Unsere Partnerseiten: 12gebrauchtwagen.de12neuwagen.de
  1. Home
  2. Alle Marken
  3. Alle Dodge Modelle
  4. Alle Baureihen Dodge Challenger
  5. Alle Motoren Dodge Challenger
  6. 6.4 V8 (492 PS)

Dodge Challenger 6.4 V8 492 PS (seit 2008)

 

Dodge Challenger 6.4 V8 492 PS (seit 2008)
6 Bilder

Alle Erfahrungen
Dodge Challenger 6.4 V8 (492 PS)

5,0/5

Erfahrungsbericht Dodge Challenger 6.4 V8 (492 PS) von Anonymous, Juli 2017

5,0/5

Tja, was soll ich schreiben, zu so einem Auto.

Zunächst mal, dass ich mein Modell nicht auswählen konnte, es stand nur der 2008 SRT8 mit dem 6.1 Liter oder der 2016 SRT8 zur Auswahl.
Ich fahre aber einen SRT8 Baujahr 2013, Modell 2014.
Er hat den Look des alten 2008er Modells, bis auf die leicht geänderten Felgen und ein paar Kleinigkeiten.
Innen optisch fast identisch bis auf das deutlich sportlichere Lenkrad mit Schaltwippen und weniger Hartplastik am Armaturenbrett.
Die Automatik ist immer noch die gute alte 5G-Tronic von Mercedes, allerdings hat der Motor jetzt 6.4 Liter Hubraum und 477 PS.

Gekauft vor ca. 15 Monaten mit 2750 km auf der Uhr hat er mittlerweile über 15000 km runter.

Kurz zu mir.
Ich bin mittlerweile 40 Jahre alt.
In den letzten 22 Jahren habe ich einige Autos besessen und gefahren. Vom Polo G40 und Golf 1 über Passat GT 16V und Skoda Octavia RS war es fast immer eher die sportliche Variante.
Ich bin auch schon in den Genuss gekommen, drei verschiedene Ferrari zu bewegen, den 355, den 360 und den 430, jeweils als Spider.
Daher kann ich auf etwas Erfahrung zurückgreifen mit diversen sportlichen und alltagstauglichen Autos.

Hier also ein paar Fakten und viel persönliche Meinung.

Der Kofferraum ist ziemlich groß für ein Coupe, fast 500 Liter.
Hohe Ladekannte?
Geschenkt, schau dir einfach das Heck an. Daran willst du nichts ändern.

Übersicht beim Rangieren?
Erfordert schon etwas Übung, da auch der Wendekreis nicht grade klein ist. Aber dafür kann ich in den Außenspiegeln den genialen Hüftschwung des Dodge bewundern.

Parken?
Der Wagen ist über 5 Meter lang und fast 2 Meter breit. Da er nur 2 Türen hat, sind diese natürlich entsprechend lang. Stichwort enge, deutsche Parkplätze.

Doch allein die Blicke, die der Wagen auf sich zieht und die vielen interessierten Nachfragen (nein, das ist KEIN Mustang) machen schon sehr viel Spaß.

Noch mehr Spaß macht es, den SRT8 zu fahren.
Einsteigen, "wumm", die Tür fällt satt ins Schloss.
Bequeme, ziemlich große Leder/Alcantara bezogene Sitze (Zitat eines Freundes: "Alter, da ist pro Sitz ja ein ganzer Büffel draufgegangen"), sehr schönes, sportliches, BEHEIZTES Lenkrad. Die Schaltwippen sind aus Aluminium gefräst.
Die gesamte Optik und Haptik im Innenraum ist solide, keine schiefen Nähte oder riesigen Spalten. Nichts knarzt oder klappert.

Ich dachte, die Amis sind innen alle fürchterlich??
Egal.

Startknopf gedrückt, Gänsehaut. Der V8 produziert einen Sound, der einfach unvergleichlich ist. Das heisere Bellen beim Start ist ein Versprechen. Im Leerlauf grollt er relativ leise vor sich hin.
Na dann los.

Das Fahrwerk ist straff, aber nicht unkomfortabel, die Lenkung direkt.

Aber das wichtigste:
Da ist vorne ein riesig großer Motor unter der Haube, mit Kolben fast in Konservenbüchsengröße.
Nur 2 Ventile pro Zylinder.
Nur eine Nockenwelle.
Keine Direkteinspritzung.

Aber das Teil setzt noch den kleinsten Gasstoß unmittelbar in Vortrieb um. Und zwar mit Macht und scheinbar ohne Ende.
Also Sportmodus rein (Fahrwerk DEUTLICH härter), ab auf die Bahn und Feuer.
Was für ein geiler Sound! Aus dem leisen Grollen wird ein Brüllen, jenseits der 4000 Touren (der Motor dreht bis 6200!!) ein metallisches Donnern.
Ich habe noch nicht ausprobieren können, wo Schluss ist. Bei 295 per GPS gemessenen kmh war ein BMW im Weg. Ich denke, 300 sind drin. Vielleicht auch mehr, Drehzahl wäre noch etwas übrig.
Übrigens, auch auf der Autobahn reißt die Bewunderung der anderen Autofahrer nicht ab. Daumen hoch aus Audi, VW, BMW und 911er Porsche(!)
Sogar einige Harleyfahrer grüßen.

Und nach dem Geschwindigkeitsrausch?
Die Bremsen sollen bei den Amis ja grundsätzlich nicht toll sein. Kann ich nicht bestätigen. Der SRT8 hat eine Anlage von Brembo verbaut, die richtig zubeißt. Ich hatte nie das Gefühl, dass sie überfordert ist.

Entspanntes cruisen mit offenen Fenstern und offenem Schiebedach und wunderbar dumpf bollerndem V8 ist einfach nur herrlich.
Schließt man Dach und Fenster, wird es drinnen sehr leise und man ahnt, dass an Dämmung nicht gespart wurde.

Spritverbrauch? 12.5 Liter Super auf 100 km im Schnitt, auf Langstrecke 10,5 Liter.

Nach den ersten Werkstattbesuchen kann ich sagen, der Dodge ist im Unterhalt, für diese Leistungsklasse, saugünstig. Große Inspektion (alle Filter und Flüssigkeiten außer Getriebeöl) keine 400 €. Dafür macht Audi beim RS5 nicht mal das Werkstatttor auf.

In der Versicherung läuft meiner als Chrysler 300C SRT8 (gleiche Plattform) und damit ebenfalls sehr günstig für ein Fahrzeug dieser Leistungsklasse.

Wie also lautet mein Fazit?
Zu groß, unpraktisch, unübersichtlich, nicht gerade sparsam, braucht man nicht.

Sagt der Verstand.

Aber ich kann mir nicht helfen, jedes mal, wenn ich den SRT8 nur sehe, setzt der Verstand aus. Dann kommt der kleine Junge in mir zum Vorschein, macht große Augen und sagt boah ey, ist der geil.
Er ist einfach für mich das schönste (geilste) Auto, das derzeit gebaut wird.
Mein Traumwagen, der tatsächlich vor meiner Haustür steht.

Den geb ich nie wieder her.

Erfahrungsbericht Dodge Challenger 6.4 V8 (492 PS) von Schmartiphone, Februar 2017

5,0/5

Bei dem Auto handele es sich um einen Mietwagen, da ich über mehrere Monate im Ausland unterwegs war.

Design: Ein klassisches amerikanisches muscle-Car mit vielen PS und einen wunderschönen Design, dass sich leider nicht ganz im Cockpit wieder findet

Komfort: Ein sehr komfortables Auto das aber leider nicht allzu viel Platz bietet jedoch auch auf Langstrecken sehr angenehm ist.

Fahrspaß: Ja !!! Der Fahrspaß steht klar in Mittelpunkt , denn das Auto das Auto ist ein Schaf im Wolfspelz. Einfach GEIL !

Wartung: In Deutschland sehr teuer, da es nur einige Fachhändler gibt.

Preis: in Deutschland viel zu teuer in Amerika ein sehr angemessener Preis.

Alle Varianten
Dodge Challenger 6.4 V8 (492 PS)

  • Leistung
    362 kW/492 PS
  • Getriebe
    Automatik/8 Gänge
  • 0-100 km/h
  • Ehem. Neupreis ab
    72.900 €
  • Verbrauch nach Herstellerangaben
    15,5 l/100 km (kombiniert)
  • Energieeffizienz­klasse

Technische Daten Dodge Challenger 6.4 V8 (492 PS)

Allgemeine Merkmale
FahrzeugklasseSportwagen
KarosserieformCoupe
Anzahl Türen2
Sitzplätze5
FahrzeugheckStufenheck
Bauzeitraum2016–2017
HSN/TSN
Antrieb
GetriebeartAutomatik
Gänge8
Hubraum6.417 ccm
Leistung (kW/PS)362 kW/492 PS
Zylinder8
AntriebsartHeckantrieb
0-100 km/h
Höchstgeschwindigkeit
Anhängelast gebremst
Anhängelast ungebremst
Maße und Stauraum
Länge5.100 mm
Breite1.905 mm
Höhe1.480 mm
Kofferraumvolumen467 Liter
Radstand3.052 mm
Reifengröße245/45 R20
Leergewicht1.996 kg
Maximalgewicht
Antrieb
GetriebeartAutomatik
Gänge8
Hubraum6.417 ccm
Leistung (kW/PS)362 kW/492 PS
Zylinder8
AntriebsartHeckantrieb
0-100 km/h
Höchstgeschwindigkeit
Anhängelast gebremst
Anhängelast ungebremst

Umwelt und Verbrauch Dodge Challenger 6.4 V8 (492 PS)

KraftstoffartSuper
Tankinhalt70 Liter
Kraftstoffverbrauch nach Herstellerangaben15,5 l/100 km (kombiniert)
21,4 l/100 km (innerorts)
13,6 l/100 km (außerorts)
CO2-Emissionen nach Herstellerangaben333 g/km (kombiniert)
Tatsächlicher Kraftstoffverbrauch
Tatsächliche CO2-Emissionen
SchadstoffklasseEU6
Energieeffizienzklasse