12neuwagen de12gebrauchtwagen de

Unsere Partnerseiten:

Testbericht

Mario Hommen/SP-X, 6. November 2020
SP-X/Stuttgart/Melbourne. Sportwagenhersteller Porsche und der Flugzeugbauer Embraer haben sich zusammengetan, um ein ungewöhnliches Doppelpack aufzulegen: Wer umgerechnet rund 9,2 Millionen Euro investiert, bekommt ein aus dem Sechs-Personen-Jet Phenom 300E und dem 911 Turbo S bestehendes Exklusiv-Paket, das in mehreren Details aufeinander abgestimmt wurde.Lediglich zehn dieser Duet genannten Kombinationen aus Sportwagen und passendem Flieger sollen weltweit verkauft werden. Um diesem Bundle einen besonders exklusiven Touch zu verleihen, haben sich die Designabteilungen von Porsche in Weissach und Mitarbeiter der Design- und Marketingabteilungen von Embraer in Melbourne/Florida zusammengetan und gemeinsam Merkmale für beide Mobile ausgearbeitet.Optische Berührungspunkte ergeben sich unter anderem dank einer Zweifarb-Lackierung in Platinsilbermetallic und mattem Jetgraumetallic, von der sich jeweils Zierstreifen in Brillantchrom und Speedblau abheben. Außerdem wurde ein gemeinsames Logo entworfen, das Jetflügel sowie den ausfahrbaren Heckflügel des Turbo stilisiert. Dieses Logo findet sich bei 300E und dem 911 außen wie innen.Besonderheiten des Porsche 911 Turbo S in der Duet-Version sind unter anderem Limitierungsplaketten, Exklusiv-Felgen mit einer per Laserverfahren ausgearbeiteten Zweifarblackierung, Einstiegsleisten mit rot leuchtendem „No Step“-Schriftzug sowie die Jet-Registrierungsnummer auf der Heckflügelunterseite, die sich erst zeigt, wenn der Spoiler ausfährt. Die Wangen des Fahrzeugschlüssels sind darüber hinaus in Speedblau, der Kofferraum im Fahrzeugbug mit schwarzem Leder ausgekleidet. Auch innen sorgen Blauakzente, ein aufgedruckter künstlicher Horizont in der Stoppuhr des SportChrono-Pakets sowie eine Extraportion Carbon für das passende Ambiente. Zudem erhalten die maximal 10 Käufer des Duets ein spezielles Lederkofferset sowie eine speziell gestylte Weltzeituhr 1919 Globetimer UTC von Porsche Design.Laut dem Wirtschaftsmagazin Businessinsider kostet übrigens die Basisvariante eines Embraer 300E umgerechnet rund 8 Millionen Euro, während Porsche für ein 911 Turbo S Coupé rund 213.000 Euro aufruft. Demnach verschlingt das Individualisierungsprogramm fast 1 Million Euro.An Privat-Jet-Terminals kann man oft beobachten, wie schwarze Limousinen vor weißen Flugzeugen halten. Porsche und Embraer bringen jetzt ein farblich harmonierendes Auto-Flugzeug-Paket. Das kostet allerdings.
Weiterlesen
Fazit
An Privat-Jet-Terminals kann man oft beobachten, wie schwarze Limousinen vor weißen Flugzeugen halten. Porsche und Embraer bringen jetzt ein farblich harmonierendes Auto-Flugzeug-Paket. Das kostet allerdings.

Quelle: Autoplenum, 2020-11-06

Getestete Modelle
Für diesen Testbericht sind keine passenden Modelle vorhanden.
Ähnliche Testberichte
Autoplenum

Autoplenum, 2021-04-25

Test: Hyundai Tucson 1.6 T-GDI - Seine Stärke – kaum Sch...Test: Hyundai Tucson 1.6 T-GDI  - Seine Stärke – kaum Schwächen
Seine Stärke – kaum Schwächen Test: Hyundai Tucson 1.6 T-GDI Ganzen Testbericht lesen
Autoplenum

Autoplenum, 2021-04-23

Toyota Yaris Cross - Ein erster PreisToyota Yaris Cross  - Ein erster Preis
Ein erster Preis Toyota Yaris Cross Ganzen Testbericht lesen
Autoplenum

Autoplenum, 2021-04-23

5x: Innovationen beim Mercedes EQS - Teslas Schatten fä...5x: Innovationen beim Mercedes EQS   - Teslas Schatten fährt mit
Teslas Schatten fährt mit 5x: Innovationen beim Mercedes EQS Ganzen Testbericht lesen
Autoplenum

Autoplenum, 2021-04-23

Hyundai Pony Heritage-Studie - Futuristischer Ur-TypHyundai Pony Heritage-Studie  - Futuristischer Ur-Typ
Futuristischer Ur-Typ Hyundai Pony Heritage-Studie Ganzen Testbericht lesen
Autoplenum

Autoplenum, 2021-04-23

Cadillac Lyriq - Der erste Schritt in eine neue ZukunftCadillac Lyriq - Der erste Schritt in eine neue Zukunft
Der erste Schritt in eine neue Zukunft Cadillac Lyriq Ganzen Testbericht lesen