12neuwagen de12gebrauchtwagen de

Unsere Partnerseiten:

Testbericht

Martin Andörfer, 9. Juli 2013

Mit dem nach eigenen Angaben kompaktesten Van mit sieben Sitzen baut Fiat baut Fiat die Modellpalette des 500L aus. Er ist neben dem bereits seit Ende Juni für 19.950 Euro angebotenen 500L Trekking die dritte Variante des familienfreundlichen Viertürers. Knapp 19.000 Euro wird der 4,35 Meter lange Wagen kosten, wenn er im September zu den Händlern kommt.

Um 20 Zentimeter übertrifft die Living-Version den bisherigen L500, ein größerer Überhang am Heck sorgt für den Raumgewinn, der den Einbau zweier zusätzlicher Sitze als dritte Reihe an Bord ermöglicht. Werden alle Plätze belegt, passen noch 168 Liter in den Kofferraum. Immerhin 638 Liter fasst das Transportabteil, wenn die Klappsitze im Kofferraumboden versenkt werden. Und 1.704 Liter lassen sich befördern, wenn die mittlere, in Längsrichtung um fast 20 Zentimeter verschiebbare mittlere Bank nach vorne geklappt wird.

Fiat bietet zwei verschiedene Innenausstattungen und zunächst drei Motoren für die Living-Variante des 500L an. Neben dem Zweizylinder-Benziner Twinair-Turbo mit 0,9 Liter Hubraum und 77 kW/105 PS finden sich zwei Diesel mit 62 kW/85 PS und 77 kW/105 PS im Programm, sie haben 1,3 und 1,6 Liter Hubraum. Die Verbräuche liegen zwischen 4,3 Liter Diesel und 5,2 Liter Benzin für 100 Kilometer. Kombiniert werden die Motoren mit einem manuellen Sechsganggetriebe. Für das Jahressende werden außerdem ein weiterer Benziner und ein Diesel mit jeweils 88 kW/120 PS avisiert.

Leichtmetallräder, Klimaanlage, Tempomat, ein Radio mit Touchscreen-Bedienung und Zentralverriegelung mit Fernbedienung gibt es in allen Versionen serienmäßig, die Zweifarben-Lackierung und das Navigationssystem gegen Aufpreis.
Bereits jetzt bei den Händlern steht die Version Trekking des 500L. Sie soll mit Anbauteilen im Off-Road-Stil und einer um 1,5 auf 14 Zentimeter erhöhten Bodenfreiheit auch auf schlechten Wegen bestehen können. Eine Traktionshilfe mit elektronischer Differenzialsperre hilft in schwierigen Situationen weiter. Das Basismodell mit dem im 500L Living nicht angebotenen 1,4 Liter Vierzylinderbenziner (70 kW/95 PS) kostet 19.550 Euro.

Fiat setzt auf Wachstum. Das gilt derzeit zuvorderst für den 500. Vom kultigen Kleinwagen gibt es neuerdings eine Art Offraod-Variante und demnächst einen Familienvan.

Weiterlesen
Fazit
Fiat setzt auf Wachstum. Das gilt derzeit zuvorderst für den 500. Vom kultigen Kleinwagen gibt es neuerdings eine Art Offraod-Variante und demnächst einen Familienvan.

Quelle: Autoplenum, 2013-07-09

Getestete Modelle
Ähnliche Testberichte
Autoplenum
3.5 von 5

Autoplenum, 2018-09-20

Fiat 500L S-Design - Sondermodell mit mattem GlanzFiat 500L S-Design - Sondermodell mit mattem Glanz
Sondermodell mit mattem Glanz Fiat 500L S-Design Ganzen Testbericht lesen
Autoplenum
3.5 von 5

Autoplenum, 2017-11-12

Fiat 500L City Cross - Leicht gehobenFiat 500L City Cross - Leicht gehoben
Leicht gehoben Fiat 500L City Cross Ganzen Testbericht lesen
Autoplenum
4.0 von 5

Autoplenum, 2017-05-30

Fahrbericht: Fiat 500L-Familie - Fein aufgemöbelt und ver...Fahrbericht: Fiat 500L-Familie - Fein aufgemöbelt und vernetzt
Fein aufgemöbelt und vernetzt Fahrbericht: Fiat 500L-Familie Ganzen Testbericht lesen
auto-motor-und-sport
4.0 von 5

auto-motor-und-sport, 2014-10-22

Fahrbericht Fiat 500L Trekking und Kia Soul: Zweimal einf...Fahrbericht Fiat 500L Trekking und Kia Soul: Zweimal einfach anders
Mit Fiat 500L Trekking und Kia Soul treffen nun zwei Crossover-Wagen zusammen, die auf unter...Ganzen Testbericht lesen
auto-motor-und-sport

auto-motor-und-sport, 2014-04-24

Günstige Siebensitzer: Sieben Vans und Hochdachkombis im ...Günstige Siebensitzer: Sieben Vans und Hochdachkombis im Test
Wenn sich nicht das Leben dem Auto anpassen soll, sondern das Auto dem Leben: Diese sieben S...Ganzen Testbericht lesen