12reifen de12neuwagen de12gebrauchtwagen de

Unsere Partnerseiten:

Testbericht

Holger Holzer/SP-X, 22. Juni 2017

Der Peugeot 308 ist Frankreichs Antwort auf den VW Golf: ein ausgereiftes, komplettes und recht ernsthaftes Auto. Aber auch eines mit einem Schuss speziellem Charme. Der ist auch nach dem gerade erfolgten Lifting erhalten geblieben.

Kurzcharakteristik: Dass sich der 308 den kompakten Dauer-Bestseller VW Golf zum Vorbild nimmt, entgeht selbst nicht dem flüchtigen Beobachter. Die Karosserie elegant und gefällig, der Innenraum aufgeräumt und technisch-kühl. Dazu ein gehobener Qualitätseindruck rundum, ein ausgewogenes, nicht mehr französisch-schwammiges Fahrverhalten und sogar ein sportlicher „GTi“. Doch der Peugeot setzt auch eigene Akzente, etwa mit dem extra kleinen, tiefen Lenkrad, das ein agiles Fahrgefühl schafft. Oder den hochgesetzten Instrumenten, die den Blick des Fahrers näher an der Straße halten sollen.

Karosserieversionen: Gestartet ist der 308 im Herbst 2013 zunächst als fünftürige Limousine, im Frühjahr 2014 kam der Kombi „SW“ dazu. Letzterer überragt die 4,25 Meter lange Limousine um ungewöhnlich üppige 34 Zentimeter. Damit zählt er in der Kompaktklasse zu den größten Modellen, dank 1.660 Litern Gepäckraum übrigens auch zu den geräumigsten. Die Limousine ist im Vergleich bei Abmessungen und Hohlmaß eher durchschnittlich geschnitten, orientiert sich auch dort stark am VW Golf. Weitere Karosserieversionen sind in der aktuellen 308-Generation nicht zu haben. Wie schon beim Vorgänger wird auf einen Dreitürer verzichtet, gestrichen wurde beim Modellwechsel das Stahldach-Cabrio CC.

Motoren: Beim Antrieb legt der 308 den Fokus auf Vernunft, gönnt sich aber auch ein wenig Exaltiertheit. Für die leidenschaftliche Fortbewegung steht vor allem der nur als Fünftürer angebotene GTI mit dem 200 kW/272 PS starken 1,6-Liter-Turbobenziner. Auch für den Kombi gibt es die schwächere Variante mit 151 kW/205 PS. Daneben ergänzen aktuell zwei 1,2-Liter-Turbos mit 81 kW/110 PS und 96 kW/130 PS das Programm, die mit großer Laufruhe und überschaubarem Durst überzeugen. Wer viel unterwegs ist, fährt mit einem Diesel trotzdem günstiger. Beim 308 tragen alle Selbstzünder das Effizienzlabel A+ und – noch wichtiger – bis auf das Topmodell beim Normverbrauch eine drei vor dem Komma. Volumenmotor ist der 1,6-Liter-Vierzylinder mit 88 kW/120 PS, den es auch mit Sechsgangautomatik gibt. Immer handgeschaltet wird die Variante mit 73 kW/110 PS. Für eilige Fahrer ist zudem ein 2,0-Liter-Diesel mit 110 kW/150 PS und Automatikoption im Programm. In Kürze ergänzt zudem wieder der Top-Diesel mit 133 kW/181 PS das Programm, bei dem eine Achtgangautomatik Peugeot-Premiere feiert.

Ausstattung: Peugeot bietet Limousine und Kombi aktuell in vier Ausstattungsstufen an, spezielle Editionen für Businesskunden oder in Sport-Optik dürfte bald dazukommen. Die Basisausführung „Access“ (ab 18.700 Euro) gibt es nur in Verbindung mit dem kleinsten Benziner und Diesel, die Stufe „GT“ nur für das 151 kW/205 PS starke Top-Modell. Die wichtigste Rolle spielen daher die beiden mittleren Linien. „Active“ (plus 2.200 Euro) bietet neben den immer vorhandenen Posten Klimaanlage und Tempomat ein bisschen Chic in Form von 16-Zoll-Leichtmetallrädern und den üblichen Design-Upgrades wie Außenspiegeln in Wagenfarbe. Relativ komplett präsentiert sich „Allure“ (plus weitere 1.800 Euro), wo es dann auch Einparkhilfe, Nebelscheinwerfer und ein schlüsselloses Schließsystem gibt. Für Handynutzer interessant: Apple Carplay und Android Auto sind dann ebenfalls aufpreisfrei an Bord („Peugeot Mirror“, ansonsten 250 Euro).  

Wer sein Auto weiter aufwerten will, muss das über die Optionsliste tun, die zahlreiche unterschiedliche Pakete bietet. Leider macht Peugeot die Wahl vor allem in Bezug auf die Assistenzsysteme sehr unübersichtlich und kompliziert. Die Helfer sind etwas unlogisch auf vier unterschiedliche Bündel verteilt, die zudem jeweils nicht für alle Motoren oder Ausstattung zu haben sind – der nützliche Totwinkelwarner beispielsweise ist für „Access“ gar nicht zu haben. Stattdessen gibt es vergleichsweise überflüssige Assistenten wie den Müdigkeitswarner oder die generell unzuverlässige Verkehrszeichenerkennung. Zu den interessanteren Punkten im Katalog zählen da die in diese Klasse noch eher seltenen LED-Scheinwerfer, die es im Paket mit LED-Blinkern und LED-Nebellichtern ab 950 Euro gibt – allerdings nur für das teurere „Allure“-Modell. Aus der Preislisten-Logik heraus fällt der 30.120 Euro teure GTi den es nur mit Quasi-Vollausstattung gibt. Auf der Optionsliste findet sich nicht viel mehr als ein paar Audiooptionen, Sonderlacke und ein Panoramaglasdach. Serienmäßig gibt es unter anderem Sportfahrwerk, 19-Zoll-Felgen und LED-Licht.  

Unsere Empfehlungen:
Für den Vielfahrer: 308 SW 2.0 BlueHDI 150 (110 kW/150 PS, Diesel) mit Sechsgangautomatik im Ausstattungsniveau „Allure“, inklusive Clever-Paket (Totwinkelwarner), Full-LED-Paket und Drive-Assist-Paket, ab 32.250 Euro

Für Sparer: 308 PureTech110 (81 kW/110 PS, Benziner) mit manueller Fünfgangschaltung im Ausstattungsniveau „Access“ mit 16-Zoll-Leichtmetallfelgen, ab 19.300 Euro

Für Enthusiasten: 308 GTi by Peugeot Sport (200 kW/272 PS, Benziner) mit Denon-Soundsystem, ab 36.620 Euro
 

Der Peugeot 308 ist elegant, sparsam und komfortabel. Auch Wunsch kann er aber auch ganz anders. Da fällt die Wahl (nicht) schwer.

Weiterlesen
Fazit
Der Peugeot 308 ist elegant, sparsam und komfortabel. Auch Wunsch kann er aber auch ganz anders. Da fällt die Wahl (nicht) schwer.
Testwertung
4.0 von 5

Quelle: spot-press, 2017-06-22

Getestete Modelle
Ähnliche Testberichte
spot-press
3.0 von 5

spot-press, 2017-08-15

Gebrauchtwagen-Check: Peugeot 308 - Französische Golf-A...Gebrauchtwagen-Check: Peugeot 308   - Französische Golf-Alternative?
Französische Golf-Alternative? Gebrauchtwagen-Check: Peugeot 308 Ganzen Testbericht lesen
press-inform
3.5 von 5

press-inform, 2017-07-05

Peugeot 308 GTi - FamiliensportPeugeot 308 GTi - Familiensport
Peugeot hat dem stärksten 308 ein Facelift spendiert. Die optischen Änderungen halten sich in Grenzen und auch techni...Ganzen Testbericht lesen
spot-press
4.0 von 5

spot-press, 2017-07-04

Fahrbericht: Peugeot 308 GTi - Fahrspaß auf FranzösischFahrbericht: Peugeot 308 GTi  - Fahrspaß auf Französisch
Fahrspaß auf Französisch Fahrbericht: Peugeot 308 GTi Ganzen Testbericht lesen
press-inform
3.5 von 5

press-inform, 2017-06-16

Peugeot 308 PureTech 110 - BasisarbeitPeugeot 308 PureTech 110 - Basisarbeit
Für exakt 18.700 Euro gibt es aktuell das Basismodell des Peugeot 308 Access. Waren Einstiegsmodelle vor Jahre eine r...Ganzen Testbericht lesen
spot-press

spot-press, 2017-06-07

Fahrbericht: Peugeot 308 Facelift - Sauber gemachtFahrbericht: Peugeot 308 Facelift - Sauber gemacht
Sauber gemacht Fahrbericht: Peugeot 308 Facelift Ganzen Testbericht lesen