12neuwagen de12gebrauchtwagen de

Unsere Partnerseiten:

Testbericht

Elfriede Munsch/SP-X, 26. Februar 2020
SP-X/Affalterbach. Der in zweiter Generation erhältliche Mercedes GLA kommt auch als AMG 45 4 Matic+. Die hauseigenen Tuningschmiede sorgt damit neben anderen Modellen der A-Klasse auch beim SUV für sportwagenähnliche Fahrerlebnisse. Der AMG 45-Antrieb wird in zwei Leistungsstufen angeboten: In der stärksten Version „S“ leistet das Triebwerk 310 kW/421 PS, in der Standardvariante sind es 285 kW/387 PS. Allrad gehört zum Serienumfang. Preise nennt der Hersteller noch nicht, analog zu den Preisen der anderen AMG-Modelle in der A-Klasse dürfte der SUV-Bolide als AMG 45 bei rund 70.000 Euro starten.Den Spurt von 0 auf 100 km/h absolviert der 387 PS starke Zweiliter-Vierzylinder in 4,4 Sekunden. Die Höchstgeschwindigkeit ist bei Tempo 250 abgeregelt. Die S-Variante benötigt 0,1 Sekunden weniger für den Standardsprint. Die Topgeschwindigkeit liegt hier bei 270 km/h. Das maximale Drehmoment von 500 Nm steht im Bereich von 5.000 bis 5.250 U/min zur Verfügung. Die Basisversion kommt auf ein Drehmoment von 480 Nm, das zwischen 4.750 und 5.000 U/min seine maximale Kraft entfaltet. Die Kraftübertragung erfolgt über ein Achtgang-Doppelkupplungsgetriebe. AMG gibt für den Verbrauch je nach Variante Werte zwischen 9,1 bis 9,3 Liter an.Das Triebwerk verfügt über eine zweistufige Benzineinspritzung, die in der ersten Stufe mit bis zu 200 bar Druck Kraftstoff in die Brennräume befördert. In der zweiten, zur Erreichung der hohen Leistung benötigten Stufe, kommt eine elektronisch gesteuerte Kraftstoffversorgung mittels Saugrohr-Kanaleinspritzung mit einem Druck von 6,7 bar hinzu.Optisch sind auch die 45er-Versionen an den für AMG typischen Insignien wie den markanten Kühlergrill mit zwölf vertikalen Lamellen, Kotflügelverbreiterungen, Schwellerverkleidungen, spezifische 19-, 20 - oder 21-Zoll-Räder und runden Doppelendrohrblenden zur erkennen. Innen gibt es unter anderem Sportlenkrad, Sportsitze, rote oder gelbe Akzente auf Polster und Verkleidungen sowie das MBUX-Infotainmentsystem mit AMG spezifischen Anzeigen.Wenn es etwas mehr sein darf: AMG rüstet den Mercedes GLA auf.
Weiterlesen
Fazit
Wenn es etwas mehr sein darf: AMG rüstet den Mercedes GLA auf.

Quelle: Autoplenum, 2020-02-26

Getestete Modelle
Für diesen Testbericht sind keine passenden Modelle vorhanden.
Ähnliche Testberichte
Autoplenum

Autoplenum, 2021-04-28

VW ID.4 GTX - Vom GTI inspiriertVW ID.4 GTX  - Vom GTI inspiriert
Vom GTI inspiriert VW ID.4 GTX Ganzen Testbericht lesen
Autoplenum

Autoplenum, 2021-04-28

Gebrauchtwagen-Check: Hyundai Tucson (Typ TL) - Besser, a...Gebrauchtwagen-Check: Hyundai Tucson (Typ TL) - Besser, aber noch n...
Besser, aber noch nicht perfekt Gebrauchtwagen-Check: Hyundai Tucson (Typ TL) ...Ganzen Testbericht lesen
Autoplenum

Autoplenum, 2021-04-28

Seats Zukunft wird elektrischer - Erst Cupra, dann wirSeats Zukunft wird elektrischer - Erst Cupra, dann wir
Erst Cupra, dann wir Seats Zukunft wird elektrischer Ganzen Testbericht lesen
Autoplenum

Autoplenum, 2021-04-28

Tamyia Wild One in Groß - Spielzeug wird zum echten AutoTamyia Wild One in Groß - Spielzeug wird zum echten Auto
Spielzeug wird zum echten Auto Tamyia Wild One in Groß Ganzen Testbericht lesen
Autoplenum

Autoplenum, 2021-04-28

Fahrbericht: Porsche Taycan Cross Turismo - Hobby-Heck m...Fahrbericht: Porsche Taycan Cross Turismo  - Hobby-Heck mit Stroman...
Hobby-Heck mit Stromanschluss Fahrbericht: Porsche Taycan Cross Turismo Ganzen Testbericht lesen