12reifen de12neuwagen de12gebrauchtwagen de

Unsere Partnerseiten:

Testbericht

Stefan Grundhoff, 28. April 2011
Porsche krönt seinen Serienrenner 911 GT3. Eine Sonderserie von 600 Fahrzeugen bekommt vier Liter Hubraum und 500 PS. Die Rennstrecken dieser Welt erstarren in Angst.

Der Porsche 911 GT3 gilt als einer der besten Straßenrennwagen der Welt. Kurz vor dem Ende der aktuellen 997er-Produktion setzt Porsche seinem Seriensieger die Krone auf. Vier Liter Hubraum, 368 KW / 500 PS bei 8.250 U/min und eine Höchstgeschwindigkeit von weit über 300 km/h sind dabei weit weniger aussagekräftig als die obligatorische Rundenzeit auf der Nordschleife. Auf der schnittigen Runde über den hügeligen Eifelparcours lässt sich mit dem Straßenrenner eine Bestzeit von 7.27 Minuten realisieren. Der Porsche 911 GT3 RS 4.0 wurde dafür nicht nur mit einem umfangreichen Rennstreckenpaket versehen, sondern insbesondere mit einer Hubraumerweiterung auf vier Liter, was dem größten Porsche-Saugmotor eindrucksvolle Flügel verleiht. Der Sechszylinder-Boxer stellt dafür bei 5.750 U/min ein maximales Drehmoment von 460 Nm zur Verfügung. Die Kurbelwelle des Heckmotors stammt 1:1 aus dem Sechszylinder des Rennfahrzeuges 911 GT3 RSR; die Verbindung zu den geschmiedeten Kolben übernehmen Titanpleuel. Geschaltet wird über ein Sechsgang-Handschaltgetriebe.

Das sorgt dafür, dass der Renn-Elfer den Spurt 0 auf 100 km/h in 3,9 Sekunden erledigt. Nach zwölf Sekunden fliegt die 200er-Marke vorbei. Damit der 911 GT3 RS 4.0 die beeindruckenden Fahrleistungen realisieren kann, hat er im Vergleich zum Serienmodell nochmals auf 1.360 Kilogramm abgespeckt. So verfügt der ausschließlich in weiß lackierte Bolide serienmäßig über Leichtbauteile wie Schalensitze, Fronthaube und Vorderkotflügeln aus Karbon, Kunststoffheckscheiben und gewichtsoptimierten Innenteppichen. Sein Leistungsgewicht: 2,72 kg / PS. Das verstellbare Fahrwerk wurde den Rennstreckenerfordernissen angepasst. Zu erkennen ist der sportlichste GT3 am großen Heckflügel, der verbreiterten Spur und den erstmals in einem Serienmodell verbauten Luftleitelementen am Frontspoiler, die für mehr Abtrieb auf der Vorderachse sorgen.

Die Markteinführung des neuen Porsche 911 GT3 RS 4.0 beginnt in Deutschland im Juli 2011. Mit ein paar Siegen auf der Rundstrecke lässt sich der stattliche Grundpreis von 178.596 Euro nach der ein oder anderen Rennsaison auch wieder hereinfahren.
Weiterlesen

Quelle: press-inform, 2011-04-28

Getestete Modelle
Ähnliche Testberichte
spot-press
4.0 von 5

spot-press, 2017-11-12

Tradition: 30 Jahre Porsche 911 Turbo vs. Porsche 928 S4 ...Tradition: 30 Jahre Porsche 911 Turbo vs. Porsche 928 S4 - Power-Du...
Power-Duell unter Brüdern Tradition: 30 Jahre Porsche 911 Turbo vs. Porsche 928 S4 ...Ganzen Testbericht lesen
spot-press
4.0 von 5

spot-press, 2017-09-10

Porsche 911 GT3 mit Touring-Paket - Ein 911 R für Jederm...Porsche 911 GT3 mit Touring-Paket  - Ein 911 R für Jedermann
Ein 911 R für Jedermann Porsche 911 GT3 mit Touring-Paket Ganzen Testbericht lesen
auto-motor-und-sport
4.5 von 5

auto-motor-und-sport, 2017-07-22

Test Mercedes-AMG GT C vs. Porsche 911: Wettstreit der Po...Test Mercedes-AMG GT C vs. Porsche 911: Wettstreit der Power-Cabrios
Test Mercedes-AMG GT C vs. Porsche 911: Wettstreit der Power-CabriosGanzen Testbericht lesen
press-inform

press-inform, 2017-07-09

Automobile Manufakturen - Einzelstücke für jedermannAutomobile Manufakturen - Einzelstücke für jedermann
Bei nahezu jedem Premiumhersteller gibt es nicht nur schnelle und schöne Autos. Es gibt sie auch genauso, wie der Kun...Ganzen Testbericht lesen
spot-press
5.0 von 5

spot-press, 2017-07-05

Porsches Exclusive-Manufaktur - Handarbeit für Autoträume Porsches Exclusive-Manufaktur - Handarbeit für Autoträume
Handarbeit für Autoträume Porsches Exclusive-Manufaktur Ganzen Testbericht lesen