12neuwagen de12gebrauchtwagen de

Unsere Partnerseiten:

Testbericht

Hanne Schweitzer/SP-X, 28. Februar 2018
Im Herbst bringt der japanische Autohersteller die fünfte Generation des CR-V auf den europäischen Markt. Das Kompakt-SUV gibt es dann erstmals mit Hybrid-Antrieb und optional sieben Sitzen. Auf dem Genfer Salon (8. bis 18. März) feiert die Europa-Variante Premiere, in den USA gibt es den neuen CR-V bereits seit 2017. Der Stil des Vorgängers bleibt erhalten, wird aber rundum stärker konturiert. Die Fahrzeugfront greift nun das aktuelle, die Breite betonende Honda-Design auf. Bei den Abmessungen legt das Kompakt-SUV in allen Dimensionen zu, auch die Bodenfreiheit wurde um 3,8 Zentimeter erhöht und beträgt jetzt bis zu 20,8 Zentimeter. Dank längerem Radstand und breiterer Spur ist der Innenraum geräumiger. Optional ist nun eine dritte Sitzreihe erhältlich. Das Cockpit hat Honda deutlich modernisiert: Statt über klassische Analoginstrumente werden fahrrelevante Informationen auf einem 7-Zoll-Display angezeigt. In der aufgeräumten Mittelkonsole befindet sich zusätzlich ein Touchscreen gleicher Größe für das Navi-Infotainment-System. Außerdem ist der CR-V mit dem jüngst beim Civic eingeführten Sensoren-System Sensing ausgestattet. Die Kombination von Radar und Kamera ermöglicht eine Reihe von Assistenzsystemen wie etwa Notbremsung oder Abstandstempomat. Beim Antrieb setzt Honda unter anderem auf einen Hybrid. Dabei wird der 2,0-Liter-Vierzylinder-Benziner mit einem elektrischen Antriebsmotor und einem separaten Generator kombiniert. Das Hybridsystem kommt ohne herkömmliches Getriebe aus und verfügt stattdessen über eine einzelne feste Übersetzung. Sie stellt laut Honda eine direkte Verbindung zwischen den beweglichen Komponenten her und ermöglicht eine reibungslose Drehmomentübertragung innerhalb des Systems. Daneben wird auch ein 1,5-Liter-Turbobenziner angeboten. Beide Triebwerke sind jeweils mit Front- und Allradantrieb erhältlich. Zu Leistungsstufen und Verbrauch sowie zum Preis des CR-V macht Honda noch keine Angaben. Das aktuelle Modell startet mit Frontantrieb bei rund 24.000 Euro, die Allradvarianten gibt es ab 26.000 Euro.Stattlicher und mit modernem Antrieb: In der beliebten Klasse der Kompakt-SUV stellt Honda den CR-V jetzt wettbewerbsfähiger auf.
Weiterlesen
Fazit
Stattlicher und mit modernem Antrieb: In der beliebten Klasse der Kompakt-SUV stellt Honda den CR-V jetzt wettbewerbsfähiger auf.

Quelle: Autoplenum, 2018-02-28

Getestete Modelle
Für diesen Testbericht sind keine passenden Modelle vorhanden.
Ähnliche Testberichte
Autoplenum

Autoplenum, 2019-10-20

Massenentlassungen in der Autoindustrie - Die Kehrseite d...Massenentlassungen in der Autoindustrie - Die Kehrseite der Elektro...
Während der Elektrofunke bei den meisten Kunden bisher noch nicht so recht überspringen mag, hat sich die europäische...Ganzen Testbericht lesen
Autoplenum

Autoplenum, 2019-10-20

Recht: Bereits das Halten des Handys ist Verstoß - Strafe...Recht: Bereits das Halten des Handys ist Verstoß - Strafe auch ohne...
Strafe auch ohne Nutzung Recht: Bereits das Halten des Handys ist Verstoß Ganzen Testbericht lesen
Autoplenum

Autoplenum, 2019-10-19

Toyota Yaris 2020 - Klein und sparsamToyota Yaris 2020 - Klein und sparsam
Toyota legt seinen Yaris neu auf. Das Design der vierten Generation ist frischer denn je und zukünftig soll der Hybri...Ganzen Testbericht lesen
Autoplenum

Autoplenum, 2019-10-18

Mazda3 Fastback - Kräftig motorisiertes StufenheckMazda3 Fastback - Kräftig motorisiertes Stufenheck
Kräftig motorisiertes Stufenheck Mazda3 Fastback Ganzen Testbericht lesen
Autoplenum
3.5 von 5

Autoplenum, 2019-10-18

Peugeot 208 Puretech 130 - Heißer Look mit viel KomfortPeugeot 208 Puretech 130 - Heißer Look mit viel Komfort
Peugeot lässt seinen Kunden beim neuen 208 alle Möglichkeiten. Optisch völlig identisch kann sich der Löwenfan überle...Ganzen Testbericht lesen