12neuwagen de12gebrauchtwagen de

Unsere Partnerseiten:

Testbericht

Adele Moser/SP-X, 16. Mai 2013

Vor 65 Jahren feierte der erste Land Rover Premiere. Zum Jubiläum gibt es jetzt zwei Sondermodelle. Neben einer auf  50 Stück limitierten Ausgabe des Range Rover Evoque ist auch eine spezielle Version des Defender erhältlich.

Basierend auf dem fünftürigen Evoque in der Ausstattung  Pure  mit 140 kW/190 PS aus einem 2,2-Liter-Diesel hat das Sondermodell „Seidenstraße“ unter anderem Navigationssystem, Rückfahrkamera, Sechsstufenautomatik sowie elektrisch verstellbare Vordersitze und Außenspiegel an Bord. Von außen ist das Kompakt-SUV an Dachreling, Gepäckträger, der weißen Lackierung sowie getönten Scheiben im Fond erkennbar. Ab Juni gibt es das limitierte Modell für mindestens 53.900 Euro. Der vom gleichen Motor angetriebene Basis-Evoque startet bei knapp 40.000 Euro.

Etwas später, und zwar im Herbst, feiert dann der auf 130 Exemplare limitierte Land Rover Defender LXV Premiere. Wobei LXV nichts anderes heißt als „65“, und zwar in römischen Buchstaben. Das Fahrzeug ist mit kurzem und mittlerem Radstand, in schwarz oder weiß erhältlich. Für Fahrer und Beifahrer gibt es beheizbare Ledersitze mit orangenen Kontrastnähten, für Reihe zwei und drei (letzteres nur beim Defender mit mittlerem Radstand) bleiben weiterhin Standardsitze. Außerdem sind unter anderem Klimaanlage, Lederlenkrad, Radio sowie elektrische Fensterheber an Bord. Für den Antrieb sorgt wie immer der bekannt 2,2-Liter-Diesel mit 90 kW/122 PS.

Für die Version mit kurzem Radstand werden knapp 40.000 Euro fällig, der normale Defender beginnt bei 29.000 Euro. Wer den LXV mit langem Radstand will, braucht 45.500 Euro. Das vergleichbare Serienfahrzeug kostet mindestens 32.300 Euro.

Vorgestellt werden beide Sondermodelle auf Europas größter Offroad-Messe. Die „Abendteuer & Allrad 2013“ findet vom 30. Mai bis 2. Juni in Bad Kissingen statt.

Land Rover feiert Geburtstag und beschenkt sich mit zwei Sondermodellen. Alle sind auf die Party eingeladen, doch vom Kuchen bekommen nur die wenigsten etwas ab.

Weiterlesen
Fazit
Land Rover feiert Geburtstag und beschenkt sich mit zwei Sondermodellen. Alle sind auf die Party eingeladen, doch vom Kuchen bekommen nur die wenigsten etwas ab.

Quelle: Autoplenum, 2013-05-16

Getestete Modelle
Für diesen Testbericht sind keine passenden Modelle vorhanden.
Ähnliche Testberichte
Autoplenum
4.5 von 5

Autoplenum, 2019-02-13

Range Rover Velar D 300 - Britische ExtravaganzRange Rover Velar D 300 - Britische Extravaganz
Als ob JLR nicht schon genug edle Range Rover Modelle anbieten würde, locken die derzeit schwächelnden Briten mit dem...Ganzen Testbericht lesen
Autoplenum
4.0 von 5

Autoplenum, 2019-02-04

Tradition: 50 Jahre Range Rover - Königlicher KraxlerTradition: 50 Jahre Range Rover - Königlicher Kraxler
Königlicher Kraxler Tradition: 50 Jahre Range Rover Ganzen Testbericht lesen
Autoplenum
4.0 von 5

Autoplenum, 2018-12-02

Range Rover Velar D180 MJ 2019 - Mehr für wenigerRange Rover Velar D180 MJ 2019 - Mehr für weniger
Range Rover bessert beim Velar nach, senkt den Preis und bietet mehr Serienausstattung. Wir haben uns mit dem Basismo...Ganzen Testbericht lesen
Autoplenum
4.0 von 5

Autoplenum, 2018-11-22

Range Rover Evoque 2019 - Auf den Spuren des VelarRange Rover Evoque 2019 - Auf den Spuren des Velar
Seit Jahrzehnten hatte Jaguar Land Rover auf ein derartiges Erfolgsmodell wie den Range Rover Evoque gewartet. Gerade...Ganzen Testbericht lesen
Autoplenum
4.0 von 5

Autoplenum, 2018-11-22

Range Rover Evoque - Ein Hauch VelarRange Rover Evoque  - Ein Hauch Velar
Ein Hauch Velar Range Rover Evoque Ganzen Testbericht lesen