingt sehr sportlich und rauh, ich mag das. Irgendwie passt die Geräuschkulisse zum Auto. Aber das ist natürlich geschmackssache.

Um ist Stadtverkehr mitzuschwimmen oder hinter einem LKW herzutrödeln reicht der ECO-Modus total aus. Man merkt die reduzierte Leistung zwar deutlich, aber man wird damit trotzdem nicht zum Verkehrkshinderniss. Ist der ECO-Modus ausgeschaltet, wird der Kleine zur echten Rennbüchse. Überholen macht dann viel Spaß und auch auf der Autobahn kann man mit den Großen mithalten. Allerdings steigt dann auch der Verbrauch deutlich.

Der Motor ist also etwas für Leute, die viel in der Stadt und auf der Landstraße fahren und die volle Leistung eher selten abrufen. Bei mir ist das so und der Verbrauch hat sich bei 5,2 l eingependelt.

 

Fiat 500 Cabrio seit 2009: 1.2 8V (69 PS)

Eher zurückhaltende Bewertungen bekam der 1.2 8V (69 PS) von den Fiat-Fahrern. Während das 500 Cabrio 2009 insgesamt durchschnittlich 4,0 Sterne erhielt, schneidet diese Maschine nur mit 3,9 von fünf Sternen ab. Die Maschine überzeugt mit 19 Ausstattungsvarianten, von denen einige sehr exklusiv sind und sich somit auch in gehobener Preisklasse befinden. Das ist der erschwinglichste Motor des Fahrzeugs, der Preis ist hier abhängig von der Ausstattungsvariante und liegt zwischen 13.990 und 22.790 Euro. Egal, ob du dich für die Variante mit dem manuellen oder dem automatischen Getriebe entscheidest – in jedem Fall bist du mit fünf Gängen unterwegs. Im Verbrauch sind die Varianten mit dem Schaltgetriebe sparsamer als die Automatikgetriebe, und außerdem in der Anschaffung günstiger. An der Tankstelle wird aber in jedem Fall Benzin getankt. Der Verbrauch liegt zwischen 4,3 und fünfeinhalb Litern je 100 Kilometer.

Die Schadstoffklasse ordnet sich je nach Variante irgendwo zwischen EU5 und EU6 ein. Der CO2-Ausstoß liegt je nach Variante zwischen 99 und 129 g je 100 Kilometer.

Und noch ein letzter Blick auf die Nutzerbewertungen: Die zeichnen ein ausgesprochen positives Bild vom 1.2 8V von Fiat. Die technischen Eigenschaften können überzeugen und Fahrspaß auf die Straße bringen.

Alle Varianten
Fiat 500 1.2 8V (69 PS)

  • Leistung
    51 kW/69 PS
  • Getriebe
    Manuelles Getriebe/5 Gänge
  • 0-100 km/h
    12,9 s
  • Ehem. Neupreis ab
    16.590 €
  • Verbrauch nach Herstellerangaben
    4,9 l/100 km (kombiniert)
  • Energieeffizienz­klasse

Technische Daten Fiat 500 1.2 8V (69 PS)

Allgemeine Merkmale
FahrzeugklasseMiniklasse
KarosserieformCabrio
Anzahl Türen2
Sitzplätze4
FahrzeugheckFließheck
Bauzeitraum2017–2017
HSN/TSN1727/AAM
Antrieb
GetriebeartManuelles Getriebe
Gänge5
Hubraum1.242 ccm
Leistung (kW/PS)51 kW/69 PS
Zylinder4
AntriebsartFrontantrieb
0-100 km/h12,9 s
Höchstgeschwindigkeit160 km/h
Anhängelast gebremst800 kg
Anhängelast ungebremst400 kg
Maße und Stauraum
Länge3.571 mm
Breite1.627 mm
Höhe1.488 mm
Kofferraumvolumen185 – 550 Liter
Radstand2.300 mm
Reifengröße175/65 R14 T
Leergewicht980 kg
Maximalgewicht1.355 kg
Antrieb
GetriebeartManuelles Getriebe
Gänge5
Hubraum1.242 ccm
Leistung (kW/PS)51 kW/69 PS
Zylinder4
AntriebsartFrontantrieb
0-100 km/h12,9 s
Höchstgeschwindigkeit160 km/h
Anhängelast gebremst800 kg
Anhängelast ungebremst400 kg

Umwelt und Verbrauch Fiat 500 1.2 8V (69 PS)

KraftstoffartSuper
Tankinhalt35 Liter
Kraftstoffverbrauch nach Herstellerangaben4,9 l/100 km (kombiniert)
6,2 l/100 km (innerorts)
4,2 l/100 km (außerorts)
CO2-Emissionen nach Herstellerangaben115 g/km (kombiniert)
Tatsächlicher Kraftstoffverbrauch
Tatsächliche CO2-Emissionen
SchadstoffklasseEU6
Energieeffizienzklasse