Unsere Partnerseiten:

Testbericht

Benjamin Bessinger/SP-X, 25. März 2013

Porsche legt noch einen drauf: In der Cayenne-Modellpalette setzen die Zuffenhausener jetzt ein neues Topmodell auf. Der Cayenne Turbo S hat das stärkste Triebwerk, das man bei den Schwaben aktuell mit Straßenzulassung erhält. Der Achtzylinder leistet mit seinen im Vergleich zum normalen Turbo zusätzlichen 50 PS nun 405 kW/550 PS aus 4,8 Liter Hubraum. Auch das Drehmoment legt um 50 auf 750 Newtonmeter zu.   Die Fahrleistungen des 2 Tonnen schweren Geländewagens liegen auf Sportwagenniveau. Von null auf Tempo 100 schafft der Cayenne Turbo S in 4,5 Sekunden. Schneller geht das bei dem knapp eine Tonne leichteren 911 Carrera S auch nicht. Erst jenseits von 250 Sachen geht dem SUV ein wenig die Puste aus, bei 283 km/h ist Schluss.   Der Verbrauch soll laut Porsche bei 11 Litern liegen. In der Praxis konsumiert das Dickschiff jedoch nur unter größter Zurückhaltung weniger als 20 Liter. Künftige Besitzer werden die Tankstelle deswegen wohl häufiger besuchen um den 100-Liter-Tank wieder aufzufüllen.   Um die Bärenkräfte zu bündeln, hat der stärkste Serien-Cayenne diverse Regelsysteme an Bord und auch das Fahrwerk wurde mit allerhand Feinheiten ausgestattet. Im neuen Sport-Modus federt das Dickschiff ein wenig straffer. Drückt der Fahrer diese Taste, wechselt die achtstufige Automatik die Gänge spürbar schneller.   Von außen gibt sich der Cayenne Turbo S nur an wenigen Anbauteilen zu erkennen. Das Beleuchtungsgehäuse und die Spiegelteile trägt das SUV in schwarzem Hochglanzlack. Dazu kommen 21 Zoll große Räder. Für das Interieur gibt es Bi-Color-Lederausstattung in unterschiedlichen Kombinationen. Die kann mit passenden Ziernähten in Kontrastfarben ergänzt werden.   Der Cayenne Turbo S ist nicht nur schnell, schön und stark, sondern auch sehr teuer. Denn wer sich an dem neuen Porsche  erfreuen will, muss mindestens 151.702 Euro ausgeben. Das sind stolze 30.000 Euro mehr als für den regulären Turbo.

Ausgerechnet ein SUV ist im Moment das stärkste Modell der Zuffenhausener Sportwagenschmiede. Der Porsche Cayenne Turbo S hat als Leistungsnachschlag zusätzliche 50 PS erhalten. Das S könnte für stark und schnell stehen, aber auch für Sprit. Denn davon benötigt das SUV in der Praxis mehr als genug.

Fazit
Ausgerechnet ein SUV ist im Moment das stärkste Modell der Zuffenhausener Sportwagenschmiede. Der Porsche Cayenne Turbo S hat als Leistungsnachschlag zusätzliche 50 PS erhalten. Das S könnte für stark und schnell stehen, aber auch für Sprit. Denn davon benötigt das SUV in der Praxis mehr als genug.

Quelle: Autoplenum, 2013-03-25

Getestete Modelle
Ähnliche Testberichte
Autoplenum
3.5 von 5

Autoplenum, 2017-08-29

Porsche Cayenne - Adrenalin und AssistentenPorsche Cayenne - Adrenalin und Assistenten
Adrenalin und Assistenten Porsche Cayenne Ganzen Testbericht lesen
Autoplenum
4.0 von 5

Autoplenum, 2017-08-28

Porsche Cayenne 2018 - Alles wie gehabtPorsche Cayenne 2018 - Alles wie gehabt
Porsche legt die dritte Generation seines Cayenne auf. Der sportliche Luxuscrossover will alles sein: Sportwagen, Rei...Ganzen Testbericht lesen
Autoplenum

Autoplenum, 2017-08-09

IAA 2017 - Die neuen SUVsIAA 2017 - Die neuen SUVs
Die neuen SUVs IAA 2017 Ganzen Testbericht lesen
Autoplenum

Autoplenum, 2017-08-09

Porsche zahlt Umweltprämie - 5.000 Euro für Alt-DieselPorsche zahlt Umweltprämie - 5.000 Euro für Alt-Diesel
5.000 Euro für Alt-Diesel Porsche zahlt Umweltprämie Ganzen Testbericht lesen
Autoplenum
4.0 von 5

Autoplenum, 2017-08-03

Porsche Cayenne - Technik-Details von Generation Drei
Technik-Details von Generation Drei Porsche Cayenne Ganzen Testbericht lesen