Unsere Partnerseiten: 12gebrauchtwagen.de12neuwagen.de
  1. Home
  2. Alle Marken
  3. Alle Chrysler Modelle
  4. Alle Baureihen Chrysler Voyager
  5. Alle Motoren Chrysler Voyager
  6. 2.8 CRD (150 PS)

Chrysler Voyager 2.8 CRD 150 PS (2001–2007)

 

Chrysler Voyager 2.8 CRD 150 PS (2001–2007)
24 Bilder

Alle Erfahrungen
Chrysler Voyager 2.8 CRD (150 PS)

3,6/5

Erfahrungsbericht Chrysler Voyager 2.8 CRD (150 PS) von Anonymous, Februar 2017

3,0/5

Chrysler Grand Voyager 2,8 CRD Baujahr 11/2005 Laufleistung 361 Tausend km
Ich kann dieses Auto nur weiterempfehlen.

10 Jahre alt, nur kleinere Reparaturen
Lichtmaschine,1 Radlager,Batterie,Luftmassenmesser 2 x 1 x Garantie
AGR 2 x defekt kein Oelverbrauch bei dieser Riesen-km Leistung
RE-Import Ersparniss ca. 10.000,00 EURO

Erfahrungsbericht Chrysler Voyager 2.8 CRD (150 PS) von dersteiger, August 2015

4,3/5

Diesen Wagen musst Du entspannt fahren!
Kein rasen, nicht mit zwei Rädern um die Kurve!
Überholen? Kann mich jeder!
Wir sehen uns an der nächsten Ampel.
Einfach nur gleiten und rollen lassen!
Spart Diesel und Verschleißreparaturen, die Reifen halten länger!
Mein CRD 2,8L ist 10,5 Jahre alt, Lack wie neu, kein Rost, schnurrt wie ein Kätzchen, schaltet butterweich, verbraucht 9L Diesel!
Ist kein Rennauto, aber mit viel Platz für das Urlaubsgepäck.
Ein Auto zum entspannten und defensiven Fahren.
Glück Auf
Der Steiger

Erfahrungsbericht Chrysler Voyager 2.8 CRD (150 PS) von Sportautofreund, Juli 2015

3,9/5

Ich habe 1998 einen Chrysler town&country LXI neu gekauft und bis heute 380.000km gefahren. Das Auto entspricht einem Grand Voyager mit 3,8l V6 Benziner. Es hat ein Automatikgetriebe mit Frontantrieb (gab es in Europa nicht) und eine Ausstattung (Leder, Infinity Soudsystem, Klima, automatisch abblendende Spiegel, automatisches Fahrtlicht, ...), die bei diesem Preis unerreicht ist. Es ist auch möglich das Fahrzeug mit 9l/100km zu fahren. Der Verbrauch hängt extrem von der Fahrweise ab (16l sind auch kein Problem). Wenn ich auf Langstrecke mit Tempomat bis max. 120km/h fahre lag ich immer unter 10l. Das beste Ergebnis war in den Alpen 8,3l (ich hatte mich zu den LKWs gesellt). Wenn man das Getrieböl regelmäßig wechselt gibt es damit auch keine Probleme. Jetzt habe ich mich wegen eines Unfalls trennen müssen und einen 2.8l Diesel Stow n Go Bj 2005 gekauft. Es ist das praktischste Fahrzeug das ich kenne. Der Verbrauch liegt jetzt zwischen 6,5l und 10l (bei gleicher Fahrweise wie zuvor). Man darf nicht vergessen, das 2to Leergewicht an jeder Ampel in Bewegung gesetzt werden müssen. Also vorasschauend fahren. Ich vermisse aber das sanfte Dahingleiten des 6V und die enorme Kraft im Antritt. Für einen Diesel fährt er trotzdem ruhig und auf der Autobahn ist kaum ein Unterschied in der Laufruhe zu spüren. Die Spritkosten sind entsprechend geringer, die Vesicherung ist wegen der Typenklasse etwas höher.
Es ist eine sehr komfortable Reiselimousine und für die Stadt nur bedingt tauglich. Ich hatte nie größere Reparaturen, die nicht durch meine Nachlässigkeit verursacht wurden (einmal Getriebeschaden weil ich das Öl nicht gewechselt hatte). Es ist ein zuverlässiges Fahrzeug, das gepflegt werden will wie jedes andere Fahrzeug.
Man erhält für das Geld unglaublich viel Auto. Ich kann mir für Langstrecken nichts anderes mehr vorstellen.

Erfahrungsbericht Chrysler Voyager 2.8 CRD (150 PS) von rsmspilz, Februar 2015

4,8/5

Hallo erstmal, also nachdem ich immer wieder schlechte Berichte vom Voyager lese und das echt nicht verstehen kann hab ich mich entschlossen auch mal eine Lanze zu brechen! Es ist mein zweiter Voyager , der erste war ein Allrad Baujahr 1995 und war ein Super Wagen mit immerhin 390.000 Km hab ich den dann verkauft und der lief noch lange ( der neue Besitzer fuhr den nur und hatte einen Motorschaden wobei fast kein Öl mehr in der Ölwanne war......erschreckend nachlässig aber was solls). Nun hab ich mich wieder für einen Voyager entschieden aber diesmal sollt es ein Diesel sein, eben Kraft und Leistung aber ein Verbrauch mit dem man leben kann !! Hab den Wagen erst 6 Monate , es war bei einem Kilometerstand von nur 78.000 KM leider gleich das Automaticgetrieb deffekt. Das war echt Pech aber die Fa. Getriebe Schwan hat mir sehr geholfen und somit bin mit einem Blauen Auge ausgestiegen, es handelt sich beim Automaticgetriebe, bei lässiger Fahrweise , man bedenke das hohe Eigengewicht, schon eher um eine Schwachstelle, aber da diese Fahrzeuge im Verhältnis gesehen ja nicht so teuer sind wie viele andere, find ich das OK ! Alles in Allem muss ich sagen ist der Voyager SEHR zu Empfehlen, man sollte wie ja üblich den Wagen schon genau ansehen, aber wem sag ich das .......
Auch die Kosten für Ersatzteile sind nicht so hoch wie es immer gesagt wird, man muss halt suchen und vergleichen und sich nicht das erst beste einreden lassen. Es ist auch wichtig den Wagen so zu handhaben wie er nun mal ist , Kein Rennwagen sondern ein edler Gleiter der einen eher beruhigt ans Ziel bringt, auch kann man ihn NICHT so fahren wie einen VW Golf das spielt das hohe Eigengewicht nicht mit , allein durch zu forsche , grobe handhabung wird manches kaputt, was nicht sein muss, ja und dann schimpfen die Leute aber keiner denkt das so ein Wagen ja das doppelte Gewicht von einem Golf II hat. Der Wagen macht Spass und ist IDEAL für eine Familie aber auch wenn die Kinder nicht mehr mitfahren behalt ich den, für das Geld hab ich extrem VIEL Auto um wenig Geld !!

Erfahrungsbericht Chrysler Voyager 2.8 CRD (150 PS) von Anonymous, März 2012

4,1/5

Mein Grand Voyager Limited 2,8 CRD ist nun 5,5 Jahre alt und 325.000 km gelaufen - ich bin sehr zufrieden - ein ideales Langstreckenfahrzeug. Der Wagen wird regelmässig gewartet - es gibt keine aussergewöhnlichen Verschleißreparaturen - der Verbrauch liegt bei ca. 9 Liter im Schnitt. Autobahn bei ca. 130 km/h ca. 7,8 Liter. Motor und Getriebe machen einen guten Eindruck. Reparaturen sind nicht im Sonderangebot - dafür sind sie selten und bis heute nicht ausserplanmässig.

Drei große Fahrräder passen in den Innenraum, wenn die 3. Sitzreihe und ein Sitz der zweiten Sitzreihe im Boden versenkt sind.

Fazit: Für berufliche und private Zwecke das ideale Auto.

Erfahrungsbericht Chrysler Voyager 2.8 CRD (150 PS) von jm7762, Dezember 2011

2,9/5

Ich habe den 2,8 CRD Limited als Leasingrückläufer vor 1 1/2 Jahren gekauft. Er hatte 148.000 km runter.
Zwischenzeitlich sind wir bei 180.000 km angekommen.

Der Fahrkomfort ist unerreicht und lange Strecken sind wie geschaffen für dieses Fahrzeug.
Leider macht sich die lässige Verarbeitung stark bemerkbar. Seit Beginn nervt eine Öldruckkontrollleuchte, die ständig angeht und allen Versuchen der Reparatur widersteht. Wir haben die Öldrucksenor getauscht, die Arbeitsdrucke geprüft etc. etc. etc.... Letztendlich liegt es wohl am Kabelbaum, der irgendwo Masse bekommt....... Austausch sehr teuer und zeitintensiv.....
Seit einigen Tagen steigt der Verbrauch exorbitant an. Waren es bisher immer so um 11 Liter Diesel, so liegt der Verbrauch im Moment bei 14 Liter. Der vierte Zylinder hat bei der Druckprüfung Auffälligkeiten und somit wird wohl die nächste Reparatur fällig.

Alles in Allem ist es aber ein sehr gute Familienfahrzeug mit einer unerreichten Flexibilität und einem hervorragenden Langstreckenkomfort. Man darf halt keinen Rennwagen erwarten, aber die 150 Pferdchen reichen durchaus aus.
Das einzige was mich nervt ist der fehlende Kick-Down der Automatik, aber das ist halt typisch US-Cruiser......

Wenn die Probleme mit der Öldruckkontrollleuchte nicht währen, würde ich den Wagen uneingeschränkt empfehlen.....aber so...
muss ich zur Vorsicht raten. Selbst bei meinem Leasingrückläufer mit ausgefülltem Scheckheft.......

Erfahrungsbericht Chrysler Voyager 2.8 CRD (150 PS) von steviesnow, Januar 2011

3,9/5

Hallo
ich fahre seit mehr als ein Jahr ein Voyager 2.2007 mit 7 Sitzen und bin echt zufrieden. Der Fahrkomfort ( auch auf langen Reisen ) ist sehr gut ( er könnte nur beim Überholen ein wenig flinker sein ) vielleicht schulde ich diese auch der Automatik. Der Verbrauch mit dem Gewicht und bei 7 Personen ist voll im erträglichen bereich.
Ein wenig stört innen das Preiswerte Plastik, jedoch sind die Sitze, die Innengeräusche und die Rundumsicht sehr gut.
Die Standheizung Arbeitet gut und der Sound ist Perfekt, ich glaube für diesen Preis und bei unseren Strassen ( Schluckt viel unebenheiten ) ist der Diesel ein echt gutes Familienauto.
Ich kann diesen Wagen nur empfehlen.
Gruß Stevie

Erfahrungsbericht Chrysler Voyager 2.8 CRD (150 PS) von Boxer, April 2010

2,6/5

Hallo
Chrysler Voyager Bj 2004
KM Stand 126000
Fahre dieses Auto seit 2 Jahre würde ihn keinenfals empfehlen..

Bisherige Reperaturen...Thermostat kosten 450 euro
Kühler undicht -wechsel 400 euro
Semmeringdichtung-reperatur ca 700 euro und und....

könnte noch vieles aufzählen..

Ich rate dringendst ab vor diesem Auto...
Fahre Chrysler schon seit 2000
Hatte vorher einen 2.5 td bj 1996 gs

Leider hatte ich mich wieder vom meinen Händler übereden lassen einen Chrysler Voyager zu kaufen..

Naja der Händler sagte das der neue nicht mehr so anfällig wäre..
Der Motor besser sei usw..

Das stimmte auch der Dieselmotor war viel leiser hatte auch mehr Kraft..

Das hat mich kleinwenig überzeugt und letztenlich kaufte ich ihn.

Dies ist jetzt mein zweiter und definitiv der letzte...!!!

An alle die den Voyager schön reden..die sind meiner Meinung nach nicht ehrlich, ausserdem brauch hier auch nicht viel zu schreiben man sieht ja hier die Bewertung von nur mit der Note 2,6 Befriedigend!!!!!

Erfahrungsbericht Chrysler Voyager 2.8 CRD (150 PS) von illyespresso, April 2010

2,6/5

NAchdem ich einen gebrauchten gekauft hatte mit 120.000 km musste ich bereits die komplette Lenkhydraulik erneuern, die Scheinwerfergläser waren blind und mussten erneuert werden, die Bremsanlagen an der Hinterachse komplett zu erneuern, dafür musste das Getriebe getauscht werden, welches auch danach nicht mehr funktionierte und so konnte ich leider nur mit dem 1. Gang fahren, weshalb auch die Automatik nicht bewertet werden kann. Diese ruckelte bereits vor dem Tausch unangenehm. Er verlor auch Getriebeöl da die Abstandsplatte defekt war. Die Felgen waren korrodiert und die Elektrischen Türen versagten den Dienst und wurden teilweise komplett erneuert und teilweise nur repariert.
Etwas schockiert ob der Reparaturkosten inkl. Felgenerneuerung und Garantieleistungen von rund € 6.500,-- bei einem Snschaffungswert von 13.500,-- kann ich nur warnen, einen mehr als 3 Jahr ealten Voyager zu kaufen - denn da fangen die Probleme an - Made in Austria klingt für mich im Bezug auf dieses Fahrzeug eher als Drohung denn als Garantie- unvertrauentsbildung.

Erfahrungsbericht Chrysler Voyager 2.8 CRD (150 PS) von Anonymous, Februar 2010

3,6/5

Ich fahre den Grand Voyager Limited 2,8CRD mit Automatik und Stow´n Go seit 2005 und bin alles in allem sehr zufrieden mit dem Auto.

Der Wagen hat jetzt 100.000 km runter und mich bisher nie im Stich gelassen. Die überwiegend negativen Kritiken in den Bewertungen kann ich nicht bestätigen und auch nicht nachvollziehen.

Der Fahrkomfort ist hoch, der Verbrauch mit 10l bei einem Auto dieser Größe und diesen Gewichts akzeptabel. Die Variabilität wird nachwievor von keinem Konkurrenzmodell auch nur annähernd erreicht.
Probleme könnnen die Kabelbäume der elektrischen Schiebetüren durch Ermüdungsbrüche machen, das ist bei mir in fünf Jahren bei jeder Tür einmal aufgetreten.
Korrosion und Ölundichtigkeiten sind bisher kein Thema; wichtig ist die Einhaltung der Wartungsintervalle.
Parken ist trotz der Größe im allgemeinen kein Problem und auch Frauen fahren das Auto sehr gern. Bei drei Kindern oder mehr der optimale Familienwagen.

 

Chrysler Voyager Van 2001 - 2007: 2.8 CRD (150 PS)

Der 2.8 CRD (150 PS) ist eine der weniger gefragten Motorisierungen für den Voyager Van 2001 von Chrysler, sie schafft nur 3,6 von fünf Sternen in der Bewertung der Fahrer. Bei den Ausstattung besteht viel Auswahl: Den Wagen gibt es in sieben Ausstattungsvarianten. Verbaut ist auch eine für entspanntes Fahren ausgelegte Automatikgangschaltung mit vier Gängen. Der Kraftstoffverbrauch, hier übrigens Diesel, liegt je nach Variante zwischen 8,4 und achteinhalb Litern auf 100 Kilometer.

Innerhalb dieser Baureihe variiert die Schadstoffklasse beim 2.8 CRD zwischen EU3 und EU2. Wer regelmäßig in Umweltzonen muss, sollte die bessere Einstufung wählen. Beim CO2-Ausstoß muss man mit Werten zwischen 221 und 225 Gramm pro 100 Kilometer rechnen.

Abseits der technischen Kennzahlen sind sich unsere Nutzer aber nicht ganz einig über die Qualität des Fahrzeugs, sodass unterm Strich nur eine durchschnittliche Bewertung für den 2.8 CRD von Chrysler zu Buche steht. Da ist noch Potenzial auszuschöpfen.

Alle Varianten
Chrysler Voyager 2.8 CRD (150 PS)

  • Leistung
    110 kW/150 PS
  • Getriebe
    Automatik/4 Gänge
  • 0-100 km/h
    11,9 s
  • Ehem. Neupreis ab
    27.400 €
  • Verbrauch nach Herstellerangaben
    8,4 l/100 km (kombiniert)
  • Energieeffizienz­klasse

Technische Daten Chrysler Voyager 2.8 CRD (150 PS)

Allgemeine Merkmale
FahrzeugklasseGrossraumlimousinen
KarosserieformKombi
Anzahl Türen5
Sitzplätze7
FahrzeugheckGroßraumlimousine
Bauzeitraum2004–2005
HSN/TSN1004/555
Antrieb
GetriebeartAutomatik
Gänge4
Hubraum2.776 ccm
Leistung (kW/PS)110 kW/150 PS
Zylinder4
AntriebsartFrontantrieb
0-100 km/h11,9 s
Höchstgeschwindigkeit180 km/h
Anhängelast gebremst1.600 kg
Anhängelast ungebremst450 kg
Maße und Stauraum
Länge4.808 mm
Breite1.997 mm
Höhe1.803 mm
Kofferraumvolumen660 – 3.640 Liter
Radstand2.878 mm
Reifengröße215/65 R16 H
Leergewicht2.015 kg
Maximalgewicht2.515 kg
Antrieb
GetriebeartAutomatik
Gänge4
Hubraum2.776 ccm
Leistung (kW/PS)110 kW/150 PS
Zylinder4
AntriebsartFrontantrieb
0-100 km/h11,9 s
Höchstgeschwindigkeit180 km/h
Anhängelast gebremst1.600 kg
Anhängelast ungebremst450 kg

Umwelt und Verbrauch Chrysler Voyager 2.8 CRD (150 PS)

KraftstoffartDiesel
Tankinhalt75 Liter
Kraftstoffverbrauch nach Herstellerangaben8,4 l/100 km (kombiniert)
11,3 l/100 km (innerorts)
6,6 l/100 km (außerorts)
CO2-Emissionen nach Herstellerangaben221 g/km (kombiniert)
Tatsächlicher Kraftstoffverbrauch8,5 l/100 km (kombiniert)
Tatsächliche CO2-Emissionen226 g/km (kombiniert)
SchadstoffklasseEU2
Energieeffizienzklasse