12neuwagen de12gebrauchtwagen de

Unsere Partnerseiten:

Testbericht

Holger Holzer/SP-X, 12. Dezember 2016

Mercedes-AMG krönt seine GT-Baureihe im März mit einem neuen Spitzenmodell. Der GT-R wartet mit 430 kW/585 PS Leistung und Technik aus dem Motorsport auf. Die Preise starten bei 165.410 Euro.

Für den Antrieb im schnellsten und stärksten GT sorgt eine gründlich überarbeitete und um 75 PS gestärkte Variante des vier Liter großen V8-Biturbos aus den Standardmodellen. In Kombination mit einem neu übersetzten Doppelkupplungsgetriebe sprintet das Coupé in 3,6 Sekunden auf Tempo 100, die Höchstgeschwindigkeit liegt bei 318 km/h. Den Verbrauch gibt der Hersteller mit 11,4 Liter an.

Für höhere Kurvengeschwindigkeiten haben die Konstrukteure die Spur verbreitert, inklusive breiteren vorderen Kotflügeln aus Karbon und neuen hinteren Seitenwänden aus Aluminium. So finden auch größere Rad-Reifen-Kombinationen Platz. Auch das Dach des GT R ist aus Karbon. Außerdem wird an der Fahrzeugfront ein aktives Karbon-Element eingesetzt, das bei einer Geschwindigkeit von 80 km/h im Rennmodus automatisch etwa 4 Zentimeter nach unten ausfährt und den Luftstrom verändert. Dadurch wird der Wagen zusätzlich an die Fahrbahn gesaugt. Beim großen, starren Heckflügel lässt sich wie im Motorsport die Neigung des Flügelblatts mechanisch justieren.
 
Zudem wurde speziell für den GT R das neue AMG-Gewindefahrwerk entwickelt, das dem Fahrer ermöglicht, die Federbasis mechanisch stufenlos je nach den eigenen Bedürfnissen oder der jeweiligen Rennstrecke einzustellen. Die serienmäßige aktive Hinterachslenkung kommt ebenfalls erstmals bei einem Mercedes-AMG-Modell zum Einsatz. Das System verstellt elektronisch gesteuert die Hinterräder: Bis Tempo 100 werden sie in entgegengesetzter Richtung zu den Vorderrädern eingeschlagen, was einer virtuellen Verkürzung des Radstandes entspricht.

Mercedes-AMG macht den GT zum kompromisslosen Sportler. Das zeigt sich schon im Stand.

Weiterlesen
Fazit
Mercedes-AMG macht den GT zum kompromisslosen Sportler. Das zeigt sich schon im Stand.
Testwertung
4.5 von 5

Quelle: spot-press, 2016-12-12

Getestete Modelle
Ähnliche Testberichte
spot-press
3.5 von 5

spot-press, 2017-08-30

Test: Mercedes-AMG GT Roadster - Schönheit ungefiltertTest: Mercedes-AMG GT Roadster - Schönheit ungefiltert
Schönheit ungefiltert Test: Mercedes-AMG GT Roadster Ganzen Testbericht lesen
auto-motor-und-sport

auto-motor-und-sport, 2017-05-06

AMG GT R, Corvette, NSX und R8: Supersport-Showdown am RingAMG GT R, Corvette, NSX und R8: Supersport-Showdown am Ring
Um den Mercedes-AMG GT R in sein Wettbewerbsumfeld einzusortieren, braucht’s eine große Bühne – eine Formel-1-Streck...Ganzen Testbericht lesen
press-inform
4.5 von 5

press-inform, 2017-03-30

Mercedes AMG GT C Roadster - Hohes CMercedes AMG GT C Roadster - Hohes C
AMG schneidet seinem Powerroadster GT das Dach ab und spendiert ihm rechtzeitig zur bevorstehenden Cabriosaison als h...Ganzen Testbericht lesen
auto-news
5.0 von 5

auto-news, 2017-03-29

Krachterrasse: Test Mercedes-AMG GT C Roadster mit techni...Krachterrasse: Test Mercedes-AMG GT C Roadster mit technischen Date...
Mercedes-AMG GT C Roadster mit 557 PS im TestGanzen Testbericht lesen
spot-press

spot-press, 2017-01-10

Mercedes-AMG GT C - Energiebündel zum 50stenMercedes-AMG GT C - Energiebündel zum 50sten
Energiebündel zum 50sten Mercedes-AMG GT C Ganzen Testbericht lesen