12reifen de12neuwagen de12gebrauchtwagen de

Unsere Partnerseiten:

Kontakt

Hindenburgdamm 68, 12203 Berlin
Telefon
030 / 7900950
Fax
030 / 790095175
Website
www.britcars.de
Kfz-Reparatur

Erfahrungen (11)

1.6 von 5
, 1. Oktober 2015
Ich kaufte einen 1er BMW im Jahr 2012: + - Preis war sehr gut und es erfolgte zunächst eine freundliche und nette Beratung _ Ich erwarb zusätzlich eine PDC. Was mir nicht mitgeteilt wurde bzw. auch nicht im Kaufvertrag steht, dass die PDC von einer Fremdfirma eingebaut wurde und keine originale PDC von BMW ist. Auf Nachfrage wieso man dem Kunden das nicht mitteilt, bzw. warum das nicht im Vertag steht, kam nur die Antwort: Es hätte im Vertag stehen müssen Nachrüstung ORGINALE PDC von BMW.(Wer achtet auf das Wort orginal, wenn man davon ausgeht dass man bei einem BMW-Autohaus nur Orginalteile verbaut bekommt?) Auf mehrmaliger Nachfrage, wie man mir entgegenkommen könnte etc. kam nichts. Zusätzlich platzt mit der Zeit immer mehr Lack vom Fahrzeug ab(versch. Stellen, keine Steinschläge), wurde wohl schlecht nachlackiert nach einem Unfall. Kann das Autohaus überhaupt nicht weiterempfehlen! NIE WIEDER
Nehmen sich Zeit
Autokauf abgeschlossen
Angenehmes Ambiente
Probefahrt angeboten
Finanzierung angeboten
Garantiebedingungen nicht erwähnt
Wenig Betreuung nach Kauf
1.3 von 5
, 24. Juni 2015
Service Inklusive Packet Erfahrung "bei Riller & Schnauck" wird Service klein geschrieben, oder eher der kunde einfach nicht korekt behandelt. am 20.04.15 informierte ich das erste Mal meinen BMW Vertragshändler in Berlin-Steglitz wg. der zweiten Inspektion meines Fahrzeuges. Beim Kauf meines Neufahrzeuges entschied ich mich für das BMW Service Inclusive Paket, und hatte mich bei circa 33.000 km Laufleistung mit dem Vertragshändler zwecks Terminvereinbarung in Verbindung gesetzt, da mir angezeigt wurde, dass der nächste Service in 10.000 km fällig sei. Am 11.06.15 besuchte ich u.a. wegen eines anderen Problems den Vertragshändler und bat ihn darum den Service des beim Kauf abgeschlossenen Service-Pakets zu leisten. Man teilte mir daraufhin 2 Monate (11.06.15) nach meinem ersten Kontaktversuch am 20.04.15 mit, dass ich 2000 km über den vereinbarten 40.000 km liege, und man den kostenfreien „Service“ nicht mehr anwenden kann. Ich erzählte dem Mitarbeiter von meinem ersten Kontaktversucht weit unter 40.000 km, wies ihn darauf hin, dass der Service hätte bei Glatt 40.000 km fällig sein müssen und nicht bei ca. 43.000 km. Denn der Bordcomputer zeigt aktuell an, dass der nächste Service in 3000 km fällig ist, was bedeutet, dass ich bei 46.000 km liegen würde. Beim Kauf erhielt ich die Information, dass der Bordcomputer mir alles anzeigen würde, und ich mir Dank des Sorglos-Pakets überhaupt keine Sorgen machen müsse, und ich mich voll und ganz auf die Anzeige des Bordcomputers verlassen kann. Ihren Internetseiten ist folgendes zu entnehmen; „...dieser Servicebedarf wird durch das intelligente Wartungssystem Ihres BMW, Condition Based Service, selbstständig angezeigt.“ Selbst ein Upgrade wurde mir verweigert. Ihren Internetseiten entnehme ich folgendes: "Erweiterbarkeit: Ein Upgrade oder eine Verlängerung ist jederzeit möglich.“ Quelle: http://www.bmw.de/de/topics/service-zubehoer/bmw-service/service-inclusive.html Ich bin untröstlich und wütend. Darum informierte ich mich bei Mercedes-Benz bzgl. eines Angebots zu deren Serviceleistungen, welche bei 580,00 EUR liegen, welche nahezu denselben Inhalt, nur weitaus günstiger, beinhalten. Da mir der kostenfreie Service in Ihrem Haus zusteht, bestehe ich natürlich darauf. Meine Anfrage bei Mercedes soll Ihnen zeigen, dass selbst bei Ablauf eines Servicepakets Mercedes weitaus preisgünstiger ist als BMW.
Nehmen sich Zeit
Autokauf abgeschlossen
Angenehmes Ambiente
Finanzierung angeboten
Probefahrt nicht erwähnt
Garantiebedingungen nicht erwähnt
Wenig Betreuung nach Kauf
1.0 von 5
, 3. April 2015
Sehr, sehr schlechter Service, sehr, sehr hohe Kosten. Langatmige und wenig präzise Kommunikation und Information, schlechte telefonische Erreichbarkeit, keine Kundenorientierung, schlechte Beratung. Totaler Vertrauensverlust. Kunden"berater" R. erweckt den Eindruck, dass er es bei der Reparatur meines BMW mit einem unkontrollierbaren Prozess zu tun hat, von dem er weinig versteht, bei dem ich aber die Kosten und er keine Verantwortung trägt. Vertrauen aufbauen geht anders. Schlechteste Werkstatt ever: BMW-"Service" von R & S.
Autokauf kam nicht zu Stande
Kein angenehmes Ambiente
Probefahrt nicht erwähnt
Kein Finanzierungsangebot
Garantiebedingungen nicht erwähnt
Wenig Betreuung nach Kauf
1.8 von 5
, 7. Juli 2014
Meine Frau und ich haben ohne zuvor beabsichtigten Fahrzeugkauf einen Besuch in der Ausstellungshalle am Hindenburgdamm unternommen und es fiel und ein X5 auf, der unser Interesse weckte. Wir sprachen einen durchaus freundlichen Verkäufer an und äußerten ein ggf. bestehendes Interesse am Ankauf dieses Fahrzeugs bei Ankauf/Inzahlungnahme unseres jetzigen Fahrzeugs von Mercedes. Es sei vorab erwähnt, dass wir dort bereits einen Mini-Cabrio Neuwagen vormals gekauft hatten und erwähnten. Wir wurden gefragt, ob sofort eine Schätzung unseres Mercedes möglich sei und dies wurde vereinbart. Auf unsere Frage, ob denn eine Probefahrt mit dem zum Verkauf stehenden X5 möglich wäre, erfolgte die Auskunft, wir sollten doch erst einmal abwarten, ob es zu einem Abschluss kommen könnte! Nach ca. 1 Stunde kamen wir wieder vorbei und erfragten das Ergebnis der Schätzung. Diese belief sich ca. 6.000,00 € unterhalb der für vergleichbare Fahrzeuge aufgerufenen Preise in den Internetportalen. Dies wurde uns auch bestätigt und unser Versuch einen höheren Einkaufspreis zu erlangen wurde für uns nachvollziehbar mit Kosten (Händlergarantie usw. ) und dem Hinweis "2.000,00 € müsste BMW ja auch verdienen" begründet. Diese Mitteilung erfolgte durch das Telefon an den Verkäufer vom im Haus ( geschätzt 30 m entfernt ) sitzenden Verkaufsleiter. Daraufhin erfolgte unsere Anfrage, um welchen Betrag der ausgewiesene X5 Kaufpreis noch ermäßigt werden würde. Wieder wurde der VK angerufen, der sich weiterhin in Deckung hielt, und der ließ mitteilen "nicht ein Cent Ermäßigung wäre zu erwarten". Etwas irritiert nahmen wir von einem Ankauf Abstand und verließen Riller & Schnauck. Bis vor wenigen Tagen, evtl. noch heute, steht das Fahrzeug im Internet, momentan ca. 1.200,00 € im Verkaufspeis gesenkt. Riller & Schnauck wird uns nicht wiedersehen und zum Erhalt des Arbeitsplatzes eine arroganten, sich den Kunden nicht zeigenden Verkaufsleiters werden wir nichts beitragen.
Angenehmes Ambiente
Autokauf kam nicht zu Stande
Probefahrt nicht erwähnt
Kein Finanzierungsangebot
Garantiebedingungen nicht erwähnt
4.0 von 5
, 30. August 2013
Ich bringe meinen 11 Jahre alten BMW E46 320 iA, obwohl bei einem Opel-Händler erworben, seit dem Kauf bei jedem Wehwechen zu diesem Händler. Ich wurde dort bislang immer zuvorkommend und höflich behandelt, nie wie ein Bittsteller, auch wurde bei Mängeln stets nach einer kostengünstigen Möglichkeit gesucht und auf modellspezifische Mängel hingewiesen. Mitunter konnte ich diese dann selbst lösen und habe Geld gespart (Beispiel: Rückleuchtenkontrollanzeige). Bevor der Auftrag geschrieben wird schaut sich ein Serviceberater in der Regel das Fahrzeug auch an, das habe ich leider bei anderen Marken schon anders erlebt. Ein Termin ist empfehlenswert, bei akuten Problemen hilft man hier aber flexibel spontan, eine Kaffee gibt es immer kostenlos. Der Betrieb wirkt gut organisiert, möglicherweise verhindert das gelegentlich das von vielen geschätzte stundenlange meist sinnlose "persönliche Pläuchschen" und führt daher zu schlechten Bewertungen. Mir ist das nicht wichtig und vielleicht ist das Autohaus gerade deshalb so erfolgreich.
Angenehmes Ambiente
1.4 von 5
, 20. Juli 2013
Mal abgesehen davon, dass der E 46 der unzuverlässigste und reparaturanfälligste BMW ist den ich in 30 Jahren gefahren habe (beide Fensterheber links defekt, Schiebedachabdeckkung defekt, verschiedenste Probleme mit dem N42 Motor, wie zugesetzte Kurbelgehäuseentlüftung, Steuerkettenlängung aufgrund, eines in der Serienfertigung zunächst zu kurzen Kettenspanners, Ölundichtigkeiten, u. v. m.) ist das Riller und Schnauck-Team auch keine gute Niederlassung. Diese ist in erster Linie an einen Umsatz um jeden Preis interessiert und von einer derartigen Überheblichkeit, dass man dort mit einem 10 Jahre alten Auto wie ein störender Bittsteller behandelt wird, obwohl das Fahrzeug in den Jahren zuvor dort regelmäßig zur Scheckheftwartung war. Nach erfolgter Kurbelgehäuseentlüftungsrevision leuchtete beispielsweise die Motorkontrollleuchte. Dies sollte angeblich an zwei defekten Lambdasonden (veranschlagte Reparaturkosten ca. 550 €) liegen. Ich bat ausdrücklich darum den Fehlerspeicher nach dem Auslesen erst einmal zu löschen. Man sagte mir dies hätte gar keinen Zweck, da die Motorkontrollleuchte sofort wieder anspringen würde. Siehe da, die Motorkontrolleuchte ging aus und nicht wieder an. Ich bin seit dem 4000 km gefahren und habe das Auto selbst über den TÜV gefahren, ohne die geringsten Beanstandungen bei den Abgaswerten. Wenn man nicht an die Selbstheilung von defekten Lambdasonden glaubt, so sieht das sehr nach versuchter Umsatzoptimierung aus. Ich werde dort nie wieder einen Reparaturauftrag erteilen.
1.0 von 5
, 8. Juni 2013
Der Service ist unterirdisch. Ich hatte meinen Z4 dort, weil die Seitenfenster nicht schließen. Nach 2 Tagen durfte ich 1h warten vorort warten, weil der Wagen fertig sei. Jetzt der Knaller, schon beim Öffnen der Türen, der selbe Fehler. Also noch mal 2 Tage warten - es wurde wieder eine Software aktualisiert (also ob eine Software ein MHD hat). Dann war der Wagen wieder fertig.... und....immer noch der selbe Fehler. Es wird anscheinend nicht mal getestet, ob ein Fehler behoben ist. Also noch einmal 4 Tage warten..... und dann endlich - sie hatten es gefunden...es war das Steuergerät. Frechheit. Jungend Forscht.
Sind in Eile
Autokauf kam nicht zu Stande
Kein angenehmes Ambiente
Probefahrt nicht erwähnt
Kein Finanzierungsangebot
Garantiebedingungen nicht erwähnt
Wenig Betreuung nach Kauf
1.2 von 5
, 5. März 2013
Dieser Händler scheint es nicht Nötig zu haben Autos zu verkaufen. Erst einmal musste ich in dem doch Autohaus einen Verkäufer suchen. Den ersten sogenannten (Gebrauchtwagen)Verkäufer den ich angesprochen habe schickte mich mit einer abfälligen Handbewegung zu der verwaisten Neuwagenabteilung. Keine Spur davon das er einen Kollegen für mich holen wollte. Ich wendete mich an die Information 5 Minuten später kam dann endlich ein Verkäufer, den ich im Übrigen fast die ganze Zeit beim Kaffee trinken beobachten konnte. Nach einem kurzen Gespräch druckte er mir zwei Beispiele von Vorführwagen und das war’s. Ich hatte mich Ausdrücklich für einen neuen Wagen interessiert. Wenn ein Händler es so wenig für Nötig hält ein Auto zu verkaufen muss es ihm wohl sehr gut gehen, mal gespannt wie es bei diesem Händler weiter geht. Ich möchte gar nicht erst wissen wie sie einen dort behandeln wenn man mal Probleme hat. Das ist einer Premiummarke wie BMW einfach nicht würdig. dbewegung
Angenehmes Ambiente
Sind in Eile
Autokauf kam nicht zu Stande
Probefahrt nicht erwähnt
Kein Finanzierungsangebot
Garantiebedingungen nicht erwähnt
1.1 von 5
, 19. April 2011
Ganz ehrlich, dieser Besuch verbunden mit den ganzen Scherereien die mir der Verkäufer und obendrein hinterher sein Chef werde ich mein Leben lang nie vergessen. Als ich an einem Samstag zur Probefahrt im Autohaus Riller und Schnauck Hindenburgdamm in Berlin eintraf empfing mich der Verkäufer das Ihm ein Missgeschick passiert ist. Er hat mein Auto beim ausparken mit einem Parkschaden versehen, der das nun nachfolgende Prozedere zu einer derart desolaten Vorstellung kommen hat lassen, das ich nur jedem abrate hier sein nächstes Auto zu erwerben. Der Verkäufer sicherte mir zu bei der Abholung in kommender Woche den Schaden zu 100% zu beheben. Einen Nachlass oder eine Vergünstigung oder eine Serviceleistung erhielt ich hierfür nach mehrmaligen Nachfragen nicht. Bei der Probefahrt bemängelte ich noch 2 Schönheitsfehler an dem Auto. Hier sagte mir der Verkäufer ebenfalls zu dies bei Fahrzeugübergabe abzustellen. Nachdem der Fahrzeugübergabetermin zweimal verschoben werden musste, da der Verkäufer in seinem Hause vergessen hatte entsprechende Schritte einzuleiten u.a. Beule heraus ziehen, neu lackieren, Fahrzeug Zulassung etc. kamen wir zum besagten Termin an. Eigentlich erwartet man einen höflichen Empfang. So aber nicht bei Riller und Schnauck. Wir nahmen an dem Tisch Platz wo wir auch zur Probefahrt hingeladen wurden. Nach 30 Minuten kam der völlig abgekämpfte, orientierungslose Verkäufer- dieser hatte, so haben wir bereits bemerkt- noch 2 weitere Kunden "zu befriedigen". Das Übergabegespräch begann schon in einem scharfen Ton, da wir uns in keinster Form als Kunden zu behandeln vorkamen. Als ich den Herr fragte wann wir den Termin hatten, wie spät es jetzt sei und warum man uns warten lies, unterstellte er mir ich würde mich in meinem Zeitplan irren. Ich fragte ihm wer hier denn auf welchem Stuhl sitzt, wer Verkäufer und wer Kunde sei. Der Ton verschärfte sich zunehmends den er als Verkäufer hat zu keiner Zeit versucht endlich die Übergabe in einem ordentlichen Rahmen bewegen zu lassen. Im übrigen hat er zwischendurch immer wieder mit wartenden Kunden zu tun haben müssen. War da nicht noch etwas bezüglich eines abgestimmten Zeitplanes? Loyalität sieht meine Meinung nach anders aus. Jetzt sollte es interessant werden. Er sagte uns wir müssen noch warten da der Zulassungsdienst immer noch nicht vor Ort sei und dadurch weder Kennzeichen, Feinstaubplakette noch der TÜV Bericht im Hause seien. Einen Tag vorher gab er uns telefonisch, im übrigen nur nach mein Nachfragen , die Auskunft am nächsten Tage zur Übergabe wäre alles gut. Nunja Menschen sind verschieden , nur Verkäufer sollten dem Kunden schon die Zusage erteilen , die sie später auch einhalten werden (können). Für das Zulassen und die Fahrzeugaufbereitung , die mit erheblichen Sichtmängeln bei der Fahrzeugübergabe plus Zulassung wollte sich der Verkäufer zwei Wochen Zeit lassen. Das alleine zeigt schon wie hier die Uhren ticken. Nun nimmt man ja an es wäre dann bei Übergabe alles so wie man es sich vorstellt, wenn das hiesige Autohaus so lange braucht um ein paar Kleinigkeiten zu erledigen. So aber nicht bei Riller und Schnauck und dessen Verkäufern. Nachdem wir den optischen Fehler den wir bereits zur Probefahrt monierten immer noch nicht behoben wurde, sicherte uns der Verkäufer zu das wir einen Nachlass in seinem Zubehörsortiment bekämmen, er brauchen nur etwas Zeit und dann würde man uns nächsten Tag bescheid geben. Das tat er - wie bei allen anderen Zusagen- dann doch nicht. Die ganze Übergabe wurde in einer 5 minütigen vom Verkäufer extem hektischen Art vorgenommen. Als Kunde bekamen wir weder Zeit um das Fahrzeug näher zu besichtigen, noch erhielten wir Erklärungen. Jeder missratene, nicht unserer Muttersprache lernenenden Hinterhofhändler hätte dies besser bewerkstelligt. Wir fuhren vom Hof und dachten hiermit hätten wir das wohl schlimmste Erlebnis was einem Autokauf entspricht hinter uns. Hatten wir aber nicht. Tags darauf- ich kam von meiner Arbeit, kontrollierte mich die Polizei mit meinem neuen KFZ. Aber was war das. Die Feinstaubplakette- die laut Verkäufer- zum Service des Hauses gehörte war nicht vorhanden und so unterlag ich einer peinlichen Visite die ich mir nie erträumt hätte. Danach bin ich direkt zu Riller und Schnauck, verlangte den Chef des Verkäufers. Er sah mich, sein nächster Blick ging auf die Uhr und sein Gesichtsausdruck war mit einem "runzeln" übersäht. na toll hier wird man ja toll empfangen. Ich beschwerte mich über den Verkäufer und fragte wie man mir denn jetzt entgegen kommen würde, für die ganzen Unannehmlichkeiten. Ein kurze aber knappe Antwort kam, man wolle sich mit mir am Montag in Verbindung setzen. Tat man aber nicht. Wie soll es auch anders sein, denn es wurde während des gesamten Kontaktes zu keiner Zusage auch das eingehalten was man versprochen hatte. Einen Tipp möchte ich aber noch los werden. Sollten einige Personen diesen Bericht für zu sehr überspitzt ansehen, so kann ich Ihnen nur folgendes empfehlen. Nachdem sie zur Übergabe des Fahrzeuges erscheinen, sich bei dem noch so verwirrten und schlecht organisiertem Verkaufspersonal einen Auto erworben haben, leiten sie nach der Übergabe der Papiere sofort die Übergabe des Fahrzeuges ein. Die vorher vereinbarte Anzahlung in bar wollte der Verkäufer von uns nicht haben. Hätten wir ihn beim verlassen des Verkaufsraumes nicht förmlich dazu gezwungen , unser Bargeld anzunehmen , wären wir heuer dieser Tage um einer guten Urlaubskasse reicher.
Sind in Eile
Autokauf kam nicht zu Stande
Kein angenehmes Ambiente
Probefahrt nicht erwähnt
Kein Finanzierungsangebot
Garantiebedingungen nicht erwähnt
Wenig Betreuung nach Kauf
1.8 von 5
, 29. Dezember 2010
Hab mir da ein 530D gekauft,Bj.2006 Der hat von Anfang an eine Macke mit der Standheizung. Innerhalb der Garantie haben auch keine Fehler gefunden.Jetzt wo der Wagen aus der Garantie ist, war Plötzlich doch die Zusatzpumpe defekt.700€ bezahlt, denn Wagen mitgenommen, Standheizung geht immer noch nicht. gleich Reklamiert, Jetzt ist die Standheizung selber Kaputt, nochmal 1200€, werde kein Cent mehr bezahlen.
Nehmen sich Zeit
Autokauf abgeschlossen
Angenehmes Ambiente
Probefahrt angeboten
Finanzierung angeboten
Garantiebedingungen nicht erwähnt
Wenig Betreuung nach Kauf
1.0 von 5
, 13. März 2008
alles andere als Kundenorientiert und freundlich. Die totale Arroganz gepaart mit einer ungeahnten Nichtkompetenz, sorry für die harten Worte, nur leider meine Erfahrung mit Ihnen, und das gleich 2x mal in einem Jahr. Nur weil man ein älteres Auto fährt (Baujahr 1994), bin ich nicht bereit auf Service zu verzichten. Mehrere Anfragen zu Reparaturen von Mängel an meinem Auto wurden nicht fachkompentent beantwortet, weder vom Service vorne als auch vom Werkstattmeister. Wäre ich mit einem neuen X5 vorgefahren, wäre das Spiel leider anders gelaufen.