12neuwagen de12gebrauchtwagen de

Unsere Partnerseiten:

Testbericht

Ole Dietkirchen/SP-X, 20. April 2010

Mit dem Juke bringt Nissan ab September bereits das dritte Crossover-Modell auf den Markt. Der Murano konnte in der gehobenen Mittelklasse wegen des bislang fehlenden Dieselmotors, der nun erstmals im September zur Verfügung stehen wird, nur wenige Käufer in Deutschland überzeugen. Dagegen ist der zur Kompaktklasse zählende Qashqai bislang ein Riesenerfolg für den japanischen Hersteller. Daran soll der eine Klasse darunter im B-Segment antretende Juke anknüpfen, der in seiner Basisversion etwa 17.000 Euro kosten wird.

Seine hohe Gürtellinie und Bodenfreiheit erinnern an ein SUV, dagegen liegt die Windschutzscheibe flach an und die Dachlinie fällt fast coupéartig nach hinten ab. SUV oder Pkw? Alltags- oder Abenteuerfahrzeug? So gesehen macht der Juke seinem Namen Ehre, steht er doch im American Football für Antäuschen und Ausweichen.

Den Zusatz „Crossover“ als Bezeichnung für ein die normalen Kategorien sprengendes Fahrzeug hat sich der Juke also verdient. Im Interieur des Fünfsitzers herrscht dagegen Klarheit: Hier dominiert der sportliche Anspruch, wie er sich etwa im fahrerorientierten Cockpit manifestiert.

Als Antrieb steht neben dem bekannten 1,5-Liter-Diesel und einem 1,6-Liter-Benziner auch ein völlig neu konzipiert 1,6-Liter-Ottomotor zur Verfügung. Er entwickelt 140 kW/190 PS Leistung und ein Drehmoment von 240 Newtonmetern. Wem der schöne Schein genügt, kann den Juke als normalen, braven Fronttriebler erwerben. Wer die Optik auch durch entsprechende Offroad-Eigenschaften ergänzen will, kann dagegen den neu entwickelten Allradantrieb bestellen. In diesem Fall ist immer auch die neueste Generation des stufenlosen CVT-Getriebes mit an Bord. SP-X/ole

(1.673 Zeichen)

SP-X/Brühl. Mit dem Juke bringt Nissan ab September bereits das dritte Crossover-Modell auf den Markt. Der Murano konnte in der gehobenen Mittelklasse wegen des bislang fehlenden Dieselmotors, der nun erstmals im September zur Verfügung stehen wird, nur wenige Käufer in Deutschland überzeugen.

Weiterlesen
Fazit
SP-X/Brühl. Mit dem Juke bringt Nissan ab September bereits das dritte Crossover-Modell auf den Markt. Der Murano konnte in der gehobenen Mittelklasse wegen des bislang fehlenden Dieselmotors, der nun erstmals im September zur Verfügung stehen wird, nur wenige Käufer in Deutschland überzeugen.

Quelle: Autoplenum, 2010-04-20

Getestete Modelle
Ähnliche Testberichte
Autoplenum
3.5 von 5

Autoplenum, 2019-02-19

Nissan Juke als Sondermodell - Das Ende klingt gutNissan Juke als Sondermodell - Das Ende klingt gut
Das Ende klingt gut Nissan Juke als Sondermodell Ganzen Testbericht lesen
Autoplenum
4.5 von 5

Autoplenum, 2017-10-17

Gebrauchtwagen-Check: Nissan Juke - Charaktertyp mit klei...Gebrauchtwagen-Check: Nissan Juke - Charaktertyp mit kleinen Schwächen
Charaktertyp mit kleinen Schwächen Gebrauchtwagen-Check: Nissan Juke Ganzen Testbericht lesen
Autoplenum

Autoplenum, 2017-03-16

Nissan Juke Premium - Schwarz und lautNissan Juke Premium - Schwarz und laut
Schwarz und laut Nissan Juke Premium Ganzen Testbericht lesen
redaktion
3.5 von 5

redaktion, 2015-12-08

Nissan Juke – Das Tamagotchi-SUVNissan Juke – Das Tamagotchi-SUV
Nissan Juke – Das Tamagotchi-SUVGanzen Testbericht lesen
Autoplenum

Autoplenum, 2015-10-01

Nissan Juke-R 2.0 - Ritt auf dem Asphalt-GodzillaNissan Juke-R 2.0 - Ritt auf dem Asphalt-Godzilla
Ein Kompakt-SUV mit 600 PS - das kommt dabei raus, wenn japanische Ingenieure in einer Karaoke-Bar zu lange Gas geben...Ganzen Testbericht lesen