Unsere Partnerseiten: 12gebrauchtwagen.de12neuwagen.de
  1. Home
  2. Alle Marken
  3. Alle Chrysler Modelle
  4. Alle Baureihen Chrysler Sebring
  5. Alle Motoren Chrysler Sebring
  6. 2.7 (186 PS)

Chrysler Sebring 2.7 186 PS (2007–2010)

 

Chrysler Sebring 2.7 186 PS (2007–2010)
26 Bilder

Chrysler Sebring 2.7 (186 PS) Preis:

Alle Erfahrungen
Chrysler Sebring 2.7 (186 PS)

4,0/5

Erfahrungsbericht Chrysler Sebring 2.7 (186 PS) von SuperSebring, November 2013

4,1/5

Habe mir vor einem Jahr diesen Wagen als Gebrauchtwagen zugelegt. War vorher schon Besitzer der Limousine (siehe Erfahrungsbericht).
Dazu ergänzend gibt es zu sagen, dass der V6 bedeutend besser passt als der 2-Liter Benziner. Das ganze Cabrio ist ein echter Hingucker. Man wird oft angesprochen. Habe die Farbkombination Inferno-Rot mit beigem Leder und das lässt das Fahrzeug sehr hochwertig und individuell aussehen.
Der Verbrauch ist mit rund 10 Liter (bei E10 sind es 11 Liter) für ein Auto dieser Größe und Leistung gut.
Leider ist der Kofferraum bei offenem Stahldach recht klein und schlecht nutzbar.
Bei geschlossenem Dach werden die Windgeräusche ab 130 Km/h recht laut.
Insgesamt bin ich auf Grund der Exklusivität, Komfort und Preis/Leistung sehr zufrieden mit diesem CabrioCoupe.

Erfahrungsbericht Chrysler Sebring 2.7 (186 PS) von BernddasBrot, Mai 2010

4,6/5

Seit einigen Tagen bin ich nun endlich Besitzer eines neuen Chrysler Sebring Cabrio 2.7 Automatik, und zwar in der Limited Ausstattung, also mit Hardtop und MyGIG Navi plus Entertainmentsystem.

Vorher bin ich schon seit 13 Jahre ein Chrysler Stratus Cabrio gefahren, und das sollte nun ersetzt werden. Ich habe den Markt der Cabrios umfassend angesehen, auch Volvo C70, Saab, Audi usw. und mich dann doch wieder für den Chrysler entschieden.

Eine Entscheidung, mit der ich absolut glücklich bin - hier steht, warum ich dieses Auto nahezu uneingeschränkt empfehlen kann:

1.) DER PREIS UND DIE AUSSTATTUNG
Kein anderes Cabrio hat eine auch nur annähernd vergleichbare Ausstattung zu diesem Preis. Mit Hardtop, 6-Stufen-Automatik, 2,7 l V6 Motor, 4 Airbag, ABS, ESP, Navi, Klimaautomatik, Sitzheizung, Windschott, Metalliclack, Alufelgen, 6 Jahre Sorglos-Garantie und allem, was sonst noch zur Limited-Ausstattung dazugehört habe ich beim offiziellen Chrysler-Händler für einen Vorführwagen mit unter 1.000 km und einer zwei Monate alten Erstzulassung nur ca. 27.000 Euro bezahlt. Für das Geld gibt es woanders nur ein Henkelkörbchen oder ein halbes längs durchgeschnittenes Volvo C70 oder CLK. Konkurrenzlos!

2.) DIE SICHERHEIT UND STRASSENLAGE
Papa soll ein sicheres Cabrio fahren, das meinen auch die Kinder. Deshalb musste auch der Stratus weichen. Der neue Sebring ist auch da konkurrenzlos, siehe die Crashtest-Videos auf Youtube: 5 von 5 Sternen im US-Test, da sehen auch deutsche Cabrios alt dagegen aus! Dazu gehört auch die neue extrem gut versteifte Karosserie, die nicht mehr wankt; die weitaus besseren Bremsen als beim Stratus, die erstklassige Lenkung usw.

3.) DAS STAHLDACH
Das war für mich ein Muss beim neuen Cabrio, ein richtiges Stahldach mit hellem Himmel, weil der Stratus mit dem schwarzen Stoffdach nicht so gut wintertauglich war und auch innen ziemlich düster durch den schwarzen Stoff. Die Automatik bei der Versenkung ist auch sehr beeindruckend, das Stahldach ist übrigens made in Germany, von Karmann.

4.) DAS PLATZANGEBOT
Es ist ein echtes 4-Personen-Auto, das Platzangebot auf den Rücksitzen ist zumindest für die Kinder mehr als komfortabel. Sicher sitzen großgewachsene Personen hinten nicht sehr gut, aber das gilt für nahezu jedes Auto dieser Klasse, deshalb sollte man da realistisch bleiben. Vorn zwei Erwachsene, hinten zwei Kinder, das passt auf jeden Fall.

5.) DER KOFFERRAUM
Der Kofferraum war auch schon beim Stratus sensationell, beim Sebring ist er es auch wiederum. Selbst mit versenktem Dach bleibt noch erstaunlich viel Platz, zwar nicht mehr für große Koffer, aber doch für einige Taschen. Einen kompletten Wochenendeinkauf für vier hungrige Mäuler kriegt man locker auch mit versenktem Dach rein, grade gestern getestet. Passt problemlos!

6.) DIE KLEINEN MACKEN
Die kleinen Macken will ich aber auch nicht verschweigen: Das Auto ist ein Cruiser, kein Renner. Klar, man kann das Gaspedal durchtreten, dann schaltet er runter und rast auch los. Aufgrund des Gewichtes von knapp 2 Tonnen merkt man das aber im Verbrauch sehr deutlich. Deshalb: Gemäßigt beschleunigen, dann bleibt der Spritverbrauch auch in dem Rahmen, den der Hersteller angibt.

Das Gewicht ist mit den genannten knapp zwei Tonnen natürlich sehr hoch, aber aus meiner Sicht völlig in Ordnung. Die Aussteifung der Karosserie und das Stahldach bringen nun mal zusätzliches Gewicht, weshalb ein Cabrio deutlich schwerer ist als die optisch gleich aussehende Limousine.

Der Spritverbrauch ist deshalb völlig in Ordnung, und ich kann bei diesem Wagen auch nur vom Diesel abraten. Der ist bei der geforderten Leistung einfach zu laut, zu kraftlos und hat nur eine 4-Stufen-Automatik. Dann lieber ein bisschen mehr Benzin verbrauchen, aber einen vernünftigen Motor fahren, der nicht ans Limit gehen muss.

Manche Rezensenten der nörgeligen Presse haben betont, dass der Innenraum nach billiger Plastik aussehen würde. Ich weiß natürlich nicht, was die Herren so fahren, ob sie eher einen Maybach gewohnt sind. Ich finde dieses Genörgel völlig kindisch, der Innenraum ist praktisch, die Bedienung ist absolut übersichtlich und man versteht es auch ohne Handbuch, wie alles funktioniert. Da können manche Audi und BMW noch was davon lernen.

7.) MEIN FAZIT
Alles in allem ein wirklich herausragendes Auto, und ich bin mit dem Kauf absolut zufrieden. Schade, dass man so wenige Chrysler Sebring Cabrios auf den Straßen sieht, der Hersteller hat aber offenbar im Moment andere Sorgen, als umfangreiche Werbekampagnen zu schalten. Aber das sollte den Interessenten nicht abschrecken, die Preise sind günstig und man kriegt eine 6-Jahre-Sorglosgarantie noch mit dazu, jedenfalls wenn man beim offiziellen Chrysler-Händler kauft. Die EU-Wagen sind womöglich mit der normalen 2-Jahre-Garantie sogar noch etwas günstiger. Also - kaufen und freuen, und wir sehen uns dann auf der Strasse!

Erfahrungsbericht Chrysler Sebring 2.7 (186 PS) von mdp, Juli 2009

3,0/5

Wie das Vorgängermodell habe ich auch diesen Chrysler Sebring in den USA als Leihwagen genutzt. In drei Wochen wurden rund 3.000 km zurückgelegt.

Dank Automatik lässt sich das Sebring Cabrio vor allem bei Stop-and-Go-Verkehr angenehm fahren, mit 186 PS verfügt er auch über ausreichend Kraft, um problemlos überholen zu können oder flott aus dem Stand loszustarten.

Der Innenraum entspricht seiner Preisklasse, es dominiert zwar Kunststoff, aber der Gesamteindruck ist gut. Das Einfahren des Verdecks funktioniert schnell und problemlos, jedoch wäre ich hier auch schon bei meinem Haupt-Kritikpunkt: mit offenem Verdeck passt in den Kofferraum nur noch eine Handtasche, selbst für einen kleinen Trolley wird es bereits sehr eng.

Beim Vorgängermodell war dies deutlich besser gelöst, hier konnte man problemlos einen großen Reisekoffer und einen Trolley unterbringen. Als Konsequenz musste ich meinen Reisekoffer auf die Rückbank legen, was ein wenig albern aussieht und auch aus Sicherheitsgründen (Unfall sowie Einbruch) wenig optimal ist.

Der zweite Kritikpunkt ist der Verbrauch: Mit weniger PS als sein Vorgänger liegt der Verbrauch mit ca. 11-12 Litern über jenem des alten Sebring Cabrio.

Fazit: Wenn ich die Wahl hätte, würde ich (auch zum selben Preis) lieber mit dem Vorgänger fahren.

Erfahrungsbericht Chrysler Sebring 2.7 (186 PS) von Anonymous, Dezember 2008

3,4/5

Leider findet man über dieses Fahrzeug nur sehr wenige (widersprüchliche) Test- und Erfahrungsberichte. Probefahrten sind bei einem so seltenen Fahrzeug auch nur schwer machbar. Daher musste ich mich beim Kauf auf die spärlichen verfügbaren Informationen und mein Gefühl verlassen.
Der erste Fahreindruck am Tag der Abholung war dann auch sehr ungewohnt. Die Automatik schaltet wirklich butterweich. Die Motorgeräusche ändern sich bei sachtem Beschleunigen kaum, Schaltrucke sind fast nicht vorhanden. Den Gangwechsel bekommt man nahezu nur durch den Drehzahl-
messer mit. Das ganze Fahrzeug fühlt sich in keinster Weise nach fast 190PS und 2,7L Hubraum an. Das ist aber auch vollkommen egal. Der Sebring schwingt über alle Unebebheiten hinweg, und man fühlt sich irgendwie "entkoppelt", jedoch keineswegs unwohl oder unsicher. Dieses Auto macht einfach gelassen.
In einem Youtube-Video und in einem (aus meiner Sicht nicht objektiven) Testbericht werden die Lauten Windgeräusche ab 160 km/h kritisiert. Ich persönlich, und alle meine bisherigen Mitfahrer, empfinden die Windgeräusche alles andere als laut.
Die Dachkonstruktion wirkt sehr solide, klappert nicht, und Gruß an die leidgeplagten VW Eos Fahrer - ist wasserdicht!
Die Sitze bieten laut Testberichten sehr wenig Seitenhalt. Klasse (!), endlich drücken mir die Seitenwülste der Sportsitze nicht mehr auf die Oberschenkel. Seitenhalt brauche ich in diesem Wagen sowieso nicht.
Wichtigster Kaufgrund war für mich das der Wagen nicht an jeder Ecke zu sehen ist und in Design und Bedienung anders ist als der üblich Einheitsbrei.
Apropos Design: In Chrysler Foren wird der neue Sebring total verrissen. Im Vergleich mit dem (Stoffdach) Vorgänger kann ich das nachvollziehen. Wenn ich den Sebring jedoch mit Blechdach-Cabrios vergleiche ist das Design durchaus ansprechend.
Und wo wir gerade Vergleichen: Man sollte den Sebring nicht mit dem 3er BMW oder Volvo C70 vergleichen, sondern eher mit Astra TT, Peugeot 308, VW Eos usw. da er preislich (nicht Listenpreis) auf oder sogar unter diesem Niveau liegt.

Mein Fazit: Wer auf Sportlichkeit verzichten kann und ein nicht alltägliches, jedoch alltagstaugliches Cabrio sucht, wird mit dem Sebring sehr zufrieden sein.

Erfahrungsbericht Chrysler Sebring 2.7 (186 PS) von Anonymous, November 2008

5,0/5

Wir haben uns einen für neun Tage in den USA gemietet , aber in Amerika war es ein 3,5 liter Motor.
Diesen gibt es nur in den USA. Wenn man ihn günstig in den USA kauft ist er mit Transport immer noch unterdurchschnittlich günstig, aber zählt doch zur hohen Mittelklasse bis zur Oberklasse. Offen lässt er sich wirklich (sch....) geil fahren. geschlossen auch noch sehr angenehm
Ich kann ihn nur empfehlen, denn wir kaufen uns nun auch einen, obwohl wir viel Reisen,denn der Sebring hat für ein Cabrio extrem viel Platzt (Koffer)
Tschau!!!!!!!!!!!!!!!!!!

Alle Varianten
Chrysler Sebring 2.7 (186 PS)

  • Leistung
    137 kW/186 PS
  • Getriebe
    Automatik/6 Gänge
  • 0-100 km/h
    10,3 s
  • Ehem. Neupreis ab
    38.610 €
  • Verbrauch nach Herstellerangaben
    10,5 l/100 km (kombiniert)
  • Energieeffizienz­klasse
    G

Technische Daten Chrysler Sebring 2.7 (186 PS)

Allgemeine Merkmale
Fahrzeugklasseobere Mittelklasse
KarosserieformCabrio
Anzahl Türen2
Sitzplätze4
FahrzeugheckStufenheck
Bauzeitraum2008–2010
HSN/TSN1004/ABQ
Antrieb
GetriebeartAutomatik
Gänge6
Hubraum2.736 ccm
Leistung (kW/PS)137 kW/186 PS
Zylinder6
AntriebsartFrontantrieb
0-100 km/h10,3 s
Höchstgeschwindigkeit196 km/h
Anhängelast gebremst950 kg
Anhängelast ungebremst450 kg
Maße und Stauraum
Länge4.930 mm
Breite1.843 mm
Höhe1.482 mm
Kofferraumvolumen369 Liter
Radstand2.765 mm
Reifengröße215/55 R18 94H
Leergewicht1.860 kg
Maximalgewicht2.175 kg
Antrieb
GetriebeartAutomatik
Gänge6
Hubraum2.736 ccm
Leistung (kW/PS)137 kW/186 PS
Zylinder6
AntriebsartFrontantrieb
0-100 km/h10,3 s
Höchstgeschwindigkeit196 km/h
Anhängelast gebremst950 kg
Anhängelast ungebremst450 kg

Umwelt und Verbrauch Chrysler Sebring 2.7 (186 PS)

KraftstoffartNormalbenzin
Tankinhalt63 Liter
Kraftstoffverbrauch nach Herstellerangaben10,5 l/100 km (kombiniert)
15,2 l/100 km (innerorts)
7,7 l/100 km (außerorts)
CO2-Emissionen nach Herstellerangaben248 g/km (kombiniert)
Tatsächlicher Kraftstoffverbrauch
Tatsächliche CO2-Emissionen
SchadstoffklasseEU4
EnergieeffizienzklasseG
CO2-Effizienz

Auf der Grundlage der gemessenen CO2-Emissionen unter Berücksichtigung der Masse des Fahrzeugs ermittelt.

Co2 g

Alternativen

Chrysler Sebring 2.7 186 PS (2007–2010)