12neuwagen de12gebrauchtwagen de

Unsere Partnerseiten:

Testbericht

Marcel Sommer, 25. Juli 2013
Aktuelle Navigationsgeräte kennen mehr als nur einen Weg von A nach B. Im Optimalfall ist der Ausgewählte auch noch staufrei.

"Da hätten wir gerade rein gemusst" Ansagen wie diese, die zumeist vom Karte lesenden Beifahrer kamen, gehören schon seit Jahren der Vergangenheit an. Das Zeitalter der bezahlbaren Navigationsgeräte hat längst begonnen. Ob in Form eines fest eingebauten oder mobilen Gerätes, oder als reine Software für das Smartphone - die imaginären Zielführer sind aus dem heutigen Verkehr kaum noch wegzudenken. Da der Wettbewerb bekanntlich den Innovationsreichtum fördert und es zahllose Anbieter auf diesem Gebiet gibt, ist die Spreu nur noch äußerst schwer vom Weizen zu trennen. Genaues Hinschauen lohnt sich. Die Chance auf der nächsten Fahrt nur geringfügige Verzögerungen wie Staus oder Sperrungen zu erleben, steigt währenddessen von Tag zu Tag. Die Software wird immer besser. Und wenn am Ende sogar bis zu 40 Stunden pro Jahr weniger Autofahrzeit herauskommen, sollte bei solch einer einmaligen Anschaffung vielleicht nicht unbedingt auf den Cent geachtet werden.

Die derzeit effektivsten Navigationslösungen basieren auf Echtzeit-Verkehrsinformationen und historischen Verkehrsdaten. Laut einer Ende 2011 durchgeführten Studie können mit deren Hilfe im Durchschnitt 13 Prozent Fahrtzeit eingespart werden. In Gegenden mit hohem Verkehrsaufkommen sind sogar 30 Prozent möglich. Neben der reinen Fahrtzeit lassen sich auf diese Weise Spritkosten und damit einhergehend die Umweltbelastung senken. Zu den besten Stauumfahrern zählt aktuell das TomTom Traffic. Automobilhersteller wie Toyota, Fiat, Daimler, Peugeot und Citroen sowie Mazda zählen zu den prominentesten Kunden des Echtzeitverkehrsinformationsdienstes von TomTom. Wer sich im Vorfeld von dem Dienst einen Eindruck verschaffen möchte, der kann dies ganz einfach unter www.tomtom.com/livetraffic bewerkstelligen und den dort dargestellten Verkehr mit dem realen vergleichen.

Schon damit ausgestattet ist die neueste Generation der Modellreihe TomTom Go. Die derzeit mit einem sechs und einem fünf Zoll großen Bildschirm ausgestatteten Navigationsgeräte Go 500 und Go 600 starten bei 199 Euro. Ein 4,3 Zoll kleines Einsteigermodell für 179 Euro wird in Kürze erscheinen. Auf dem hochauflösenden, kapazitiven Touchscreen werden Gebäude und Sehenswürdigkeiten in 3D dargestellt. In einer Navigationsleiste werden wichtige Verkehrs- und Reiseinformationen sowie eine Schnellsuche angezeigt. Dank Free Lifetime Maps kann sich der Benutzer jährlich mindestens vier, im Normalfall mehrere Karten-Updates herunterladen. Der Begriff Lifetime, also lebenslang, bedeutet allerdings nichts anderes, als den Zeitraum, in dem TomTom Softwareaktualisierungen, Services, Inhalte oder Zubehör für genau diesen Gerätetypen bereitstellt und hat nichts mit der technischen Lebensdauer des Gerätes zu tun.

Ebenfalls über eine erfolgreiche Kooperation mit einem namhaften Autohersteller, Volkswagen, freut sich Garmin. Das maps + more live-Gerät ist als Sonderausstattung im Kleinstwagen VW up erhältlich. Etwas orientalischer hört sich das neueste Modell des deutschen Herstellers an. Das Garmin nüvi 2597LMT kommt mit einer ganz besonderen Art der Routenführung auf den Markt, dem Garmin Real Directions. Sie navigiert nicht nur den Fahrer anhand von Straßennamen und Kreuzungshinweisen, sondern bezieht markante Orientierungspunkt mit ein. So kann es vorkommen, dass die nette Stimme aus den Lautsprechern den Fahrer bittet, an der nächsten Ampel rechts oder nach der Tankstelle links abzubiegen. Damit der Fahrer stets das aktuelle Verkehrsgeschehen im Blick hat, verfügt die fünf Zoll große und ab 229 Euro teure Neuheit über einen Splitscreen, der zum einen die Navigation und zum anderen aktuelle Verkehrsmeldungen zeigt sowie eine Bluetooth-Freisprecheinrichtung. Wie bei den meisten anderen auch, stehen dem Besitzer des neuen Garmin nüvi 2597LMT ebenfalls für die Lebensdauer des Gerätes gratis Updates zur Verfügung.

Aus dem Hause Becker rollt das Ready 50 LMU Plus vom Stapel. Das rund 189 Euro teure Navigationsgerät beinhaltet 47 Länderkarten, die ebenfalls "ein Leben lang" gratis mit neuen Daten aufgefrischt werden können. Das fünf Zoll große Gerät verfügt über Funktionen wie SituationScan und einen Fahrspurassistenten. Ersterer sucht zum Beispiel nach einem unerwarteten Verlassen der Autobahn nach Tankstellen in der unmittelbaren Umgebung. Besonders angenehm ist die verbaute Bluetooth-Freisprecheinrichtung, die ein sicheres Telefonieren während der Fahrt gewährleistet.

Welches Navigationsgerät am Ende das Rennen macht, hängt ganz klar von dem gewünschten Funktionsumfang ab. Das derzeit beste Stauumfahrungssystem bietet die TomTom Traffic-Software. Und auch im Preis-Leistungs-Bereich zählen die bekannten TomTom-Geräte zu den Favoriten. Eine kleine Kostenfalle gibt es allerdings bei nahezu jedem Gerät. Denn um die Echtzeit-Verkehrsdaten abzurufen, muss in den meisten Fällen eine Verbindung zum Internet gewährleistet sein. Diese Datenmengen liegen zwar oft nur im Kilobyte-Bereich, eine Datenflatrate wird dennoch empfohlen. Im Ausland können zudem zusätzlich Roaminggebühren anfallen, was unter Umständen sehr teuer werden kann. Aus diesem Grund gehört bei vielen Navigationssystemen wie auch denen von TomTom ein TMC-Stauwarner zum Gesamtpaket dazu.
Weiterlesen

Quelle: Autoplenum, 2013-07-25

Getestete Modelle
Für diesen Testbericht sind keine passenden Modelle vorhanden.
Ähnliche Testberichte
Autoplenum

Autoplenum, 2021-09-02

Intelligenter Stromtarif von Elli - Beim Laden Punkte s...Intelligenter Stromtarif von Elli   - Beim Laden Punkte sammeln
Beim Laden Punkte sammeln Intelligenter Stromtarif von Elli Ganzen Testbericht lesen
Autoplenum

Autoplenum, 2021-09-02

Skoda Fabia - Neue Basis für 14.000 Euro Skoda Fabia   - Neue Basis für 14.000 Euro
Neue Basis für 14.000 Euro Skoda Fabia Ganzen Testbericht lesen
Autoplenum

Autoplenum, 2021-09-02

Test: Mercedes S 500 L - Der SouveränTest: Mercedes S 500 L  - Der Souverän
Der Souverän Test: Mercedes S 500 L Ganzen Testbericht lesen
Autoplenum

Autoplenum, 2021-09-02

Land Rover Defender V8 Bond Edition - Mit der Lizenz zum ...Land Rover Defender V8 Bond Edition - Mit der Lizenz zum Geldausgeben
Mit der Lizenz zum Geldausgeben Land Rover Defender V8 Bond Edition Ganzen Testbericht lesen
Autoplenum

Autoplenum, 2021-09-02

VW Taigo - SUV-Coupé zum T-Cross-Preis VW Taigo   - SUV-Coupé zum T-Cross-Preis
SUV-Coupé zum T-Cross-Preis VW Taigo Ganzen Testbericht lesen