Unsere Partnerseiten: 12gebrauchtwagen.de12neuwagen.de
  1. Home
  2. Alle Marken
  3. Alle BMW Modelle
  4. Alle Baureihen BMW 3er
  5. Alle Motoren BMW 3er
  6. M3 (420 PS)

BMW 3er M3 420 PS (2005–2013)

 

BMW 3er M3 420 PS (2005–2013)
25 Bilder

Alle Erfahrungen
BMW 3er M3 (420 PS)

3,9/5

Erfahrungsbericht BMW 3er M3 (420 PS) von Anonymous, September 2018

3,0/5

War ca.3jahre in meinem Besitzt.2008er vollausgestattet,habdgeschalten.Problematik mit den Lagerschallen wie bei allen M modellen sprich ab 80tsd km lagerschallen wechseln da sonst motorplatzer droht.Vebrauch innerstädtisch unter 17 kaum zu kriegen.eher um die 20 herum.Untenrum sehr schwach erst ab 5000 kommt die power typisch M
Drehorgel.Zündspuhlen gehen regelmässig flötten,Diff musste ich auch tauschen 3000€.hinterreifen problematik bekannt.Ölverbrauch hält sich in grenzen dafür spritkonsum nicht.ab 200 is der M3 in seiner Power.mdm mode is nicht schlecht.sonst sound serie viel zu kastriert xpipe hilft.teure ersatzteile bekannt und bei kaltem motor katastrophales orgeln wie diesel..kein gutes auto in meinen augen.leistung könnte auch besseer sein da is der v10 um welten voraus

Erfahrungsbericht BMW 3er M3 (420 PS) von staarf, Juni 2017

4,0/5

Ich erwerben 2012 E93 mit 30 000 km vor 1 Monat. Es wurde neu 106 000. mit vielen Optionen gekauft. Dieses Auto gibt mir immense Freude. Schon wandte sich an Le Mans (3 Runden Schaltungen vor dem Rennen.) Es ist wahr, dass das Auto schwer und etwas dauerhaft Bremsen ist, wenn man in stark ein. Seien Sie vorsichtig bei der elektronischen Lehre von Öl, überschritt ich das Maximum Bit vor kurzem. Ich hatte einmal einen 330i vor, aber mit dem E93, es macht Spaß + mit diesem sehr großzügig Paar. "
Partager cette traduction

Erfahrungsbericht BMW 3er M3 (420 PS) von micha.1996, Februar 2017

4,0/5

Wie gut ist der BMW M3? Bereits nach den ersten Kilometern Fahrt konnte ich die außergewöhnlich angenehmen und effizienten Betrieb des KFZ’s erfühlen. Es schien mir, als wäre es unmöglich den E90 zu übertrumpfen - nun ja, der M3 hat es geschafft. Dennoch ist er nicht der komfortabelste, aber hey, wer kauft einen M3 und erwartet dann übermäßig Komfort? ;)

Die größte Frage, die jeden Fan der Marke geplagt hatte, war der Einsatz des neuen Turbomotor. Dies ist die erste Generation des BMW M Coupé mit einem Kompressormotor in der gesamten 29-jährigen. Eine Geschichte voller sportlichen Erfolg, Ruhm und Anerkennung.
Die Wahrheit ist, dass BMW M4 verfügt über einen extrem effizienten Reihensechszylinder-Motor mit zwei Turboladern und das System ist sogar so gut, dass es komplett die Turboverzögerung verwischt.

Der Motor schiebt den Wagen mit starker Kraft nach vorne, egal in welcher Phase man sich befindet. Er klingt zwar laut, aber der Vorgänger V8 ist leider nicht zu übertrumpfen.
Der neue Motor ist stärker als der vorherige, hat ein höheres Drehmoment und ist noch sparsamer.

Auch das Design ist extravagant: dynamische Linien und weit auseinander liegenden Räder mit rassisch verbreiterten Kotflügel machen einen sofort Lust auf den M3.

Leider ist nichts umsonst, und das, was in der Regel gut ist, kostet auch viel. Um den Bereich der Möglichkeiten des M3 vollkommen zu erleben, muss man deutlich mehr als den Listenpreis von knapp 90.000€ investieren. Aber dafür gibt es dann auch ein hervorragendes 7-Gang-Doppelkupplungsgetriebe, erstaunliche Keramikbremsen, 19“ M-Räder und und und.

Es ist weit verbreitet, dass deutsche Autos Premiumgüter sind.
Um es zusammenzufassen: obwohl der M3 keinen V8-Motor unter der Haube hat, ist er dennoch spektakulär schnell. Er hält sich sehr gut auf der Straße und wenn man will, dann geht der Wagen auch quer - und zwar sowas von ;)

Erfahrungsbericht BMW 3er M3 (420 PS) von Typhoon20, Februar 2017

5,0/5

Jedenfalls wütet die 1.625 Kilogramm schwere Limousine (33 kg mehr als das M4 Coupé bei identischer Gewichtsverteilung) in 4,2 Sekunden von null auf 100 km/h, in 13,2 Sekunden auf 200 km/h. Übrigens: Die fahrdynamischen Unterschiede zwischen BMW M3 und M4 halten sich in engen, sehr engen Grenzen. Noch Fragen? Ach ja: Das zuletzt gemessene M3 Coupé (E92) wog zwar 48 kg weniger, beschleunigte allerdings trotz weitaus niedrigerer Temperaturen drei Zehntel und 1,6 Sekunden langsamer. Eines änderte sich allerdings nicht: die gnadenlose Gewalt, mit der das Siebengang-Doppelkupplungsgetriebe die Gänge durchlädt.
Es geht aber auch anders, denn eben gerade noch, auf der A 61, huschte das Getriebe beinahe unmerklich durch die Übersetzungen. Nur beim Rangieren hapert’s noch mit der Dosierbarkeit. "Endlich mal vernünftige Bremsen", ruft ein E46-Pilot, der bei seinem Coupé eine amtliche Sechskolben-Festsattel-Anlage nachgerüstet hat. Stimmt, doch die Carbon-Keramik-Scheiben kosten mal eben 7.300 Euro extra. Dagegen wirken die 100 Euro für vier Runden Nordschleife im BMW M3 wie ein Schnäppchen – gemessen an den Unterhaltskosten für die 20,832 Kilometer lange, einzig wahre Achterbahn in der Eifel sind sie das vermutlich auch.
Im Preis inbegriffen: Die alberne Ring Card. Wir werden sie für nichts anderes verwenden als für die Einfahrt zur Nordschleife – weder heute noch in Zukunft. Eine anständige Schnitzelsemmel an der Tankstelle Döttinger Höhe gibt’s jedenfalls noch gegen echtes Geld, bestes Super Plus sowieso, und viel mehr braucht’s ohnehin nicht. Wie auch immer, die Schranke öffnet sich. Ungeachtet der blendenden Bedingungen und des Tumults auf dem Parkplatz hält sich der Verkehr in Grenzen, bleibt also mehr Zeit, sich eingehend mit dem BMW M3 zu beschäftigen. Wie die Kollegen von sport auto in Heft 7/2014 herausfanden, donnert der M4 mit DKG in 7.52 Minuten um die Strecke – das ist heute absolut illusorisch, was nicht so sehr am Auto, auch nicht am Verkehr, sondern eher am Fahrer liegt.
Der lässt sicherheitshalber das ESP im sogenannten MDM-Modus arbeiten, der eine gute Portion Schlupf an den Hinterrädern (tritt übrigens auch bei forschen Gangwechseln auf) zulässt, aber das Fangnetz nicht ganz beiseitelegt. So stürzt sich der BMW M3 den Hatzenbachbogen hinab, kommt auf den teils herben Bodenwellen in Bewegung, setzt sich aber schnell, so schnell, dass der Grip erst gar nicht abreißt. Quiddelbacher Höhe, vor der Kuppe kurz die Bremse antippen, den Flugplatz mit einem konstanten Lenkwinkel bezwingen, die Vorderräder haften bestens, raus in Richtung Schwedenkreuz, beschleunigen bis auf Tempo zweihundertpaarunddreißig.
Noch immer ist die Bahn frei, vor der Arembergkurve kann die Bremse erstmals richtig zeigen, was sie draufhat. Sie staucht den BMW M3 ordentlich zusammen, hilft dem Fahrer mit einem klar definierten Druckpunkt. Einzig der etwas zu lange Pedalweg irritiert kurz, aber wirklich nur kurz, denn jetzt folgt die Fuchsröhre, mein aus unerklärlichen Gründen liebster Streckenabschnitt. Vielleicht weil er das beste Panorama bietet? Vielleicht weil sich hier ein grüner Schlund mit elf Prozent Gefälle auftut, an dessen Ende dich eine tierische Kompression wieder gen Horizont katapultiert? Vielleicht.

Alles, was den BMW M3 bislang auszeichnete, kann der Neue noch besser. Er fährt ungeheuer agil, auch auf der Rennstrecke, und bleibt dabei alltagstauglich. Einzig die Emotionen kommen nicht mehr so überzeugend rüber.

Erfahrungsbericht BMW 3er M3 (420 PS) von a.babaci, Februar 2017

5,0/5

perfektes Auto, Motor und extrem flexible schöne wütend auf sie ... Passage Komfort Rennrahmen in einem Knopf dank der gesteuerten Federung

eine niedrige Geschwindigkeit Ermessen möglich ist,

SURGICAL Management, fantastische DKG-Box (und ich bin anti Auto Box!)

dass Glück, auch die Pumpe 13 bis 15 l bei 100 ° C, aber es ist meine allergische Reaktion auf eine aktuelle Anti ecolo Automobil, das nur die CO2 und Autos stigmatisiert ... Ich mag die Natur, sondern es wird immer lächerlich

kurze erhabene Selbst

Wohnung trotz allem ist es ein GT ... es wächst gut, ist großzügig in der Anstrengung, aber das Gewicht ist es, Gegenwart ... 1t850 auf die Waage ...

Ich hatte nur eine einfache Impreza GT, mit allem, was dies, wenn konfrontiert zur Folge hat, die Japaner fesait mich durch seine natürliche Sportlichkeit auf jedem Land viel vibrieren ... und es war nur ein gt .. ..not eine sti ....

Erfahrungsbericht BMW 3er M3 (420 PS) von cazau_24, Februar 2017

4,0/5

Großes Auto, das ich jedem empfehlen.
vorbildliches Verhalten mit einer Menge von Optionen. Es ist eine wahre Freude, die Hände zu haben. Verwendbar zu allen Zeiten und wirklich schön auf trockenen Straßen. Ein Vergnügen am Steuer zu sein. Schnelle Beschleunigung Betrieb sollte darauf geachtet werden, nicht Schritt auf dem Gaspedal über.

Erfahrungsbericht BMW 3er M3 (420 PS) von Anonymous, August 2013

3,3/5

Hatte für einen jahr lang den bmw e93 m3
DKG als cabrio 2010 baujahr.
Negativ : Fahrtgeraüsche.

Beim geschlossenen verdeck hört immer was bei jedem kleinem schlagloch .
Positiv: bei offenen verdeck ist der sound deutlich intensiver .

Zurzeit fahre ich den bmw m3 e92 coupe 2012 baujahr dkg competition paket.
Negativ : nix.
Positiv : sehr leise beim fahren im innenraum .
Er ist leichter im gegensatz zum
Cabrio und das macht sich bemerkbar bei fast jeder situation .

Beide varianten sind extrem teuer im unterhalt und was den verbrauch angeht .

Erfahrungsbericht BMW 3er M3 (420 PS) von Anonymous, April 2011

4,1/5

DER ABSOLUTE HAMMER
Ein absolutes Ereignis diesen Wagen zu fahren. Ich durfte die Vollausstattung bewegen - brüllender V8, ein super schnell ragierendes F1-Getriebe, Handling wie "gedacht - getan", offene Version mit Vmax= 277 km/h. Feinstes Leder, 21 Zoll-Räder, Bose-Anlage.
Sicher waren ca. 15 L SPlus im Schnitt nicht wenig, aber jeden Tropfen wert. Mit 82.377 € kein Sonderangebot - nach harter Verhandlung waren es "77" glatt - er ist jeden Cent wert! Glaubt mir und fahrt bei Pors..... vorbei ;-)

Erfahrungsbericht BMW 3er M3 (420 PS) von minigixxer, Februar 2009

2,9/5

Wumms!

420 PS die den Kunden rücksichtslos in den Sitz pressen. Der brachial starke Motor kann sich sehen lassen!

Schade dass der Spaß schon bei 250 km/h aufhört, aber immerhin kann man die Begrenzung abschalten lassen... Wann man so schnell fahren kann? Hey, das ist ein BMW M.

Das Design ist BMW super gelungen, vor allem die Form der Front und der Motorhaube wirken extrem sexy. Das Fahrwerk, nichts für schwache Mägen aber hier kann man in Kurven auf jeden Fall die Physik austricksen, so fühlt es sich zumindest an...

Das Platzangebot ist für einen Coupe gut, aber was will man erwarten?

Verarbeitung: Sportlich, BMW Niveau.

Ein alltagstaugliches Fahrzeug? Mal eben zum Einkaufen?
420 PS, Verbrauhch übrigens bei 20 - 25l kombiniert. Ein Fahrzeug das seine Zielgruppe sucht.

Wenn man das nötige Kleingeld hat und sich keine Sorgen darüber machen muss, dass SuperPlus bald 3 oder irgendwann vielleicht 5 € pro Liter kostet, auf jeden Fall nicht schlecht...

Für einen "Normalo" reicht aber schon der 3er Coupe in der Normalversion, denn ab dem 320er Motor macht auch sportliches Fahren viel Spaß.

Mehr Informationen und bei Fragen
www.jetset-consult.com

Erfahrungsbericht BMW 3er M3 (420 PS) von Anonymous, Februar 2009

3,8/5

Wann kommt man als Otto-Normal-Verbraucher schon mal in den Genuss einen M3 an zwei (!) Wochenenden zu testen?

Nach 1800 km kann ich einen "kurzen" Erfahrungsbericht abgeben:

In der Ausstattung, die mein Testfahrzeug hatte, wird das Coupe ca. 85000 Euro kosten. Verglichen mit der heimischen Konkurrenz von Audi, Mercedes und Porsche liegt der M3 gut im Schnitt. Die Aufpreisliste ist natürlich lang genug, um den Fahrzeugpreis in den sechsstelligen Bereich zu konfigurieren.

Ab knapp 70000 bekommt man ein optisch markelloses Sportcoupe mit vielen stylischen Feinheiten. Trotz der bulligen Motorhaube, sowie der vier Endrohre wirkt der M3 noch dezent. Kenner identifizieren das Auto natürlich ohne Probleme schon am Vorbeifahren.

BMW-Qualität - vor allem bei den Spitzenmodellen - lässt keine Kritik zu. Die Materialien, wenn auch nicht so fein wie z. B. bei einem RS4, sind top verarbeitet und vermitteln ein sportlich harmonisches Gefühl an den Fahrer. Persönlich imponiert mir immer das Lenkrad. Der Kranz ist viel breiter und weicher als z. B. bei meinem Ford Focus ST. Man hat das Biest stets gut im Griff.

Wie bereits erwähnt, fahre ich privat einen Ford Focus ST. Dessen Verbrauch liegt bei gleicher Fahrweise sicherlich nicht weit unter dem des M3 - trotz 195 PS weniger unter der Hutze. Allerdings braucht man bei dem V8-Sauger stets ordentliche Umdrehungen, wenn man die Leistungsspanne ausschöpfen möchte. Im Schnitt waren es bei stets zügiger, aber noch vernünftiger Fahrweise zwischen 15 und 16 Liter SuperPlus.

Der hochdrehende Achtzylinder ist eine Wucht! Vor allem, als ich durch einen Tunnel durchfuhr, fühlte ich mich, wie in einem DTM-Boliden. Ich kanns nur jedem empfehlen, der ihn lenken darf: Tunnel, 2. Gang, mindestens 7000 U/min! Herzrasen war der Slogen von BMW. Trifft voll zu! Den Drehzahlmesser muss man in zwei Hälften teilen: links heftig und rechts brutal... Ab 6200 wird's richtig ... ohne Worte. Beim Schaltvorgang vom 2. in den 3. ist mir - trotz elektronischen Helferchen - der Ar... richtig schön weggedriftet. Irgendwann greift dann das DSC (M Drive) aber doch ein und verhindert Schlimmeres. Es ist die absolute Spaßmaschine!

Alltagstauglich? Nicht unbedingt. Der Kofferraum ist zwar tief, aber durch die Öffnung geht gerade noch ein Getränkekasten rein. Im Fond hat man als Durchschnittsbürger sicherlich nicht ausreichend Platz. Beim Coupe kommt noch das lästige Ein- und Aussteigen dazu. Aber was soll's? So ein Auto nutzt man nicht, das fährt man! Alltagstauglichkeit ist hier m. M. n. Nebensache.

Die Unterhaltskosten kann ich leider nicht beurteilen, weiß aber von Bekannten, dass die Versicherung schon ordentlich zulangt. Vier Liter Hubraum beanspruchen mit Gewissheit auch den Geldbeutel auf steuerlicher Ebene etwas. Wenn ich mir die Bremsscheiben so ansehe, möchte ich gar nicht mehr wissen... Wer sich für 85' Euro ein Auto kauft, dem wird's egal sein.

Fazit:
Der M3 ist eine Spaßmaschine - nicht mehr und nicht weniger. Wer mehr Familientauglichkeit verlangt, sollte vielleicht zum RS4 (Avant) greifen. Bedingungslose Sportlichkeit vermittelt aber nur ein Coupé á lá M3 oder Porsche 911. Wobei der M3 schon etwas exotischer ist. Jeder der Geld hat fährt Porsche... Für abenteuerlustige Schnäppchenjäger habe ich noch einen besonderen Tipp: Nissan GT-R. Mehr Sport geht für den Preis nicht!

Anmerkung: Wenn ihr so ein Auto fährt, müsst ihr damit rechnen, dass euch immer irgendwelche Halbstarken herausfordern wollen. Ich bin sicherlich kein Verkehrsengel, aber Rennen sollten auch auf der Rennstrecke bleiben!

PS: Der Bericht wurde am 14.12.09 aktualisiert.

Alle Varianten
BMW 3er M3 (420 PS)

  • Leistung
    309 kW/420 PS
  • Getriebe
    Manuelles Getriebe/6 Gänge
  • 0-100 km/h
    4,8 s
  • Ehem. Neupreis ab
    68.750 €
  • Verbrauch nach Herstellerangaben
    12,4 l/100 km (kombiniert)
  • Energieeffizienz­klasse
    G

Technische Daten BMW 3er M3 (420 PS)

Allgemeine Merkmale
FahrzeugklasseMittelklasse
KarosserieformCoupe
Anzahl Türen2
Sitzplätze4
FahrzeugheckStufenheck
Bauzeitraum2007–2013
HSN/TSN7909/AAH
Antrieb
GetriebeartManuelles Getriebe
Gänge6
Hubraum3.999 ccm
Leistung (kW/PS)309 kW/420 PS
Zylinder8
AntriebsartHeckantrieb
0-100 km/h4,8 s
Höchstgeschwindigkeit250 km/h
Anhängelast gebremst
Anhängelast ungebremst
Maße und Stauraum
Länge4.615 mm
Breite1.804 mm
Höhe1.392 mm
Kofferraumvolumen440 Liter
Radstand2.761 mm
Reifengröße245/40 R18 (vorne)
265/40 R18 (hinten)
Leergewicht1.580 kg
Maximalgewicht2.080 kg
Antrieb
GetriebeartManuelles Getriebe
Gänge6
Hubraum3.999 ccm
Leistung (kW/PS)309 kW/420 PS
Zylinder8
AntriebsartHeckantrieb
0-100 km/h4,8 s
Höchstgeschwindigkeit250 km/h
Anhängelast gebremst
Anhängelast ungebremst

Umwelt und Verbrauch BMW 3er M3 (420 PS)

KraftstoffartSuper Plus
Tankinhalt63 Liter
Kraftstoffverbrauch nach Herstellerangaben12,4 l/100 km (kombiniert)
17,7 l/100 km (innerorts)
9,3 l/100 km (außerorts)
CO2-Emissionen nach Herstellerangaben290 g/km (kombiniert)
Tatsächlicher Kraftstoffverbrauch
Tatsächliche CO2-Emissionen
SchadstoffklasseEU4
EnergieeffizienzklasseG
CO2-Effizienz

Auf der Grundlage der gemessenen CO2-Emissionen unter Berücksichtigung der Masse des Fahrzeugs ermittelt.

Co2 g