12neuwagen de12gebrauchtwagen de

Unsere Partnerseiten:

Testbericht

Michael Gebhardt/SP-X, 20. September 2016

Auf Basis des Cayman GT4 hat Porsche mit der Version Clubsport künftig ein günstiges Rennauto im Angebot. Statt Kunden den Umbau auf eigene Faust zu überlassen, haben die schwäbischen Ingenieure jetzt eine Racing-Version selbst auf die Slicks gestellt.
 
Der GT4 Clubsport bietet einen radikal entleerten Innenraum. Für den Fahrer gibt es einen engen Schalensitz, auf der Beifahrerseite befindet sich nur noch ein Feuerlöscher. Jede überflüssige Verkleidung ist rausgeflogen, nicht nur die Bedienelemente für die optionale Klimaanlage und der PDK-Wahlhebel hängen etwas verloren im Nichts.
 
Richtig gelesen, den Clubsport gibt es nur mit Doppelkupplungsgetriebe. Sowohl Profis als auch weniger geübte Lenker können im anspruchsvollen Rennstreckeneinsatz über Schaltwippen die Gänge wechseln und dabei beide Hände am Lenkrad behalten.
 
Anders als das Getriebe hat Porsche den Motor des Clubsport aus dem GT4 übernommen: Der aus dem alten Carrera S entliehene, noch freiatmende 3,8-Liter-Sechszylinder-Boxer leistet 283 kW/385 PS und sorgt mit 420 Newtonmeter Drehmoment für einen heftigen Tritt ins Kreuz. Das Fahrwerk besteht zum Großteil aus 911-GT3-Komponenten. Außerdem gibt es eine mechanische Hinterachs-Quersperre und eine Rennbremsanlage. Ebenfalls serienmäßig: Ein eingeschweißter Überrollkäfig und ein 90-Liter-Tank, damit bei einem Verbrauch von rund 50 Litern pro 100 Kilometer im Renneinsatz eine gute Stunde ohne Tankstopp möglich ist.
 
Für 132.090 Euro bekommen die Kunden ein nur 1.300 Kilogramm schweres Rennauto, mit dem sie unter anderem bei der VLN Langstreckenmeisterschaft oder den GT4-Serien an den Start gehen können – und das bei Bedarf mit relativ wenig Aufwand. Wer kein komplettes Techniker-Team nebst mobiler Werkstatt mit zur Strecke bringen will, kann den GT4 Clubsport zuhause beim Porsche-Händler vorbereiten, und bei Bedarf nach dem Rennen dort auch wieder in Stand setzen lassen.

Für Porschefans mit Rennfahrer-Ambitionen hat der Sportwagenhersteller ein neues Objekt der Begierde: Mit dem GT4 Clubsport bietet Porsche für rund 130.000 Euro einen reinrassigen Rennwagen auf Cayman-Basis.

Weiterlesen
Fazit
Für Porschefans mit Rennfahrer-Ambitionen hat der Sportwagenhersteller ein neues Objekt der Begierde: Mit dem GT4 Clubsport bietet Porsche für rund 130.000 Euro einen reinrassigen Rennwagen auf Cayman-Basis.
Testwertung
4.5 von 5

Quelle: Autoplenum, 2016-09-20

Getestete Modelle
Ähnliche Testberichte
Autoplenum
4.5 von 5

Autoplenum, 2017-10-17

Porsche 718 GTS - Mehr Sport für Cayman und Boxster Porsche 718 GTS  - Mehr Sport für Cayman und Boxster
Mehr Sport für Cayman und Boxster Porsche 718 GTS Ganzen Testbericht lesen
Autoplenum

Autoplenum, 2017-05-04

Test: Porsche Cayman - Der kleinere Traum vom großen Spor...Test: Porsche Cayman - Der kleinere Traum vom großen Sportwagen-Glück
Der kleinere Traum vom großen Sportwagen-Glück Test: Porsche Cayman Ganzen Testbericht lesen
Autoplenum
4.5 von 5

Autoplenum, 2016-09-20

Fahrbericht: Porsche Cayman GT4 Clubsport - Von der Straß...Fahrbericht: Porsche Cayman GT4 Clubsport - Von der Straße auf die ...
Von der Straße auf die Strecke Fahrbericht: Porsche Cayman GT4 Clubsport Ganzen Testbericht lesen
auto-news
5.0 von 5

auto-news, 2016-09-18

Porsche Cayman GT4 MR im TestPorsche Cayman GT4 MR im Test
Exklusiver Tracktest: Porsche Cayman GT4 MRGanzen Testbericht lesen
Autoplenum
4.5 von 5

Autoplenum, 2016-07-12

Porsche 718 Cayman - Bereit zum Einstieg (Kurzfassung)Porsche 718 Cayman   - Bereit zum Einstieg (Kurzfassung)
Bereit zum Einstieg (Kurzfassung) Porsche 718 Cayman Ganzen Testbericht lesen