12reifen de12neuwagen de12gebrauchtwagen de

Unsere Partnerseiten:

Kontakt

Niedertorstr. 32, 32312 Lübbecke
Telefon
05741 / 34110
Kfz-Reparatur

Erfahrungen (3)

1.6 von 5
, 1. März 2016
Habe dort einen T5 Multivan für über 30000.-Euro auf meine Firma gekauft. Das Fahrzeug wurde mir empfohlen das ein sehr guter Bekannter und Kunde von diesem Autohaus ist. Noch darauf angesprochen ob das Fahrzeug denn technisch in Ordnung wäre: keine Mängel immer bei uns gewartet so die Antwort ! Noch den Ölstand überprüft (war zu wenig) , hat der Lieber Verkäufer noch Öl nachfüllen lassen. Fahrzeug dann in Bar bezahlt und losgefahren... Kaum zu Hause angekommen (ca 480km) braucht das Fahrzeug wieder Öl - die Anzeige blinkt (Öl nachfüllen)... Da war mir klar das etwas nicht stimmt und das Fahrzeug Öl Verbraucht ! Den Verkäufer kontaktiert : Der meinte das das normal ist und ich das über Kulanz bei VW richten lassen kann... bei einem Selbstanteil von 5000 Euro !!!!!! Ich solle das erst mal beweisen und ich hätte sowieso keine Gewährleistung weil das Fahrzeug gerwerblich gekauft wurde. Bin bis dahin 480km gefahren / nach Hause ! Ich bin dann bei uns zum nächten VW Händler gefahren und hab das überprüfen lassen, die haben einen Öl-Wechsel gemacht und den Öl-Deckel verplompt (das mann kein Öl nachfüllen kann) und ich sollte eine Testfahrt von 1000km fahren. Bin dann auf die A8 Stuttgart - München hin und her bis die 1000km drauf waren.. und wieder zu Werkstatt. Der haben einen Verbrauch von 1,8L auf 1000km festgestellt. Habe noch nie ein Verbrauch in der Höhe gemessen so der Meister. Fahrzeug braucht einen Neuen Motor ! Hab den Verkäufer und den Verkaufsleiter kontaktiert und mit rechtlichen Schritten gedroht falls die das Fahrzeug nicht reparieren lassen oder den Kauf annullieren. Die waren sehr unfreundlich und provokant und meinten ich hätte es gewusst das diese Fahrzeug Öl-Verbrauchen und wieso ich das Fahrzeug überhaupt kaufe (also so ein T5 mit dem Motor)... Nach langen hin und her - hat man mir angeboten das Fahrzeug zurück zu nehmen , die Kosten bei VW Händler zu übernehmen (Öl-Wechsel) , und mir die gefahrenen km abzuziehen : 1 Euro pro gefahrenen km ! Entweder so oder gar nicht ! Sogar mein Anwalt war entsetzt über die vorgehnsweise des Vekaufsleiters. Hab mich trotzdem darauf eingelassen weil ich die Angelegenheit beendet haben wollte... sonst würde sich das noch auf Monate hinziehen... Blieb auf meinen Reisekosten und der gefahrenen km sitzen !
Autokauf abgeschlossen
Sind in Eile
Kein angenehmes Ambiente
Probefahrt nicht erwähnt
Garantiebedingungen nicht erwähnt
Wenig Betreuung nach Kauf
4.5 von 5
, 5. Dezember 2010
Den Erfahrungsbericht von andrejkapes teile ich nicht im geringsten!!! Ich bin bisher mit dem Autohaus Lübbecke rundum zufrieden gewesen. Insbesondere die Serviceberater Herr Sundermeier und Herr Hahler sind weltklasse! Kostenabsprachen wurden immer eingehalten oder sogar unterboten. ICH bin dort immer von allen anwesenden Angestellten freundlich empfangen worden. Da kann sich manch ein Autohaus der sog. Premiummarken eine Scheibe von abschneiden. Geringe Abzüge gibt es bei der Terminabsprache. Aber nicht der Rede wert, bei einer Werkstatt dieser Qualität! Weiter so!!!
1.0 von 5
, 22. August 2008
Sehr geehrte Autofahrer, meine Erfahrung im Autohaus Lübbecke war total negativ! Der Service grottenschlecht, die Mitarbeiter und die/der Serviceleiter/in unfreundlich und einfach nur unfair! Bin aufgefordert worden, etwas zur Aktualisierung der persönlichen Daten zu unterschreiben und wurde demnach einfach über den Tisch gezogen. Es wurde ein Service berechnet, wovon überhaupt keine Rede gewesen war! Eine übelste Frechheit! AUF KEINEN FALL ZU EMPFEHLEN, zumal sowieso die Leistungen überteuert sind!!
Sehr geehrte Autofahrer! Wer Probleme mit seinem Fahrzeug hat, eine Werkstatt aufsucht und einen Reparaturauftrag mit einem Reparaturhinweis unterschreibt, der erwartet auch eine dementsprechende Leistung. Wenn die Leistung lt. dem erteilten Auftrag erbracht wurde, dann darf diese auch in Rechnung gestellt werden. Wer meint, eine Leistung nicht bezahlen zu müssen oder zu wollen, erteilt doch keinen Auftrag und unterschreibt diesen noch, oder? Die Leistung, die erbracht werden sollte, wurde mit dem Kunden abgesprochen. Er hat sich nicht einmal beschwert, daß jemand unfreundlich sei oder das die Leistung nicht den Erwartungen entspricht. Komisch, daß jetzt (nach getaner Arbeit) alles so schlecht war?!