12neuwagen de12gebrauchtwagen de

Unsere Partnerseiten:

Kontakt

Arnulfstr. 61, 80636 München
Telefon
089 / 12060
Fax
089 / 12061593
Website
http://www.muenchen.mercedes-benz.de
Kfz-Handel
Mercedes-Benz

Erfahrungen (8)

1.0 von 5
, 23. April 2016
Unterirdisches Verhalten, jeder Kltische hat einen besseren Service! Nach 3 Tagen wurde mir freundlicherweise erklärt was meinem Wagen fehlt, nachdem man mich am 2 Tag angepflaumt hat, was mir denn einfiele zu fragen, was mit meinem Auto sei. Obwohl ich denen erklärt habe das ich beruflich auf mein Auto angewiesen sei. Am Tag 3 wurde mir erklärt ich möge mit ihnen per Mail kommunizieren. Auf meine Mail wurde mir auch nach 2 Tagen nicht geantwortet. Ich habe wirklich noch nie so eine Erfahrung machen müssen. Wirklich nie nie wieder und ich kann auch alle nur vor diesem Laden warnen.
Keine kurzfristige Terminvergabe
Kein Kostenvoranschlag
Rechnung abweichend von Kostenvoranschlag
Rechnung nicht erklärt
Kein Ersatzwagen
Abholtermin verschoben
4.8 von 5
, 26. November 2012
Für mich war es der erste Werkstattbesuch überhaupt und mir hat gefallen, wie gut organisiert, klar strukturiert und wie hilfsbereit die Mitarbeiter dieser großen Dependance gearbeitet haben. Meine Fragen wurden alle sehr höflich beantwortet und ich bekam den Wagen sehr schnell in einwandfreiem Zustand wieder. Dieser Service hat mich beeindruckt, deshalb würde ich auf jeden Fall wieder in diese Filiale kommen.
Rechnung entspricht Kostenvoranschlag
Abholtermin eingehalten
Keine kurzfristige Terminvergabe
Kein Kostenvoranschlag
Keine Rückfragen bei Zusatzkosten
Rechnung nicht erklärt
Kein Ersatzwagen
2.0 von 5
, 29. Oktober 2012
Mercedes-Benz in der Arnulfstraße... das ist eine Sache für sich. Die Bewertung fällt schwer, weil hier manchmal - leider zu selten - auch alles "gut" läuft. Der Reihe nach: - Terminvergabe: Diese erfolgt durch ein Call-Center. Bei der Größe des Autohauses verständlich. Die Mitarbeiter hier waren überwiegend freundlich. Mit Wartezeiten ist häufig zu rechnen, diese halten sich aber noch im Rahmen. - Fahrzeugannahme: Oh Gott. Ich war jetzt wirklich schon einige Male hier, aber man schaffte es, sich immer an Unfreundlichkeit zu überbieten. Kein Grüß Gott. Kein "wie kann ich Ihnen helfen?". Absolut nichts. Und ich fahre jetzt eine große S-Klasse und keinen Smart... "Wo ist der Fahrzeugschein?", "unterschreiben Sie den Auftrag", "ich brauche den Schlüssel"... etc. Man ist einerseits froh, wenn das "Gespräch" vorbei ist, hat dann aber das ungute Gefühl, dass das Auto jetzt in der Hand dieser Leute ist. - Auftragsgespräch: Wenn gewünscht - auf Nachfrage - kann man mit einem Kundenberater sprechen. Ob das alles Kfz-Meister sind, kann ich nicht sagen. Hier ist es Glück, an jemanden zu gelangen, der Kompetent ist. Leider sind diese Leute selten. Die Besprechung des Auftrages fällt dann entweder so oder so aus. Eine Sache sollte man aber stets beachten: mein persönlicher Eindruck ist, dass die Niederlassung gerne mal Positionen berechnet, die nicht unbedingt notwendig wären. Sagen wir mal, die Interpretation der (vorgegebenen) Arbeitspositionen fällt häufig sehr zu gunsten der Niederlassung aus. - Werkstatt: Wartung und TÜV wurden gut gemacht. Natürlich ist die Niederlassung ein Massenbetrieb. Ob die Fahrzeuge immer mit der nötigen Sorgfalt behandelt werden, weiß ich nicht. Ich hatte allerdings noch keinen Grund zur Beanstandung. - Fahrzeugübergabe: Das Abschlussgespräch führt im Idealfall wieder der Kundenberater vom Anfang. Also wie vorhin: mal so mal so. - Preis: Ein böses Thema. Die Niederlassung(en) im allgemeinen nehmen es vom Lebendigen. Was die AW-Sätze angeht gibt es hier deutliche Unterschiede zu Vertragswerkstätten. Alleine aus diesem Grund, bin ich nur dann in der Niederlassung, wenn es gerade nicht anders geht. TÜV kostet natürlich überall das selbe. Über die TÜV-Gebühren schweige ich lieber. - Zusammenfassung: Die Niederlassung ist lieblos, übertreuert und stellenweise richtig unfreundlich. Die geleistete tatsächliche Arbeit war durchweg in Ordnung. Aber das geht anderswo auch. Anmerkung: Das wirklich beste an der Niederlassung ist das im Autohaus befindliche Cafe Daimlers. Da könnte sich manch Beschäftigter eine Scheibe von abschneiden. Sehr freundlich, sehr gutes Essen / sehr guter Kaffee, und das zu vernünftigen Preisen. Aber da das nichts mit der Werkstatt zu tun hat, gibts hierfür keine Bewertung... ;-)
Keine kurzfristige Terminvergabe
Kein Kostenvoranschlag
Keine Rückfragen bei Zusatzkosten
Rechnung nicht erklärt
Kein Ersatzwagen
Abholtermin verschoben
1.4 von 5
, 1. Oktober 2010
Betrifft Rost am W 210 Leider wurde der Rost nur schlecht entfernt. Nach kurzer Zeit wieder. Wurde dann aufwändig in Eigenregie in Ordnung gebracht. Karosserie- un Lackzentrum muß leider als schlecht bezeichnet werden. Aber auch, daß von Mercedes kein tragfähiges und dauerhaftes Reparaturkonzept erbracht wurde ist leider beklagenswert. Es sollte nur "irgendwie" das Fahrzeug über die Kulanzzeit gebracht werden, an einer dauerhaften (für Mercedes kostspielig) Methode ist niemand interessiert
Ersatzwagen angeboten
Abholtermin eingehalten
Keine kurzfristige Terminvergabe
Kein Kostenvoranschlag
Rechnung abweichend von Kostenvoranschlag
Rechnung nicht erklärt
1.0 von 5
, 1. September 2010
Nachdem ich seit mehreren Jahren meinen Service in der Niederlassung Arnulfstraße habe erledigen lassen wollte ich , nachdem ich rund um meinen Heckscheibenwischer Rost entdeckt habe diesen auf Kulanz in der Niederlassung beseitigen lassen. Die Niederlassung sagte mir eine Kulanzweise Entfernung des Rostes zu. Nachdem ich aufgrund der schriftlichen !! Kulanzzusagen das Auto zum vereinbarten Termin abgegeben habe wollte man von Kulanz Nichts mehr wissen und hat die Ausführung der Arbeit verweigert in einer absolut arroganten Art und Weise verweigert. Hieraus ergeben sich für mich zwei Konsequenzen: 1) Nie mehr Niederlassung München und ich rate jedem vom Besuch diese Hauses nicht nur aufgrund der hohen Preise mit denen die Ihren Glaskasten finazieren ab. 2) Nie mehr ein Fahrzeug von MB. Rost !! nach 6 Jahren an einer Premium Marke. Das schafft noch nicht mal Fiat. Der Rost ist inzwischen durch eine Lackiererei für EUR 190.-- beseitigt. Das wäre der Preis für die Niederlassung gewesen einen Kunden zu beahlten. Aber wer nicht will der hat wohl schon genug.
Kostenvoranschlag erhalten
Abholtermin eingehalten
Keine kurzfristige Terminvergabe
Rechnung abweichend von Kostenvoranschlag
Keine Rückfragen bei Zusatzkosten
Rechnung nicht erklärt
Kein Ersatzwagen
2.0 von 5
, 7. Mai 2009
Ich habe viele Jahre lang mit dem Müncher Taxi-und Mietwagengewerbe sowie mit Limousinenservice zu tun gehabt. Auch privat habe ich insgesamt 7 Mercedes-Modelle gehabt. Immer wenn ein Taxi vom (übrigens sehr bemühten) Taxi-Service abgeholt werden mußte, war nach kurzer Erklärung des Sachverhalts durch den zuständigen Taxi-Spezialisten längeres Anstehen an der "Rezeption" vonnöten, um Papiere und Schlüssel in Empfang nehmen zu dürfen. Und zwar unabhängig davon, ob sich zu diesem Zeitpunkt mehrere Kunden aus dem gleichen Grund dort aufhielten oder nicht - bei Mercedes wartet der Kunde grundsätzlich, so als sei es ein Privileg, sein Geld loswerden zu dürfen (meistens übrigens zuviel angesichts der gebotenen Leistung). Auf ein freundliches "Grüß' Gott! erfolgt in aller Regel keine Antwort, wenn überhaupt, dann kommt sie genuschelt durch die Zähne gepresst; selbstverständlich ohne direkten Blickkontakt. Dies gilt jedoch nur, wenn man in der Kluft eines Taxichauffeurs, sprich (zumindest in meinem Fall) gepflegter Freizeitkleidung, dort anstand. Kam ich jedoch in Limousinen-Outfit, d.h. mit Anzug, Krawatte und teurer italienischer Markensonnenbrille, wurde gleich mit dem Schwanz gewedelt: "Guten Tag, was können wir für Sie tun?" etc. Das war übrigens weitaus besser, als es noch Mercedes-Benz hieß, so vor 15 Jahren etwa. Da wurden nämlich alle gleich stoffelhaft von graubekittelten so genannten "Kundenberatern" abgefertigt, ohne Ansehen von Person und Stand. Wenn man gefragt hat, wo denn bitte das Automobil in der mehrstöckigen Parkgarage zu finden sei, hieß es nicht nur einmal: "Wos woaß I, da müassn's scho selba schaug'n!" So ein Verhalten ist unwürdig und durch nichts zu rechtfertigen - schon gar nicht angesichts der Fahrzeugqualität seit Mitte der 90er Jahre sowie der oftmals ratlosen und von der Elektronik überforderten Mechanikerteams - es handelt sich ja immerhin um eine Werksniederlassung - der man eigentlich als gutgläubiger Kunde mehr Kompetenz unterstellt als irgendeiner Kettenwerkstatt oder Hinterhofklitsche. Doch weit gefehlt, da wurden teilweise einfach so lange und so beharrlich alle Steuergeräte aus- und eingebaut, bis man irgendwann durch das Zufallsprinzip das richtige erwischt hat. Selbstverständlich alles zu Lasten des Kunden. Ich muß sagen, dass ich später bei der BMW-Niederlassung am Frankfurter Ring immer zuvorkomend und prompt bedient worden bin, auch mit einem hochbetagten Fahrzeug und in Räuberzivil. So, wie es sich gehört. Auch, als ich einmal nur einen Cent-Artikel gekauft habe. Nie wieder Mercedes ist sowieso meine Devise seit einigen Jahren, hauptsächlich natürlich nach den desaströsen Erfahrungen mit der E-Klasse W 210 und W 211, aber auch wegen der absurden Behandlung, die einem dort widerfährt. Soll jeder selbst rausfinden, was ihm behagt. Aber unterwürfig höfisches Vasallentum im Falle des gut bezwirnten Advokaten einerseits und arrogantes Ignorieren eines Taxichauffeurs andererseits ist schlicht dumm. Bilden Sie sich selbst Ihr Urteil.
Kurzfristige Terminvergabe
Kostenvoranschlag erhalten
Rückfragen bei Zusatzkosten
Rechnung erklärt
Abholtermin eingehalten
Rechnung abweichend von Kostenvoranschlag
Kein Ersatzwagen
3.0 von 5
, 15. März 2009
Bei meinem ML 400 CDI den ich am 28.12.06 Gebraucht bei Daimler Arnulfstr. Gekauft habe, schon 15 mal in der Werkstatt war Rostete die rechte Seite. Also Auto Hingebracht, dann Anruf das es keine Rostgarantie gibt da die rechte Seite Zentimeterdick Gespachtelt ist! Fazit: Man hat mir einen Unfallwagen angedreht der lt. Kaufvertrag Unfallfrei ist. Es ist nicht alles Gold was glänzt!!
Kurzfristige Terminvergabe
Rechnung erklärt
Ersatzwagen angeboten
Abholtermin eingehalten
Kein Kostenvoranschlag
Rechnung abweichend von Kostenvoranschlag
Keine Rückfragen bei Zusatzkosten
Habe eine ähnliche Erfahrung; ML 400 CDI als Neuwagen in der Arnulfstraße gekauft. Nach 3,5 Jahren begann die rechte Seite (beide Türen) massiv zu rosten. Kommentar: keine Rostgarantie, da angeblich nicht Originallack, sondern nachgespachtelt!!
4.0 von 5
, 14. März 2008
Haben unseren Kombi dort im Service. Zwar wird alles erledigt, aber zu schon saftigen (üblichen) Mercedes-Preisen - darüber darf man dann auch nicht meckern, wenn man einen Mercedes als Familienwagen fährt. Allerdings hätten die Elektronikfehler ruhig schon beim ersten Mal behoben werden können - und nicht erst im dritten Anlauf (angeblich habe man nie etwas im Fehlerspeicher gefunden). Da sich nicht abschliessend klären lässt, ob dies der Technik geschuldet ist oder ein Versäumnis war, gibt es keine Abzüge in dieser Disziplin. Sehr positiv der Service, von der integrierten Sixt-Station kostenlos einen Mietwagen zu bekommen. Man sollte aber vorher fragen, ob dies auch heute noch gilt - möglicherweise handelte es sich bei uns 2x um eine Aktion.