Unsere Partnerseiten: 12gebrauchtwagen.de12neuwagen.de
  1. Home
  2. Alle Marken
  3. Alle BMW Modelle
  4. Alle Baureihen BMW 6er
  5. Alle Motoren BMW 6er
  6. M6 (507 PS)

BMW 6er M6 507 PS (2003–2010)

 

BMW 6er M6 507 PS (2003–2010)
50 Bilder

BMW 6er M6 (507 PS) Preis:

Alle Erfahrungen
BMW 6er M6 (507 PS)

4,4/5

Erfahrungsbericht BMW 6er M6 (507 PS) von Anonymous, März 2009

4,1/5

So einiges bin ich ja schon gewohnt, und das Powerteile mit Schmackes meine heimliche Passion sind, dürfte dem geneigten Leser nicht entgangen sein. Doch als ich meinen flinken 3er BMW zum Kundendienst brachte, strahlte mich nicht nur ein junger gutaussehender Verkäufer an, sondern auch ein höchst seltenes M6 Coupe. Ein echtes Hammerteil, auch wenn mich die Form des Bangle designten Coupes nicht so anspringt, wie z. B. ein Italo-Coupe vom Schlage eines Maserati oder auch ein wuchtiges Corvettlein aus den USA.
Großzügigerweise wurde mir der M6 vom dauerlächelenden Verkäufer für die Zeit des Kundendienstes als Ersatzfahrzeug angeboten. Klar, dass ich dazu nicht nein sagen konnte, denn der wie aus einem Sportstudio gestählte M6 hat schon zweifelsfrei optische Qualitäten.
Da wurde durchaus wirkungsvoll verändert gegenüber dem Serienpendant.
Am auffälligsten sind Front- und Heckschürze. Vorne dient die neue Form der Aerodynamik und der besseren Kühlluftzufuhr, hinten sorgt der von der voluminösen Vierrohrauspuffanlage eingerahmte Diffusor dafür, dass das Hinterachsgetriebe ordentlich im Luftstrom sitzt und somit der Wagen quasi auf der Straße klebt. Eine schöne optische Wirkung entfalten auch die neue Schweller und die leicht ausgestellten Radhäuser. Die schicken 19-Zöller sehen darunter mindestens so knackig aus, wie ich mit Minirock und 10cm Highheels ?
Auch hat er an diversen Teilen etwas abgespeckt., z.B. beim Dach und den Schürzen, welche aus Karbon sind.

Sitze, Türverkleidungen und die Wangen der Mittelkonsole präsentieren sich serienmäßig in feinem Merino-Leder, die Sportsitze sind hyper bequem und sogar in der Lehnenweite verstellbar und somit auch für zarte und schmale Frauenrücken perfekt. Völlig cool und nicht minder modern ist das Head-up-Display, das in der M-Einstellung nicht nur die Geschwindigkeit zeigt, sondern auch die Zahl der eingelegten Fahrstufe mit einem bunten Drehzahlband umrahmt. Es als Mäuskino zu bezeichnen wäre falsch, denn bei dieser Fahrmaschine ist es schon sinnvoll, den Blick gefestigt auf der Straße zu haben und nicht in die Tiefen einer Instrumenten-Konsole blicken zu müssen während der forschen Fahrt.

Womit wir beim Thema wären. Sahnestück ist natürlich der große V10 mit 507 Pferdchen im Stall und einem nicht mal so gewaltigen Drehmoment von 520 Nm. Schon die ersten Meter im M6 beeindrucken nachhaltig, denn das infernalische Potenzial des V10 in Kombination mit dem Sieben-Gang-SM-Getriebe bietet schlichtweg Formel1 Feeling.
4,6 Sekunden auf 100 km/h und 250km/h Höchstgeschwindikeit. Dabei ist der gute dermaßen kastriert durch die dämliche Selbstbeschränkung, dass einem fast die Haare ausfallen vor Gram. Wären doch sagenhafte 330km/h möglich, gäbe es diese seltsame hausgemachte und für die meisten Sportwagen geltende freiwillige Regel nicht. O.K. mal ernsthaft, wer wird schon mit Tempo 300 über die vollgestopfte Bahn fahren wollen, aber wer so ein Teil sein eigen nennt, der fährt auch schon mal gern zum Ring, um seinen teuren Rasse-Rössern die Sporen zu geben. Und da wärs dann schon schön, wenn alle Pferdchen so richtig freien Lauf hätten. Gut, ich war auch happy mit der gekappten Performance, denn man kann herrlich spielen, was ja eigentlich eher eine Dömäne der Testosteron gesteuerten Rasse ist. Aber auch ich spiel gerne mal mit Knöpfchen und Reglern. Möglichkeiten satt gibt’s mit dem Getriebe allemal.. Diese Möglichkeiten erlauben die Umsetzung nahezu jeden Leistungswunsches. Das einzige, was der Fahrer dazu tun muss, ist an der linken Schaltwippe ziehen und Gas geben. Die linke Taste schaltet herunter. Je schneller der Fahrer beschleunigen will, desto öfter sollte er ziehen. Alternativ kann er im Automatikmodus auch einfach das Pedal bis zum Bodenblech durchrücken.
Die Fahrleistungen sind schlicht gigantisch, das Handling ist nicht nur gemessen am Gewicht hervorragend, Kurvengeschwindigkeiten und Fahrsicherheit liegen auf höchstem Niveau.
Und sogar Frau braucht keine besonders hohe Qualifikation, um mit dem M6 Spaß zu haben – auch Nehmerqualitäten sind nicht nötig, denn der Federungskomfort ist gut, die Geräuschentwicklung dezent und die Platzverhältnisse sind – zumindest für zwei – üppig.

Heißer röchelnd statt blubbernd grollend der Sound des V10. Hat aber auch was, ohne Frage, denn es klingt wirklich sehr böse, wenn du nichts ahnend die hochhackigen aufs rechte Pedal drückst. An der Ampel staunt der nette Junge im schnicken CLK Modell nicht schlecht, als ich lieb dreinschauend dem Benz-Coupe in Blitzstartmanier die Rücklichter zeige. Na klar plagt mich dabei das schlechte Gewissen, und nicht nur das umweltliche, doch wie sagt schon Roberto Blanco? „Ein bisschen Spaß muss sein“! Doch der endet spätestens an der Tanke. Denk ich mir zumindest, denn der Zeiger der Uhr bewegte sich doch zusehends nach unten, obwohl ich nur 300km gefahren bin in 2 Tagen. Laut Aussage des netten Verkäufers seien es wohl knapp 15 Liter im sogenannten EU- Drittelmix. O.k. mein M3 langt auch mal kräftig hin, doch das deutliche Mehrgewicht und die zusätzlichen PS des M6 verlangen natürlich auch nach mehr kostbaren Saft.

Alles in allem ein echter Kracher, auch wenn ich den Verkäufer letztendlich enttäuschen musste, denn der Preis von deutlich über 100.000 Euro ließen bei mir keine wirkliche Freude aufkommen, und so fuhr ich immer noch glücklich mit meinem M3 vom Hof.

Erfahrungsbericht BMW 6er M6 (507 PS) von Richie, Oktober 2008

4,6/5

Mein freundlicher BMW-Händler hat mir anlässlich der BMW M Road-Show einen M6 für 1 1/2 Stunden zur freien Verfügung überlassen. Und weil das Kind im Manne den Spass nicht alleine geniessen wollte, hat er seinen Mann im Kinde (10)gleich mitgebracht. Und so stehen Vater und Sohn ehrfürchtig vor diesem sepangbronze farbigen Ungetüm. Und obwohl wir beide schon viele BMWs gefahren sind und seit einigen Jahren unseren Spass mit getunten Diesel haben ... über 500PS hatten wir beiden noch nicht untern Hintern.

Zunächst die Einweisung unseres freundlichen BMW-Händlers: Schalter für Getriebe (softy oder hardcore), Schalter für Leistung (400 Normalos oder 507 M-Power), Schalter für Fahrwerk (crusing oder racing), Paddles links und rechts, Schalter hier, Schalter da (mir kreiselt der Kopf). Für Leute mit Kuzzeitgedächtnis gibts aber Gott-sei-Dank die M-Taste am Lenkrad: Fahrwerk auf den Asphalt, Getriebe mit Brachialgewalt, Power auf Maximum und Lenkung auf Direkt. Ich hab´s kappiert!

Dann noch ein "Tun Sie mir einen Gefallen und fahren Sie nicht nur durch die Stadt." des freundlichen BMW-Händlers ... und Türe zu. Der Blick meines Sohnes spricht Bände: Entäuschung pur! "Der hat ja weniger Schalter da vorne als Dein 5er. Langweilig." Als ich aber den Start-Knopf drücke, macht sich ein Grinsen in seinem Gesicht breit. "Wow!" Was soviel heissen soll wie, der Wagen bläst schon im Stand einen geilen Sound aus seinen vier verchromten Endrohren. Tja, da kommen bei Papas vier Endrohren leider nur heisse Luft raus.

Wir tasten uns langsam vor in einer endlos scheinenden Schlange Richtung Autobahn. Im Normalobetrieb auf den Beschleunigungsstreifen und ... OK, geht ganz gut ... aber nur bis 7.000 Umdrehungen. Dann knallt´s! Au Backe ist der giftig. Leider etwas viel Verkehr also wieder runter von der Autobahn und zurück. Weniger Verkehr. Sohnemann kriegt die Krise, als uns bei Tempo 200 einer vor den Kühler fährt. OK, wie war das mit der M-Taste? Drücken und über Paddle runterschalten. Hör ich recht? Da hat die BMW-M-IT-Abteilung doch glatt noch ein Zwischengas einprogrammiert. Is ja krass! Dann ist das Hindernis endlich wieder auf der rechten Spur und drauf auf´s Pedal...

507 PS katapultieren den Wagen regelrecht nach vorne, Papa krallt sich am Lenkrad fest, Sohnemann drückts in den Sitz und kreischt wie in der Achterbahn. Das SMG fährt die Gänge bis 8.500 Umdrehungen aus und haut sie ohne Vorwarnung gnadenlos rein. Der Sound hingegen ist unbeschreiblich ... der absolute Wahnsinn. Der Drehzahlmesser und die Geschwindigkeitsanzeige im Head-Up-Display jagen sich gegenseitig hoch ... 240 ... 250 ... 260 ... 270. Bei exakt 275 dann der Ruck ... schade, abgeriegelt. Topspeed noch rechtzeitig vor der 100er-Zone erreicht, drauf auf die Bremse. Und genau das liebe ich an BMWs: Bremsen heisst Bremsen! Nicht vielleicht und nur ein bisschen, sondern gerade aus und mit kostanter Leistung!

Auf der Auffahrt zur Bundesstrasse dann ein Blender hinter uns. "Sohnemann, guck mal in den Aussenspiegel." Wieder M-Taste und kick-down. Irgendwann, als im Rückspiegel nur noch ein kleiner Punkt zu erkennen war meinte er "Ich glaube, jetzt ist er auch auf der Bundesstrasse angekommen!"

Auf der Überlandfahrt und durch einige Ortschaften, Fenster runter und Sound geniessen. Was ein Spass mit 50 bis zum Ortsschild, vom 3. mit Zwischengas in den 2. runterschalten und gib ihm!

Doch leider waren die 1 1/2 Stunden schneller vorbei als uns lieb war und wir mussten zu unserem freundlichen BMW-Händler zurück. Dieser Wagen ist ein wahrer Genuss für alle, die einen Hochleistungsmotor mit dem derzeit wohl besten Getriebe und dem tiefsten Grollen einer Auspuffanlage wollen (da klingt ein Porsche wie eine kreischende Furie). Aber soviel "Freude am Fahren" hat auch seinen Preis. € 140.000,-- sind ´ne Menge Holz und wer den Reiz eines M6 wirklich auskosten will, darf sich über fast 18l Verbrauch nicht wundern. Allerdings frage ich mich, warum man in diesem Wagen ein Radio verbaut. Wer will denn bei dem Sound noch Radio hören?

Auf der Heimfahrt in unserem 5er Diesel der seelige Blick meines Sohnes aus dem Seitenfenster "Papa, was ist Dein Traumwagen?"

"Ein M5 mein Sohn, ein M5!"

Erfahrungsbericht BMW 6er M6 (507 PS) von bmwtuning, August 2008

4,6/5

Ich fahre seit 1 jahr (BMW M6)
und iich bin sehr zu frieden mit diesem Fahrzeug!

Ich emphele das auto jedem der ein BMW fan ist!!!!

Alle Varianten
BMW 6er M6 (507 PS)

  • Leistung
    373 kW/507 PS
  • Getriebe
    Automatik/7 Gänge
  • 0-100 km/h
    4,6 s
  • Ehem. Neupreis ab
    113.300 €
  • Verbrauch nach Herstellerangaben
    14,8 l/100 km (kombiniert)
  • Energieeffizienz­klasse
    G

Technische Daten BMW 6er M6 (507 PS)

Allgemeine Merkmale
FahrzeugklasseSportwagen
KarosserieformCoupe
Anzahl Türen2
Sitzplätze4
FahrzeugheckStufenheck
Bauzeitraum2005–2007
HSN/TSN7909/318
Antrieb
GetriebeartAutomatik
Gänge7
Hubraum4.999 ccm
Leistung (kW/PS)373 kW/507 PS
Zylinder10
AntriebsartHeckantrieb
0-100 km/h4,6 s
Höchstgeschwindigkeit250 km/h
Anhängelast gebremst
Anhängelast ungebremst
Maße und Stauraum
Länge4.871 mm
Breite1.855 mm
Höhe1.372 mm
Kofferraumvolumen450 Liter
Radstand2.781 mm
Reifengröße255/40 R19 W (vorne)
285/35 R19 W (hinten)
Leergewicht1.710 kg
Maximalgewicht2.200 kg
Antrieb
GetriebeartAutomatik
Gänge7
Hubraum4.999 ccm
Leistung (kW/PS)373 kW/507 PS
Zylinder10
AntriebsartHeckantrieb
0-100 km/h4,6 s
Höchstgeschwindigkeit250 km/h
Anhängelast gebremst
Anhängelast ungebremst

Umwelt und Verbrauch BMW 6er M6 (507 PS)

KraftstoffartSuper Plus
Tankinhalt70 Liter
Kraftstoffverbrauch nach Herstellerangaben14,8 l/100 km (kombiniert)
22,7 l/100 km (innerorts)
10,2 l/100 km (außerorts)
CO2-Emissionen nach Herstellerangaben357 g/km (kombiniert)
Tatsächlicher Kraftstoffverbrauch
Tatsächliche CO2-Emissionen
SchadstoffklasseEU4
EnergieeffizienzklasseG
CO2-Effizienz

Auf der Grundlage der gemessenen CO2-Emissionen unter Berücksichtigung der Masse des Fahrzeugs ermittelt.

Co2 g