12neuwagen de12gebrauchtwagen de

Unsere Partnerseiten:

Testbericht

Jens Meiners/SP-X, 11. Mai 2012

Fahrräder - auch elektrische - haben auf dem traditionellen Tuning-Treffen der GTI-Fans am Wörthersee eigentlich nichts zu suchen. Das Modell, das Audi der leistungsversessenen Klientel der Schwestermarke zeigt, hat allerdings mit einem normalen Bike auch nicht mehr viel zu tun.

Schon optisch wirkt die vom Designer Hendrik Schäfers gezeichnete Zweirad-Studie E-Bike Wörthersee eher wie ein Sportgerät aus der Zukunft als wie ein klassischer Drahtesel mit Hilfsmotor. Technisch siedelt sich das Bile irgendwo zwischen Tretmühle, Pedelec, Elektro-Motorrad und Segway an.

Vier Arten der Fortbewegung sind möglich. Wer auf Trainingseffekte setzt, tritt ganz normal in die Pedale; soll es etwas leichter gehen, lässt sich nach Art eines Pedelecs ein Elektromotor als Helfe zuschalten. Das Stromtriebwerk kann aber auch alleine den Vortrieb übernehmen und das Zweirad auf stolze 50 km/h beschleunigen. Als eher spielerische Weise der Fortbewegung lässt sich der „Wheelie“-Modus aktivieren. Dann wird allein auf dem Hinterrad gefahren; der Elektromotor sorgt währenddessen für die Balance. Beschleunigt und gebremst wird wie bei einem Segway-Einachsroller mit Gewichtsverlagerungen.

Zudem ist das Rad mit einem Smartphone vernetzbar. Das Handy dient unter anderem als Wegfahrsperre und als Übertragungsmedium für Trainingsdaten oder mittels der Bordkamera aufgenommener Videosequenzen. Nicht zuletzt soll es dank eines ausgefeilten Belohnungssystems für andauernde Fahrmotivation sorgen: Für bestimmte Wheelie-Tricks oder das Lösen bestimmter Fahraufgaben gibt es virtuelle Punkte und Auszeichnungen. Das eigene Fortkommen lässt sich dann beispielsweise auf Facebook dokumentieren.

Technisch präsentiert sich das E-Bike höchst anspruchsvoll. Dank Karbon-Rahmen wiegt es inklusive des 2,3 kW/3 PS starken Elektromotors lediglich 21 Kilogramm. Die fünf Kilogramm schwere Lithium-Ionen-Batterie bietet eine Kapazität von 530 Wh und soll für Distanzen bis 70 Kilometer gut sein. Die Chancen auf eine Serienumsetzung des Elektrobikes sind allerdings verschwindend gering. Als reines Show-Mobil soll es vor allem der GTI-Gemeinde zeigen, dass nicht nur das Fahren auf vier Rädern Spaß bereiten kann.

Audi lotet die Möglichkeiten des Elektroantriebs für Fahrräder aus und ergänzt das Konzept um eine Reihe netter Spielereien.

Weiterlesen
Fazit
Audi lotet die Möglichkeiten des Elektroantriebs für Fahrräder aus und ergänzt das Konzept um eine Reihe netter Spielereien.

Quelle: Autoplenum, 2012-05-11

Getestete Modelle
Für diesen Testbericht sind keine passenden Modelle vorhanden.
Ähnliche Testberichte
Autoplenum

Autoplenum, 2019-10-11

5x: Kompaktautos mit Allradantrieb - Wenn es kein SUV sei...5x: Kompaktautos mit Allradantrieb - Wenn es kein SUV sein soll
Wenn es kein SUV sein soll 5x: Kompaktautos mit Allradantrieb Ganzen Testbericht lesen
Autoplenum

Autoplenum, 2019-10-11

Fahrbericht: Nissan Juke - Gut gemachtFahrbericht: Nissan Juke - Gut gemacht
Gut gemacht Fahrbericht: Nissan Juke Ganzen Testbericht lesen
Autoplenum

Autoplenum, 2019-10-11

70 Jahre VW Käfer Cabriolet Typ 14 - Ziemlich seltener Ju...70 Jahre VW Käfer Cabriolet Typ 14 - Ziemlich seltener Jubilar
Ziemlich seltener Jubilar 70 Jahre VW Käfer Cabriolet Typ 14 Ganzen Testbericht lesen
Autoplenum

Autoplenum, 2019-10-11

Porsche als Mobilitäts-Marke - Flugtaxis und AutosPorsche als Mobilitäts-Marke - Flugtaxis und Autos
Flugtaxis und Autos Porsche als Mobilitäts-Marke Ganzen Testbericht lesen
Autoplenum

Autoplenum, 2019-10-11

Kein Elektroauto von Dyson - Staubsaugerhersteller stoppt...Kein Elektroauto von Dyson - Staubsaugerhersteller stoppt Projekt
Staubsaugerhersteller stoppt Projekt Kein Elektroauto von Dyson Ganzen Testbericht lesen