12neuwagen de12gebrauchtwagen de

Unsere Partnerseiten:

Testbericht

Ole Dietkirchen/SP-X, 11. Juni 2012

In zwanzig Jahren wird ein großer Teil der neu zugelassenen Fahrzeuge von einem Elektromotor angetrieben werden. Davon geht Daimler-Chef Dieter Zetsche aus. Allerdings sei noch nicht klar, wie die dafür nötige Energie gespeichert werde, ob in Akkus oder in Form von Wasserstoff. In einem Interview mit Spiegel-Online sagte Zetsche: „In 20 Jahren werden so viele Autos auf dieser Erde fahren, dass sie garantiert nicht mehr nur mit fossilen Brennstoffen betrieben werden können. Schlicht, weil die Vorräte nicht reichen.“

Der Daimler-Chef sieht die Situation der Automobilindustrie vergleichbar mit der um das Jahr 1900. Auch damals sei nicht klar gewesen, in welche Richtung sich die Mobilität entwickeln würde. Heutige Elektroautos seien Fahrzeugen mit Verbrennungsmotor im Nutzen noch unterlegen und das bei höheren Kosten und begrenztem ökologischen Nutzen. Um die Attraktivität von E-Mobilen zu erhöhen, bedürfe es zusätzlicher Anreize, wie beispielsweise kostenloser Parkplätze in Innenstädten oder speziellen Fahrspuren für E-Mobile. Derzeit seien die Rahmenbedingungen für elektrische Mobilität in Deutschland nicht ideal.

Die Daimler-Tochter Smart stellt gerade ihr erstes rein batterieelektrisch betriebenes Fahrzeug vor. Das zweisitzige E-Auto wird von einem 55 kW/75 PS starken Elektromotor angetrieben und erreicht eine Spitzengeschwindigkeit von 120 km/h. Ein 17,6 kWh großer Lithium-Ionen-Akku soll für einen Reichweite von bis zu 140 Kilometern sorgen. Geladen wird innerhalb von acht Stunden an der Steckdose, in nur einer Stunde geht es mit einer kostenpflichtigen Wand-Box für die Garage. Glatte 19.000 Euro stellt Smart für das Fahrzeug ohne Batterie in Rechnung. Diese muss dann zu Preisen ab rund 70 Euro im Monat gemietet werden. Inklusive Batterie kostet der E-Smart 24.000 Euro. Ein vergleichbarer Smart mit Verbrennungsmotor ist rund 10.000 Euro günstiger.

Der Weg zu einer größeren Verbreitung von Elektromobilen ist noch weit. In zwei Jahrzehnten aber werden die meisten neuen Autos elektrisch betrieben. Davon geht Daimler-Chef Dieter Zetsche aus.

Weiterlesen
Fazit
Der Weg zu einer größeren Verbreitung von Elektromobilen ist noch weit. In zwei Jahrzehnten aber werden die meisten neuen Autos elektrisch betrieben. Davon geht Daimler-Chef Dieter Zetsche aus.

Quelle: Autoplenum, 2012-06-11

Getestete Modelle
Für diesen Testbericht sind keine passenden Modelle vorhanden.
Ähnliche Testberichte
Autoplenum

Autoplenum, 2021-05-17

Renault: Erste Preise für Kangoo - Bestellstart für Launc...Renault: Erste Preise für Kangoo - Bestellstart für Launch-Ausstattung
Bestellstart für Launch-Ausstattung Renault: Erste Preise für Kangoo Ganzen Testbericht lesen
Autoplenum

Autoplenum, 2021-05-17

Abarth 1000 SP - Neuauflage einer Marken-Ikone Abarth 1000 SP   - Neuauflage einer Marken-Ikone
Neuauflage einer Marken-Ikone Abarth 1000 SP Ganzen Testbericht lesen
Autoplenum

Autoplenum, 2021-05-17

Estrema Automobili Fulminea - In jeder Hinsicht schnellEstrema Automobili Fulminea - In jeder Hinsicht schnell
In jeder Hinsicht schnell Estrema Automobili Fulminea Ganzen Testbericht lesen
Autoplenum

Autoplenum, 2021-05-17

Tradition: Mercedes-Benz C-Klasse - Vom Baby-Benz zum hoh...Tradition: Mercedes-Benz C-Klasse - Vom Baby-Benz zum hohen C der M...
Vom Baby-Benz zum hohen C der Mittelklasse Tradition: Mercedes-Benz C-Klasse ...Ganzen Testbericht lesen
Autoplenum

Autoplenum, 2021-05-17

Fiat Tipo City Sport - Auf großen Rädern Fiat Tipo City Sport  - Auf großen Rädern
Auf großen Rädern Fiat Tipo City Sport Ganzen Testbericht lesen