12neuwagen de12gebrauchtwagen de

Unsere Partnerseiten:

Testbericht

Fabian Hoberg, 21. Februar 2011

Welch hohe Ziele: Der chinesische Autoherstelller BYD will künftig eine „im Einklang mit der gesellschaftlichen Entwicklung führende Fahrzeugentwicklung bereitstellen“, so ein Pressetext. Deshalb wird die Marke, dessen Akronym Build your dreams (Bau Deine Träume) bedeutet, grüner. Auf dem Genfer Autosalon (3. bis 13. März) stellen die Chinesen gleich drei Elektrofahrzeuge vor. Europapremiere feiern die Fahrzeuge 2012 e6-eco, ein Elektrogeländewagen mit Allradantrieb (S6DM) und ein Fahrzeug mit  Dualmodus, der F3DM.

Der Crossover mit dem kryptischen Namen 2012 e6-Eco ist mit einer Fe-Batterie ausgestattet und soll eine Reichweite von bis zu 300 Kilometern ermöglichen. Das Auto hat Platz für fünf Personen. Eine Schnellladung soll 40 Minuten dauern. Mit dem S6DM stellt zudem BYD einen Geländewagen vor, der rein elektrisch bis zu 60 Kilometer weit fahren kann. Danach schaltet sich ein 2,0-Liter-Benziner zu, der die theoretische Reichweite auf bis zu 495 Kilometer steigert. An der Vorderachse arbeitet ein 10 kW/13 PS-E-Motor, an der Hinterachse ein 75 kW/101 PS-Strom-Aggregat.

Die Fe-Batterie des E-Fahrzeugs F3DM erhält seine Energie auf zwei Wegen: Entweder mit Hilfe eines Sonnenkollektors auf dem Autodach, der die Batterie direkt speist, oder über ein Akkupaket, das auch bei Dunkelheit im reinen Stromantrieb bis zu 60 Kilometer Reichweite ermöglicht, danach schaltet sich ein 1,0-Liter-Benziner zu. Die kombinierte Reichweite liegt laut Hersteller bei 500 Kilometern, die Höchstgeschwindigkeit bei 150 km/h. Preise nannten die Chinesen noch nicht, auch nicht, ob und wann die Autos in Europa eingeführt werden.

BYD strebt jedoch auch weiterführende Komplettlösungen an. Neben den Fahrzeugen sollen künftig auch die erforderlichen Ladestationen entwickelt und bereitgestellt werden. Die Energie möchte BYD, das auch im IT-Sektor tätig ist, mittels günstigen Solarstroms bereitstellen.

Auch der chinesische Hersteller BYD will nun ökologischer werden und stellt auf dem Genfer Autosalon gleich drei Elektrofahrzeuge vor. Zusätzlich plant der Autobauer eine Komplettlösung für eine nachhaltige Mobilität.

Weiterlesen
Fazit
Auch der chinesische Hersteller BYD will nun ökologischer werden und stellt auf dem Genfer Autosalon gleich drei Elektrofahrzeuge vor. Zusätzlich plant der Autobauer eine Komplettlösung für eine nachhaltige Mobilität.

Quelle: Autoplenum, 2011-02-21

Getestete Modelle
Für diesen Testbericht sind keine passenden Modelle vorhanden.
Ähnliche Testberichte
Autoplenum
4.0 von 5

Autoplenum, 2019-10-14

Jeep Gladiator Rubicon Mopar 3.6 V6 - Harter HundJeep Gladiator Rubicon Mopar 3.6 V6 - Harter Hund
Einen Jeep Pickup haben sich viele gewünscht. Wir setzen noch einen drauf und fahren den Gladiator in der aufgepeppte...Ganzen Testbericht lesen
Autoplenum

Autoplenum, 2019-10-13

Ssangyong Sondermodell Tivoli Real - Einmal Auto mit Kaff...Ssangyong Sondermodell Tivoli Real - Einmal Auto mit Kaffeemaschine...
Einmal Auto mit Kaffeemaschine, bitte Ssangyong Sondermodell Tivoli Real Ganzen Testbericht lesen
Autoplenum
3.5 von 5

Autoplenum, 2019-10-12

Fahrbericht: Nissan Juke - Entschärftes DesignFahrbericht: Nissan Juke - Entschärftes Design
Der erfolgreiche Juke von Nissan war dank seines ausgefallenen Designs umstritten. Nun haben die Japaner diese Optik ...Ganzen Testbericht lesen
Autoplenum

Autoplenum, 2019-10-11

5x: Kompaktautos mit Allradantrieb - Wenn es kein SUV sei...5x: Kompaktautos mit Allradantrieb - Wenn es kein SUV sein soll
Wenn es kein SUV sein soll 5x: Kompaktautos mit Allradantrieb Ganzen Testbericht lesen
Autoplenum

Autoplenum, 2019-10-11

Fahrbericht: Nissan Juke - Gut gemachtFahrbericht: Nissan Juke - Gut gemacht
Gut gemacht Fahrbericht: Nissan Juke Ganzen Testbericht lesen