12neuwagen de12gebrauchtwagen de

Unsere Partnerseiten:

Testbericht

Walther Wuttke/SP-X, 12. Juni 2012

Die Wahl zwischen Sportwagen und Kombi nimmt Audi den geneigten Kunden seit zwölf Jahren ab. Im Herbst kommt bereits die dritte Generation des RS4 Avant in den Handel. Das jüngste und 76.600 Euro teure RS-Modell,  nutzt als Antrieb einen 4,2-Liter-V8, der 331 kW/450 PS leistet und den Familien-Schnelltransporter in 4,7 Sekunden auf 100 km/h beschleunigt. Das Spitzentempo ist bei elektronisch abgeregelten 250 km/h erreicht. Wem das noch nicht reicht, kann gegen Aufpreis die Höchstgeschwindigkeit bis auf 280 km/h ausdehnen.

Auch das Drehmoment von 430 Nm, das zwischen 4000 und 6000 Umdrehungen anliegt, zeigt das Potenzial des hochdrehenden Direkteinspritzers unter der Haube. Trotz dieser beeindruckenden Werte gibt sich der sportlichste Vertreter der A4-Modellreihe mit 10,7 Liter Superplus-Benzin auf 100 Kilometern zufrieden. Damit unterbietet der neue RS4 Avant den Benzindurst seines Vorgängers um 26 Prozent.

Den Verbrauch senkt dabei auch die serienmäßige S-Tronic mit einem besonders lang übersetzten siebten Gang, die über eine mittels Tastendruck aktivierbare Launch-Control für Starts mit optimaler Traktion verfügt. Dafür genügt es, das Gaspedal mutig durchzudrücken – den Rest erledigt die Elektronik. Die Schaltung lässt sich im vollautomatischen Modus in den Programmen D (Drive) und S (Sport) nutzen. Will der Chauffeur selbst die Gänge wechseln, stehen ihm dafür ein Wahlhebel oder die Wippen hinter dem Lenkrad zur Verfügung. Beim Herunterschalten veranlasst die Elektronik einen Zwischengasstoß, wenn der Dynamic-Modus beim Audi Drive Select eingeschaltet ist.

Wie bei den anderen RS-Modellen besitzt auch der jüngste Vertreter der Baureihe permanenten Allradantrieb, der bei Audi traditionell Quattro heißt. Das Fahrdynamiksystem Audi drive Selevct ist beim RS4 Avant Serie und sorgt für ein problemloses Fahrverhalten des schnellen Lademeisters. Den sportlichen Ambitionen angepasst ist das Design, das muskulös wirkt, ohne dabei aufdringlich zu werden. Die Kotflügelverbreiterungen erinnern an den ersten Audi quattro, der das sportliche Element bei Audi weckte.

Familienvätern, die gerne einen Sportwagen fahren würden, aber aus praktischen Erwägungen zum Kombi greifen müssen, bietet Audi bereits seit zwölf Jahren eine gelungene Kombination beider Welten. In der dritten Generation werden sowohl Vernunft- als auch Sportaspekte weiter ausgebaut.

Weiterlesen
Fazit
Familienvätern, die gerne einen Sportwagen fahren würden, aber aus praktischen Erwägungen zum Kombi greifen müssen, bietet Audi bereits seit zwölf Jahren eine gelungene Kombination beider Welten. In der dritten Generation werden sowohl Vernunft- als auch Sportaspekte weiter ausgebaut.

Quelle: Autoplenum, 2012-06-12

Getestete Modelle
Ähnliche Testberichte
Autoplenum
4.5 von 5

Autoplenum, 2019-07-17

Audi S4 TDI - KilometerfresserAudi S4 TDI - Kilometerfresser
Während sich viele Marken vom Diesel abwenden, geht Audi einen komplett anderen Weg. Nach S6 und S7 bekommt auch der ...Ganzen Testbericht lesen
auto-motor-und-sport
4.0 von 5

auto-motor-und-sport, 2018-09-08

C-Klasse, A4 und 3er im Duell: Welcher Diesel-Kombi ist b...C-Klasse, A4 und 3er im Duell: Welcher Diesel-Kombi ist besser?
Ganzen Testbericht lesen
Autoplenum
4.0 von 5

Autoplenum, 2017-06-18

Fahrbericht: Audi A4 Avant G-Tron - Windenergie im TankFahrbericht: Audi A4 Avant G-Tron - Windenergie im Tank
Windenergie im Tank Fahrbericht: Audi A4 Avant G-Tron Ganzen Testbericht lesen
auto-motor-und-sport

auto-motor-und-sport, 2017-05-31

Audi A4 2.0 TFSI gegen 2.0 TDI: Diesel lohnt nur für Viel...Audi A4 2.0 TFSI gegen 2.0 TDI: Diesel lohnt nur für Vielfahrer
In Durchzug und Sparsamkeit haben moderne Turbobenziner fast zum Diesel aufgeschlossen. Lohnt es sich also noch, den ...Ganzen Testbericht lesen
Autoplenum

Autoplenum, 2017-05-08

40 Jahre Audi Avant - Schön, schnell und schräg40 Jahre Audi Avant  - Schön, schnell und schräg
Schön, schnell und schräg 40 Jahre Audi Avant Ganzen Testbericht lesen