12neuwagen de12gebrauchtwagen de

Unsere Partnerseiten:

Kontakt

Sophienstr. 89, 76135 Karlsruhe
Telefon
0721 / 9853740
Fax
0721 / 98537424
Website
http://www.omni-mobil.com
Kfz-Handel
Opel

Erfahrungen (6)

5.0 von 5
, 4. Februar 2016
Ich war bisher 4 mal in der Werkstatt um Verschleißteile meines Omegas A auszutauschen. Terminvergabe war zügüg. Die Reparaturen wurden fachlich einwandfrei ausgeführt Ein Mietwagen kann man für die Dauer der Reparatur günstig mieten. Abholtermine wurden immer eingehalten. Der Servicegedanke spielt in dieser Firma eine große Rolle. Auch als ich mich kürzlich von meinem geliebten Omi trennen musste,weil mir jemand hinten drauf gefahren ist,hat der Geschäftsführer Herr Panoscha alles geregelt . Hat mich bei der Suche eines Anwaltes, Gutachters unterstützt, hat mich beraten was man sonst noch unternehmen muss.Hat mir wertvolle Tipps gegeben. Mietwagen sofort organisiert. War mir eine große Hilfe zumal ich auch bei dem Unfall verletzt wurde und meine Gedanken nicht so klar waren. Nettes Team, netter Chef was will man mehr als Kunde.
Kurzfristige Terminvergabe
Kostenvoranschlag erhalten
Rechnung entspricht Kostenvoranschlag
Ersatzwagen angeboten
Abholtermin eingehalten
Keine Rückfragen bei Zusatzkosten
Rechnung nicht erklärt
1.1 von 5
, 26. Juni 2015
Nachdem meine Frontscheibe abermals getauscht wurde, kam der vorherige Tausch bei Omni-Mobil zum Vorschein. Die Scheibe wurde völlig falsch verklebt, so dass sich nach 5 Jahren an mehreren Stellen Rost gebildet hatte. Die Beseitigung des Rost hat mich nun 120 EUR gekostet. Letztendlich Glück im Unglück, denn noch etwas länger und Wasser wäre eingedrungen. So zahle ich nun Jahre später noch mein "Lehrgeld" bei Omni-Mobil meine Frontscheibe getauscht zu haben, auch wenn damals die Versicherung die Kosten übernommen hat.
1.0 von 5
, 9. November 2012
Ich möchte vorausschicken, dass ich nicht der große "Bewertungsschreiber" bin, ganz im Gegenteil, dies ist meine erste Bewertung. Es muss viel passieren, dass ich meine Erfahrungen auf diese Weise kund tue - nun ist das Maß aber voll und möchte dem Leser und der Leserin die Möglichkeit geben, an meiner Erfahrung bei Omni-Mobil teil zu haben... Ich bin nun schon seit vielen Jahren bei Omni-Mobil. Eigentlich aus einem Grund, da ich meine Winterreifen nicht selbst einlagern wollte, der VW-Händler mit 60 EUR/Jahr mir aber zu teuer war. Seit geraumer Zeit muss man aber auch bei Omni-Mobil einen Jahresumsatz von 250 EUR haben, damit das Einlagern kostenfrei erfolgt und so kam es zum ersten Auftrag über die Reifeneinlagerung hinaus. Ich könnte viel über die einzelnen Arbeiten schreiben, z.B. das Auswechseln der Frontscheibe und das Unterlassen der anschließenden Einstellung der Scheibenwischer. Ärgerlich, wenn man bei Regen auf der Autobahn diese dann einschaltet und diese immer gegen den Rahmen schlagen. Das Problem wurde dann auch im Nachgang erledigt. Der Fall bleibt ärgerlich. Der aktuelle Fall geht aber darüber hinaus und auf diesen möchte ich meine Beurteilung konzentrieren. Bei meinem VW Touran meldete sich der Bordcomputer mit einer Motorstörung. Am Motor selber konnte ich nichts feststellen und so suchte ich vor dem Werkstattbesuch nach einer passenden Lösung per Internet. Die Fehlerursache war in 10 Min. gefunden - der Hallgeber scheint defekt zu sein. Da ich auch gleich in dem Forum alle Informationen samt Teilenummer vor fand, bestellte ich kurzerhand einen original Hallgeber und ließ mir einen Termin bei Omni-Mobil geben, da gerade auch der Ölwechsel und der Wechsel auf Winterreifen an stand. Morgens kurz vor 9 Uhr gab ich wie besprochen den Wagen ab und übergab den Hallgeber mit dem Aufrag, diesen einzubauen. Ab 17 Uhr sollte der Wagen abholbereit sein. Für Rückfragen, falls es zu unerwarteten Problemen kommen sollte, gab ich meine Mobil und Festnetznummer an. Da kein Anruf folgte, bin ich mit meinen zwei kleineren Kindern (7 und 4 Jahre) gegen 17:30 Uhr zu Omni-Mobil gegangen. Hier wurde mir dann mitgeteilt, dass der Fehler viel Größer wäre und man noch mit der Fehlersuche beschäftigt ist. Wieso man mit den Arbeiten erst um 16 Uhr begann und mich lieber Abends noch kommen ließ, statt mich per Telefon in Kenntnis zu setzen, bleibt das Geheimnis der Kundenbetreuung. Der neue Hallgeber wurde nach Rückfrage noch nicht eingebaut. Man sucht den Fehler momentan an der Anhängerkupplung (diese ist zwar eingebaut, wurde aber noch nie genutzt). Auf meine Frage nach den Kosten und dem Aufwand wurde nur mit den Achseln gezuckt. Ich ging mit meinen - sichtlich irritierten - Jungs also ohne Auto nach hause und verblieb, dass wir morgen früh das weitere Vorgehen besprechen. Gleich morgens machte ich mich vor 8 Uhr auf und ging zu Omni-Mobil vorbei. Ein Mitarbeiter war bereits dabei und hatte die rückseitige Verkleidung geöffnet um auf Fehlersuche zu gehen. Auf den Austausch des Hallgebers angesprochen, bekam ich die Antwort, dass der Touran keinen Hallgeber habe. Glücklicherweise habe ich den Link zu dem Forum, bei dem ich die Lösung gefunden hatte, noch auf dem Handy gespeichert. Anhand der Bilder konnte ich ausmachen, dass der Hallgeber hinter der Batterie sich befindet. Da die Batterie scheinbar bereits ausgebaut wurde, bat ich um nochmaligen Ausbau. Kurze Zeit später war der Hallgeber gefunden und ausgebaut. Ein 5-Cent-Großes Loch im alten Hallgeber machte eine weiter Fehlersuche überflüssig. Da ich meine innere Ruhe bewahren wollte, merkte ich beim ersten Test - der Fehlschlug - lediglich an, ob man die (zuvor durchgebrannte) Sicherung nicht wieder einsetzen sollte und siehe da, der Fehler war nach exakt 30 Minuten gelöst. Die Verkleidung im Kofferraum wurde (mit den zuvor im Motorraum befindlichen Händen) wieder angebracht und ich kümmerte mich im Nachgang, die Abdrücke von der Innenverkleidung zu entfernen. Leider konnte ich den Wagen nicht sofort mitnehmen, da der Meister mit der TÜV-Abnahme beschäftigt war und so kam ich nach weiteren 2 Std. wieder um meinen Wagen zu holen. Da ich zuvor darum bat, die Rechnung gleich zu begleichen, dass aber eher verneint wurde, war ich positiv überrascht, dass die Rechnung schon fast fertig war. Statt der im Auftrag vermerkten 0,5 Arbeitsstunden (das ist die VW-Vorgabe) wurden mir Einzelpositionen wie z.B. Ausbau+Einbau der Batterie mit 0,3 Std. angesetzt. In Summe 0,8 Std. und das zu einem Stundensatz von 81 EUR (netto). Zum Vergleich, eine VW-Werkstatt in Karlsruhe setzt hierfür 0,5 Std. a 89 EUR an (= 44,50 netto) im Vergleich zu Omni-Mobil mit 64,80 EUR (netto) fast schon ein Schnäppchen. Dabei kann ich die 0,5 Std. nur bestätigen. Auf die Diskrepanz angesprochen meinte der Chef nur, dass er davon nichts wusste (obwohl es auf dem Auftragsformular stand) dann ja eine neue Rechnung erstellen müsse. Da mir die Schonung der Umwelt und das Lehrgeld die knapp 25 EUR Mehrpreis wert war, verzichtete ich darauf und fuhr mit meinen nunmehr im Kofferraum befindlichen Sommerreifen nach Hause um mich vor den Rechner zu setzen und diese - doch etwas ausführlicher gewordene - Rezension zu verfassen. Da keiner bei Omni-Mobil zu dem Fall etwas äußern wollte und die Aufarbeitung von Kundenrückmeldungen offensichtlich nicht zu den Stärken von Omni-Mobil gehört, freue ich mich um so mehr, evtl. hier eine Rückmeldung zu dem Vorgang zu erhalten, den ich so objektiv wie es mir nur möglich war, darstellte. Jedem Leser und jeder Leserin bleibt es nun selbst überlassen, seine/ihre eigenen Erfahrungen mit Omni-Mobil zu machen, oder auch nicht. Wie sagte Konfuzius doch so treffend: "Der Dumme lernt aus seinen Fehlern, der Kluge aus den Fehlern der anderen."
Rechnung erklärt
Keine kurzfristige Terminvergabe
Kein Kostenvoranschlag
Keine Rückfragen bei Zusatzkosten
Abholtermin verschoben
4.5 von 5
, 11. Februar 2010
Unser 5 Jahre alter Astra hatte mal wieder Aussetzer in der Motorelektrik und die Motorkontrolle leuchtete weider. nachdem bei anderen Werkstätten keine Fehler gefunden wirden, gingen wir auf Empfehlung eines Nachbar zu Omni-Mobil. Ohen Termin wurde der Fehlecode sofort analysiert und die Instandsetzunh innerhlab von 3 Stunden zugesagt. Der termin wurde pünktlich eingehalten und das Auto wurde uns gewaschen übergeben (ohne Zusatzkosten). Freundliches Personal, hohe fachliche Kompetenz->toller Service-> Unternehmen ist empfehlenswert.
Kurzfristige Terminvergabe
Kostenvoranschlag erhalten
Rechnung entspricht Kostenvoranschlag
Rechnung erklärt
Abholtermin eingehalten
Keine Rückfragen bei Zusatzkosten
Kein Ersatzwagen
1.0 von 5
, 10. Februar 2010
Hallo, ich bin heute mit meinem Corsa zu Omni Mobil gefahren, da das rechte Abblendlicht defekt war. Leider kommt man da nur sehr schwer ran, sodass ich das nicht selbst kann. Der Monteur war sehr freundlich. Unglücklicherweise wurde erst die falsche Lampe (Fernlicht) gewechelt. Man kann sich ja mal vertun. Er ging kurz mit rein zum Kundendienst und sagte:" nur die beiden Lampen". Erfreut über den guten Service gab ich ihm 5€ Trinkgeld. Als der Typ am PC mir die Rechnung präsentierte bin ich aus allen Wolken gefallen.: Glühlampe Abblendlicht und Fernlicht rechts ersetzen (2x) 12€ Gluehlampe H7-12V-55W (2 x)24,72 € gesamt 36,72€ +mwst = 43,70€ Auf die Frage warum dies so teuer ist,sagte er nur frech :"wir können es ja wieder ausbauen." Diese Werkstatt hat teure Preise und ebenso unfreundliches kaufmännisches Personal. (der Monteur war sehr nett)
Kurzfristige Terminvergabe
Rückfragen bei Zusatzkosten
Rechnung erklärt
Kein Kostenvoranschlag
Kein Ersatzwagen
Stellungnahme von CA (Geschäftsinhaber) am 11. Februar 2010
Ein Unternehmen unterliegt, was die Erstellung von Rechnungen, anbelangt klaren gesetzlichen Vorgaben. Das Einbauen von Glübirnen ist eine Dienstleistung/Arbeit. Die Berechnung dieser Dienstleistung erfolgt nach Herstellervorgaben. Das Erbringen einer unternehmerischen Dienstleistung gegen ein "Trinkgeld" wird umgangssprachlich als Schwarzarbeit bezeichnet und ist ein Steuerbetrugsdelikt. Der deutsche Staat fordert und erhält allein 19% Mwst aus der Rechnung des Kunden. Worüber sich der Kunde beschwert ist nicht nachvollziehbar.
5.0 von 5
, 12. März 2009
Ich bin schon jahrelang Kundin dieser Werkstatt. Hat früher zu Opel Föller in Karlsruhe gehört. Nach der Insol-venz ging es hier weiter. Wenn ich Probleme an meinem nicht mehr ganz jungen Auto habe, dann ist mein Weg dorthin. Als Frau habe ich nicht das Gefühl über den Tisch gezogen zu werden, wie bei manch anderer Werkstatt. Das hat sich auch im Nachhinein im Gespräch mit Freunden gezeigt. Bei Problemen wird schnell geholfen und das zu wirklich fairen und im Vergleich zu anderen Opelwerk-stätten, günstigen Preis. Man sucht nach Lösungen, die nicht unbedingt meinen Geldbeutel strapazieren und mir trotzdem helfen. Ich fühle mich dort gut aufgehoben und betreut, man ist noch Mensch und keine Kunden-Nr. Bei Pro-blemen hat man immer gleich einen Ansprechpartner. Es gibt immer wieder nach Jahreszeit passende und günstige Angebote, ich muß nicht an TÜV/HU und Inspektionen denken, die schicken mir einen Brief einen Monat vorher.
Kurzfristige Terminvergabe
Kostenvoranschlag erhalten
Rechnung entspricht Kostenvoranschlag
Rückfragen bei Zusatzkosten
Rechnung erklärt
Ersatzwagen angeboten
Abholtermin eingehalten