12neuwagen de12gebrauchtwagen de

Unsere Partnerseiten:

Testbericht

Jens Meiners/SP-X, 18. Mai 2012

Der 56.900 Euro teure Volvo V60 D6 AWD Plug-In-Hybrid kombiniert einen 158 kW/215 PS starken Fünfzylinder-Turbodiesel mit einem 50 kW/70 PS-Elektromotor, der die Hinterachse antreibt. Damit ist der Allradler  deutlich schneller, vor allem jedoch viel sparsamer als das konventionell angetriebene Ausgagsmodell D5.

Der Spurt von 0 auf 100 km/h wird in nur 6,2 Sekunden erledigt; ab 150 km/h klinkt sich der Elektromotor zwar aus, es geht aber weiter bis zu einer Spitze von 230 km/h. Fast unglaublich ist der Zyklusverbrauch von 1,9 Liter Dieselkraftstoff pro 100 Kilometer; ihn erreicht man allerdings nur, wenn man erhebliche Streckenanteile rein elektrisch zurücklegt.

Das gelingt mit vollem Akku - der vorausgesetzt, dass der V60 vorher ans Stromnetz angeschlossen wird - immerhin rund 30 bis 50 Kilometer weit und bei Geschwindigkeiten bis zu 120 km/h. Damit setzt sich der Schwede deutlich von bisherigen Voll-Hybriden ab, die sich nur über sehr kurze Distanzen und bei verhaltener Behandlung des Fahrpedals davon abbringen lassen, in den Verbrenner-Modus überzuwechseln.

Der Volvo erlaubt rein elektrisches Fahren im Modus "Pure". In der Einstellung "Hybrid" wählt das Auto selbsttätig den idealen Fahrzustand, während bei "Power" die kombinierte Kraft aus Elektro- und Dieselmotor zur Verfügung steht. Zudem gibt es einen "Save"-Modus, der den Ladezustand der Batterie hoch hält, und den "AWD"-Modus für Fahren mit Allradantrieb.

Außen wie innen unterscheidet sich der V60 D6 AWD Plug-In Hybrid von seinen konventionell angetriebenen Geschwistern unter anderem durch eine konfigurierbare Instrumentierung und Aerodynamik-Maßnahmen am Exterieur. In seiner Fahrzeugklasse ist der Schwede praktisch konkurrenzlos - und er passt gut zum sicherheits- und umweltbetonten Image der Marke.

Der Volvo V60 D6 AWD ist schneller, aber deutlich sparsamer als seine konventionell angetriebenen Schwestermodelle. Dabei hilft ihm eine bislang in einem Serienfahrzeug nicht eingesetzte Technikkombination.

Weiterlesen
Fazit
Der Volvo V60 D6 AWD ist schneller, aber deutlich sparsamer als seine konventionell angetriebenen Schwestermodelle. Dabei hilft ihm eine bislang in einem Serienfahrzeug nicht eingesetzte Technikkombination.

Quelle: Autoplenum, 2012-05-18

Getestete Modelle
Ähnliche Testberichte
Autoplenum
3.0 von 5

Autoplenum, 2019-04-18

Test: Volvo V60 T6 AWD - Etwas fehlt zur PerfektionTest: Volvo V60 T6 AWD - Etwas fehlt zur Perfektion
Etwas fehlt zur Perfektion Test: Volvo V60 T6 AWD Ganzen Testbericht lesen
Autoplenum
4.0 von 5

Autoplenum, 2019-02-05

Fahrbericht: Volvo V60 R-Design - Auch der sportlichere A...Fahrbericht: Volvo V60 R-Design - Auch der sportlichere Anzug passt
Auch der sportlichere Anzug passt Fahrbericht: Volvo V60 R-Design Ganzen Testbericht lesen
Autoplenum
4.0 von 5

Autoplenum, 2018-10-30

Care by Volvo startet in Deutschland - Mieten statt LeasenCare by Volvo startet in Deutschland - Mieten statt Leasen
Mieten statt Leasen Care by Volvo startet in Deutschland Ganzen Testbericht lesen
Autoplenum
3.5 von 5

Autoplenum, 2018-10-17

Volvo V60 jetzt auch als T8 Twin Engine - Erstarkter Teil...Volvo V60 jetzt auch als T8 Twin Engine - Erstarkter Teilzeitstromer
Erstarkter Teilzeitstromer Volvo V60 jetzt auch als T8 Twin Engine Ganzen Testbericht lesen
Autoplenum
4.0 von 5

Autoplenum, 2018-08-09

Test: Volvo V60 T6 - Entdecke die Möglichkeiten Test: Volvo V60 T6  - Entdecke die Möglichkeiten
Entdecke die Möglichkeiten Test: Volvo V60 T6 Ganzen Testbericht lesen