Unsere Partnerseiten:

Kontakt

Alte Landstr. 3, 85521 Ottobrunn
Telefon
089 / 608730
Fax
089 / 6087344
Website
http://www.autohaus-hagl.de
Bremsendienste, HU Abnahme, Kfz-Handel, Reifen / Räder, Tuning, Teile & Zubehör
BMW, MINI

Erfahrungen (4)

1.4 von 5
, 16. Oktober 2014
Ich fahre einen 3er BMW 325CI SMG. Ich kaufte das Auto bei der Fa. Hagl und bemängelte nach kurzer Zeit eine rupfende Kupplung. Diese wurde zusammen mit dem Zweimassenschwungrad auf Gebrauchtfahrzeuggarantie erneuert. Mein Eigenanteil daran betrug 200.-€, das war für mich i.O. Nach 1,5 Jahren und 18.000 Km später fing die Kupplung an, beim Schaltvorgang durchzurutschen. Ich machte einen Termin zur Probefahrt. Hier behauptete der Meister, dieses rutschen sei normal und diene dem Komfort. Die Werkstatt führte eine Fehlerdiagnose durch, die jedoch ohne Ergebnis blieb. Mir wurde geraten, den Schaltaktuator wechseln zu lassen, falls das Problem weiterhin auftritt. Das kostet dann ca. 2500.- plus Montage. Eine defekte Kupplung wird ausgeschlossen, da erst von der eignen Werkstatt montiert. Für diese Diagnose mußte ich immerhin 160.- € bezahlen. Ich holte mir eine zweite Meinung in einer anderen Werkstatt ein. Der Meister empfahl, die Kupplung zu erneuern. Nach etwas zögern ließ ich mich darauf ein, seitdem fährt das Auto wieder ganz hervorragend. Eine schriftliche Reklamation meinerseits beim Autohaus Hagl wurde glatt abgelehnt. Mein Fazit: Teuer, schlecht geschult und hochnäsig. Dieses Autohaus sieht mich und mein Geld nie wieder.
Rechnung erklärt
Abholtermin eingehalten
Keine kurzfristige Terminvergabe
Kein Kostenvoranschlag
Rechnung abweichend von Kostenvoranschlag
Keine Rückfragen bei Zusatzkosten
Kein Ersatzwagen
3.2 von 5
, 22. Mai 2013
Ich bin (oder sollte ich besser sagen war?) seit gut zwei Jahren (Stamm-)Kunde in dieser Werkstatt. Die großen Bonuspunkte haben sie sich seinerzeit mit meinem E39 eingesammelt. Das Fahrzeug machte beim einlegen des Rückwertsgangs "komische Geräusche" , was mich als Voll-Leien auf das Getriebe schließen lies. Eine andere Vertragswerkstatt (nicht Niederlassung!) bestätigte mir meinen Verdacht. Da mir eine Reperatur nicht lohnenswert erschien erkundigte ich mich unverbindlich bei Herrn S. nach einem "neuen Gebrauchten" und schilderte ihm meine Situation. Daraufhin bot er mir an den Wagen in ihrer Werkstatt von Herrn K. nochmal prüfen zu lassen. Ende vom Lied: Motoraufhängung getauscht zu einem Bruchteil der erwarteten Kosten! - Ich war begeistert! :D Schön war die Zeit. Seit gut einem Jahr fahre ich jetzt einen Montags-E61 und hatte deshalb schon diverse Besuche in der Werkstatt. (Kabelbaum instand gesetzt, Kabelbaum getauscht, Windschutzscheibe getauscht, Hinterachse, Getriebe, Steuergeräte...) Bei meiner vorletzten Reperatur bat ich um einen Kostenvoranschlag. Gesagt getan - mit etwa ~1950,- € würde ich rechnen müssen. Mit rund 2200,- € habe ich für mich selbst gerechnet. Aber als dann eine Rechnung über fast 3250,- € offen stand musste ich kurz nach Luft schnappen... Mehr als 63% Aufschlag ohne Ansage!? Nicht gerade die "feine Englische" aber o.k. - das Teil wurde ja schließlich gewechselt und das Auto fährt wieder. Stutzig machte es mich aber dennoch weshalb ich mich mit Herrn S. und Herrn K.r zusammen setzte und die offenen Fragen zur Rechnung (und den vergangenen Rechnungen) durchgingen. "Ich schaue nochmal was ich machen kann..." versicherte mir Herr K. und ich bezahlte die offene Rechnung. War ja "meine" Werkstatt <3... Als ich nach nur knapp einer Woche wieder in die Werksatt musste (diesmal war es die Elektrik) war ich vorsichtiger. Ich wollte einen Kostenvoranschlag und vereinbarte eine Reperatur NUR NACH RÜCKSPRACHE. Donnerstag wurde das Auto in die Werkstatt geschleppt. Das Freitag nicht mehr viel passiert und am Wochenende gar nichts war mir klar. Montag Nachmittag rief ich dann mal bei Herrn S. an, um mich nach dem Befinden von "meinem Schätzelein" zu erkundigen. "Ich kann dir noch nichts sagen, aber es liegt schon den ganzen Tag ein Mechaniker in deinem Kofferaum. Ich melde mich bei dir sobald ich etwas weiß!" war die Antwort. ...liegt im Kofferaum (und schläft) hatte er wohl vergessen dazuzusagen! ;) Donnerstag Nachmittag gg 16:00 dann der Anruf der Info-Tante. "Fahrzeug ist fertig und zur Abholung bereit." Wie bitte? Und mein Kosten-Voranschlag?? Was kostet es denn? "Kann ich ihnen nicht sagen. Ich habe nur eine Teile-Liste, keine Rechnung..." O.k. wenigstens hatte ich wieder einen Fahrbaren Untersatz. Jetzt nach über einem Monat erhalte ich endlich eine Rechnung - einfach so per Post. Wieder über mehr als 1000,- € Einen Kostenvoranschlag werde ich wohl nicht mehr erhalten. Und über die Rechnungshöhe wird eine Schiedsstelle entscheiden müssen. Ich sehe es einfach nicht ein, für eine nicht in Auftrag gegebene Arbeit so viel zu bezahlen. Ich hätte gerne die Möglichkeit gehabt, nach so vielen Reperaturen die immer Anstandslos und in voller Höhe bezahlt wurden, diesmal den für mich günstigsten Weg bestimmen zu können. Schließlich sind wir ja hier nicht bei "Wünsch dir was" Diese "wir machen einfach was wir wollen - und du bezahlst"- Mentalität (obwohl wir uns vorher extra zusammengesetzt hatten, und besprochen haben was mich an "meiner Lieblings Werstatt" stört - z.B. die Nichteinhaltung des Kostenvoranschlags) geht in meinen Augen gar nicht! Mich hat diese Werkstatt aber zum letzten mal gesehen.
Kurzfristige Terminvergabe
Ersatzwagen angeboten
Kein Kostenvoranschlag
Rechnung abweichend von Kostenvoranschlag
Keine Rückfragen bei Zusatzkosten
Rechnung nicht erklärt
Abholtermin verschoben
2.8 von 5
, 27. März 2012
Der Ölwechsel für meinen 540i (e39) wurde mit 284 EUR netto (!) berechnet. Dafür gab es 7,5 l Öl nicht gerade geeignetster Qualität (TXT 5W30). Das Personal war freundlich, und die 30-minütige Wartezeit (Auto war zum tel. zugesagten Abholtermin noch in der Mache) wurde mit Getränken auf der Couch überbrückt. Kurz: relativ hohe (BMW typische) Preise bei recht wenig Ambiente PS: heisst übrigens nur noch Autohaus Hagl GmbH, "Boos" ist weg...
Kurzfristige Terminvergabe
Kein Kostenvoranschlag
Keine Rückfragen bei Zusatzkosten
Rechnung nicht erklärt
Kein Ersatzwagen
Abholtermin verschoben
2.4 von 5
, 17. Oktober 2011
Habe für das Auswechseln der Lampe stolze 25 € an Arbeitsleistung bezahlt, plus Lampe 11,99, plus Mwst, d.h. 45€. Erwähnt werden muss der Fairness halber, dass ich dort nicht Kunde bin, sondern nur auf der Durchfahrt war und nicht mit "halbem Licht" abends auf der Autobahn fahren wollte. Allerdings würde ich, falls ich nochmal dorthin fahren müsste, einen Kostenvoranschlag machen lassen, bzw. vorher nach dem Preis fragen, was ich dummerweise nicht gemacht habe, da es nur ein "Lämpchentausch" war...naiverweise habe ich nicht damit gerechnet, dass dies 45€ kosten könnte. Beim nächsten "Lämpchentausch" kannich hoffentlich wieder zu "meiner" Werkstatt fahren (BMW Schwarz). die den Austausch als Service sehen und nur die Lampe verrechnen...
Kurzfristige Terminvergabe
Abholtermin eingehalten
Kein Kostenvoranschlag
Rechnung abweichend von Kostenvoranschlag
Keine Rückfragen bei Zusatzkosten
Rechnung nicht erklärt
Kein Ersatzwagen