12neuwagen de12gebrauchtwagen de

Unsere Partnerseiten:

Testbericht

Holger Holzer/SP-X, 5. April 2018
Bevor das autonome Auto kommt, fährt das vernetzte vor. Bis 2022 werden 125 Millionen Pkw mit Konnektivitäts-Technik an Bord auf der Straße sein, prognostiziert die Unternehmensberatung „Counterpoint“ nach Auswertung einer Studie. Gegenüber heute bedeutet das einen Zuwachs um 270 Prozent. Für die Fahrzeughersteller erschließen sich ganz neue Einnahme-Möglichkeiten. Führend bei der Vernetzung ist aktuell General Motors mit einem Marktanteil von 46 Prozent. Der hohe Wert resultiert vor allem aus dem umfassenden Einsatz des Online-Butlers „OnStar“, der etwa in Deutschland bei vielen Opel-Fahrzeugen zur Serienausstattung zählt. Die deutschen Premiumhersteller hinken der US-Konkurrenz aktuell noch hinterher, BMW stellt mit einem Marktanteil von 20 Prozent immerhin die zweite Kraft. Das „Connected Drive“-System der Münchner zieht jedoch in immer mehr Fahrzeuge ein. Ähnliches gilt für „Connect“ von Audi (14 Prozent Marktanteil) und „Me Connect“ von Mercedes (13 Prozent). Letzteres wird integraler Bestandteil des Bediensystems der kommenden A-Klasse werden. Ein Beschleuniger der Vernetzung dürfte auch die seit April in Europa geltende E-Call-Pflicht sein, die für alle neue Pkw-Typen ein automatisches Notrufsystem vorschreibt. In der Folge müssen Fahrzeuge künftig zwingend mit Mobilfunkanschlüssen ausgerüstet werden. Bislang läuft die Vernetzung noch zum Großteil über Mobilfunktechnik der zweiten und dritten Generation (2G/3G), vereinzelt auch auf LTE-Basis. Ab 2020 erwarten die Experten zudem einen steigenden Anteil an 5G-Systemen. Die Vernetzung der Autos gilt als eine Vorstufe des autonomen Verkehrs und soll die Sicherheit auf den Straßen erhöhen, etwa dadurch, dass sich Fahrzeuge gegenseitig vor Gefahren warnen. Mindestens genauso wichtig ist aber aus Fahrzeugherstellersicht die Möglichkeit, Werbung, kostenpflichtige Dienste oder Werkstatt-Services über die Online-Verbindung anzubieten. Zudem lassen sich auch aus den per Vernetzung gesammelten Daten neue Geschäftsmodelle generieren.Die Vernetzung des Autos ist ein Riesengeschäft. Auch einige deutsche Hersteller sind Trendsetter auf dem rasant wachsenden Markt.
Weiterlesen
Fazit
Die Vernetzung des Autos ist ein Riesengeschäft. Auch einige deutsche Hersteller sind Trendsetter auf dem rasant wachsenden Markt.

Quelle: Autoplenum, 2018-04-05

Getestete Modelle
Für diesen Testbericht sind keine passenden Modelle vorhanden.
Ähnliche Testberichte
Autoplenum

Autoplenum, 2019-10-19

Toyota Yaris 2020 - Klein und sparsamToyota Yaris 2020 - Klein und sparsam
Toyota legt seinen Yaris neu auf. Das Design der vierten Generation ist frischer denn je und zukünftig soll der Hybri...Ganzen Testbericht lesen
Autoplenum

Autoplenum, 2019-10-18

Mazda3 Fastback - Kräftig motorisiertes StufenheckMazda3 Fastback - Kräftig motorisiertes Stufenheck
Kräftig motorisiertes Stufenheck Mazda3 Fastback Ganzen Testbericht lesen
Autoplenum
3.5 von 5

Autoplenum, 2019-10-18

Peugeot 208 Puretech 130 - Heißer Look mit viel KomfortPeugeot 208 Puretech 130 - Heißer Look mit viel Komfort
Peugeot lässt seinen Kunden beim neuen 208 alle Möglichkeiten. Optisch völlig identisch kann sich der Löwenfan überle...Ganzen Testbericht lesen
Autoplenum

Autoplenum, 2019-10-18

Pkw-Diebstahlstatistik 2018 - Langfingers LieblingePkw-Diebstahlstatistik 2018 - Langfingers Lieblinge
Langfingers Lieblinge Pkw-Diebstahlstatistik 2018 Ganzen Testbericht lesen
Autoplenum

Autoplenum, 2019-10-18

Hintergrund: Plug-In-Jeep aus Italien - Jeeps Strom-boliHintergrund: Plug-In-Jeep aus Italien - Jeeps Strom-boli
FCA will mehr Jeep in Italien bauen und rüstet dafür sein Werk in Melfi auf. Die Plug-In-Modelle von Jeep sollen künf...Ganzen Testbericht lesen