Unsere Partnerseiten: 12gebrauchtwagen.de12neuwagen.de
  1. Home
  2. Alle Marken
  3. Alle Fiat Modelle
  4. Alle Baureihen Fiat 500
  5. Alle Motoren Fiat 500
  6. 1.2 8V (69 PS)

Fiat 500 1.2 8V 69 PS (seit 2009)

Fiat 500 1.2 8V 69 PS (seit 2009)
52 Bilder
Varianten
  • Leistung
    51 kW/69 PS
  • Getriebe
    Manuelles Getriebe/5 Gänge
  • 0-100 km/h
    12,9 s
  • Ehem. Neupreis ab
    16.590 €
  • Verbrauch nach Herstellerangaben
    4,9 l/100 km (kombiniert)
  • Energieeffizienz­klasse

Technische Daten

Allgemeine Merkmale
FahrzeugklasseMiniklasse
KarosserieformCabrio
Anzahl Türen2
Sitzplätze4
FahrzeugheckFließheck
Bauzeitraum2017–2017
HSN/TSN1727/AAM
Antrieb
GetriebeartManuelles Getriebe
Gänge5
Hubraum1.242 ccm
Leistung (kW/PS)51 kW/69 PS
Zylinder4
AntriebsartFrontantrieb
0-100 km/h12,9 s
Höchstgeschwindigkeit160 km/h
Anhängelast gebremst800 kg
Anhängelast ungebremst400 kg
Maße und Stauraum
Länge3.571 mm
Breite1.627 mm
Höhe1.488 mm
Kofferraumvolumen185 – 550 Liter
Radstand2.300 mm
Reifengröße175/65 R14 T
Leergewicht980 kg
Maximalgewicht1.355 kg
Antrieb
GetriebeartManuelles Getriebe
Gänge5
Hubraum1.242 ccm
Leistung (kW/PS)51 kW/69 PS
Zylinder4
AntriebsartFrontantrieb
0-100 km/h12,9 s
Höchstgeschwindigkeit160 km/h
Anhängelast gebremst800 kg
Anhängelast ungebremst400 kg

Umwelt und Verbrauch

KraftstoffartSuper
Tankinhalt35 Liter
Kraftstoffverbrauch nach Herstellerangaben4,9 l/100 km (kombiniert)
6,2 l/100 km (innerorts)
4,2 l/100 km (außerorts)
CO2-Emissionen nach Herstellerangaben115 g/km (kombiniert)
Tatsächlicher Kraftstoffverbrauch
Tatsächliche CO2-Emissionen
SchadstoffklasseEU6
Energieeffizienzklasse

Kosten und Zuverlässigkeit

Ehem. Neupreis ab16.590 €
Fixkosten pro Monat
Werkstattkosten pro Monat
Betriebskosten pro Monat
First stepVerkaufe Dein Auto in 3 Schritten - schnell. bequem. kostenlos.Auto verkaufen

Alle Erfahrungen
Fiat 500 1.2 8V (69 PS)

4,0/5

1,0/5

Meinung von Anonymous, August 2018

nach 25.000 Km Automatikgetriebe defekt. Keine Kulanz. Das Auto hat nur den Flair aber sonst nichts. Kaum Ablagen und die Bedienungsknöpfe sind komisch angebracht, sehr gewöhnungsbedürftig. Ich würde das Auto nicht weiterempfehlen wenn selbst der Händler schon meint es kommen häufig Autos mit defekten zurück.

5,0/5

Meinung von Leder Lenkrad, März 2018

Meine Frau fährt mit dem Auto schon ein paar Jahre. Ihr Fingerring erhebt sich täglich am weißen Lenkrad. Natürlich auch ihre Armbanduhr die auch Weiß oder auch Mal einen Polar Armbanduhr ist. Abgenutztes Lenkrad ist da natürlich auch kein Ding. Nackt oder mit Tracht man sitzt in dem Sitzen gut. Sonst gibt es keine Probleme.

4,0/5

Meinung von lexi.lind, März 2017

Mit dem Fiat 500 Cabrio hab ich Sommer das ganze Jahr und das perfekte Anti-Depressiva gefunden. Und wenn der Fiat 500 nicht makellos ist, so nimmt er mich und mein Herz immer wieder ein und Schwächen muss ich ihm einfach verzeihen.

Und auch wenn die Sonne mal nicht scheinen mag, hat der Kleine die doch immer in sich und trägt sie im Falle meines knallgelben Wagens sogar auch nach außen.

An Pepp fehlt es dem Fiat 500C ohnehin nicht, aber den schier endlosen Individualisierungsmöglichkeiten sollte man in jedem Fall ausgiebig Zeit widmen, den Tipp kann ich Euch nur mit auf den Weg geben.

In Kombi mit der gelben Außenlackierung war zumindest schnell die Verdeckfarbe gewählt, passt hier Schwarz einfach am besten.

Das Verdeck betreffend hätte ich noch Verbesserungsvorschläge. Zwar finde ich die einzelnen Öffnungsstufen (bis hin zur Schiebedachfunktion) gut und auch die Möglichkeit per Funkfernbedienung den Vorgang vorzunehmen, aber ist das Verdeck nur bis zur C-Säule geöffnet fängt das Cabrio bei zunehmendem Tempo an zu Wummern.

Also lieber noch mal Drücken und das Dach faltet sich samt Heckfenster, Spoiler und dritter Bremsleuchte zusammen. Um die Sicht nach hinten ist es aber auch dann weniger gut bestellt, der Blick im Rückspiegel ist fast komplett eingeschränkt.

Mitgedacht hat Fiat aber beim Zugang zum Kofferraum. Wäre dieser jetzt vollständig blockiert, fährt das Dach beim öffnen der Ladeklappe automatisch nach oben. Wenn das Faltverdeck nach dem Schließen auch wieder runter fahren würde … aber gut.

Was mich etwas mehr stört, um das Dach wieder zu schließen, muss der Verdeckschalter dauerhaft gedrückt werden.

Wahrlich kein Lademeister, nutze ich gerne auch die Rückbank und bei geöffnetem Verdeck komme ich da von oben rein auch super dran, wesentlich besser als über die recht kleine Ladeluke beim Kofferraum. Gerade bei Getränkekisten, habe ich diesen Weg zu schätzen gelernt.

Und spätestens beim Einsteigen ist jegliche schlechte Laune verflogen, strahlt mir auch hier das Gelb der äußeren Hülle entgegen. Hier kommt unweigerlich gute Stimmung auf, und wenn auch die Sitze für meinen Geschmack zu hoch montiert sind und eine Weitenverstellung für das Lenkrad fehlt, so kann einfach nichts meinen Gemütszustand erschüttern. Das ist einfach die Faszination Fiat 500 und eine einmalige Wirkung des kleinen Italieners.

Es muss natürlich nicht zwingend die Farbe Gelb sein, aber für mich ist das die perfekte Wahl.

Motorenseitig würde ich beim nächsten mal auf die Zweizylinder-Benziner wechseln ist der Vierzylinder zwar für die Stadt absolut in Ordnung, doch sobald ich diese verlasse fehlt es mir auf der Landstraße und der Autobahn einfach an Kraft. In bergigen Gebieten ist viel Schaltarbeit angesagt und selbst wenn ich das Fünfgang-Getriebe versuche bei Laune zu halten, das Motörchen ist einfach zu langsam, wird aber dafür kernig laut.

Wirklich schade, hat das Fahrwerk doch viel Potential und kann was. Und wenn ich den Kleinen richtig flott um enge Kurven jage, beginnen die Reifen herzerweichend zu wimmern. Aber gutmütig bleibt er trotzdem.

5,0/5

Meinung von roko011, Februar 2017

Dieses Auto ist für den Sommer wirklich perfekt. Das Dach lässt sich schnell auffahren und schon kann man die Sonne genießen. Der Motor ist eher für die Stadt, denn dort kann man ganz flott unterwegs sein. Auf der Autobahn wird es leider recht laut, auch bedingt durch das dünne Stoffdach. Ansonsten ist das Auto von innen schick anzuschauen und wertig. Die Sitze sind leider nicht so gemütlich, vor allem nicht für größeren Menschen. Den Gangheben in Radiohöhe finde ich gewöhnungsbedürftig. Ansonsten lässt sich das Auto gut fahren, auch die Lenkung reagiert prombt und ist leichtgängig. Einparken ist auch kein Problem.

5,0/5

Meinung von Burgunder333, Februar 2017

Der Fiat 500c ist ein super schönes kompaktes Auto.
Ich finde er ist deutlich besser als sein Ruf. Sein Potential spielt er in der Stadt voll aus. Klein und wendig und genug Power um im Verkehr voran zu kommen. Der Verbrauch geht in Ordnung gebrauch wie Verarbeitung. Das Dach schließt zuverlässig und ist dicht.

4,0/5

Meinung von datenundinfos, Februar 2017

Grundsätzlich sind wir mit unserem kleinen Cabrio sehr zufrieden. Auch wenn der Kofferraum grundsätzlich nur für das Nötigste reicht (er ist aber vergleichsweise groß), so kann durch Umlegung der Rückbank und Öffnung des Daches erstaunlich viel transportiert werden. Abzug gibt es für den nicht sehr durchzugsstarken Motor und die in weiten Teilen doch recht einfache Verarbeitung sowie die Materialanmutung. Defekte hatten wir keine, allerdings 1x Warnmeldung, die durch die Werkstatt als Fehlalarm ausgeschaltet werden musste.

5,0/5

Meinung von schlafenderhund, Februar 2017

Ich fahre den Fiat 500 twinair jetzt seit 2 Jahren mit täglich ca. 150 km zur Arbeit und zurück, viel Landstraße und Stadtverkehr. Hin und wieder auch mal Autobahn.

Das Design des Fiat 500 gehört wohl zu den wenigen, dass eigentlich alle als "gelungen" bezeichnen. Bisher habe ich jedenfalls noch nichts anderes gehört. Ich selbst finde es nicht nur gelungen, sondern halte es für das beste "Retro-Auto", das bisher gebaut wurde.
Das Platzangebot ist vorne absolut in Ordnung (bin 186 cm groß), hinten ist es natürlich kleinstwagenbedingt eng. Isofix ist zwar vorhanden, aber ich möchte da kein Kind "reinfummeln".
Ideales Stadt- und Pendelauto.
Den Tankverschluss, den man mit dem Schlüssel öffnen muss, finde ich fummelig. Das ist beim aktuellen Panda deutlich besser gelöst.

Der twinair wird oft sehr kontrovers diskutiert, oft von Leuten, die ihn nur mal kurz gefahren sind. Ich glaube, man kann ihn erst beurteilen, wenn man ihn läger fährt, denn man muss ihn ein bisschen "erlernen". Er will sehr früh geschaltet werden und das braucht etwas Eingewöhnung. Der Sound ist einzigartig, er klingt sehr sportlich und rauh, ich mag das. Irgendwie passt die Geräuschkulisse zum Auto. Aber das ist natürlich geschmackssache.

Um ist Stadtverkehr mitzuschwimmen oder hinter einem LKW herzutrödeln reicht der ECO-Modus total aus. Man merkt die reduzierte Leistung zwar deutlich, aber man wird damit trotzdem nicht zum Verkehrkshinderniss. Ist der ECO-Modus ausgeschaltet, wird der Kleine zur echten Rennbüchse. Überholen macht dann viel Spaß und auch auf der Autobahn kann man mit den Großen mithalten. Allerdings steigt dann auch der Verbrauch deutlich.

Der Motor ist also etwas für Leute, die viel in der Stadt und auf der Landstraße fahren und die volle Leistung eher selten abrufen. Bei mir ist das so und der Verbrauch hat sich bei 5,2 l eingependelt.

3,9/5

Meinung von Ludi740, März 2016

Ich habe meine Fiat 500C vor etwa einem halben Jahr gebraucht gekauft und bin seitdem etwa siebentausend Kilometer gefahren.
Meiner hat die "Lounge" Ausstattung.

Alles in allem bin ich zufrieden, für einen Kleinstwagen bietet er, vor allem im Verhältnis zur Konkurrenz recht viel!

Zufrieden bin ich mit der Anbindung meines Iphones via USB an das Blue&Me System zur Musikwiedergabe.
Die Standardlautsprecher sind ausreichend und die Bedienung über das Lenkrad ist recht praktisch.

Positiv finde ich auch den Motor. Der Verbrauch innerorts und auf kürzere Strecken ist mit etwa 6 Litern in Ordnung. Auf längeren Autobahnstrecken bei 130/140km/h braucht er zu viel, da fehlt dann der sechste Gang. Das beste am Motor ist jedoch dass es noch ein "echter" Vierzylinder ist. Ich frage mich oft ob ich der einzige bin der sich an den Brummgeräuschen im unteren Drehzahlbereich der Dreizylinderkonkurrenz stört. Davon ist ein Vierzylinder natürlich nicht betroffen, dieser läuft angenehm kultiviert.
Die Leistung reicht zum Mitschwimmen im Stadtverkehr locker aus, wer ein wirklich schnelles Auto möchte, ist vermutlich mit einem Kleinstwagen allgemein falsch beraten.

Die Schaltung ist in Ordnung. Manchmal hakt bei mir der zweite Gang etwas, sonst kann man aber durchaus von "knackig" sprechen.

Der Innenraum ist nett gestaltet, da haben sich die Italiener echt mühe gegeben, auch die Materialanmutung finde ich für diese Klasse in Ordnung. Die Teile in Klavierlackoptik werten eindeutig auf, etwas weniger Hartplastik hätte zwar nicht geschadet, aber billig wirkt es trotzdem nicht.

Viele beschweren sich über die Sitzposition - ich nicht. Für den Stadtverkehr ist das erhöhte Sitzen angenehm. Ich bin recht schlank, 185cm groß und finde den Seitenhalt absolut ausreichend. Die Sitze (vorn) sind überraschend langstreckentauglich. Hinten kann man für kurze Strecken Leute mitnehmen aber "richtige" Sitze sind das nicht.

Der Kofferraum ist ausreichend groß, nur die Zuladung durch die Kleine Luke ist beschwerlich - ein allgemeines Cabrio Problem.

Mit dem Dach hatte ich noch keine technischen Probleme.

Ansonsten ist Ausstattungstechnisch alles da, was man erwartet. Die Fenster sind elektrisch, ebenso die Spiegel die auch beheizbar sind. Blue&Me, sechs Lautsprecher, Klimaautomatik, und und und - das einzige was mir manchmal fehlt wäre ein Tempomat und eine Sitzheizung.

Negativ finde ich allgemein das Geräuschniveau. Das wird vermutlich dem Stoffverdeck geschuldet sein. Im Stadtverkehr ist es in Ordnung, aber auf der Autobahn wird es schon lauter. Die Sitze knarzen etwas, das fällt aber zum Glück, durch das hohe Geräuschniveau, während der Fahrt nicht auf. Ganz allgemein knistert und knarzt es (vor allem wenn es kälter ist) hier und da. Das jedoch ist kein "Fiat" Problem, der VW Golf meiner Frau hat das auch manchmal.
Lösung: Das Radio einschalten, dann ist Ruhe ;)

Das mit Abstand das beste ist aber, wenn man an einem Schönen Sommertag das Verdeck öffnet. Dann macht das Auto wirklich Spaß, viel mehr als es ein VW UP! oder ähnliche Konkurrenz je könnte!

Genau deswegen würde ich den Wagen auch weiterempfehlen.
Nicht weil er besonders praktisch, besonders Sparsam oder besonders billig ist. Sondern weil er Spaß macht! Und das kann man von Autos in der Preisklasse nur selten Behaupten!

3,1/5

Meinung von Anonymous, Oktober 2014

Meinen Fiat 500C habe ich vor einem halben Jahr für 14500€ mit 52km auf dem Tacho erworben. Das Auto stand schon fast ein Jahr zum Verkauf und lag damit um mehr als 4500€ unter dem Neupreis. Mein Fiat ist mit der Lounge Ausstattung schon ziemlich komplett ausgestattet, als weiteres Zubehör hat das Cabrio noch den Windabweiser vorn am Verdeck die Sonderlackierung midnigt indigo blue und das Chrompaket. Bei Preis waren auch noch die Winterreifen, allerdings auf Stahlfelgen mit dabei. Das Fiat gefällt mir immer noch sehr gut und ich würde wahrscheinlich wieder einen 500C kaufen aber mit anderem Motor und am liebsten in den USA, dort ist das Auto zumindest im Innenraum liebevoller designt und für weniger Geld deutlich besser ausgestattet.
Nach ca. 7500km habe ich einen Durchschnittsverbrauch von 5,6 Litern, dabei ist einiges an Kurzstrecken mit ordentlichen Höhenunterschieden aber auch einige lange Strecken so dass, der Verbrauch für meinen Fahrstil ein brauchbares Durchschnittsergebnis darstellen sollte. Um diesen Verbrauch zu erreichen muss man aber auf schnelles Beschleunigen und flottes Autobahntempo sicher verzichten. Hochschalten bei 1400-1600 U/min und vorausschauendes Fahren reichen aber nicht für weniger aus.
Der größte Schwachpunkt ist der veraltete 1,2 Liter Motor der wenig durchzugsstark ist und wirklich keine Elastizität bietet. Dieser Motor gehört in die Geschichte verbannt, da muss FIAT dringend handeln. Bei meiner Tochter und ihrem 500S mit der gleichen Motorisierung liegt der Durchschnittsverbrauch bei 6,8 Litern, schlicht und ergreifend eine Zumutung für so ein kleines Auto.
Der billige kratzempfindliche Kunststoff im Innenraum und der Designbruch für die Taster der Fensterheber passen nicht zu der ansonsten harmonischen Gestaltung. Dass, das helle Verdeck innen bereits deutliche breite dunkle Streifen aufweist spricht auch nicht für eine gelungene Materialauswahl. Eine gebrochene Schutzhülle am Kabel der Heckklappe passt auch nicht in das anspruchsvolle Bild des kleinen Flitzers.
Ob die zerklüftete Konstruktion der Karosserie gut gegen Korrosion geschützt ist wird sich zeigen, zum Werterhalt ist sicher viel Handarbeit beim Reinigen der Ecken und Kanten erforderlich. Das Verdeck verlangt ebenfalls nach intensiver Pflege und regelmäßiger Imprägnierung. Das helle Verdeck wird sonst schnell grau.
Auf den City Modus der Lenkung hätte ich gerne verzichtet, das mein 500C keine Start Stopp Automatik hat finde ich sehr schade, auch die Schaltanzeige aus dem 500S meiner Tochter vermisse ich bei meinem kleinen Italiener. Die Sicht nach hinten ist bei geschlossenem Verdeck noch OK bei offenem Verdeck ist hinten nichts mehr zu sehen, zum Glück gibt’s die serienmäßigen Einparksensoren und die beiden Außenspiegel.

3,9/5

Meinung von expocoop, August 2012

positiv: wer einmal mit offenem Verdeck und 2 fröhlich schwatzenden Mädels auf dem Rücksitz bei sonnigem Wetter gemütlich durch die Landschaft gerollt ist, weiß, wie eifach Lebensfreude geweckt werden kann. Das kleine Wägelchen (ich habe die Farbkombination grau/rot, 69 PS Motörchen) sieht symphatisch aus, bewegt sich munter im Verkehr mit und erfreut bei den derzeitigen Benzinpreisen mit einem Verbrauch von sage und schreibe 4,7 - 5,4 Litern (frühes hochschalten und Verzicht auf Drehzahlorgien und Linksspurfahren vorausgesetzt). Die Bedienung ist intuitiv einfach, der hoch gesetzte Schaltknauf eine prima entspannte Handablage und sehr schön präzise zu schalten. Morgensonne, Dach auf und ab ins Büro -
Einparken? klasse. Wendekreis? ebenso. Ein- und Ausstieg? für kleinere Menschen kein Problem, Ältere, Dickere, Hochgewachsne und Bewegungseingeschränkte werden das schon anders sehen.
Wertanmutung? Die Türen fallen mit sattem plopp ins Schloß, Oberflächen, Spaltmaße und Haptik der Bedienteile (Lounge) geben eine wertige Rückkopplung. Bezüge: angenehm, auch bei Wärme, guter Seitenhalt, angenehme Rückenabstützung.
Geräusch: verblüffend leise bei moderaten Geschwindigkeiten.
Sound und IT: zeitgemäße Ausstattung mit Blue Tooth und Freisprechanlage - tadellos. Kurvenverhalten: wie auf Schienen. Bremsen: tadellos.

Negativ: Ablesbarkeit der Instrumente bei Sonnenenstrahlung ist gleich null. Fahrwerk: neigt bei kurzen Bodenwellen etwas zum Hoppeln. Zuladung: Gartenliebhabern, Umzugsfreaks, Radträger Nerds, Hundetransporteuren und Katzenkorbfetischisten wird vom Kauf abgeraten. Für den Alltagseinkauf reicht esaber allemal.

Potenzial fürOptimierungen: Hecklappe mit Anschlag unten statt oben wäre ein echter Gewinn und würde den Zuladekomfort gewaltig verbessern. Lichtsensor für die automatische Anpassung Instrumentenanzeige an das Umgebungslicht wäre auch noch so eine Idee - jedenfalls für den 500c.