12neuwagen de12gebrauchtwagen de

Unsere Partnerseiten:

Testbericht

12. Mai 2013

Endlich ist er da, der neue Porsche Boxster S. Bereits vor etwa 17 Jahren durften wir ihn bewundern und fahren. Damals war er DER Star, ist er das noch immer?

Der Boxster aus dem Jahre 1996 war damals die Einstiegsdroge bei Porsche. Dr. Wendelin Wiedeking hat damals einen Radikalschnitt verordnet. Weg mit Porsche 944 & Co. Nur noch Autos, die Geld bringen: Also der Porsche 911. Für den Einstieg in die Porsche-Welt wurde das Boxster-Cabrio designt, dem dann ein etwas preiswerteres Coupé folgen sollte. Aus dem Boxster Coupé ist der Porsche Cayman geworden. 

Erste Boxster Generation
Der erste Boxster hatte nur 204 PS und einen 2,5-Liter, 6-Zylinder Boxer-Motor. Die nächste Ausbaustufe war ein Facelift zum Boxster 987. Jetzt fahren wir den Typ 981 als S mit 315 PS.

Look
Der neue Porsche Boxster sieht edel aus, die Linien gestrafft - aber unverkennbar Porsche, unverwechselbar ein Boxster. Der Neue hat im Heck eine neue Linie, die vom Spoiler in den Blinker läuft. Die Spiegeleier-Scheinwerfer wurden vom 986 zum 987 gemildert und lehnen jetzt an den Porsche 918 an.

Innen alles edel
Außen dezentes Grau, innen knalliges Rot. Das passt perfekt zusammen. Es gibt bestimmt Käufer, die die Farbe als etwas zu grell empfinden. Die Porsche-Designer bieten jede Menge Variationen an und für jeden Geschmack sollte etwas dabei sein.Früher war der Drehzahlmesser das bestimmende Anzeigeinstrument, nun ist das der Tacho, der ist etwa gleich groß. Für mich ist der Drehzahlmesser und die digitale Anzeige die wichtigsten Anzeigeinstrument, damit ich bei der richtigen Geschwindigkeit (z.B. 50 km/h innerorts) den Tempomat aktivieren kann.Im Porsche Boxster S sitzt man sehr tief, was ich persönlich mag. Für die Sitzeinstellung gibt es rund 16 unterschiedliche Möglichkeiten.
Dreht man den Schlüssel in der Zündung um, lässt der 6-Zylinder Boxster mit seinen 315 schon erahnen, was in ihm steckt. Der kleinere Motor des Boxster hat „nur“ 2,7 Liter Hubraum und 265 PS. Beim Boxter S gibt es so nette Features wie: Variable Resonanzauspuffanlage mit zuschaltbaren Klappen und mittigem Doppelendrohr aus gebürstetem Edelstahl, Bi-Xenon-Scheinwerfer mit integriertem Blinklicht und einige weitere Extras mehr.


Das Porsche Doppelkupplungsgetriebe 
Das Porsche Doppelkupplungsgetriebe (PDK, 2.826,25 Euro) haben wir ja schon mehrfach im Porsche 997 GTS gelobt, was mit der neuen Porsche Generation 991 und Porsche Boxster noch einmal verbessert wurde. Das PDK ist einfach genial. Es liegt immer der richtige Gang an und die Schaltzyklen sind sehr schnell.Die Fakten und die Technik sprechen für das PDK, nur der Geldbeutel nicht. Auch beim Verbrauch soll der Boxster S mit PDK (kombiniert) 0,8 l lauf 100 km sparsamer sein:

- Boxster S (Schalt) 0-100 km/h: 5,1 sec,

- mit PDK 5,0 sec,  mit PDK und zusätzlich Sport Chrono 4,8 sec

Das Sport Chrono haben wir im Porsche 997 GST ausführlich vorgestellt. Der Porsche hat zusätzlich zum Sport-Mode (Sport-Taste) noch einen Sport+-Modus. Der Porsche kann dann wie ein Formel-1-Auto via Launch-Control gestartet werden.

Spaßgarant
Der Porsche Boxster macht immer Spaß: Ob auf der Landstraße oder auf der Autobahn. Mit der Geschwindigkeit geht er spielerisch leicht um und die 20-Zoll-Felgen stimmen den Roadster straff ab. Ist dann  noch der Dämpfer auf Sport geschaltet, spürt man jeden Kieselstein auf der Straße. Aber will man das? Ja, absolut. Denn ein Sportwagen braucht Sportsitze und eine straffe Abstimmung.

283 km/h sind eine Herausforderung

Der Boxster S soll als Schalter mit 279 km/h fast die 280-Schallmauer durchbrechen. Der S mit PDK ist mit 277 km/h angegeben, da er mit PDK (nach DIN) etwa 30 Kilogramm schwerer ist.

Der Porsche Boxster S macht auch auf langen Strecken viel Spaß. Tempomat bei 130 km/h einstellen  und rollen lassen. Kurze Zwischensprints sind drin und bergab dann einfach laufen lassen.


Spar(ß)mobil aus Zuffenhausen
Kann man eine Strecke von etwa 630 km mit einer Null-Stopp-Strategie zurücklegen? Mit einem Tankinhalt von nur 63 Litern? Ja, man kann, vorausgesetzt man lässt den Boxster auch mal zwischen 100 und 120 km/h rollen.-Schild.Die Sensation war ein Streckenabschnitt, den wir stetig mit etwa 100 bis 110 km/h (offen) zurückgelegt haben und nach 120 km, mit einem Schnitt von 99 km/h, einen Verbrauch von 6,6 l/100 km realisiert hatten. Sportwagen sind keine Schluckspechte. 

Natürlich ist ein Porsche immer ein besonderes Auto,  ein besonderer Sportwagen. Auch sein Preis macht ihn für viele zum absoluten Traumwagen. Ab 30.000 Euro wird ein Porsche Boxster Typ 987 auch für "Normalsterbliche" zum Auto, der auch in der eigenen Garage steht. Daher die Frage: Wie macht sich der Boxster im Alltag?


Im Alltag
Der Porsche ist völlig unproblematisch. Das tiefe Sitzen gehört zu einem Sportwagen dazu! Die zwei Kisten Wasser werden bequem vorne im Kofferraum untergerbacht. Da ist sogar noch Platz für den Resteinkauf. Ansonsten hat man auch hinten noch Stauraum für Laptop, Kameratasche und anderen Kleinkram.

Hoher Fun-, Sucht- und Sonnenschutzfaktor
Der Porsche Boxster lässt sich ganz unspektakulär bewegen, säuselt im 5. Gang bei 50 km/h vor sich hin. Er ist blitzschnell auf 100 km/h, wenn man den Sprint auf der Landstraße mag. Genial, dass er bereits in neun Sekunden offen oder bei Regen zu ist. 

Kraftstoffverbrauch
Bei Gesprächen mit anderen Porsche Fahrern hat man manchmal das Gefühl, das es ihnen peinlich ist, dass Porsche sparen gelernt hat. Egal, ob der Porsche 997 GTS, der Porsche 991 S oder der Cayman R - alle Benzin-Direkteinspritzer können sparsam sein. Die Autoplenum-Minimalrunde mit nur 6,9 l/100 km Super Plus, kann sich sehen lassen. Auf der Autobahn haben wir durchweg Verbräuche zwischen 8 und 9 Litern realisiert. Klar ist, bei schnellen Autobahnfahrten werden auch locker 11 Liter und mehr konsumiert. Aber wann kann man mal länger als eine Stunde schneller als 200 km/h fahren.

Modus Strecke [km] Geschw. [km/h] Verbrauch [l/100]
Autoplenum- Vergleichsrunde 55 68 7,9
Super- spar 14 65 6,9
Landstraße sparsam 82 68 7,5
Landstraße normal 95 65 8,5
BAB sparsam 120 99 6,5
BAB normal 173 125 8,5
BAB schnell 46 150 11,1
Land/Stadt/Kurzstrecke 150 93 7,7
1. Tank 55 9,9  
2. 74 9,4  
3. 1259 68 9,8
4. 1934 75 9,3

Testverbrauch nach 2.250 km 9,2 l/100 km.


Fotos © 2013 Redaktionsbüro Kebschull

 

Weiterlesen
Fazit
Der Porsche Boxster S ist ein tolles Auto, welches keine Wünsche offen lässt. Er macht unheimlich viel Spaß und ist, wenn man ihn lässt, sogar sparsam unterwegs. Das Verdeck ist blitzschnell in nur neun Sekunden geöffnet - auch dies ist ein Rekord.
Testwertung
4.5 von 5
Getestete Modelle
Ähnliche Testberichte
Autoplenum
4.5 von 5

Autoplenum, 2017-10-17

Porsche 718 GTS - Mehr Sport für Cayman und Boxster Porsche 718 GTS  - Mehr Sport für Cayman und Boxster
Mehr Sport für Cayman und Boxster Porsche 718 GTS Ganzen Testbericht lesen
Autoplenum
4.0 von 5

Autoplenum, 2016-11-23

MTM Porsche Boxster S - FremdgeherMTM Porsche Boxster S - Fremdgeher
MTM ist seit vielen Jahren der Inbegriff nachgeschärfter Audi- und VW-Versionen mit mächtig Dampf unter der Haube. Je...Ganzen Testbericht lesen
auto-news
5.0 von 5

auto-news, 2016-05-12

Abschiedstournee: Roadtrip im Porsche Boxster SpyderAbschiedstournee: Roadtrip im Porsche Boxster Spyder
Italien-Roadtrip im Porsche Boxster SpyderGanzen Testbericht lesen
auto-motor-und-sport

auto-motor-und-sport, 2016-04-05

Fahrbericht Porsche 718 Boxster (2016): So fährt der Eins...Fahrbericht Porsche 718 Boxster (2016): So fährt der Einstiegs-Pors...
Mitfahren ist nicht dasselbe wie selbst fahren – endlich dürfen wir hinters Steuer des n...Ganzen Testbericht lesen
auto-motor-und-sport
5.0 von 5

auto-motor-und-sport, 2016-03-24

Porsche Boxster Spyder Fahrbericht (2016): Bester Sauger ...Porsche Boxster Spyder Fahrbericht (2016): Bester Sauger zum Schluss
Kurz bevor der 718 mit Vierzylinder-Turbo kommt, erinnert uns der 981 Spyder mit 3,8-Lit...Ganzen Testbericht lesen