12neuwagen de12gebrauchtwagen de

Unsere Partnerseiten:

Testbericht

Stefan Grundhoff, 18. August 2010
Der noch junge Familienvan Peugeot 5008 ist in einer besonders verlockenden Kombination zu bekommen. Wer auf langen Strecken lässig cruisen will, gönnt sich und seiner Familie den 5008 2.0 HDI Automatik – sparsam und entspannend.

Sommerzeit ist Reisezeit. Und wenn in diesen Wochen die ersten Familien aus dem Urlaub nach Hause kommen, wird bei vielen der Wunsch nach einem neuen fahrbaren Untersatz größer denn je sein. Endlose Staus, lange Strecken und heiße Temperaturen lassen einen zumindest mit zwei oder mehr Kindern von einem geräumigen Van träumen, mit dem sich auch lange Strecken locker bewältigen lassen. Schließlich soll der Urlaub bestenfalls bereits in der eigenen Einfahrt beginnen und die Eltern wollen auch zwischen den Ferien Spaß an ihrem alltäglichen Familiengefährt haben. Lange Zeit hatten die kinderfreundlichen Franzosen von Peugeot zwar Kombiversionen bei 207, 308 und 407 im Angebot; doch abgesehen von dem längst in die Jahre gekommenen Großraumvan 807 gab es wenig, was man der starken europäischen Mehrsitz-Konkurrenz entgegenzusetzen hatte.

Mit dem 5008 gibt es seit einiger Zeit ernsthafte Konkurrenz für Opel Zafira, VW Touran, Mazda 5, Citroen C4 Picasso oder Ford C-Max. Der 4,53 Meter lange Peugeot-Van kann sich sehen lassen und bietet bequemen Platz für eine Familie mit mindestens zwei Kindern. Wenn es sein muss, dürfen es auch einmal ein paar Personen mehr sein, die im Innenraum des Lademeisters Platz finden. So gibt es neben den drei verschiebbaren Einzelsitzen in der zweiten Reihe für stattliche 700 Euro Aufpreis zwei ausklappbare Notsitze im Kofferraum. Nichts für längere Strecken und schon gar nichts für Personen jenseits der 1,60 Meter Körpergröße. Aber den Freunden des eigenen Nachwuchses ist eine kurze Tour in der dritten Reihe nach Training oder Schule durchaus zuzumuten. Für längere Strecken sollten es die Familienoberen im Sinne eines gemütlichen Beisammenseins jedoch bei einer 2+2-Konfiguation belassen – zumindest bei Fahrt in den Urlaub.

Praktische Ablagen wohin man auch schaut, bequeme Sitze und ein überdimensionales Panoramadach sorgen für wenig Gemeckere auf den ersten hundert Kilometern. Das Familienoberhaupt freut sich über ein aufgeräumtes Cockpit, das abgesehen von den nur ertastbaren Bedieneinheiten für Tempomat und Radio an unsichtbaren Bediensatteliten wenig Anlass zur Klage bietet. Der Laderaum des Peugeot bietet als Fünfsitzer 679 Liter Stauraum. Wer die drei Sitze in der zweiten Reihe nach vorne klappt, kann bis zu 2.506 Liter nutzen. So familienfreundlich die Franzosen auch sind: Nicht nur klein gewachsene Personen vermissen eine elektrisch zu bedienende Heckklappe. Praktische Schiebetüren mit elektrischer Betätigung wären ebenfalls eine prima Sache. Doch immerhin öffnen die Öffnungen hinten weit genug, so dass ein bequemes Ein- und Aussteigen möglich ist. Schwierig ist es nur, wenn es in die dritte Reihe gehen soll. Wer desöfteren besonders lange Gegenstände zu transportieren hat, dürfte sich für den umklappbaren Beifahrersitz erwärmen können. Dann schluckt der 5008 Gegenstände bis zu einer Länge von 2,80 Metern.

Damit auch Vater und Mutter hinter dem Steuer mit einem Lächeln in den Urlaub starten, empfiehlt sich der Peugeot 5008 in der gelungenen Mischung aus Zweiliter-Diesel und Automatikgetriebe. 120 KW / 163 PS dürfen es schon sein, wenn es auf eine längere Tour geht, bei der auch ordentlich Gepäck an Bord ist. Taten sich zahlreiche Importeure aufgrund überschaubarer Stückzahlen mit der Kombination aus Dieselmotor und Automatikgetriebe schwer, so hat sich das Blatt mittlerweile gewandelt. Der 163 PS starke Commonrail-Diesel im 5008 2.0 HDI erweist sich mit dem sechsstufigen Automatikgetriebe schnell als ideale Urlaubsbekanntschaft. Der Vierzylinder-Turbodiesel läuft ruhig und vibrationsarm. Vater und Mutter können das gut abgestufte Automatikgetriebe machen lassen, was es will. Es sorgt zielgerichtet für den rechten Gang und könnte allein bei der Motorbremse bergab früher zurückschalten. Bei Anstiegen, Bergabpassagen, Autobahnabfahrten und auf dem Beschleunigungsstreifen zeigt sich die Motor-Getriebe- Kombination überzeugend.

Das kräftige Drehmoment von 340 Nm sorgt dafür, dass auch bei voller Beladung noch etwas geht. Die Höchstgeschwindigkeit von 190 km/h ist jedoch etwa dünn; auch weil ab 160 km/h bei dem an sich kraftvollen Diesel nicht mehr viel nach vorne geht. Bei geringeren Geschwindigkeiten sieht das durchaus anders aus. So schafft der Van den Spurt 0 auf 100 km/h in 10,5 Sekunden. Dabei soll sich das Dieseltriebwerk mit 6,8 Litern Diesel auf 100 Kilometern zufrieden geben. Die handgeschaltete Version verbraucht einen Liter weniger und ist trotz 150 PS, schneller rund spritziger zu fahren. Ein Start-Stopp-System, regenerative Bremsen oder bedarfgerecht geschaltete Nebenaggregate, die den Verbrauch weiter senken würden, gibt es nicht.

Der Basispreis für den Peugeot 5008 mit einem 120 PS starken Benziner liegt bei 21.750 Euro. Deutlich besser ist man mit den leistungsstärkeren Benzinern oder eben den Selbstzündern bedient. Hier ist 5008 2.0 HDI in Verbindung mit der Sechsgang-Automatik die beste Kombination. Er kostet jedoch stattliche 29.700 Euro. Dabei ist die Basisausstattung der Grundversion Tendance lückenhaft. So gibt es zwar ein komplettes Sicherheitspaket mit sechs Airbags, ABS und ESP; jedoch sorgen eine manuelle Klimaanlage, die automatische Feststellbremse und der Bordcomputer kaum für eine komfortable Reiseumgebung. Um die höhere Ausstattungsvariante Platinum kommt daher kaum jemand herum.

Sie bietet Klimaautomatik, Panorama-Glasdach, praktische Sonnenrollos, Tempomat, Nebelscheinwerfer und Einparkhilfe hinten. Da der 5008 nach vorne sehr unübersichtlich ist, ist die Ergänzung um die Parksensoren vorne sinnvoll. Sie kosten 250 Euro extra und sind ebenso zu empfehlen wie Xenonlicht (900 Euro), Dämmglas (500 Euro), Navigationssystem (ab 950 Euro), Bluetooth-Freisprecheinrichtung (300 Euro) und Sitzheizung (210 Euro). Fair gepreist ist das DVD-Entertainmentsystem für die Fondpassagiere mit entsprechenden Bildschirmen in den Kopfstützen für 600 Euro. Unter dem Strich liegt ein gut ausgestatteter Peugeot 5008 2.0 HDI Automatik Platinum bei rund 34.000 Euro. Doch die Fahrt in den nächsten Urlaub dürfte so entspannter denn je werden.
Weiterlesen

Quelle: press-inform, 2010-08-18

Getestete Modelle
Ähnliche Testberichte
auto-motor-und-sport

auto-motor-und-sport, 2017-11-24

CX-5, 5008, Koleos & Kodiaq: Welcher SUV hält was er ...CX-5, 5008, Koleos & Kodiaq: Welcher SUV hält was er verspricht?
CX-5, 5008, Koleos & Kodiaq: Welcher SUV hält was er verspricht?Ganzen Testbericht lesen
auto-motor-und-sport

auto-motor-und-sport, 2017-05-05

Peugeot 5008 vs. Skoda Kodiaq: Welcher zeigt mehr Größe?Peugeot 5008 vs. Skoda Kodiaq: Welcher zeigt mehr Größe?
Mit dem 5008 präsentiert Peugeot den größten SUV seiner Weg-vom-Van-Initiative. In seinen Dimensionen ähnelt er dem ...Ganzen Testbericht lesen
auto-news
4.0 von 5

auto-news, 2017-03-02

Peugeot 5008 (2017) im Test: Fahrbericht mit Wertung, tec...Peugeot 5008 (2017) im Test: Fahrbericht mit Wertung, technischen D...
Kodiaq-Gegner im Test: Der neue Peugeot 5008Ganzen Testbericht lesen
spot-press
4.0 von 5

spot-press, 2017-03-02

Fahrbericht: Peugeot 5008 - Auf Allrad wird verzichtetFahrbericht: Peugeot 5008 - Auf Allrad wird verzichtet
Auf Allrad wird verzichtet Fahrbericht: Peugeot 5008 Ganzen Testbericht lesen
spot-press
4.0 von 5

spot-press, 2017-03-02

Peugeot 5008 - Abenteuerauto statt Pampersmobil (Kurzfass...Peugeot 5008 - Abenteuerauto statt Pampersmobil (Kurzfassung)
Abenteuerauto statt Pampersmobil (Kurzfassung) Peugeot 5008 Ganzen Testbericht lesen