12reifen de12neuwagen de12gebrauchtwagen de

Unsere Partnerseiten:

Testbericht

20. Juli 2010
Haar, 20. Juli 2010 - Vampire lieben Volvo: Die "Twilight"-Kinoreihe ist für den schwedischen Autobauer so etwas wie ein Sechser im Lotto. Seitdem der Vampir Edward Cullen, gespielt von Robert Pattinson, im Film mit einem XC60 unterwegs ist, wird die Marke Volvo gerade bei jungen Menschen immer attraktiver. Wir haben den XC60 2.4D DRIVe unter die Lupe genommen: Saugt der Diesel den Kraftstoff wie Edward Blut? Sparen ist angesagt Unter der Bezeichnung DRIVe verkauft Volvo seine besonders sparsamen Modelle. Unter der Haube unseres XC60 stecken 175 Diesel-PS aus 2,4 Liter Hubraum, ab dem Modelljahr 2011 werden es jedoch nur noch 163 PS sein, Grund ist die Umstellung auf Euro 5. Das Kompakt-SUV weist einen Frontantrieb auf, hinzu kommen rollwiderstandsarme Reifen und eine lange Getriebeübersetzung. Das soll laut Werk reichen, um auf einen Durchschnittsverbrauch von sechs Liter zu kommen. Extravaganz an Bord Unser Testwagen ist in einem auffälligen Hellgrün-metallic lackiert, noch krasser geht es im Innenraum weiter. Dort empfängt uns eine zweifarbige Lederpolsterung namens "Anthrazit-Lemon-Grün", wobei das Grün in Richtung Gelb changiert. Das Cockpit gibt sich alle Mühe, uns ergonomisch entgegen zu kommen, doch spätestens bei der mit Knöpfen überladenen Mittelkonsole ist Schluss mit der einfachen Bedienung. Den Vogel schießt das aufpreispflichtige Navigationssystem ab: Wir erwarten Tasten neben dem Bildschirm oder einen Touchscreen, doch Volvo platziert die Bedienung auf Knöpfe und einen Cursor hinter dem Lenkrad. Immerhin: Per separater Fernbedienung kann sich auch der Beifahrer durch die umständliche Menüführung hangeln. Wie es besser geht, zeigt das Navi im neuen S60.

Komfort und Sicherheit Das Volumen des Kofferraums beträgt ordentliche 495 Liter. Auf allen Sitzplätzen fühlen sich die Passagiere im XC60 gut untergebracht, durch die coupéhaft abfallende Dachlinie und die breite C-Säule wird die Sicht nach hinten allerdings stark eingeschränkt. Der Selbstzünder unter der Haube klingt auf den ersten Kilometern knurrig, ehe er in ein dezentes Brummen verfällt. Bereits ab 1.500 Umdrehungen steht das maximale Drehmoment von 420 Newtonmeter bereit, in Verbindung mit dem exakten Sechsgang-Schaltgetriebe geht es in 9,8 Sekunden von null auf 100 km/h. Beeindruckend sind die Sicherheits-Features im XC60. Serienmäßig gibt es ein "City Safety System", welches bis 30 km/h bei drohenden Kollisionen eine automatische Notbremsung vornimmt. Als sehr angenehm erwies sich auch der einfach zu bedienende Abstandsregeltempomat, hier warnt ein rotes Warnlicht in der Scheibe den Fahrer, wenn es eng wird. Leider kostet der Distanzregler Aufpreis, ebenso der praktische Totwinkelwarner namens BLIS. In Maßen sparsam Die Anwesenheit des Frontantriebs wirkt sich im Vergleich zum Allradler nicht negativ in Form von Lenkeinflüssen aus, allerdings reagiert das Fahrwerk auf kurze Stöße etwas unwirsch und rollt recht straff ab. Wie steht es mit den Sparqualitäten? Offiziell wird der Verbrauch des XC60 2.4D DRIVe mit genau sechs Liter angegeben, doch so enthaltsam wie Film-Vampir Edward ist der Volvo denn doch nicht: In unserem Test flossen rund 8,3 Liter durch die Düsen, was zwar für ein SUV dieser Größe in Ordnung geht, aber dennoch weit von der Werksangabe entfernt ist. Die entsprechende Allradversion wurd übrigens mit 6,9 Liter ab Werk gelistet. Pluspunkte sammelt der XC60 beim Preis: Das 175-PS-Modell startete bei 33.890 Euro, die Ausführung mit 163 PS kostet 34.390 Euro. In der namenlosen Basisausstattung sind bereits Dinge wie eine Audioanlage oder eine Klimaautomatik enthalten. Die deutsche Konkurrenz kostet deutlich mehr, so gibt es den Mercedes GLK 220 CDI BlueEfficiency mit Heckantrieb und 170 PS erst ab 36.771 Euro.
Weiterlesen
Technische Daten
Antrieb:Frontantrieb
Anzahl Gänge:6
Getriebe:Schaltgetriebe
Motor Bauart:Diesel mit Common-Rail-Direkteinspritzung
Hubraum:2.400
Anzahl Ventile:4
Anzahl Zylinder:5
Leistung:129 kW (175 PS) bei UPM
Drehmoment:420 Nm bei 1.500 - 2.750 UPM
Preis
Neupreis: 39.690 € (Stand: Juli 2010)
Fazit
Wer extrem sparen möchte, ist beim Volvo XC60 2.4D DRIVe falsch am Platz, denn wirklich knauserig ist sein Verbrauch nicht. Dafür überzeugt der Schwede mit seiner Sicherheitsausstattung und dem Platzangebot. Nicht zu unterschätzen ist auch das schnittige Design, welches ihn deutlich von der Konkurrenz abhebt. Die Ausrüstung mit Frontantrieb reicht für die meisten Lebenslagen völlig aus, zumal so unter dem Strich ein günstigerer Preis herauskommt.
Testwertung
4.0 von 5

Quelle: auto-news, 2010-07-20

Getestete Modelle
Ähnliche Testberichte
spot-press
4.5 von 5

spot-press, 2017-07-11

Fahrbericht: Volvo XC60 - Ganz wie die großen BrüderFahrbericht: Volvo XC60 - Ganz wie die großen Brüder
Ganz wie die großen Brüder Fahrbericht: Volvo XC60 Ganzen Testbericht lesen
spot-press

spot-press, 2017-07-10

Volvo XC60 T8 Polestar - Performance-PlusVolvo XC60 T8 Polestar - Performance-Plus
Performance-Plus Volvo XC60 T8 Polestar Ganzen Testbericht lesen
auto-motor-und-sport
4.0 von 5

auto-motor-und-sport, 2017-06-11

Volvo XC60 vs. Mercedes GLC: Neuer Premium-HerausfordererVolvo XC60 vs. Mercedes GLC: Neuer Premium-Herausforderer
Der XC60 ist Volvos wichtigstes Modell für den deutschen Markt. Nach neun Jahren Bauzeit kommt nun der neue. Wir verg...Ganzen Testbericht lesen
auto-motor-und-sport

auto-motor-und-sport, 2017-05-19

Range Rover Velar vs. Volvo XC60: Zwei SUV mit Markeniden...Range Rover Velar vs. Volvo XC60: Zwei SUV mit Markenidentität
Bis sie auf die Straße kommen, dauert es noch einige Monate. Daher baten wir den neuen Range Rover Velar und den Vol...Ganzen Testbericht lesen
press-inform
4.5 von 5

press-inform, 2017-05-19

Volvo XC60 - ThronfolgerVolvo XC60 - Thronfolger
Volvo hat sein Erfolgsmodell neu aufgelegt. Der XC60 kommt mit aufgefrischtem Design und verbesserter Sicherheitsauss...Ganzen Testbericht lesen