12neuwagen de12gebrauchtwagen de

Unsere Partnerseiten:

Testbericht

Mario Hommen/SP-X, 14. Juli 2020
SP-X/Wolfsburg. Nach dem Frühbucherstart der „1st Edition“ im Juni wird VW am 20. Juli das Bestellsystem für den Elektro-Kompakten ID.3 für alle öffnen. Interessenten können fortan zwischen zwei Basisvarianten mit unterschiedlichen Batteriegrößen sowie sieben vorkonfigurierten Ausstattungsvarianten wählen. Erste Auslieferungen sind für Oktober geplant.Alle zunächst bestellbaren ID.3 werden mit 150 kW/204 PS und 310 Newtonmeter starkem Heckantrieb kombiniert, der eine Sprintzeit von 0 auf 60 km/h in 3,4 Sekunden ermöglicht. In Kombination mit der kleineren 58-kWh-Batterie (420 Kilometer Reichweite) kostet die Basisversion „Pro Performance“ rund 35.600 Euro. Hier sind Abstandstempomat, Navigationssystem und eine Bluetooth-Freisprecheinrichtung samt induktiver Ladeschale an Bord.Zudem stehen für diese Akkuvariante sechs weitere Ausstattungen zur Wahl. Das nächsthöhere Niveau „Life“ bietet zu Preisen ab 37.800 Euro außerdem Sitzheizung, beheizbares Lenkrad und mehr USB-Anschlüsse. Für 40.900 Euro gibt es den ID.3 „Style“ mit Design-Paket, LED-Matrix-Scheinwerfer, Panoramaglasdach und Komfortpaket. Als „Business“ (41.300 Euro) sind noch Keyless Access und Assistenzpakt mit Rückfahrkamera dabei, während die rund 1.000 Euro teurere Version „Family“ als Besonderheit eine Zweizonen-Klimaanlage bietet. Schließlich gibt es die Topversionen „Tech“ (43.700 Euro/großes Infotainment-Paket/Head-up-Display) sowie „Max“ (45.900 Euro) mit Massagesitz und Progressivlenkung.Alternativ kann der ID.3 mit einer 77-kWh-Batterie für 550 Kilometer Reichweite bestellt werden. In der Basisausstattung werden rund 40.900 Euro aufgerufen. In der gehobenen Ausstattung „Tour“ kostet die große Akkuversion rund 48.400 Euro, die viele Ausstattungsmerkmale der zuvor genannten Versionen bündelt.   In wenigen Monaten will VW das Angebot des ID.3 weiter ausbauen. Dann soll auch das unter 30.000 Euro liegende Einstiegsmodell „Pure“ mit 330 Kilometer WLTP-Reichweite bestellbar sein.Nach der „1st Edition“ erweitert VW das Bestellsystem des ID.3 um eine Vielzahl von Varianten. Die Einstiegsmodell ist vorerst allerdings nicht dabei. 
Weiterlesen
Fazit
Nach der „1st Edition“ erweitert VW das Bestellsystem des ID.3 um eine Vielzahl von Varianten. Die Einstiegsmodell ist vorerst allerdings nicht dabei. 

Quelle: Autoplenum, 2020-07-14

Getestete Modelle
Für diesen Testbericht sind keine passenden Modelle vorhanden.
Ähnliche Testberichte
Autoplenum

Autoplenum, 2021-05-17

Renault: Erste Preise für Kangoo - Bestellstart für Launc...Renault: Erste Preise für Kangoo - Bestellstart für Launch-Ausstattung
Bestellstart für Launch-Ausstattung Renault: Erste Preise für Kangoo Ganzen Testbericht lesen
Autoplenum

Autoplenum, 2021-05-17

Abarth 1000 SP - Neuauflage einer Marken-Ikone Abarth 1000 SP   - Neuauflage einer Marken-Ikone
Neuauflage einer Marken-Ikone Abarth 1000 SP Ganzen Testbericht lesen
Autoplenum

Autoplenum, 2021-05-17

Estrema Automobili Fulminea - In jeder Hinsicht schnellEstrema Automobili Fulminea - In jeder Hinsicht schnell
In jeder Hinsicht schnell Estrema Automobili Fulminea Ganzen Testbericht lesen
Autoplenum

Autoplenum, 2021-05-17

Tradition: Mercedes-Benz C-Klasse - Vom Baby-Benz zum hoh...Tradition: Mercedes-Benz C-Klasse - Vom Baby-Benz zum hohen C der M...
Vom Baby-Benz zum hohen C der Mittelklasse Tradition: Mercedes-Benz C-Klasse ...Ganzen Testbericht lesen
Autoplenum

Autoplenum, 2021-05-17

Fiat Tipo City Sport - Auf großen Rädern Fiat Tipo City Sport  - Auf großen Rädern
Auf großen Rädern Fiat Tipo City Sport Ganzen Testbericht lesen