12reifen de12neuwagen de12gebrauchtwagen de

Unsere Partnerseiten:

Testbericht

2. März 2011
Haar, 3. März 2011 - Aus die Maus: Beinahe hätte der neue Saab 9-5 sein Leben ausgehaucht, bevor es wirklich begann. Doch in letzter Minute konnte die schwedische Kultmarke dem Tod noch einmal von der Schippe springen. Umso gespannter sind wir auf den Comeback-Wagen aus Trollhättan. Gut verpackte Dimensionen Unser erster Eindruck: Ganz schön groß ist der 9-5 geworden. Tatsächlich überragt das neue Modell den Vorgänger um gut 15 Zentimeter in der Länge. Die elegante Linienführung hat indes einen Nachteil: Durch das flach stehende Heckfenster wird das Rangieren zum Glücksspiel, Parkpiepser sind deshalb Pflicht. Zudem fällt die Kofferraumöffnung verhältnismäßig schmal aus, das Abteil selbst ist mit 513 Liter Volumen mehr als ausreichend dimensioniert. Die Platzverhältnisse im Innenraum sind vorne gut, die Fondpassagiere spüren den modischen Verlauf der Dachlinie aber durch mangelnde Kopffreiheit. Nostalgisches Flair Das Cockpit des neuen 9-5 setzt auf eine leicht unterkühlt wirkende Funktionalität. Beim Blick auf die Schalter und Bedienhebel schimmert viel Opel-Flair durch, schließlich basiert der 9-5 auf der Plattform des Insignia. Im Saab kommt es allerdings nicht zu einem Krieg der Knöpfe wie im Opel, zudem haben es die Schweden geschickt geschafft, die Gleichteilpolitik zu kaschieren. So erinnert der Startknopf in der Mittelkonsole an die frühere Position der Zündschlösser bei Saab.

Tradition und Moderne Es bleibt nicht bei diesem einen Rückgriff in die Vergangenheit: Nach dem Starten des Motors begrüßt uns das grün schimmernde Display des mit 1.000 Euro leider recht teuren Head-up-Displays mit dem alten Flugzeug-Logo der Marke. Unter der Haube des von uns getesteten Topmodells steckt ein 2,8-Liter-V6 mit Turboaufladung und 300 PS. Das Aggregat gefällt mit hoher Laufruhe und einem turbinenhaftem Sound. Doch um wirklich kraftvoll zuzubeißen, muss die Anzeigenadel des Ladedrucks auf Wanderschaft gehen. Unter Volllast zeigt sich aber eine Disharmonie zwischen der serienmäßigen Sechsstufen-Automatik und dem Motor: Die Turbo-Nadel zuckt nach rechts in den roten Bereich, parallel rast die Drehzahl in den Begrenzer. Erst sehr spät entschliesst sich das Getriebe zum Gangwechsel. Kein Kostverächter Die Konsequenz aus dem zupackendem Turboeinsatz wird an der Tankstelle spürbar: Saab gibt den Normverbrauch des allradgetriebenen 9-5 2.8T V6 XWD mit 10,6 Liter auf 100 Kilometer an, in unserem Testmittel flossen 13,1 Liter Super Plus durch die Düsen. Eine Überraschung hält das 1.390 Euro teure adaptive Fahrwerk bereit: Im Komfort-Modus zeigt es eine starke Polterneigung auf Fahrbahnunebenheiten wie etwa Gullideckeln. Im Opel Insignia sorgt das gleiche System für einen fast sänftenartigen Abrollkomfort, jedoch wurde für den 9-5 mit Allradantrieb eine sportliche Abstimmung von Federn und Stoßdämpfern gewählt. Außerdem sind in der Top-Ausstattung namens Aero 19-Zoll-Felgen serienmäßig. Der Preis des Besonderen Da wir gerade beim Thema sind: Der 9-5 2.8T V6 XWD ist nur als Aero-Version erhältlich und kostet so 52.500 Euro. Hier sind viele Annehmlichkeiten bereits inklusive, trotzdem sind einige Extras richtig teuer. Bestes Beispiel ist die Festplatten-Navigation für deftige 2.830 Euro. Preislich liegt der 9-5 auf dem Niveau der deutschen Konkurrenz, auch deswegen wird er ein Fall für Individualisten bleiben. Ihnen sei gesagt: Dieser Anfang von Saabs Zukunft macht Lust auf mehr. Die Richtung stimmt.
Weiterlesen
Technische Daten
Antrieb:Allradantrieb permanent
Anzahl Gänge:6
Getriebe:Automatik
Motor Bauart:Benziner in V-Form mit Turboaufladung
Hubraum:2.792
Anzahl Ventile:4
Anzahl Zylinder:6
Leistung:221 kW (300 PS) bei UPM
Drehmoment:400 Nm bei 2.000 UPM
Preis
Neupreis: 52.500 € (Stand: März 2011)
Fazit
Saab-Fans können beruhigt sein: Ihre Lieblingsmarke befindet sich mit dem neuen 9-5 auf dem richtigen Weg. Pluspunkte sammelt die Limousine mit ihrem schicken Design, während bei Motor und Fahrwerk noch Verbesserungsbedarf besteht. Speziell bei der Fahrwerksabstimmung sollte Saab mehr auf Komfort setzen. Ob die individuelle Note dem 9-5 zu Stückzahlen verhilft, wird sich zeigen.
Testwertung
4.0 von 5

Quelle: auto-news, 2011-03-02

Getestete Modelle
Ähnliche Testberichte
auto-motor-und-sport
4.0 von 5

auto-motor-und-sport, 2014-12-08

Saab 9-5 2.3t Kombi Kauftipp: Sportkombi von SaabSaab 9-5 2.3t Kombi Kauftipp: Sportkombi von Saab
Der schwedische Lifestyle-Kombi 9-5 überzeugt weniger durch Laderaum, doch er kombiniert zwe...Ganzen Testbericht lesen
auto-reporter.net

auto-reporter.net, 2014-01-13

Saab 9-5 mutiert zum E-Mobil Shenbao DSaab 9-5 mutiert zum E-Mobil Shenbao D
Der chinesische Auto-Hersteller BAIC hat jetzt ein Elektrofahrzeug vorgestellt, das auf dem Saab 9-5 basiert und im ...Ganzen Testbericht lesen
spot-press

spot-press, 2011-06-09

Saab 9-5 Kombi und 9-4X - Die Schweden spielen die Preisk...Saab 9-5 Kombi und 9-4X - Die Schweden spielen die Preiskarte
Die Schweden spielen die Preiskarte Saab 9-5 Kombi und 9-4X Ganzen Testbericht lesen
automobilmagazin

automobilmagazin, 2011-05-11

Saab 9-5 2.0 Turbo XWD Aero Test: Saab 9-5 2.0 Turbo XWD Aero Test:
Saab 9-5 2.0 Turbo XWD Aero Test: Ganzen Testbericht lesen
spot-press

spot-press, 2011-03-02

Saab 9-5 SportCombi - Wiedergeburt mit bewährten GenenSaab 9-5 SportCombi - Wiedergeburt mit bewährten Genen
Wiedergeburt mit bewährten Genen Saab 9-5 SportCombi Ganzen Testbericht lesen