12neuwagen de12gebrauchtwagen de

Unsere Partnerseiten:

Kontakt

Boberger Kreuzung, Heidhorst 3, 21031 Hamburg

Erfahrungen (3)

1.0 von 5
, 12. Juni 2012
In meinem Reifen steckte ein Nagel, er verlor schleichend Luft. Bei ATU wurde mir weisgemacht, dass man an der Stelle - etwas seitlich - nicht flicken könnte. Neupreis des Reifens: 123 EUR! 15 min. später in einer freien Werkstatt wurde mir der Reifen anstandslos für ca. 20 EUR fachgerecht geflickt. Mit dem fahre ich bereits weitere 5000 km.
Kurzfristige Terminvergabe
Kostenvoranschlag erhalten
Rückfragen bei Zusatzkosten
Rechnung abweichend von Kostenvoranschlag
Rechnung nicht erklärt
Kein Ersatzwagen
2.0 von 5
, 9. Januar 2008
ATU hat auf mich immer einen guten Eindruck gemacht, kundenfreundliche Öffnungszeiten, Sofortmontage günstiger Reifen usw. Bin mit meinem Auto zu ATU gefahren, um eine Inspektion zu machen. Schnell berechnete man mir die Kosten von 270,- €, was ich als teuer empfand. Alledings wurde mir in Höhe von 50,- € ein Gutschein (wenn die Rechnung höher als 250,-) und eine Pannenversicherung für 1 Jahr versprochen. Das Ergebnis war enttäuschend: Die Inspektion wurde hoffentlich komplett gemacht. Als ich dann bezahlen sollte kam die Überraschung: Angeblich sollten alle Stossdämpfer, hintere Reifen, Bremsschläuche vorn, Kühler, Auspuff, Scheibenwischegestänge etc. kaputt sin und für 700,- noch unbedingt ausgetauscht werden. Für die Inspektion wollte man mir zunächst nur noch 238,- abnehmen, weil wegen der angeblich porösen Bremsschläuche keine Bremsflüssigkeit gewechsel wurde. Lange Rede - kurzer Sinn, alle von ATU bemängelten Teile waren ok, wie mein eigentlicher Händler, zu dem ich reumütig zurückgekehrt war, festtellte. Nächstes Mal doch direkt zum richtigen Händler.
1.0 von 5
, 1. Januar 2008
schlecht, schlechter, AM SCHLECHTESTEN !!! Unfähige u. unfreundliche Mechaniker, teuer, lange Reparaturzeiten, schlechte Ausführung, erfundene Schäden. Einmal ATU und nie wieder!! Auftrag: Erneuerung Bremsklötze + Scheiben vorn. Während der Reparatur mehrere Anrufe: Eine Nabe muss ausgetauscht werden, da eine Radmutter abgebrochen ist. (Eine ordentliche Werkstatt entfernt diese aber mit einer sogenannten "Ausdrehschraube") Kurz darauf erneuter Anruf: beide Bremssättel unbrauchbar, müssen erneuert werden. Werkstattrechnung nach 3 (!!) Tagen Reparaturzeit : ca 700 Euro. Die beiden alten Bremssättel nahm ich zurück. Beide waren durchaus brauchbar, liessen sich mit dem Spezialwerkzeug des Herstellers bearbeiten. Vor dem Ausbau von ATU funktionierten sie einwandfrei. Jetzt zieht der Pkw beim Bremsen stark nach rechts, das ist nicht ganz ungefährlich. Fazit: Einmal ATU und nie wieder.