12neuwagen de12gebrauchtwagen de

Unsere Partnerseiten:

Testbericht

Patrick Broich/SP-X, 8. März 2018
Die Idee scheint genial: Wenn dem Autofahrer die ständig verstopften Straßen zu bunt werden, fliegt er einfach davon. Zwei Flugautos mit unterschiedlichen Konzepten sind auf dem Automobilsalon in Genf (bis 18. März) zu sehen – eins davon ist laut Hersteller kurz vor der Serienreife. Mit dem edlen Konzept-Flieger von Designstudio Italdesign dürfte das Davonfliegen im Stau etwas schwieriger umzusetzen sein als mit dem Liberty der niederländischen Firma PAL-V. Denn letzterer klappt bei Flugbedarf einfach seinen Rotor aus und legt los. Dagegen hebt bei dem zusammen mit Audi und Airbus entwickelten Pop.Up Next genannten Flieger der Italiener eine Drohne mit Kapsel ab, während das „Grundmodul“, also das Fahrzeug, unten bleibt. Am Boden kann sich das 60 kW/82 PS starke Elektro-Vehikel mit 100 km/h fortbewegen und kommt 130 Kilometer weit. Das Luftmodul fliegt mit vollem Akku 50 Kilometer, aufgeladen ist die Batterie in einer Viertelstunde. Der 74 kW/100 PS starke Liberty wird hingegen von einem Benzin-Motor angetrieben und auf maximal 160 km/h an Land und 180 km/h in der Luft beschleunigt. Während es sich bei der Italdesign-Studie um sehr theoretische Optionen handelt, macht PAL-V Nägel mit Köpfen. Je nach Reservierungsstufe kann man sich für einen Betrag zwischen 2.500 und 25.000 Euro die Option auf das Straßen-Luft-Gefährt sichern. Für mindestens 299.000 Euro soll der Liberty ausgeliefert werden – die Niederländern planen den Serienstart für 2019. Mit dem Davonfliegen im Stau ist es allerdings dann doch nicht so einfach: Bisher lässt der Gesetzgeber das nicht zu. Doch ob fahrend oder fliegend – den Showeffekt haben die Liberty-Eigner ganz sicher auf ihrer Seite. Obwohl der Traum vom fliegenden Auto schon viele Jahrzehnte alt ist, hat es sich nicht durchgesetzt. Trotzdem gibt es immer wieder Prototypen – einer soll nächstes Jahr serienreif sein.
Weiterlesen
Fazit
Obwohl der Traum vom fliegenden Auto schon viele Jahrzehnte alt ist, hat es sich nicht durchgesetzt. Trotzdem gibt es immer wieder Prototypen – einer soll nächstes Jahr serienreif sein.

Quelle: Autoplenum, 2018-03-08

Getestete Modelle
Für diesen Testbericht sind keine passenden Modelle vorhanden.
Ähnliche Testberichte
Autoplenum

Autoplenum, 2019-10-19

Toyota Yaris 2020 - Klein und sparsamToyota Yaris 2020 - Klein und sparsam
Toyota legt seinen Yaris neu auf. Das Design der vierten Generation ist frischer denn je und zukünftig soll der Hybri...Ganzen Testbericht lesen
Autoplenum

Autoplenum, 2019-10-18

Mazda3 Fastback - Kräftig motorisiertes StufenheckMazda3 Fastback - Kräftig motorisiertes Stufenheck
Kräftig motorisiertes Stufenheck Mazda3 Fastback Ganzen Testbericht lesen
Autoplenum
3.5 von 5

Autoplenum, 2019-10-18

Peugeot 208 Puretech 130 - Heißer Look mit viel KomfortPeugeot 208 Puretech 130 - Heißer Look mit viel Komfort
Peugeot lässt seinen Kunden beim neuen 208 alle Möglichkeiten. Optisch völlig identisch kann sich der Löwenfan überle...Ganzen Testbericht lesen
Autoplenum

Autoplenum, 2019-10-18

Pkw-Diebstahlstatistik 2018 - Langfingers LieblingePkw-Diebstahlstatistik 2018 - Langfingers Lieblinge
Langfingers Lieblinge Pkw-Diebstahlstatistik 2018 Ganzen Testbericht lesen
Autoplenum

Autoplenum, 2019-10-18

Hintergrund: Plug-In-Jeep aus Italien - Jeeps Strom-boliHintergrund: Plug-In-Jeep aus Italien - Jeeps Strom-boli
FCA will mehr Jeep in Italien bauen und rüstet dafür sein Werk in Melfi auf. Die Plug-In-Modelle von Jeep sollen künf...Ganzen Testbericht lesen