Unsere Partnerseiten: 12gebrauchtwagen.de12neuwagen.de
  1. Home
  2. Alle Marken
  3. Alle BMW Modelle
  4. Alle Baureihen BMW 6er
  5. Alle Motoren BMW 6er
  6. 645 Ci (333 PS)

BMW 6er 645 Ci 333 PS (2003–2010)

 

BMW 6er 645 Ci 333 PS (2003–2010)
50 Bilder

BMW 6er 645 Ci (333 PS) Preis:

Alle Erfahrungen
BMW 6er 645 Ci (333 PS)

4,0/5

Erfahrungsbericht BMW 6er 645 Ci (333 PS) von ivanovskiviktor, Mai 2017

3,0/5

Das Fahrzeug lässt sich super Fahren gute Schaltung die Leistung für ein sauger ist super das Aussehen ist Geschmacksache ich finde das schönste auto was BMW gebaut hat. Leider hat das Fahrzeug sehr viele elektronische Fehler ansonsten ein super Fahrzeug Fahrzeug hat auch mit originalem Auspuff einen super v8 sound

Erfahrungsbericht BMW 6er 645 Ci (333 PS) von cembahadir, Februar 2017

3,0/5

Ich benutze das Auto hauptsächlich in der Stadt also Kurzstrecke. In der Stadt hat man mit dem Auto eher keine Probleme am Anfang hat man das Gefühl das man wenig Übersicht hat aber nach der Zeit gewöhnt man sich dran. Also beim parken hat man keine Probleme. Das Auto Ansicht ist sehr lang besonders die Motorhaube ist sehr lang aber das platz Angebot im Auto ist nicht optimal für 4 Personen ich musste immer mein Sitz vor schieben damit die hinteren Platz haben und ganz am Ende saß jeder sehr unbequem zu dem war das Verletzungsrisiko sehr hoch wenn es zu nem Unfall gekommen wäre also aus dem Grund sollte man es nur zur Not nutzen das Fahrverhalten ist sportlich der Motor ist sehr stark qualitativ aber sehr schlecht es müssen sehr viele Teile gewechselt werden aber Mann sollte bei nem Kauf mindestens 2000€ Reparatur kosten einkalkulieren.
Ausstattungstechbisch besaß mein Auto fast alles aber was ein 6er haben sollte ist des grosse navi, Automatik Getriebe und Leder ansonsten wird man mit dem Auto keinen Spaß haben die Unterhalts kosten sind sehr hoch ein volltank reicht bei mir reicht für 350km aus für die Rechtschreibfehler entschuldige ich mich :)

Erfahrungsbericht BMW 6er 645 Ci (333 PS) von Robin.JT, Februar 2017

5,0/5

Was fuer ein Super Geiles Auto! Mega Verarbeitung der Innenausstattung und der Ledersitze! Sehe schön genäht! Super Anlage von Hermann und Kardon mit vielen Lautsprechern... Ein Super Klang ! Das Fahrwerk ist zwar hart aber super eingestellt- super für das Auto! Der Motor hat nie Probleme gemacht und lässt seine Power sofort beim abtippen des gaspedals raus! Unkaputtbar der Motor. Nie Probleme gemacht. Auch die bremsen sind hervorragend. Auf der Autobahn verhält er sich sehr ruhig und ist fast geräuschlos. Von der Optik her ist das auto der Wahnsinn- ein absoluter Hingucker! Würde ich mir jederzeit wieder holen :)

Erfahrungsbericht BMW 6er 645 Ci (333 PS) von eki1983, Februar 2017

4,0/5

Ein klasser Fahrzeug. Es ist der ideale Reise Gran Turismo. Das Fahrzeug ist ein 4 Sitzer wobei ich Leuten grösser als 178cm nicht empfehlen kann längere Zeit hinten zu sitzen (da die Kopffreiheit doch stark begrenzt ist und auch der Fussraum je nach Sitzeinstellung des vordermanns). Motor und Getriebe arbeiten wirklich gut zusammen und man hat immer ausreichend Drehmoment zur Verfügung. 250km/h erreicht man locker auf der Autobahn und dadurch dass der 6ste Gang entsprechend lang übersetzt ist kann man hohe Geschwindigkeiten mit niedriger Drehzahl fahren.

Habe das Fahrzeug seit rund 3 Jahren in meinem Besitz und er fährt sich wirklich klasse. Meiner wurde sogar damals vom Vorbesitzer auf Gas umgerüstet (Prins Gasanlage) und kann somit auch sehr wirtschaftlich bewegt werden. Ich hatte bisher nie probleme mit dem Wagen. Aufpassen muss man nur bei einigen V8 Modellen kommt es zu einem grüsseren Kühlwasserverlust der nur sehr schwierig zu beheben ist und bei BMW mehrere tausend € Reperatur kostet. Hierbei handelt es sich um ein Kühlwasserrohr das mitten im V sitzt und die Dichtung mit der Zeit undicht wird.

Erfahrungsbericht BMW 6er 645 Ci (333 PS) von Anonymous, Februar 2017

5,0/5

Das 6er Coupe ist ein wirklich gelungenes GT zum Reisen.
Ein perfekt abgestimmtes Fahrwerk sowie dynamischer Antriebsstrang lassen auch schnelle Fahrten zu ohne dass der Komfort abnimmt. Beim 4,4l V8 sollte man auf Kühlmittelverlust an der Motorstirnseite achten, sonst ist der Motor als Robust zu bezeichnen. Ingesamt ist der 6er als zuverlässig einzuordnen. Der Verbrauch liegt im Drittelmix bei 11l, was bei über 300PS vollkommen in Ordnung ist.

Erfahrungsbericht BMW 6er 645 Ci (333 PS) von conpap76, Juni 2014

4,3/5

Ich habe meinen BMW 645 ci im Juni 2014 von privat gekauft.
Er hatte damals nur 35000 km auf dem Tacho, obwohl er 2003
gebaut war. Preis : 17.500 €. Das Auto war wie neu !
Ich habe nur die vordere Stossstange nachlackiert, wegen
Parkkratzen. Jetzt zum Fahrvergnügen: Satte Strassenlage
in allen Situationen, hohe Beschleunigung, fast kein Motorgeräusch.
Innerorts bei meiner sportlichen Fahrweise kommt er auf ca. 18 lt
ausserorts zwischen 14 und 16 lt auf der Autobahn bei einem
Tempo zwischen 160 und 200 km/ h. Bei langsamerer Fahrt und sanftem Gasgeben kann man ihn sogar auf unter 10 lt Verbrauch
bringen. Es hängt ganz davon ab wie man ihn fährt.
Ich wollte eigentlich einen Carrera 911 (997) S kaufen, um Freude
am schnellen Fahren zu haben. Konnte leider keinen guten Wagen
hier in Athen finden. Bei allen Autos die beim Händler standen,
waren die Kilometer zurückgedreht , das gleiche galt auch bei
den Privatleuten. Hinzu noch waren alle Porsche die ich probe-
gefahren bin mit ziemlichen Mängeln, als ob die Leute die sie
verkauften kein Geld mehr hatten um sie in gutem Zustand zu
erhalten. Somit enschied ich mich für einen BMW 645 ci
Er ist genauso schnell wie ein 997 / 4 S ( 5,6 sec auf 100kmh )
viel angenehmer bei langen Fahrten und entscheident billiger.
Dynamik drive, Glassdach, 19 zoll Räder und natürlich Schalt-
getriebe. ( für einen guten Fahrer selbstverständlich ) .
Ich hatte Glück ? Wer weiss, auf jeden Fall habe ich diesen
Kauf auf keinen Fall bereut , und er macht mir mehr Spass ihn
zu fahren als mein X3 ( 3,0 lt) mein CLK 200 und mein Renault
Megane Cabrio.
Er ist einfach ein tolles Auto mit dem man zum Einkaufen gehen
kann und auch lange Reisen ohne Lärm und Rückenschmerzen
vollbringen kann.
Constantin Pap.

Erfahrungsbericht BMW 6er 645 Ci (333 PS) von Anonymous, Mai 2013

3,9/5

Nachdem mir der aktuelle 6er BMW auf der IAA sehr gefallen hat, habe ich zufällig beim hiesigen VW Händler eines der seltenen gebrauchten 645er Coupe aus dem Jahre 2005 stehen sehen, welches natürlich deutlichbezahlbarer ist als der Neuwagen und zudem mit sofortiger Verfügbarkeit punktet.

Über das Design kann man sich streiten,meiner Meinung nach ist der 6er das einzig schöne Auto der Bangele-Ära – nicht perfekt, aber er hat was.

Der Kilometerstand ist mit 118tkm schon recht ordentlich, der geforderte Preis wurde von 26k auf 23k gesenkt. Der silberne Lack ist mit einer Dreckschicht versehen, die Bremsscheiben angerostet, offenbar wurde das Coupe schon viel zu lange nicht mehr bewegt. Das Leder ist ok, die Sitze sind nicht allzu durchgesessen, es gibt keine größeren Kratzer oder gar Risse, nur eine häßliche und nur schwer zu reparierende Beule verunziert den rechten Kotflügel.

Eine Probefahrt bekam ich verblüffenderweise sofort und ohne Umschweife angeboten. Das Wetter war schön, also griff ich spontan zu. Schon im Stand brabbelt der V8 munter vor sich hin. Ich möge das Auto möglichst nicht wieder ausschalten, die Batterie wäre platt, aber für 100km würde der Sprit noch reichen, nachtanken sollte ich ausdrücklich nicht.

Innen erwartet dem volllederverwöhnten Porschefahrer ein Leder-Dakota Ambiente mit der Extraportion Plastik, die auch einem Dacia Logan gut stehen würde.

Immerhin, die Sitze sind elektrisch verstellbar und sogar mit Memory. Platz gibt es in Hülle und Fülle. Sogar auf der Rückbank kann man hinter mir noch bequem sitzen, das ist nicht in jedem Coupe selbstverständlich. Die Sitzposition ist ungewohnt hoch - klar kann man den Sitz auch runter stellen, aber dann ist die Sicht wegen der hohen Gürtellinie doch sehr eingeschränkt.

Ich lege den Gang ein und rolle langsam vom Hof, verfolgt von den
Blicken des VW Händlers, der offenbar froh ist, daß er mir das Auto
nicht erklären muß. Die Lenkung ist angenehm leichtgängig, fühlt sich aber irgendwie synthetisch an. Der Lenkradkranz ist leider schon recht abgegriffen. An die runde Karosserie muß ich mich erst ein wenig gewöhnen, das PDC scheint nicht zu funktionieren und die Enden des Autos kann ich nur erahnen.

100km Reichweite? Von wegen, die Anzeige sackt rapide in den Keller, trotz verhaltener Fahrweise. Der Motor ist sehr leise, auch
Außengeräusche dringen kaum ein. Die Automatik schaltet sehr flink, bei etwas höheren Drehzahlen erhebt der V8 kernig seine Stimme und beschleunigt vehement, ohne allzu viel Aufhebens darum zu machen. Die Klimaanlage arbeitet leise und effizient, ganz ohne Lüftungklappenbewegungsgeräusche. Es quietscht nichts, es wackelt nichts, der Wagen rollt sauber und komfortabel ab.

Da die Batterie noch leerer war als der Tank und der Wagen nur mit
Starthilfe ansprang, rolle ich die ersten Kilometer in sehr verhaltenem Tempo über Lehrter Landstraßen. Zuhause angekommen gabel ich meine erstaunte Anna auf. Ihr gefällt das Coupe und das große Panorama Glasdach, aber nicht die spartanische Innenausstattung mit dem abblätternden Softlack. Überhaupt ist dieser 6er zumindest auf dem ersten Blick das Gegenteil von einem Ausstattungswunder: Grundausstattung mit Navi, CD-Wechsler, Panoramadach und Automatikgetriebe. Ob Dynamic Drive verbaut ist, weiß ich nicht, es gibt kein Wartungsheft und leider auch keine Ausstattungliste. PDC ist wie gesagt verbaut, aber defekt.

Schade find ich es, daß der 6er statt der genialen Displays vom E65 nur die kargen Instrumente vom E60 geerbt hat. Es gibt ein Ölthermometer, aber leider keine Anzeige des Momentanverbrauchs. Den Automatikwählhebel kenne ich aus meinem E39, die Plastikverkleidungen der Mittelkonsole wirken schäbig, nicht einmal der Mitteltunnel ist beledert. Dafür hat der iDrive Controller Force Feedback.

Auf der Autobahn möchte ich es trotz leerem Tank einmal wissen: auf der A7 Richtung Hildesheim trete ich das Gaspedal bis aufs Bodenblech durch. Der Motor dreht begeistert hoch und beschleunigt das Coupe in nullkommanichts auf über 200 Sachen. Das Fahrwerk ist absolute spitze, selbst bei hohem Tempo hat man das Auto sehr gut im Griff, die Wankbewegungen halten sich in engen Grenzen. Ich vermute mal, daß zumindest DD doch eingebaut sein dürfte. So macht das Fahren richtig Freude, das große Coupe animiert zum Rasen, weil das Gasgeben einfach tierisch Spaß macht.

Natürlich wird die Aktion sofort durch eine deutlich eingeschränkte
Reichweite bestraft, so daß wir die restliche Stecke bis zur nächesten Ausfahrt mit 90 km/h hinter einem Lastwagen herschleichen. Zeit, sich mit dem immer noch unsäglichen iDrive zu beschäftigen. Es gibt eine Sprachsteuerung, das Kommando “Navigation” versteht sie auch ganz gut. Das Wort “Tankstelle” interpretiert sie hingegen als “Radiosender anspielen”. Lästig finde ich auch, daß jedes Kommando lautstark und langsam wiederholt wird: ein kurzes militärisches “Sir, ja, Sir!” würde vollkommen genügen und wäre auch deutlich cooler.

Bei Hildesheim stelle ich den Motor aller Warnungen zum Trotz aus und tanke ein paar Liter nach. Ich hab einfach nicht die Nerven, mit einer 13km Reichweitenanzeige 30km weit nach Hause zu fahren. Nach dem Tanken der Schock: der Schlüssel will nicht ins Schloss. Und überhaupt fühlt der sich komisch an. Kein Wunder: ich habe versucht, mit dem Porsche Schlüssel zu starten. Bäh. Kein Problem, den richtigen Schlüssel reingesteckt, und der V8 fängt wieder munter an zu brabbeln.

Sprit im Tank und freie Bahn, hurra! Wir geben den 333 Pferdchen die Sporen. Bei 140 Kick-down und zusehen, wie der Tacho ohne Umschweife Richtung 220 wandert, das hat was, dazu der kernige Sound und das fantastische Fahrwerk! Junge Junge, seit dem E38 hat sich doch technisch sehr viel getan. Die Bremsen packen übrigens auch munter zu, genauso wie es sich gehört.

Trotzdem fehlt etwas. Es läßt sich nicht genau beziffern, aber irgendwie ist das 6er Coupe einfach kein Sportwagen. Abgesehen von der hohen Sitzposition und dem vielen Platz im Auto fehlt eine gewisse Dramatik, es ein Hauch von Leidenschaft, es fehlt das Gefühl, ein wirklich unvernünftiges Auto zu fahren, denn dazu ist der 6er viel zu gut. Klar, ok, der Blick auf den Verbrauch mit 13,8l ist ein Unvernunfsindikator, aber ein hoher Verbrauch allein bedeutet noch lange kein Benzin im Blut.

Bei der Rückgabe stehe ich eine Weile im VW Autohaus herum und betrachte wahnsinnig teure Autos, mit denen ich wirklich überhaupt nichts anfangen kann. Irgendwie dämmert es mir: der BMW hat vom Fahrerlebnis fast mehr mit dem VW Polo meiner Mom gemein hat als mit meinen beiden betagten Boliden.

Der Vergleich mag unfair erscheinen und hat sicherlich viel mit dem
Vorhandensein einer Unmenge grauenhafter Plastikoberflächen zu tun,aber:

Jaguar baut Autos, die hinreißend schön und immer ein bisschen skurril sind, ohne Anspruch auf Perfektion. Man muß sie liebhaben, um mit Ihnen leben zu können, aber einmal gefahren gehen sie einem nicht so schnell aus dem Kopf.

Porsche hat zwar den Anspruch von Perfektion, erfordert aber von dem Fahrer eine gewisse Leidensfähigkeit, die mit einem einzigartigen Fahrerlebnis mehr als kompensiert wird und den Fahrer wie eine Droge in seinen Bann zieht.

Und auch der alte E38 V12 hat etwas besonderes an sich. Diese gewisse Schwerfälligkeit mit dem tiefen Eintauchen des Fahrwerks bei Lastwechseln, das unheimliche Drehmoment, der Luxus der Ausstattung.

Der 6er ist kein schlechtes Auto, im Gegenteil. Er verwandelt die
Autobahn in eine Art Arcade Racing Game. Und dieser Vergleich trifft es vielleicht am besten: hohe Beschleunigung, ein Wahnsinnsdrehvermögen, sehr gute Bremsen und eine absurde Kurvenlage bei gleichzeitigem Fehlen einer authentischen Auseinandersetzung mit dem Auto.

Er ist mehr Need 4 Speed als Forza 4, er verführt zum Rasen, er bettelt darum, getreten zu werden. Der E38 animiert aufgrund seiner Schwerfälligkeit zu einer eher gemächlichen Gangart, beim Porsche Boxster hängt man den Ellenbogen raus und cruist im hohen Gang, den wummernden Boxer im Rücken.

Der 645 hingegen macht vor allem dann Spaß, wenn er seine Vorzüge auspielen darf, und das heißt mit 250 über die Autobahn knallen. Ein M6 würde meinen eigentlich sehr gesitteten Fahrstil vermutlich vollends ruinieren.

Ich würde meinen Porsche nie gegen einen 6er tauschen, denn einen offenen Porsche kann man nur durch einen offenen Porsche ersetzen.

Als Nachfolger für den 7er hingegen kann ich mir ein 6er Coupe durchaus vorstellen – aber bitte in schwarz und mit einer Individual
Volllederaustattung in Merino Platin samt Alcantara Dachhimmel. Logic 7 und Headupdisplay sind ebenfalls Pflicht, und natürlich dieses geniale Fahrwerk.

Interessanterweise hat sich der Vorbesitzer meines Fuffis für einen 650i als Nachfolgemodell entschieden…

Liebe Grüße,

John

Mein Blog: fahrberichte.vorwerkz.com

Erfahrungsbericht BMW 6er 645 Ci (333 PS) von Anonymous, Februar 2008

3,9/5

Der "alte" 6er hatte die Messlatte schon sehr hoch gesetz und so musste der "neue" sich mit einem ganzen Paket an Erwartungen messen.
Diese Erwartungen und meine Neugierde trieben mich somit schnell zu einer ausgedehnten Probefahrt:

Im Morgentau liegt er vor mir und meine Blicke streichen über die schier perfekte Frontpartie, gleiten hinweg über A und B-Säule und erfreuen sich an sportlichen und doch eleganten Formen.
Doch plötzlich nimmt die Freude ein abruptes Ende - meine Augen hatten mittlerweile das Heck erreicht und dabei wohl Schwierigkeiten die Reize an das Gehirn weiterzuleiten....
Nein! - Das Heck war real und kein Fehlprodukt meiner Sinne sonder viel mehr eines des Designers, Chris Bangle.

Wie kann soetwas nur passieren, solch feine Linien derart enden zu lassen und ein gelungenes Konzept umgehend zu zerstören....

Nun gut mit der Optik des Vorgängers, die auch heute noch klassich und elegant wirkt kann er somit wohl kaum mithalten. Als er so hilflos vor mir liegt und wie ein ausgesetzer Hund erscheint, der leider doch zu viele Makel besaß und nun für seinen Züchter uninteressant war, ringe ich mich zu einer Probefahrt durch.

Mit dem satten Schließgeräusch der Tür lies ich das Exterieur hinter mir und begann in einen Zustand der Erleichterung zu verfallen:
Der Innenraum gestaltet sich deutlich weniger aufregend, dafür aber deutlich schöner und wertiger.
Das Cockpit ist leider nicht stark genug auf den Fahrer ausgerichtet, Instrumente und Bedienelemente sind allerdings schön ausgeführt, gut positioniert und fühlen sich zudem sogar qualitativ an. Der Innenraum ist zwar mit Technik überladen, dennoch findet man sich schnell zurecht und beginnt sich mit ihr anzufreunden.
Die sitze sind äusserst sportlich, bequem und sehr schön ausgeführt. Die luxuriöse Ausstattung dieses Exemplars bietet Cognacfarbenes leder wohin das Auge auch blickt. Die Anmutung des gesamten Innenraumkonzepts ist somit sehr wertig und gefällt schon auf den ersten Blick.

Nachdem sich mein Puls langsam wieder gesenkt und mein Körper den vorherigen Schock verkraftet hatte, konnte ich mich nun endlich auf das wesentliche Konzentrieren und das Fahrverhalten des 645i genaustens erproben.

Und in diesem Bereich hat er einiges zu bieten:

Der kraftvolle Motor sorgt in jedem Bereich für ausreichend Vortrieb, bietet einen angenehmen Drehmomentverlauf und einen tollen Sound.
Das Fahrwerk ist komfortabel aber doch straff abgestimmt und sorgt für einen perfekten Kompromis aus Fahrbahnkontakt und Langstreckenkomfort. So ergibt sich gerade auf der Autobahn auch bei höheren Geschwindigkeiten ein perfekter Geradeauslauf und ein sehr entspanntes Fahrverhalten. Auf der Landstraße kommt besonders das erträgliche Gewicht zu gute und so gleitet der 6er wie auf Schienen durch jede Kurve. Legt der Fahrer es darauf an und treibt den 6er in den Drift, so ist der Grenzbereich sehr weitläufig und leicht zu beherrschen.

Verdrängt man die Aussenhaut, ergibt sich somit ein wirklich tolles Auto, welches eine hohes Maß an Fahrspaß, Komfort und Prestige bietet. Eine interessante Kombination die auch zukünftig noch ihre Abnehmer finden wird, die sich nicht vom hohen PReis und den ähnlich hohen Betriebskosten abhalten lassen.

Auf jeden Fall eine ausgedehnte Probefahrt wert!

Alle Varianten
BMW 6er 645 Ci (333 PS)

  • Leistung
    245 kW/333 PS
  • Getriebe
    Manuelles Getriebe/6 Gänge
  • 0-100 km/h
    5,6 s
  • Ehem. Neupreis ab
    72.000 €
  • Verbrauch nach Herstellerangaben
    11,7 l/100 km (kombiniert)
  • Energieeffizienz­klasse
    G

Technische Daten BMW 6er 645 Ci (333 PS)

Allgemeine Merkmale
FahrzeugklasseSportwagen
KarosserieformCoupe
Anzahl Türen2
Sitzplätze4
FahrzeugheckStufenheck
Bauzeitraum2003–2005
HSN/TSN0005/155
Antrieb
GetriebeartManuelles Getriebe
Gänge6
Hubraum4.398 ccm
Leistung (kW/PS)245 kW/333 PS
Zylinder8
AntriebsartHeckantrieb
0-100 km/h5,6 s
Höchstgeschwindigkeit250 km/h
Anhängelast gebremst
Anhängelast ungebremst
Maße und Stauraum
Länge4.820 mm
Breite1.855 mm
Höhe1.373 mm
Kofferraumvolumen450 Liter
Radstand2.780 mm
Reifengröße245/45 R18 96W
Leergewicht1.615 kg
Maximalgewicht2.065 kg
Antrieb
GetriebeartManuelles Getriebe
Gänge6
Hubraum4.398 ccm
Leistung (kW/PS)245 kW/333 PS
Zylinder8
AntriebsartHeckantrieb
0-100 km/h5,6 s
Höchstgeschwindigkeit250 km/h
Anhängelast gebremst
Anhängelast ungebremst

Umwelt und Verbrauch BMW 6er 645 Ci (333 PS)

KraftstoffartSuper Plus
Tankinhalt70 Liter
Kraftstoffverbrauch nach Herstellerangaben11,7 l/100 km (kombiniert)
17,2 l/100 km (innerorts)
8,6 l/100 km (außerorts)
CO2-Emissionen nach Herstellerangaben283 g/km (kombiniert)
Tatsächlicher Kraftstoffverbrauch
Tatsächliche CO2-Emissionen
SchadstoffklasseEU4
EnergieeffizienzklasseG
CO2-Effizienz

Auf der Grundlage der gemessenen CO2-Emissionen unter Berücksichtigung der Masse des Fahrzeugs ermittelt.

Co2 g

In 1 Minute kostenlos die Versicherung für BMW 6er berechnen!