Unsere Partnerseiten: 12gebrauchtwagen.de12neuwagen.de
  1. Home
  2. Alle Marken
  3. Alle Chrysler Modelle
  4. Alle Baureihen Chrysler Neon
  5. Alle Motoren Chrysler Neon
  6. 2.0 (133 PS)

Chrysler Neon 2.0 132 PS (1999–2002)

Chrysler Neon 2.0 132 PS (1999–2002)
8 Bilder
Varianten
  • Leistung
    98 kW/133 PS
  • Getriebe
    Automatik/4 Gänge
  • 0-100 km/h
    12,0 s
  • Ehem. Neupreis ab
    18.500 €
  • Verbrauch nach Herstellerangaben
    9,4 l/100 km (kombiniert)
  • Energieeffizienz­klasse

Technische Daten

Allgemeine Merkmale
FahrzeugklasseMittelklasse
KarosserieformLimousine
Anzahl Türen4
Sitzplätze5
FahrzeugheckStufenheck
Bauzeitraum2001–2002
HSN/TSN1004/490
Antrieb
GetriebeartAutomatik
Gänge4
Hubraum1.996 ccm
Leistung (kW/PS)98 kW/133 PS
Zylinder4
AntriebsartFrontantrieb
0-100 km/h12,0 s
Höchstgeschwindigkeit183 km/h
Anhängelast gebremst450 kg
Anhängelast ungebremst450 kg
Maße und Stauraum
Länge4.390 mm
Breite1.715 mm
Höhe1.421 mm
Kofferraumvolumen371 Liter
Radstand2.667 mm
Reifengröße185/60 R15 84H
Leergewicht1.305 kg
Maximalgewicht1.675 kg
Antrieb
GetriebeartAutomatik
Gänge4
Hubraum1.996 ccm
Leistung (kW/PS)98 kW/133 PS
Zylinder4
AntriebsartFrontantrieb
0-100 km/h12,0 s
Höchstgeschwindigkeit183 km/h
Anhängelast gebremst450 kg
Anhängelast ungebremst450 kg

Umwelt und Verbrauch

KraftstoffartNormalbenzin
Tankinhalt47 Liter
Kraftstoffverbrauch nach Herstellerangaben9,4 l/100 km (kombiniert)
12,7 l/100 km (innerorts)
7,4 l/100 km (außerorts)
CO2-Emissionen nach Herstellerangaben220 g/km (kombiniert)
Tatsächlicher Kraftstoffverbrauch
Tatsächliche CO2-Emissionen
SchadstoffklasseEU3
Energieeffizienzklasse

Kosten und Zuverlässigkeit

Ehem. Neupreis ab18.500 €
Fixkosten pro Monat
Werkstattkosten pro Monat
Betriebskosten pro Monat
First stepVerkaufe Dein Auto in 3 Schritten - schnell. bequem. kostenlos.Auto verkaufen

Alle Erfahrungen
Chrysler Neon 2.0 (133 PS)

3,6/5

4,0/5

Meinung von mikkeydee, März 2017

Nun habe ich meinen Fuhrpark mal wieder erweitert, doch diesmal um einen weiteren Ami... Nachdem ich mit meiner Chrysler Sebring JR (LX) Limo schon einige 'zig Tausend runter habe, wurde es einfach mal Zeit für den kleinen Bruder - als Zweitwagen!

Gekauft habe ich ihn als Bastler zum Spottpreis mit TÜV, aus dritter Hand und scheckheftgepflegt mit 104'tkm. Die lange Standzeit von einem halben Jahr, hat natürlich seine kleinen Spuren hinterlassen bzw. die ein oder andere Reparatur nötig gemacht. Lediglich Radlager und Bremsen hinten waren fällig und glücklicherweise habe ich an dem Auto nicht ein bisschen Rost, Gammel, Flüssigkeitsverlust oder andere Scherzchen.

Was gibt es zu beachten bei dem Wagen? Auch hier gilt: Der Wagen ist ein Cruiser, kein Racer! Der Wagen ist so ziemlich das Kleinste, was Chrysler anno 2000 zu bieten hatte. Für mein Dafürhalten ist/war der Chrysler Neon in Amerika das, was hierzulande der VW Golf ist/war.

Wie für einen Ami typisch hat man - trotzt ECE Klasse C - dank dem Cab Forward Design doch recht viel Platz im Innenraum, einen für die Klasse relativ großen Kofferraum und der Chrysler Neon hat einiges mehr zu bieten, als die damalige Konkurrenz.

Innenraum: Leider habe ich nur die Ausstattungsvariante "SE" erwischt. Zwar gibt es noch "LE" und "LX", aber die absolute Basisversion tut es auch und konnte damals bspw. einen Ford Focus oder Golf 3 (als Basis) durchaus in die Schranken weisen. Wie bei fast allen Autos in dieser Klasse mit "Nichts" drinnen - viel Plastik wohin das Auge schaut. Die Verarbeitung könnte definitiv etwas besser sein, doch hier schlägt sich der damalige Einführungspreis von ca. $9000 nieder.

Dafür gehören Klimaanlage, Zentralverriegelung, elektrische Fensterheber vorne, elektrisch verstellbare Spiegel, Mittelarmablage etc. selbst bei der SE-Version zum guten Ton. "LE" bietet darüber hinaus Lederlenkrad und Leder-Schaltknauf, dritte Kopfstütze in der Fondmitte, elektrische Höhenverstellung des Fahrersitzes und weitere Spielereien, wie z.B. ZV Fernbedieung an. "LX" packt mit Teil- oder Vollleder, 4 elektrischen Fensterhebern, Nebelscheinwerfern, Wurzelholzapplikationen und Tempomat noch mal eine Schaufel drauf.

Fahrwerk: Das Fahrwerk ist relativ straff, jedoch keineswegs holprig oder schwammig. Kann auch mit vielen Fahrzeugen seiner Klasse mithalten. Der Wagen legt sich gut in die Kurven und bügelt Unebenheiten ordentlich weg. Nur, wie sein großer Bruder, rumpelt er bei Bordsteinkanten oder Kopfsteinpflaster ein wenig beleidigt. Die Lenkung ist wirklich sehr direkt und verrichtet auch nach nunmehr 15 Jahren ihren Dienst präzise und zuverlässig. Die Bremsen packen ordentlich zu und bringen den Wagen pünktlich zu Stehen. Im Gegensatz zu vielen Klassenkameraden, verfügt der Chrysler Neon ringsherum um Scheibenbremsen. Und sollte es mal etwas glatt sein, hilft einem das serienmäßige ASR auf die Sprünge.

Antrieb: Bissiger 2 Liter Motor mit 4 Zylindern und 133 Ponys, handgeschaltet von einem 5-Gang-Sportgetriebe. Der Motor läuft schön ruhig und gibt selbst nach der Laufleistung bisher keinen Grund zur Beanstandung. Er zieht relativ gut ab und trotz der langen Übersetzung, kann sich die Beschleunigung sehen lassen - allerdings hoffte ich auch hier bei der Leistung auf deutlich mehr Sportlichkeit. Der Wagen schafft ohne Probleme seine 200km/h bei ca. 5000 RPM, allerdings empfinde ich das Motorengeräusch ab ca. 3500 bis 4000 RPM durchaus als störend.

Verbrauch: Die von Vorurteilen behaftete Geschichte, dass die Amis soviel schlucken, teile ich weiterhin nicht. Spätestens hier macht sich die lange Übersetzung bezahlt. Mit ca. 140km/h bei 3500 Touren auf der BAB und in der Stadt mit 60km/h bei ca. 1500 RPM und alles fließend, pendelt sich der Verbauch bei 8 Litern ein. Klar ist das sicherlich etwas mehr, als bei einem Golf oder Focus anno 2000, dafür hat der kleine Neon aber auch deutlich mehr unter der Haube, als seine Mitbewerber und zählt mit 1250kg Leergewicht schon zu den etwas schwereren Genossen.

Alltagsnutzen: Im Gegensatz zum großen Bruder, ist der Wagen für Kurzstrecken sehr wohl zu gebrauchen, jedoch gehört der Neon auf der Autobahn auch mal ausgefahren. Und selbst nach Langstrecken und stundenlangem Fahren muss man sich nicht aus dem Auto quälen oder ein neues Päkchen Bandscheiben kaufen. Das Raumangebot ist schon in Ordnung. Nur wenn man sich die Rückbank mit Leuten vollpackt, könnte sich der ein oder andere ab ca. 1,80m mal den Kopf am Himmel anstoßen. Zwar lässt sich auch hier die Rückbank geteilt umklappen, jedoch nicht vollständig. Im Kofferraum erweisen sich beim Belladen die Radkästen gelegentlich als Hindernis.

P/L und Unterhalt: Man kriegt auch hier für sein Geld sehr viel Auto - wieder mal deutlich mehr als bei den Europäern. Der Wagen fährt sich sparsam und die Wartungskosten halten sich im Rahmen, sofern man wieder selbst Schrauben kann.

Design und Style: Auch bei diesem Wagen handelt es sich um einen kleinen Exoten. Er geht in der grauen Tristess auf deutschen Straßen, zwar etwas unter, fällt aber gelegentlich auf. Der Hintern ist zwar etwas hochgezogen, weiß' aber dennoch zu gefallen. Sicherlich habe ich mich damals im Erfahrungsbericht über meinen Chrysler Sebring etwas abfällig über den Neon geäußert und ich bin weiterhin der Meinung, dass der Neon von der Seite ausschaut, wie ein geschrumpfter Sebring, trotzdem macht er schon was her.

Wer also ein Auto mit eigenwilligem Charakter sucht, viel für sein Geld haben will und schrauben kann, ist mit dem Wagen bestens bedient.

3,0/5

Meinung von Eastgirl123, Februar 2017

Während des Studiums habe ich diesen Wagen gebraucht gekauft.
Leider musste ich jedoch feststellen, dass mir dieser dann doch zu teuer war (insbesondere bei Reperaturen).
Ich hatte ansonsten keinerlei Probleme mit dem Auto, da er sehr zuverlässig und sparsam läuft. Somit waren auch mal längere Ausflüge bezahlbar.
Man muss jedoch dazu sagen, dass der Wagen nicht über dem Komfort verfügt die neuere Modele haben wie Sitzheizung, Lenkradheizung, Einparkhilfe, integriertes Navi oder Bluetooth.
Alles Punkte auf die ich heutzutage nicht mehr verzichten möchte.

Folgende Ausstattung hatte der Wagen damals:
- Automatikgetriebe
- Servolenkung
- Klimaanlage
- Radio/CD-Spieler,
- ABS
- Airbags
- elektrische Wegfahrsperre
- elektrische Seitenspiegel
- elektrische Fensterheber
- zwei Schlüssel
- Traktionskontrolle
- Zentralverriegelung

Im Grunde war es die Grundausstattung. Vermutlich hätte man jedoch auch noch einiges aufrüsten können jedoch kenne ich mich dafür zu wenig aus und zu diesem Zeitpunkt war es auch ausreichend für mich.

Im Großen und Ganzen denke ich jedoch, dass ich den Wagen aus heutiger Sicht nicht mehr empfeheln würde, da es einfach deutlich bessere Auto-Modelle gibt die das tägliche Auto fahren angenehmer gestalten und vereinfachen.

4,0/5

Meinung von Jinglebells1000, Februar 2017

Der Crysler Neon war unser erster Zweitwagen, da ich nur einen kurzen Arbeitsweg hatte und meine Frau unseren Wagen nutzte, blieb das Vergnügen diesen Wagen zu fahren an mir hängen.
Frau wünschte Auto, kurzerhand über ein Gebrauchtwagenportal diesen Wagen gefunden. Privatverkauf als Bastlerfahrzeug mit etwa 120 tkm.
Das Hauptproblem waren Zündaussetzer bei etwa 3000-4000 rpm. Reparaturkosten in der Werkstatt waren mit Einbau 180 Euro.
Ansonsten ist mir nichts negatives an dem Fahrzeug, was Mängel angeht, aufgefallen. Optisch war das Fahrzeug Geschmackssache. Eine große Beule war an der Seite, nun gut, es war kein Neuwagen.
Was meiner Meinung nach eine Zumutung war, war der Innenraum. Plastik so weit das Auge reicht, welches auch gerne mal diverse Geräusche von sich gegeben hat.
Das Fahrgefühl war gut, der Wagen war angenehm motorisiert und zog, wohl durch das geringe Gewicht, ordentlich.
Der Wagen hat mich gut zur Arbeit gebracht, der Verbrauch lag, auf Kurzstrecken jedoch bei etwa 9,5 Liter. Da mir die Optik von dem Fahrzeug jedoch nach kurzer Zeit schon zuwieder war, entschieden wir uns für einen, ebenso wie beim Kauf, spontanen Verkauf.
Mein Fazit: Für den geringen Kaufpreis für den man solch gebrauchte Exoten erwerben kann, ist dieses Fahrzeug eine absolute Empfehlung. Motor gut, angenehmes fahren mit einem sicheren Gefühl.

4,0/5

Meinung von jana.karp, Februar 2017

Dieses Auto habe ich circa vier Jahre gefahren und hatte in den vier Jahren leider mehrere größere Reparaturen gehabt.
Ich musste die Querlenker wechseln, die Radnaben wechseln, dann müsste die Achs-Aufhängung geschweißt werden, um das Auto vor der Verschrottung zu retten. Und leider war es auch sehr rostanfällig. Dennoch war es für mich ein schönes Auto mit einem guten Gefühl . Der Verbrauch Hat sich im Rahmen gehalten allerdings mit 8-9 l recht hoch .
Da über dieses Auto im Internet recht viel dokumentiert ist und es auch so manche Reparaturanleitungen gibt, kann ich es an Leute weiter empfehlen die aktuell nicht so viel Geld haben und sich die Mühe machen wollen das Auto alleine/selbst zu reparieren .

3,4/5

Meinung von Anonymous, Juli 2012

fahre seit 4,5 jahren dieses fahrzeug ohne pannen,guter durchzugskräftiger motor,viel platz im innenraum,zeitloses design,einziger mangel ist das er sich von allein verriegelt auch wenn motor läuft,also immer ersatzschlüssel mitnehmen

4,6/5

Meinung von Anonymous, Juli 2010

Ein absolut zuverlässiges Auto, Ich hatte einen Neon LX 9 Jahre gefahren und keine Ausfälle. Ein absoluter Kauftipp; auch gebraucht!

2,3/5

Meinung von derossi, Mai 2009

Meine Erfahrung:
Verbrauch nicht unter 7,4l, die Gänge sind zu lang untersetzt, sodas man nur durch hohe Drehzahlen ein passables Drehmoment bekommt. Der Kofferraum ist zu klein geraten und die Rolle für den mittleren Gurt is unter der "Hutablage" ständig im Weg.
Meine Motorhaube wurde auf Kulanz gewechselt, da der Falz in der nähe der Scheibenwischer von innen her zu rosten begann.
Rost findet man an den unterseiten der Türen, an der Falz innen an der Heckklappe.