12neuwagen de12gebrauchtwagen de

Unsere Partnerseiten:

Testbericht

Thomas Weber, 28. Februar 2011

Mercedes-Benz hat seinen CLS neu interpretiert, seit Ende Januar ist die zweite Generation des viertürigen Coupés auf dem Markt. Die Tuningfirma Carlsson hat das zum Anlass genommen, dem ohnehin schon luxuriösen Fahrzeug noch mehr Eleganz und Sportlichkeit zu verleihen. Dazu trägt ein neuer Frontspoiler ebenso bei wie die Grilleinsätze aus Edelstahl. Der Heckspoiler sorgt zusammen mit dem Diffusor für zusätzlichen Abtrieb und damit eine stabilere Straßenlage auch bei sehr hohen Geschwindigkeiten.

Das ist auch erforderlich, denn unter der langgestreckten Motorhaube leistet in der Spitzenversion ein auf Basis des CLS 63 AMG entstandenes Triebwerk mit beachtlichen 441 kW/600 PS. Endschalldämpfer aus Edelstahl mit zwei ovalen Endrohren sorgen für die entsprechende akustische Untermalung. Aber auch für die kleineren Motorvarianten bietet Carlsson eine Überarbeitung an. So verzeichnet  beispielsweise der CLS 350 CDI ein Leistungsplus von 20 Prozent: statt 195 kW/265 PS leistet das Triebwerk nach dem Einbau eines Zusatzsteuergeräts 235 kW/320 PS.

Der Carlsson CLS steht auf Leichtmetallrädern bis 20 Zoll, bei denen fünf einfache und fünf Doppelspeichen kombiniert sind. Die fünf obenliegenden Speichen laufen bündig in den Felgenrand aus, während die fünf Doppelspeichen auf dem oberen Felgenrand aufliegen.

Im Innenraum dominieren edelste Materialien wie Leder, Alcantara, Carbon und Naturhölzer. Die Sitzflächen und die Türinnenverkleidungen sind in Kontrastnaht bezogen. Zur Verwandlung des Interieurs gehören auch ein Alcantara-Sportlenkrad, Pedalen samt Fußstütze aus gebürstetem Aluminium und Verloursfußmatten mit illuminiertem Carlsson-Logo.

Der Öffentlichkeit vorgestellt wird der veredelte CLS erstmals auf dem 81. Internationalen Auto-Salon in Genf (3. bis 13. März). Der Verkauf soll im April dieses Jahres starten, zu den Preisen macht Carlsson bisher noch keine Angaben.

Der Tuner Carlsson legt am Mercedes-Benz CLS Hand an - auch unter der Haube: Das optimierte Triebwerk leistet 441 kW/600 PS.

Weiterlesen
Fazit
Der Tuner Carlsson legt am Mercedes-Benz CLS Hand an - auch unter der Haube: Das optimierte Triebwerk leistet 441 kW/600 PS.

Quelle: Autoplenum, 2011-02-28

Getestete Modelle
Für diesen Testbericht sind keine passenden Modelle vorhanden.
Ähnliche Testberichte
Autoplenum

Autoplenum, 2019-10-19

Toyota Yaris 2020 - Klein und sparsamToyota Yaris 2020 - Klein und sparsam
Toyota legt seinen Yaris neu auf. Das Design der vierten Generation ist frischer denn je und zukünftig soll der Hybri...Ganzen Testbericht lesen
Autoplenum

Autoplenum, 2019-10-18

Mazda3 Fastback - Kräftig motorisiertes StufenheckMazda3 Fastback - Kräftig motorisiertes Stufenheck
Kräftig motorisiertes Stufenheck Mazda3 Fastback Ganzen Testbericht lesen
Autoplenum
3.5 von 5

Autoplenum, 2019-10-18

Peugeot 208 Puretech 130 - Heißer Look mit viel KomfortPeugeot 208 Puretech 130 - Heißer Look mit viel Komfort
Peugeot lässt seinen Kunden beim neuen 208 alle Möglichkeiten. Optisch völlig identisch kann sich der Löwenfan überle...Ganzen Testbericht lesen
Autoplenum

Autoplenum, 2019-10-18

Pkw-Diebstahlstatistik 2018 - Langfingers LieblingePkw-Diebstahlstatistik 2018 - Langfingers Lieblinge
Langfingers Lieblinge Pkw-Diebstahlstatistik 2018 Ganzen Testbericht lesen
Autoplenum

Autoplenum, 2019-10-18

Hintergrund: Plug-In-Jeep aus Italien - Jeeps Strom-boliHintergrund: Plug-In-Jeep aus Italien - Jeeps Strom-boli
FCA will mehr Jeep in Italien bauen und rüstet dafür sein Werk in Melfi auf. Die Plug-In-Modelle von Jeep sollen künf...Ganzen Testbericht lesen